OpenStreetMap Forum

The Free Wiki World Map

You are not logged in.

#26 2018-08-16 22:28:52

kreuzschnabel
Member
From: Taunusstein ± 1300 km
Registered: 2015-07-03
Posts: 4,229

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

sritterbusch wrote:

Und genau in dem zweiten Praxisbeispiel hat foot=yes eine völlig andere Bedeutung für Fußgänger als auf einer Hauptstraße,

Inwiefern? In beiden Fällen heißt er: „Fußgänger dürfen hier langgehen“.

Merke: Der OSM-Way der Hauptstraße steht für das gesamte Verkehrsbauwerk inkl. aller Fahrspuren und Bürgersteige, nicht nur für die Mittellinie. Freilich gilt das foot=yes in dem Fall für die Bürgersteigbestandteile, die im Way ebenso enthalten sind wie die Fahrbahnen. Das vor Ort zu entscheiden trauen wir dem Fußgänger zu.

--ks


Avatar-Bild von Elaine R. Wilson, www.naturespicsonline.com, CC-BY-SA 3.0
Mitmachen? Klar! Mein OSM-Tutorial auf Deutsch

Offline

#27 2018-08-16 22:56:50

sritterbusch
Member
From: Karlsruhe
Registered: 2018-08-15
Posts: 43

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

kreuzschnabel wrote:

Inwiefern? In beiden Fällen heißt er: „Fußgänger dürfen hier langgehen“.
(...)
Das vor Ort zu entscheiden trauen wir dem Fußgänger zu.

Vielen Dank für den guten Hinweis. Für Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten liegen die praktischen Bedeutungen meilenweit auseinander, und darum muss ich mich kümmern. Dass es eine logische Darstellung gibt, in der die angegebene Informationen einen Sinn macht, sehe ich doch völlig ein. Wir brauchen über das Thema aber nicht diskutieren oder uns gegenseitig belehren. Was zählt, ist, wie es in der OSM genutzt und verstanden wird, und entsprechend wird die Interpretation ab dem nächsten Update korrigiert, damit in diesen Spezialfällen bessere Routen herauskommen.

Last edited by sritterbusch (2018-08-16 23:07:54)

Offline

#28 2018-08-17 13:31:35

sritterbusch
Member
From: Karlsruhe
Registered: 2018-08-15
Posts: 43

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

In Reaktion auf die hilfreichen Hinweise von maxbe, discostu36 und kreuzschnabel habe ich die bisherige Bewertung von foot=yes zumindest in der topologischen Erweiterung und dem Routing auf Rad- und Pferdewege beschränkt. Dadurch wird im Beispiel von maxbe nun die erwartete Ampel benutzt.

Wie im Video auf der GPN18 beschrieben, ist der Erweiterungsprozess aber zweistufig: Deshalb ist die die Darstellung und Beschreibung noch bis zum nächsten Serverupdate leider in diesem Beispiel noch nicht ganz so gut, solange der eigentlich nicht benötigte und falsch interpretierte Tag foot=yes beibehalten wird.

Danke für eure Hilfe!

Offline

#29 2018-08-17 14:25:27

geri-oc
Member
From: Sachsen
Registered: 2011-03-21
Posts: 3,675
Website

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

kreuzschnabel wrote:

Freilich gilt das foot=yes in dem Fall für die Bürgersteigbestandteile, die im Way ebenso enthalten sind wie die Fahrbahnen

M.E. sollte aber ähnlich wie bicycle:lane=both/left/right auch sidewalk=both/left/right an so eine Straße, wenn ich schon mit foot=yes den default-Wert überschreibe.

Was ist , wenn nur einseitiger sidewalk vorhanden ist? Dann muss ich die Straße queren, was routingmäßig erschwerend wirken sollte. Ist dazu kerb=* als Erleichterung eingetragen?

Offline

#30 2018-08-17 15:09:07

Discostu36
Member
From: Kiel
Registered: 2018-05-21
Posts: 136

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

Der Router benutzt im Moment track=cycleway. Zumindest in Deutschland ist der Standard für diese Wege foot=no (siehe Wiki-Link, den ich auf Seite 1 gepostet habe). Diese Wege sollten also nicht genutzt werden, wenn sie kein explizites foot=yes haben.

Offline

#31 2018-08-17 15:27:07

SpaLeo
Member
From: Spandau
Registered: 2018-02-03
Posts: 58
Website

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

Mir sind gerade zwei Dinge aufgefallen, die auf jeden Fall schnell geändert werden sollten:

1. Der Router weigerte sich an einigen stellen über highway=service zu routen. Er schick dafür sogar durch den Wald mit tracktype=grade5.
An einer anderen stelle schickte er dagegen über einen highway=service, der zusätzlich mit maxspeed=30; surface=sand und tracktype=grade5 getaggt ist.

2. Der Router scheint Barrieren(Im getesteten Fall: barrier=gate; access=no) noch nicht zu beachten.

Offline

#32 2018-08-17 17:01:56

sritterbusch
Member
From: Karlsruhe
Registered: 2018-08-15
Posts: 43

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

geri-oc wrote:

M.E. sollte aber ähnlich wie bicycle:lane=both/left/right auch sidewalk=both/left/right an so eine Straße, wenn ich schon mit foot=yes den default-Wert überschreibe.

Was ist , wenn nur einseitiger sidewalk vorhanden ist? Dann muss ich die Straße queren, was routingmäßig erschwerend wirken sollte. Ist dazu kerb=* als Erleichterung eingetragen?

Nach der bisherigen Diskussion hat foot=yes außer bei Radwegen oder Pferdepfaden (und Autobahnen) keine Information und ist dann immer redundant. Ich vermute, dass es aber häufig anders gemeint war, aber soweit es auch an Hauptstraßen verwendet wird, muss ich es explizit ignorieren.

Ja, wenn ein sidewalk nur auf einer Seite ist, so wird man erst eine Überquerung machen müssen. Das ist ja die Grundidee.

Die meisten kerb-Tags müssten übrigens für Nutzer mit Blindheit eher negativ gewertet werden: Diese helfen Rollstuhlfahrern, aber erschweren das Ertasten der Kanten mit dem Langstock. Dazu gibt es eine lange Diskussion zwischen den beiden Nutzergruppen über die Mindest- und Maximalhöhe. Es wäre daher tatsächlich relevant bei kerb die Höhe mit aufzuzeichnen.

Aktuell werte ich kerb nicht aus.

Offline

#33 2018-08-17 17:04:48

sritterbusch
Member
From: Karlsruhe
Registered: 2018-08-15
Posts: 43

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

Discostu36 wrote:

Der Router benutzt im Moment track=cycleway. Zumindest in Deutschland ist der Standard für diese Wege foot=no (siehe Wiki-Link, den ich auf Seite 1 gepostet habe). Diese Wege sollten also nicht genutzt werden, wenn sie kein explizites foot=yes haben.

Tatsächlich gibt es überhaupt keine grundsätzlichen Verbote, sondern eine Abstufung in der Bewertung. Aber tatsächlich werden auch cycleways relativ präferiert genutzt, weil das meines Erachtens der praktischen Realität entspricht. Gibt es in der Nähe einen Fußweg, so sollte dieser vorgezogen werden. Das ist ein Maß der Abwägung.

Wenn der cycleway aber ein foot=yes hat, so ist er äquivalent mit einem footway.

Offline

#34 2018-08-17 17:08:39

sritterbusch
Member
From: Karlsruhe
Registered: 2018-08-15
Posts: 43

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

SpaLeo wrote:

Mir sind gerade zwei Dinge aufgefallen, die auf jeden Fall schnell geändert werden sollten:
1. Der Router weigerte sich an einigen stellen über highway=service zu routen. Er schick dafür sogar durch den Wald mit tracktype=grade5.
An einer anderen stelle schickte er dagegen über einen highway=service, der zusätzlich mit maxspeed=30; surface=sand und tracktype=grade5 getaggt ist.

Danke für das Testen! Dass highway=service irgendwo komplett vermieden wird, muss ich mir ansehen. Das sollte nicht so sein. Der grade5 ist definitiv ein Fehler, das hatten wir schon früher mal, aber vielleicht ist uns das wieder untergekommen. Kannst du einen Beispiel-Track als Bild oder Start und Ziel-Koordinaten posten?

SpaLeo wrote:

2. Der Router scheint Barrieren(Im getesteten Fall: barrier=gate; access=no) noch nicht zu beachten.

Ja, bei den Barrieren sind wir noch nicht alle genau durchgegangen, welche in Ordnung sind und welche nicht. Kannst du mir den Fall wie oben als Testkandidat zur Verfügung stellen?

Offline

#35 2018-08-17 20:36:56

Discostu36
Member
From: Kiel
Registered: 2018-05-21
Posts: 136

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

sritterbusch wrote:

Tatsächlich gibt es überhaupt keine grundsätzlichen Verbote, sondern eine Abstufung in der Bewertung. Aber tatsächlich werden auch cycleways relativ präferiert genutzt, weil das meines Erachtens der praktischen Realität entspricht.

Ich weiß nicht so genau, was du damit meinst. In wie fern entspricht es der praktischen Realität, dass man auf ausgezeichneten Radwegen laufen sollte? Hier in Kiel begibt man sich damit zumindest in Lebensgefahr - und als Blinder wohl erst recht.

Gibt es in der Nähe einen Fußweg, so sollte dieser vorgezogen werden.

Geschieht hier anscheinend nicht (auf der anderen Straßenseite von Wilhelmplatz ist ein getaggter Fußweg, wird aber meist nicht verwendet).

Offline

#36 2018-08-17 21:52:48

sritterbusch
Member
From: Karlsruhe
Registered: 2018-08-15
Posts: 43

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

Discostu36 wrote:

Ich weiß nicht so genau, was du damit meinst. In wie fern entspricht es der praktischen Realität, dass man auf ausgezeichneten Radwegen laufen sollte? Hier in Kiel begibt man sich damit zumindest in Lebensgefahr - und als Blinder wohl erst recht.
...
Geschieht hier anscheinend nicht (auf der anderen Straßenseite von Wilhelmplatz ist ein getaggter Fußweg, wird aber meist nicht verwendet).

Ich habe es mir angesehen, diese starke Trennung nach Seiten gibt es hier in Karlsruhe eher nicht. Ausgezeichnet, dass wir hier so unterschiedliche Orte testen! Ich habe die Penalty für den Radweg (ohne foot=yes...) so erhöht, dass es nicht mehr dazu kommen sollte. Wird spannend, ob dann in Karlsruhe einige erwartete Routen brechen...

Offline

#37 2018-08-17 22:03:40

sritterbusch
Member
From: Karlsruhe
Registered: 2018-08-15
Posts: 43

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

Discostu36 wrote:

Geschieht hier anscheinend nicht (auf der anderen Straßenseite von Wilhelmplatz ist ein getaggter Fußweg, wird aber meist nicht verwendet).

Da fällt mir auf, dass der Überweg genau des Fußwegs über die Eckernförder Straße kein Crossing hat, dabei glaube ich da im 3D-Satellitenbild eine Fußgänger-Ampel zu sehen. Dadurch wird an der Kreuzung die Radfahrer-Seite benutzt, da es da zumindest laut OSM tactile_paving und Ampeln gibt. Das hatte den zusätzlichen Effekt das Routing auf die Radfahrseite zu ziehen, und dann den auch zuvor schon etwas schlechter bewerteten Radweg trotzdem zu nutzen, statt dann wieder zu queren. Sehr gut, dass sowas jetzt auffällt. smile

Offline

#38 2018-08-18 06:58:15

Discostu36
Member
From: Kiel
Registered: 2018-05-21
Posts: 136

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

Ich sollte wohl lieber mal anfangen, die Crossings in meiner Gegend zu prüfen, bevor ich mich über das Routing beschwere.

Offline

#39 2018-08-18 11:32:30

maxbe
Member
Registered: 2010-01-19
Posts: 2,953
Website

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

sritterbusch wrote:

Deshalb ist die die Darstellung und Beschreibung noch bis zum nächsten Serverupdate leider in diesem Beispiel noch nicht ganz so gut, solange der eigentlich nicht benötigte und falsch interpretierte Tag foot=yes beibehalten wird.

Ich hab das foot=yes vorgestern gelöscht, schaun wir mal nach dem nächsten Update.

Kann es sein, dass Ihr surface=gravel recht schlecht bewertet und das eher nichtssagende surface=unpaved recht gut? Ich vermute zwar, Ihr interessiert Euch eher für Städte als für Wanderwege in der Wildnis, aber auch im Stadtpark könnte der Kiesweg interessant sein....

Ich wollte den Weg am Kanal entlang (hw=path, bicycle=yes, smoothness=bad, surface=gravel) laufen. Alternativ hätte ich auch den etwas breiteren parallelen Weg (track, grade2, surface=gravel, smoothness=good) genommen. Ihr lasst mich einen halben Kilometer weiter laufen, nur um den Trampelpfad (footway, surfce=unpaved, width=0.5, bicycle=yes) zu nutzen. Das wird vermutlich keiner Zielgruppe gerecht, nicht mal den Trampelpfadliebhabern:

terrain_insel_ufoehring.png

(Diese Gegend)

Fallsdieses Ergebnis wirklich an der Gewichtung von surface und smoothness liegt: Ich würde bei surface=gravel|unpaved... die smoothness genauer ansehen. "smoothness=good" halte ich für recht fußgängerfreundlich.

Grüße
  Max

PS: Jo, Link auf 2 Koordinaten wäre echt gut, grad zum Testen wink

Offline

#40 2018-08-18 15:09:18

kreuzschnabel
Member
From: Taunusstein ± 1300 km
Registered: 2015-07-03
Posts: 4,229

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

maxbe wrote:

dass Ihr surface=gravel recht schlecht bewertet

Wozu man wissen muss, dass surface=gravel häufig für wassergebundene Decken aus verdichtetem Mineralgemisch verwendet wird, was damit zusammenhängen dürfte, dass man das im Deutschen umgangssprachlich als „geschottert“ oder „Schotterweg“ bezeichnet. Einklich ist surface=gravel nur lose geschütteter Schotter (schwer zu gehen), während eine wassergebundene Decke (gut zu gehen) in OSM surface=compacted sein sollte.

--ks

Last edited by kreuzschnabel (2018-08-18 15:09:55)


Avatar-Bild von Elaine R. Wilson, www.naturespicsonline.com, CC-BY-SA 3.0
Mitmachen? Klar! Mein OSM-Tutorial auf Deutsch

Offline

#41 2018-08-18 15:19:57

Harald Hartmann
Member
From: 98667 Schönbrunn
Registered: 2014-04-02
Posts: 2,683
Website

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

kreuzschnabel wrote:

... dass man das im Deutschen umgangssprachlich als „geschottert“ oder „Schotterweg“ bezeichnet. Einklich ist surface=gravel nur lose geschütteter Schotter (schwer zu gehen), während eine wassergebundene Decke (gut zu gehen) in OSM surface=compacted sein sollte.

--ks

+1 ... war übrigens auch einer meiner Anfängerfehler, zu sehr auf die "Übersetzung" geachtet, als auf die eigentliche Definition ... habe zwischendurch einige meiner surface=gravel durch surface=compacted ersetzt.


Mein aktives Gebiet: Gemeinde Schleusegrund
Fingerprint meines Schlüssels: 71F7 3CD9 B647 9079 6B88 326E 8B8B 72AE 34F9 5AAD

Offline

#42 2018-08-18 19:56:11

SpaLeo
Member
From: Spandau
Registered: 2018-02-03
Posts: 58
Website

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

sritterbusch wrote:
SpaLeo wrote:

Mir sind gerade zwei Dinge aufgefallen, die auf jeden Fall schnell geändert werden sollten:
1. Der Router weigerte sich an einigen stellen über highway=service zu routen. Er schick dafür sogar durch den Wald mit tracktype=grade5.
An einer anderen stelle schickte er dagegen über einen highway=service, der zusätzlich mit maxspeed=30; surface=sand und tracktype=grade5 getaggt ist.

Danke für das Testen! Dass highway=service irgendwo komplett vermieden wird, muss ich mir ansehen. Das sollte nicht so sein. Der grade5 ist definitiv ein Fehler, das hatten wir schon früher mal, aber vielleicht ist uns das wieder untergekommen. Kannst du einen Beispiel-Track als Bild oder Start und Ziel-Koordinaten posten?

Hier Screenshots und die Koordinaten:

Routing um highway=service, hier mit service=parking_aisle:
terrain-screen-1.png
https://www.openstreetmap.org/#map=17/52.58590/13.17672

Routing um highway=service:
terrain-screen-2.png
https://www.openstreetmap.org/#map=18/52.57280/13.19845

Routing über highway=service mit surface=sand und tracktype=grade5. Außerdem etwas fehlplatzierte Linie.
terrain-screen-3.png
https://www.openstreetmap.org/#map=18/52.56931/13.21074

sritterbusch wrote:
SpaLeo wrote:

2. Der Router scheint Barrieren(Im getesteten Fall: barrier=gate; access=no) noch nicht zu beachten.

Ja, bei den Barrieren sind wir noch nicht alle genau durchgegangen, welche in Ordnung sind und welche nicht. Kannst du mir den Fall wie oben als Testkandidat zur Verfügung stellen?

Die Barriere ist hier:https://www.openstreetmap.org/#map=19/52.57544/13.19276 (Inzwischen in access=private geändert.)

Last edited by SpaLeo (2018-08-18 19:56:35)

Offline

#43 2018-08-18 20:50:25

kreuzschnabel
Member
From: Taunusstein ± 1300 km
Registered: 2015-07-03
Posts: 4,229

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

SpaLeo wrote:

hier mit service=parking_aisle

… das, nebenbei bemerkt, falsch ist. Die Zufahrt zu einem bzw. Durchfahrt über einen Parkplatz bekommt _kein_ parking_aisle, nur die kleinen Parkgässchen von da zur einzelnen Parkposition haben es. Im Wiki ist ein deutliches Bild dazu.

--ks

Last edited by kreuzschnabel (2018-08-18 20:51:02)


Avatar-Bild von Elaine R. Wilson, www.naturespicsonline.com, CC-BY-SA 3.0
Mitmachen? Klar! Mein OSM-Tutorial auf Deutsch

Offline

#44 2018-08-18 22:23:12

maxbe
Member
Registered: 2010-01-19
Posts: 2,953
Website

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

Wie kommen denn diese Zacken zustande, statt den Übergang zu verwenden?
terrain_kreisverkehr_eichendorff.png


Was anderes: Ich habe mir über Routing für Blinde noch nie Gedanken gemacht und bin auch nie mit Sehbehinderten unterwegs. Sind für die Kurven unangenehm? Ich habe nämlich den Eindruck, dass der Router gerne abbiegt statt ein paar Schritte mehr zu laufen. Diagonal über den Hofgarten kann ich entweder am Rand mit einer 90-Grad-Kurve gehen oder dem Router folgend quer durch mit 8x Abbiegen, 2 Viertelkreisen um die Brunnen und einem Halbkreis um den Pavillion in der Mitte. Der Weg durch die Mitte mag schöner sein, aber die Gefahr der Verwirrung ist auch hoch.


(ist schon klar, dass wir hier mühsam die wenigen fiesen Grenzfälle suchen und die eine falsche Strassenüberquerung anmeckern und die 1000 richtigen gar nicht erwähnen?)

Last edited by maxbe (2018-08-18 22:24:06)

Offline

#45 2018-08-20 08:16:04

sritterbusch
Member
From: Karlsruhe
Registered: 2018-08-15
Posts: 43

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

maxbe wrote:

Ich hab das foot=yes vorgestern gelöscht, schaun wir mal nach dem nächsten Update.

Danke, aktuell läuft er aber noch auf der Straße, ich weiß aber nicht, ob die Änderung schon beim Provider durch ist, und ob unser täglicher Update womöglich hängt (hoffentlich nicht).

maxbe wrote:

Kann es sein, dass Ihr surface=gravel recht schlecht bewertet und das eher nichtssagende surface=unpaved recht gut? Ich vermute zwar, Ihr interessiert Euch eher für Städte als für Wanderwege in der Wildnis, aber auch im Stadtpark könnte der Kiesweg interessant sein....
Ich wollte den Weg am Kanal entlang (hw=path, bicycle=yes, smoothness=bad, surface=gravel) laufen. Alternativ hätte ich auch den etwas breiteren parallelen Weg (track, grade2, surface=gravel, smoothness=good) genommen. Ihr lasst mich einen halben Kilometer weiter laufen, nur um den Trampelpfad (footway, surfce=unpaved, width=0.5, bicycle=yes) zu nutzen. Das wird vermutlich keiner Zielgruppe gerecht, nicht mal den Trampelpfadliebhabern

Das wird etwas komplizierter. Zunächst einmal sollte laut deutschem Wiki ein "nicht einmal Trampelpfad" eher kein "Footway" sein: Hier wird highway=path für "Mehrzweck-Pfade" (Rad-/Fußwege, Wanderwege, Trampelpfade) empfohlen. Der zentrale Weg ist als Track in der Bewertung als "Wirtschaftsweg" einer wenig befahrenen Straße gleichgesetzt- das überflüssige foot=yes ist hier sicher als gut gemeinter Hinweis gemeint, wird aber wegen der bisherigen Diskussion nun ignoriert. Dieser Fall lässt mich auch überdenken, ob man nicht doch den Tag entgegen der "Regeln" etwas vorteilhafter ansehen sollte. Der direkte "track" wird nicht besser als ein "path" bewertet, weil Trampelpfade nicht für die betrachtete Klientel in Frage kommen. Tatsächlich sind die Unterschiede aber nicht so groß, je nach Start- und Endpunkt ging bei mir der vorgeschlagene Pfade oft über den mittleren "path".

Schwierig wird es in der Abwägung, welche Bodenqualitäten und Wegtypen man wie gegeneinander abwägt. Hier sind eigentlich alle Wege relativ schlecht für Menschen mit Blindheit, daher wundert mich etwas komischeres Verhalten nicht so sehr. Aber wenn man später sehende Personengruppen berücksichtigt, muss man das irgendwann angehen, und dabei auch berücksichtigen, dass nicht alle Mapper gleich die Wege eintragen, man also alles auch mit etwas Unschärfe betrachten muss.

maxbe wrote:

PS: Jo, Link auf 2 Koordinaten wäre echt gut, grad zum Testen wink

Hey, im Screenshot wären die Koordinaten ja zu sehen, wenn du sie nicht löscht... big_smile

Ich habe gerade wenig Netz, daher kommen meine Antworten aktuell nicht so schnell.

Offline

#46 2018-08-20 09:02:57

kreuzschnabel
Member
From: Taunusstein ± 1300 km
Registered: 2015-07-03
Posts: 4,229

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

sritterbusch wrote:

Zunächst einmal sollte laut deutschem Wiki ein "nicht einmal Trampelpfad" eher kein "Footway" sein:

Ja, aber leider, leider ist das sehr uneinheitlich, weil ein gepflasterter Rad-und Fußweg im Wohngebiet für uns ebenso hw=path ist wie ein Trampelpfad im Gebirge.

Das wird in England und Wales besonders schlimm, wo es Wegerechte gibt (public rights of way), die je nach Nutzungsfrequenz unter Umständen gar nicht als Weg in der Natur sichtbar sein müssen, sondern nur das Recht abbilden, da langzugehen. Eine Karte muss diese Wegerechte darstellen, sonst ist sie für Wanderer, Radfahrer und Reiter ziemlich unbrauchbar (wer will schon nur auf öffentlichen Straßen wandern). Und diese Wegerechte sind noch sehr, sehr oft als highway=footway ohne jede weitere Einzelheit getaggt, als seien es angelegte Fußwege.

--ks


Avatar-Bild von Elaine R. Wilson, www.naturespicsonline.com, CC-BY-SA 3.0
Mitmachen? Klar! Mein OSM-Tutorial auf Deutsch

Offline

#47 2018-08-20 10:23:22

PT-53
Member
From: Oberschwaben (BW, DE)
Registered: 2013-09-01
Posts: 813

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

sritterbusch wrote:

Danke, aktuell läuft er aber noch auf der Straße, ich weiß aber nicht, ob die Änderung schon beim Provider durch ist, und ob unser täglicher Update womöglich hängt (hoffentlich nicht).

Sieht ganz danach aus.
Ich habe in meinem Dorf am 16. + 17.8. an verschiedenen Straßen sidewalk=yes/both/left/right/no ergänzt. Das wird beim Routing aber (noch ?) nicht berücksichtigt.

Grüße

Offline

#48 2018-08-20 10:36:37

PT-53
Member
From: Oberschwaben (BW, DE)
Registered: 2013-09-01
Posts: 813

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

Wie werden / sollen die Routinganweisungen eigentlich an Blinde weitergegeben werden? Per Sprachansage oder wie ?
Wie genau sollen / müssen die Routinganweisungen sein ? Normale Handys bzw. Navis haben ja Abweichungen vom tatsächlichen Standort von mehreren Metern.

Fragende Grüße

PS: Fragen haben sich - nach Sichtung des Videos - erledigt.

Last edited by PT-53 (2018-08-20 11:13:02)

Offline

#49 2018-08-21 08:04:47

sritterbusch
Member
From: Karlsruhe
Registered: 2018-08-15
Posts: 43

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

Danke SpaLeo für die vielen Beispiele. Aus Vorsicht hatte ich highway=service nicht so gut wie Anwohnerstraßen ohne Angaben zu Bürgersteigen bewertet, da es hier normalerweise keine Bürgersteige oder sonstige Vorkehrungen für Fußgänger gibt. Damit fielen sie aber in die gleiche Sparte wie z.B. highway=primary ohne Angabe zu Bürgersteigen, die natürlich unbedingt umgangen werden sollte. Tatsächlich liegen sie aber wohl eher dazwischen, und das habe ich nun darauf angepasst. Wie immer ist das eine Abwägung, es kann also Stellen geben, wo das schief geht.

SpaLeo wrote:

Läuft jetzt wie erwartet. Die Breite von Service-Wegen wird nur falsch eingeschätzt.

Läuft jetzt wie erwartet.

SpaLeo wrote:

Routing über highway=service mit surface=sand und tracktype=grade5. Außerdem etwas fehlplatzierte Linie.
https://share.leolenz.de/terrain-screen-3.png
https://www.openstreetmap.org/#map=18/52.56931/13.21074

Das muss ein Bug in der Datenextraktion sein, die Bewertung sollte alles über grade2 eher ausschließen, mir scheint, dass die Daten nicht weitergereicht werden. Wird später noch untersucht. Die wackelnde Linie, sofern sie sich nicht schon durch die unterschiedlichen Wegtypen erklärt, ist schon auf der ToDo-Liste.

SpaLeo wrote:

Die Barriere ist hier:https://www.openstreetmap.org/#map=19/52.57544/13.19276 (Inzwischen in access=private geändert.)

Da habe ich noch nichts geändert; aktuell wird das Gate mit 1000m Aufwand bewertet, das ist schon sehr viel. Geht man etwas weiter weg vom Gate, so wird eine alternative Route vorgeschlagen. Wie gesagt sind die barriers sowieso noch ein offener Punkt, an dem wir noch arbeiten müssen. Ich weiß auch noch nicht, wie wir mit Fällen umgehen sollen, die von Zeit zu Zeit offen sind. Auf jeden Fall danke für das Beispiel, wo es so noch nicht gut klappt.

Offline

#50 2018-08-21 08:12:18

PT-53
Member
From: Oberschwaben (BW, DE)
Registered: 2013-09-01
Posts: 813

Re: Fußgängerrouting auf der OSM

PT-53 wrote:
sritterbusch wrote:

Danke, aktuell läuft er aber noch auf der Straße, ich weiß aber nicht, ob die Änderung schon beim Provider durch ist, und ob unser täglicher Update womöglich hängt (hoffentlich nicht).

Sieht ganz danach aus.
Ich habe in meinem Dorf am 16. + 17.8. an verschiedenen Straßen sidewalk=yes/both/left/right/no ergänzt. Das wird beim Routing aber (noch ?) nicht berücksichtigt.

Grüße

Das Update läuft anscheinend immer noch nicht.

Grüße aus Oberschwaben

Offline

Board footer

Powered by FluxBB