You are not logged in.

Announcement

*** NOTICE: forum.openstreetmap.org is being retired. Please request a category for your community in the new ones as soon as possible using this process, which will allow you to propose your community moderators.
Please create new topics on the new site at community.openstreetmap.org. We expect the migration of data will take a few weeks, you can follow its progress here.***

#26 2021-07-11 15:20:18

chrsmsk
Member
Registered: 2016-01-20
Posts: 90

Re: Einladung zum Austausch über Naturschutzinformationen und OSM

Hallo DTP bzw. Tilman Sobek, nehm ich an? Da war doch vor kurzem erst ein Artikel in der Zeitung mit dir: wink

https://www.sueddeutsche.de/reise/mount … -1.5344264

Also, falls dein Anliegen auf "softer Besucherlenkung" liegt (Mountainbikerouten mit access:no für Radfahrer versehen) kann ich dir jetzt schon prognostizieren, dass du damit hier auf Granit beissen wirst - Das war hier schon Thema:

https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=72404

Die Sachen vom Naturpark Ammergebirge wurden alle von Open Street Map User martinst, der auch im Isarwinkel führend bei der Eintragung von Jagd- und Pirschsteigen ist,  wieder zurückgesetzt.

Der Chef hier im Forum (Nakaner) gibt Rückendeckung:

"Aus der On-the-Ground-Regel leitet sich der Grundsatz ab, dass OSM kein Mittel zur Besucherlenkung ist, sondern die Maßnahmen der Besucherlenkung erfasst. Der Naturpark scheint diese Regel nicht zu kennen oder zu ignorieren. OSM erfasst die Realität vor Ort, es ist trotz zahlreicher Nutzung durch marktbeherrschende Outdoor-Apps diverser Anbieter eine Datenbank zur Erfassung der vor Ort überprüfbaren Realität."

Mir persönlich ist ja eine softe Besucherlenkung lieber als harte Besucherlenkung, letzteres heisst reale Sperrungen oder Verbote vor Ort. Aber der Großteil der Open street Map Beteiligten sieht das wohl andersrum.

Bzgl. Gehen auf Wegen: Eine OSM Neu-Eintragung heisst wenn man so will: "Ozapft is!"
Ich habe lieber einen Weg der aus Open Street Map gelöscht wurde (und zwar ganz!) und den ich trotzdem gehen darf, als einen Weg der zwar noch in der OSM Datenbank ist (mit "no" gekennzeichnet) wo ich dann bei Benutzung aber hohe Geldstrafen zahlen muss wie im Mangfallgebirge wohl künftig beim neu ausgewiesenen Wildschutzgebiet laut Zeitungsbericht der Fall. Das Tagging und der Wegezyklus bei OSM  ist im Prinzip recht gut, wird aber auf den Karten egal ob von OSM oder drittanbietern, meist nicht oder nur in Ansätzen umgesetzt.

Ich hab gestern übrigens nochmal bei Komoot nachgeschaut (also die Kartenansicht, die für jeden sichtbar ist ohne zu zahlen, ich gehe nicht via Routing auf Tour, brauche also solche Apps nicht)
Die mit "No" gekennzeichneten OSM Eintragungen werden weiterhin als ganz normale Wanderwege angezeigt.

Bei der Outdooractive Karte, mit denen DTP ja lt. Zeitungsartikel zusammenarbeitet werden die mit "No" gekennzeichneten Wege ebenfalls angezeigt, wenn auch weniger deutlich als die anderen von der Stärke der Farbgebung. Als Nutzer würde ich das für einen undeutlichen Weg, aber nicht für einen gesperrten halten.

Soviel zur Praxis.

Last edited by chrsmsk (2021-07-11 16:49:56)


! Gegen Phantasiewege auf OSM !

Offline

#27 2021-07-16 10:43:42

Digitize the Planet
Member
Registered: 2021-06-23
Posts: 8

Re: Einladung zum Austausch über Naturschutzinformationen und OSM

chrsmsk wrote:

Hallo DTP bzw. Tilman Sobek, nehm ich an? Da war doch vor kurzem erst ein Artikel in der Zeitung mit dir: wink

https://www.sueddeutsche.de/reise/mount … -1.5344264

Also, falls dein Anliegen auf "softer Besucherlenkung" liegt (Mountainbikerouten mit access:no für Radfahrer versehen) kann ich dir jetzt schon prognostizieren, dass du damit hier auf Granit beissen wirst - Das war hier schon Thema:

https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=72404

Die Sachen vom Naturpark Ammergebirge wurden alle von Open Street Map User martinst, der auch im Isarwinkel führend bei der Eintragung von Jagd- und Pirschsteigen ist,  wieder zurückgesetzt.

Lieber Chrsmsk,
Nein nicht Tilman Sobek wink sondern Sebastian Sarx.
Ich denke, dass wir als Verein genau das Vermeiden wollen, daher der Aufruf für einen offenen Austausch mit allen Beteiligten über die Chancen und Grenzen in OpenStreetMap. Was uns bisher auch schon einige Möglichkeiten, Herausforderungen und Grenzen gezeigt hat. Hier auch noch einmal ein großes Dankeschön für den wertvollen Input bei und nach dem Austausch vom 29.06. Wir werden keine Edits nach unseren Vorstellungen vornehmen, wenn diese nicht mit den Regeln von Open Street Map vereinbar sind. Dennoch sehen wir natürlich über die große Nutzung der OSM Daten, dass es sich hierbei um einen weit verbreiteten Kanal handelt, der für unsere Informationen großen Wert haben kann. 




chrsmsk wrote:

Ich hab gestern übrigens nochmal bei Komoot nachgeschaut (also die Kartenansicht, die für jeden sichtbar ist ohne zu zahlen, ich gehe nicht via Routing auf Tour, brauche also solche Apps nicht)
Die mit "No" gekennzeichneten OSM Eintragungen werden weiterhin als ganz normale Wanderwege angezeigt.

Bei der Outdooractive Karte, mit denen DTP ja lt. Zeitungsartikel zusammenarbeitet werden die mit "No" gekennzeichneten Wege ebenfalls angezeigt, wenn auch weniger deutlich als die anderen von der Stärke der Farbgebung. Als Nutzer würde ich das für einen undeutlichen Weg, aber nicht für einen gesperrten halten.

Soviel zur Praxis.

Die Praxisbeispiele zeigen eben, dass wir unsere Daten noch nicht mit OpenStreetMap verbinden, aber es eine gute Chance sein kann. Ich denke, hier muss auch klar der Verein von den Plattformen getrennt werden, auch wenn sie im Verein beteiligt sind. Wir spielen einige Daten auf Outdooractive aus, welche aber mit Flächenbezug zu beispielsweise Schutzgebieten implementiert werden. Wie die Daten von OSM in den Plattformen zum heutigen Stand genutzt werden, liegt nicht im Einflussbereich des Vereins.

Offline

#28 2022-11-02 15:43:24

schoka
Member
Registered: 2018-04-26
Posts: 28

Re: Einladung zum Austausch über Naturschutzinformationen und OSM

Im neuen Forum https://community.openstreetmap.org/t/e … vaten/4640 gibt es Neuigkeiten zur Benutzung von Schutzgebietsquellen in Bayern.
Dazu eine Frage an DtP: Kümmert sich der Verein um die Nutzungsrechte von Quellen in OSM?
Wie sieht das Zusammenarbeitsmodell / Arbeitsteilung aus?

Gruß
Karlheinz
PS: Ich hätte auch Interesse an einer Zusammenarbeit mit Digitize the Planet für das nächste Treffen.

Offline

Board footer

Powered by FluxBB