You are not logged in.

#26 2020-10-17 16:53:46

Mammi71
Member
Registered: 2018-06-25
Posts: 1,246

Re: Ab wann ist Wald ein Wald...?

Bernhard Hiller wrote:

Savanne

in den Alpen?

Offline

#27 2020-10-17 20:25:55

seichter
Member
Registered: 2011-05-21
Posts: 2,966

Re: Ab wann ist Wald ein Wald...?

Ich verstehe die Abneigung, ein weiteres first-level-tag einzuführen.
Kann man das nicht ähnlich wie beim Proposal für Streuobstwiesen https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Pro … compromise
mit einem Subtag lösen, so etwas wie natural=wood & wood=open_wood bzw. landuse=forest & forest=open_wood.

Das ganze sollte man nicht nur aus europäischer Sicht sehen, in den Subtropen gibt es solche Landschaftsformen (Baumsavanne) über hunderte von Kilometern.

Offline

#28 2020-10-17 20:50:11

streckenkundler
Member
From: Lübben (Spreewald)
Registered: 2012-08-09
Posts: 3,993
Website

Re: Ab wann ist Wald ein Wald...?

Aufhänger meines Ausgangsbeitrages war eigentlich die im verlinkten Betrag erfolgte Luftbildauswertung und des Ergebnisses, was möglich ist und was im Endefekt herausgekommen ist... Da kommen einem doch schon Fragen, ab welchem Grad der Baumbedeckung man von einem Wald sprechen kann, international gesehen... eine wirkliche Formel dafür scheint es nicht zu geben...

seichter wrote:

Ich verstehe die Abneigung, ein weiteres first-level-tag einzuführen.

Also mir liegt es fern, einen neuen first-level-tag einzuführen zu wollen. Ich sehe das bestehende als ausreichend an... Wenn, dann würde eher ein Subtag helfen

seichter wrote:

Das ganze sollte man nicht nur aus europäischer Sicht sehen, in den Subtropen gibt es solche Landschaftsformen (Baumsavanne) über hunderte von Kilometern.

Genau...

Sven

Offline

#29 2020-10-18 07:45:07

geri-oc
Member
From: Sachsen
Registered: 2011-03-21
Posts: 5,045
Website

Re: Ab wann ist Wald ein Wald...?

seichter wrote:

mit einem Subtag lösen, so etwas wie natural=wood & wood=open_wood bzw. landuse=forest & forest=open_wood.

finde ich einen guten Vorschlag. Man kann eventuell auch andere "Anwendungen" ergänzen.
Eine kleine Baumgruppe ist für mich natural=* - eine größere, bewirtschaftete landuse=*.

Offline

#30 2020-10-18 09:01:54

dieterdreist
Member
From: Roma, Italia
Registered: 2010-09-22
Posts: 2,422
Website

Re: Ab wann ist Wald ein Wald...?

Wenn man davon ausgeht, dass natural=wood oder landuse=forest tatsächlich einen echten Wald beschreibt, dann müsste man massenhaft umtaggen und dürfte natural=wood für kleine Baumgruppen nicht mehr verwenden

Offline

#31 2020-10-18 10:27:29

seichter
Member
Registered: 2011-05-21
Posts: 2,966

Re: Ab wann ist Wald ein Wald...?

dieterdreist wrote:

Wenn man davon ausgeht, dass natural=wood oder landuse=forest tatsächlich einen echten Wald beschreibt, dann müsste man massenhaft umtaggen und dürfte natural=wood für kleine Baumgruppen nicht mehr verwenden

Großräumiges Umtaggen in Mitteleuropa ist ziemlich sicher nicht Zielrichtung dieser Vorschläge, schon allein weil die Definition "echter Wald" schwierig bis unmöglich wäre (s.o.).
Schon bei bewirtschaftet scheiden sich ja bereits die Geister zwischen forstlich betreut und wirtschaftlich genutzt.
Ich sehe die Anwendung eher auf Gebiete, die bisher schlicht nicht getaggt wurden, weil sie weder zu wood noch zu grassland o.ä. passen.

Außerdem hat ein Subtag den Vorteil, dass es ein bereits existierendes Haupttag natural=* nicht stören muss. Es bleibt dem Renderer überlassen, ob er die feineren Unterschiede deutlich machen will. Ich erinnere nur an die vielen Subtags von wetland.

Offline

#32 2020-10-18 13:01:17

SpaLeo
Member
From: Spandau
Registered: 2018-02-03
Posts: 173
Website

Re: Ab wann ist Wald ein Wald...?

Ich habe mal die wissenschaftliche Definition für Wald und Forst aus der Kartieranleitung für Biotoptypen in Berlin herausgesucht:

https://www.berlin.de/senuvk/natur_grue … ptypen.pdf

S 79 wrote:

Unter Wäldern und Forsten werden hier mehr oder weniger geschlossene, von Bäumen beherrschte Gehölzbestände mit einer Größe in der Regel über 1 ha verstanden. Kleinere Flächen ohne Zusammenhang zu größeren Waldgebieten werden als Feldgehölze (07110) oder mehrschichtige Gehölzbestände (07300) kartiert, sofern nicht die Zusammensetzung der Bodenvegetation auf naturnahe Waldgesellschaften hindeutet. Waldrelikte können auch kleiner 1 ha sein und sind als die entsprechende Waldgesellschaft zu kartieren.
[...]
Zur Unterscheidung von Wäldern und Forsten gibt KOWARIK (1996) folgende Definition: Ein Forst ist ein von Bäumen dominierter geschlossener Gehölzbestand (Bestandesschluss > 60%, Baumhöhe > 5m), dessen Baumschicht künstlich begründet worden ist und in der Mehrzahl von absichtlich eingebrachten Baumindividuen (> 50%) gebildet wird. Dagegen ist ein Wald ein von Bäumen dominierter geschlossener Gehölzbestand (Bestandesschluss > 60%, Baumhöhe > 5m), dessen Baumschicht überwiegend das Ergebnis einer spontanen Vegetationsentwicklung (Sukzession) ist. Bei einem Bestandesschluss von 40 - 60% kann man von einem offenen Forst bzw. Wald sprechen.

Die Definition höher als 6m unter 60% Deckung finde ich auch für OSM sehr passend. Alles andere sind Gebüsche.

Und auch zu Sukzessionsflächen gibt es eine schön klare Definition:

S 109 wrote:

Waldstadien sind erreicht, wenn die Stämme zu Baumholzstärke herangewachsen sind (über 20 cm Durchmesser).

Auch gerodete Flächen auf denen natürlich oder gepflanzt direkt wieder ein Wald aufwächst sind nach der Kartieranleitung Wälder/Forste.(S 97f)

Offline

#33 2020-10-19 09:29:56

dieterdreist
Member
From: Roma, Italia
Registered: 2010-09-22
Posts: 2,422
Website

Re: Ab wann ist Wald ein Wald...?

seichter wrote:

Ich sehe die Anwendung eher auf Gebiete, die bisher schlicht nicht getaggt wurden, weil sie weder zu wood noch zu grassland o.ä. passen.


da wird man immer einen Weg finden müssen, das dazwischen zu taggen. grassland mit und ohne Bäume ist halt was Unterschiedliches. Keine Ahnung, vielleicht natural=treeland?

Offline

Board footer

Powered by FluxBB