You are not logged in.

#1 2018-09-26 10:41:47

PT-53
Member
From: Oberschwaben (BW, DE)
Registered: 2013-09-01
Posts: 1,500

Schwäbische Alb

Hallo,
gestern wurde in OSM die Region Schwäbische Alb eingezeichnet. Diese ist allerdings zumindest an der südl. Grenze nach Oberschwaben noch sehr überarbeitungsbedürftig. So liegt z.B. Zwiefalten nicht auf der Schwäbischen Alb sondern an deren Fuß. Bevor ich mich an der Modelierung beteilige, würde ich zuerst gerne wissen, ab welcher Höhe den die Schwäbische Alb beginnt.

Fragende Grüße aus dem Landkreis Biberach in Oberschwaben, angrenzend an die Schwäbische Alb

Offline

#2 2018-09-26 10:50:41

seichter
Member
Registered: 2011-05-21
Posts: 2,972

Re: Schwäbische Alb

PT-53 wrote:

gestern wurde in OSM die Region Schwäbische Alb eingezeichnet. Diese ist allerdings zumindest an der südl. Grenze nach Oberschwaben noch sehr überarbeitungsbedürftig. So liegt z.B. Zwiefalten nicht auf der Schwäbischen Alb sondern an deren Fuß. Bevor ich mich an der Modelierung beteilige, würde ich zuerst gerne wissen, ab welcher Höhe den die Schwäbische Alb beginnt.

Das ist ja schon eine Frage der Feinabgrenzung, vorher lagen ja sogar Ehingen und Ulm auf der Alb.

Eine feste Höhe gibt es nicht, da die Hochfläche und der Fuß nach Südwesten hin ansteigt.
Im Norden ist das die Steilstufe des Weißen Jura, die Taleinschnitte fallen dadurch raus. Im Süden ist das weniger eindeutig, da die Alb da flach eintaucht und nur teilweise eine Stufe zur Donau hin bildet.

Offline

#3 2018-09-26 11:01:52

PT-53
Member
From: Oberschwaben (BW, DE)
Registered: 2013-09-01
Posts: 1,500

Re: Schwäbische Alb

seichter wrote:

Eine feste Höhe gibt es nicht, da die Hochfläche und der Fuß nach Südwesten hin ansteigt.

Das war mir schon klar, aber wo soll jetzt z.B. für Zwiefalten die Grenze gezogen werden. Pflummern, Andelfingen und Langenenslingen gehören auch nicht zur Schwäbischen Alb, was aber ist mit Mörsingen ?
Könnte man sich da nicht an einer Höhelinie orientieren (für die Südseite) ?

Fragende Grüße

Offline

#4 2018-09-26 12:39:06

SunCobalt
Member
From: Eislingen
Registered: 2010-01-09
Posts: 3,798

Re: Schwäbische Alb

da hat sich jemand viel Arbeit gemacht. Verbesserungswürdig ist vieles in OSM ... das wird schon noch. Ich hätte aber gleich ein MP draus gemacht. Wenn man die Ränder mit der Zeit verfeinert, sprengt man zwangläufig die Grenzen für einen einzelnen Way.

PT-53 wrote:

Pflummern, Andelfingen und Langenenslingen gehören auch nicht zur Schwäbischen Alb, was aber ist mit Mörsingen ?

Was sagen denn die Einwohner von Mörsingen wenn man sie fragt?

Last edited by SunCobalt (2018-09-26 12:40:06)


Thomas

Offline

#5 2018-09-26 12:49:19

PT-53
Member
From: Oberschwaben (BW, DE)
Registered: 2013-09-01
Posts: 1,500

Re: Schwäbische Alb

SunCobalt wrote:

Was sagen denn die Einwohner von Mörsingen wenn man sie fragt?

Kenne da leider keinen persönlich, und hinfahren und fragen möchte ich mit meinem Liegedreirad auch nicht. Nach Pflummern geht es doch schön hoch!

Grüße

Offline

#6 2018-09-26 14:05:07

rainerU
Member
Registered: 2011-05-06
Posts: 271

Re: Schwäbische Alb

PT-53 wrote:

Bevor ich mich an der Modelierung beteilige, würde ich zuerst gerne wissen, ab welcher Höhe den die Schwäbische Alb beginnt.

Für mich beginnt die Alb im Süden dort, wo es am Rande des  Donautals den Berg hoch geht. In Ulm-West also nördlich der Bahnlinie Ulm-Blaubeuren, in Ulm-Mitte nördlich der Bahnlinie Ulm-Stuttgart, in Ulm-Ost nördlich der Bahnlinie Ulm-Heidenheim. Soweit ich das überschauen kann, also von Leipheim bis Munderkingen, hätte ich kein Problem, diese Linie zu ziehen. Und am nördlichen Rand dürfte es ähnlich sein. Schwierig ist es bei den Tälern. Gehören die zur Alb und ab wo? Und noch schwieriger ist für mich als geologischem Laien die Abgrenzung zum Schwarzwald und der Fränkischen Alb.

Das bestätigt meine Position, dass es in OSM kein Konzept zum Mappen unscharfer Flächen gibt.

Offline

#7 2018-09-26 14:25:40

kreuzschnabel
Member
Registered: 2015-07-03
Posts: 6,640

Re: Schwäbische Alb

rainerU wrote:

Das bestätigt meine Position, dass es in OSM kein Konzept zum Mappen unscharfer Flächen gibt.

Einspruch, Euer Ehren. Bei Tälern (natural=valley) und Bergrücken (natural=ridge) ziehen wir einen offenen Way etwa die Mitte entlang, der dann ziemlich unscharf ohne eine irgendwie definierte Gültigkeitsweite für die gesamte langgezogene Fläche steht. Ist aber eher kleinräumig gedacht, nicht Dutzende von Kilometern weit.

--ks

Last edited by kreuzschnabel (2018-09-26 14:25:57)

Offline

#8 2018-09-26 20:29:26

Rainero
Member
Registered: 2016-02-26
Posts: 216

Re: Schwäbische Alb

Hey, das ist ja kuhl, wie sich die Schwäbische Alb nun entwickelt, auch schon im anderen Strang https://forum.openstreetmap.org/viewtop … 62#p717462. Macht richtig Spaß die Diskussion zu lesen und zu sehen, wie die Alb immer detaillierter wird.
Mir wäre das ne Nummer zu groß gewesen und mein geographisches Wissen hätte nicht gereicht, um die Schwäbische Alb halbwegs einzuzeichnen.

Super smile

Offline

#9 2018-09-26 23:16:11

kreuzschnabel
Member
Registered: 2015-07-03
Posts: 6,640

Re: Schwäbische Alb

Es wird allerdings ein bisschen albern (sage ich, obwohl ich selbst mitmache). Die Region Schwäbische Alb hat ja nicht viel mit der physischen oder geologischen Albhochfläche im engeren Sinn zu tun. Man muss sich auch überlegen, ob Zeugenberglandschaften wie das Kalte Feld oder die Drei Kaiserberge dazu gehören oder nicht.

--ks

Offline

#10 2018-09-26 23:21:35

wambacher
Member
From: Schlangenbad/Wambach, Germany
Registered: 2009-12-16
Posts: 16,506
Website

Re: Schwäbische Alb

Rainero wrote:

Mir wäre das ne Nummer zu groß gewesen und mein geographisches Wissen hätte nicht gereicht, um die Schwäbische Alb halbwegs einzuzeichnen.

Jo, aber die Überlappung Schwäbische Alb/Fränkische Alb solltet ihr noch loswerden.

tn_overlap.png

Könnte man evtl. die im Bild sichtbare Grenze westlich von Nördlingen nehmen? Das ist die AL4 zwischen Bayern und Baden-Württemberg.

Gruss
walter

Last edited by wambacher (2018-09-27 00:03:54)

Offline

#11 2018-09-27 02:26:15

GeorgFausB
Member
From: Probstei, Schleswig-Holstein
Registered: 2008-10-14
Posts: 1,715

Re: Schwäbische Alb

Vorsicht - sonst greift womöglich der Minderheitenschutz! wink

Wenn man Wikipedia trauen kann / will:

liegt großteils in Baden-Württemberg, zieht mit seinen Nordost-Ausläufern auch nach Bayern

Gruss
Georg

Offline

#12 2018-09-27 12:09:35

wambacher
Member
From: Schlangenbad/Wambach, Germany
Registered: 2009-12-16
Posts: 16,506
Website

Re: Schwäbische Alb

GeorgFausB wrote:

Wenn man Wikipedia trauen kann / will:

liegt großteils in Baden-Württemberg, zieht mit seinen Nordost-Ausläufern auch nach Bayern

Ok, dann ist halt die Fränkische Alb zu gross, oder?

Gruss
walter

Offline

#13 2018-09-27 12:37:14

R0bst3r
Member
Registered: 2015-04-23
Posts: 599

Re: Schwäbische Alb

Meines Wissens nach ist die Abgrenzung im NO Das Nördlinger Ries, die Wörnitz und die Donau. Die Nördlinger bezeichnen den Abschnitt auch als Riesalb.

Die Fränkische Alb müsste also zwischen Harburg und Donauwörth enden.

Offline

#14 2018-09-27 13:23:42

seichter
Member
Registered: 2011-05-21
Posts: 2,972

Re: Schwäbische Alb

kreuzschnabel wrote:

Es wird allerdings ein bisschen albern (sage ich, obwohl ich selbst mitmache). Die Region Schwäbische Alb hat ja nicht viel mit der physischen oder geologischen Albhochfläche im engeren Sinn zu tun. Man muss sich auch überlegen, ob Zeugenberglandschaften wie das Kalte Feld oder die Drei Kaiserberge dazu gehören oder nicht.

Die Schwäbische Alb ist keine Region (das ist hier schon durch eine administrative Ebene besetzt), sondern ein Naturraum. Prägend ist die Geologie und damit die Landschaftsform.
Die Zeugenberge (auch Ipf und Achalm) werden üblicherweise nicht dazu gezählt. Beim Kalten Feld ist es nicht so eindeutig: Es gehört zwar zum unteren Weißen Jura, die Steilstufe zwischen Heubach und Weißenstein kommt aber erst danach.

Kleinräumig gehören die (breiten) Täler nicht dazu, da sie aber zum Teil in Trockentäler bis zur Hochfläche übergehen, würde ich sie nur bis etwa zur Quelle der jetzigen Gewässer ausnehmen. Dadurch wird die Alb durch Brenz und Kocher quer geteilt, wie auch weiter südwestlich bei Hechingen und Albstadt.
An einer Relation führt mMn nach kein Weg vorbei.

Zur Abgrenzung von Schwäbischer zu Fränkischer Alb nimmt man das Ries, im Süden davon mangels anderer Kriterien meist das Tal der Wörnitz (wie geschrieben), die das Ries zur Donau hin entwässert. Politische Grenzen taugen da nicht.

Die Abgrenzung nach Süden hin durch die erste Stufe oberhalb der Donau funktioniert bis Zwiefalten (unten) und dem nachgefragten Mörsingen (oben) noch halbwegs, bei Riedlingen wird es dann schon ziemlich schwammig. Westlich Sigmaringen taugt die Donau kaum noch (Donaudurchbruch), die Abgrenzung zu Oberschwaben, Hegau und Randen wird fast beliebig.

BTW: Ich habe mich in der Vergangenheit ja mehrfach skeptisch zu den "Regionen" geäußert. Die Grenzen der Schwäbischen Alb waren aber so daneben (soll keine Rüge sein, war ja als grob gekennzeichnet), dass ich nicht anders konnte roll.

Offline

Board footer

Powered by FluxBB