You are not logged in.

#1 2017-10-28 06:30:38

kreuzschnabel
Member
Registered: 2015-07-03
Posts: 6,640

Track heißt wie Gehöft

Was bei immer etwas Stirnrunzeln erzeugt, sind so Sachen wie https://www.openstreetmap.org/way/32548534.

Wenn ein Track zu einem Gehöft führt, mag es angehen, dass er auch so heißt. Aber hier heißt das Ding erst „Hof Waldeck“, um dann, wenn es zwischen diesem Hof Waldeck und dem Klausenhof hindurchführt, den Namen des zweiten anzunehmen, dahinter aber wieder wie der erste zu heißen. Hä?

Das kommt mir vor wie Tagging für die Suchfunktion. Wir parken am Zufahrtweg abschnittsweise die Namen sämtlicher darüber erreichbaren Gehöfte, dann wird sie’s schon finden.

--ks

Offline

#2 2017-10-28 08:07:21

Wegabschneider
Member
From: Palatina
Registered: 2010-02-07
Posts: 278

Re: Track heißt wie Gehöft

Ähnliches kennen ich und bin deiner Meinung, trotzdem gibt mancherorts Sachen:/

Last edited by Wegabschneider (2017-10-28 08:08:02)

Offline

#3 2017-10-28 08:41:14

surveyor54
Member
From: Rhein-Main-Gebiet
Registered: 2010-05-23
Posts: 360

Re: Track heißt wie Gehöft

kreuzschnabel wrote:

Was bei immer etwas Stirnrunzeln erzeugt, sind so Sachen wie https://www.openstreetmap.org/way/32548534.

Wenn ein Track zu einem Gehöft führt, mag es angehen, dass er auch so heißt. Aber hier heißt das Ding erst „Hof Waldeck“, um dann, wenn es zwischen diesem Hof Waldeck und dem Klausenhof hindurchführt, den Namen des zweiten anzunehmen, dahinter aber wieder wie der erste zu heißen. Hä? ..............
--ks

Das geht mir genau so.

Sollte das nicht auch als highway=service getaggt werden?

Gruß
surveyor54

Offline

#4 2017-10-28 08:49:30

Gppes
Member
From: Leoben / Austria
Registered: 2015-12-15
Posts: 611

Re: Track heißt wie Gehöft

surveyor54 wrote:
kreuzschnabel wrote:

Was bei immer etwas Stirnrunzeln erzeugt, sind [...] Track zu einem Gehöft [...]

Das geht mir genau so.

Sollte das nicht auch als highway=service getaggt werden?

Gruß
surveyor54

+1

Track ist doch keine Klassifizierung der Wegbeschaffenheit? Dafuer gibt's doch andere Tags!?

Offline

#5 2017-10-28 10:21:16

Schienennagelhammerträger
Member
Registered: 2017-03-03
Posts: 164

Re: Track heißt wie Gehöft

Gppes wrote:
surveyor54 wrote:

Sollte das nicht auch als highway=service getaggt werden?

Track ist doch keine Klassifizierung der Wegbeschaffenheit? Dafuer gibt's doch andere Tags!?

track oder service ist eigentlich eine Frage der "Beschaffenheit" des Zusatzschildes, falls jemand dort überhaupt Schilder aufgestellt hat:
"Land- und forstwirtschaftlicher Verkehr frei" = track, "Anlieger frei" oder alle = service ...
Dass im ersteren Falle der Paketbote eigentlich unten stehen bleiben müsste, ist nicht unser Problem ...

Offline

#6 2017-10-28 10:31:47

Gppes
Member
From: Leoben / Austria
Registered: 2015-12-15
Posts: 611

Re: Track heißt wie Gehöft

Schienennagelhammerträger wrote:
Gppes wrote:
surveyor54 wrote:

Sollte das nicht auch als highway=service getaggt werden?

Track ist doch keine Klassifizierung der Wegbeschaffenheit? Dafuer gibt's doch andere Tags!?

track oder service ist eigentlich eine Frage der "Beschaffenheit" des Zusatzschildes, falls jemand dort überhaupt Schilder aufgestellt hat:
"Land- und forstwirtschaftlicher Verkehr frei" = track, "Anlieger frei" oder alle = service ...
Dass im ersteren Falle der Paketbote eigentlich unten stehen bleiben müsste, ist nicht unser Problem ...

Da hast Du recht, es gibt Hoefe, die sich so "abschirmen"... Keine Beschilderung bedeutet fuer mich jedoch (noch) freie Hofzufahrt.

Offline

#7 2017-10-28 11:51:57

Skinfaxi
Member
From: Blackstad, Sweden
Registered: 2013-07-30
Posts: 1,365

Re: Track heißt wie Gehöft

Ja bei Forststrassen wird sehr häufig Der Namen des Flurstücks dass damit erreichbar ist, an den Weg geklebt. Und Höfe heissen nun auch oft nach dem Flurstück und haben oft auch die Adresse. Und der Name an Weg ist auch nicht viel abwägiger als einfach einen Punkt irgendwohin zu setzen und den zu benennen.

Offline

#8 2017-10-28 12:02:46

Thomas8122
Member
From: Sachsen
Registered: 2012-04-15
Posts: 1,081

Re: Track heißt wie Gehöft

Skinfaxi wrote:

Ja bei Forststrassen wird sehr häufig Der Namen des Flurstücks dass damit erreichbar ist, an den Weg geklebt.

Das mag ja so sein, aber

kreuzschnabel wrote:

Aber hier heißt das Ding erst „Hof Waldeck“, um dann, wenn es zwischen diesem Hof Waldeck und dem Klausenhof hindurchführt, den Namen des zweiten anzunehmen, dahinter aber wieder wie der erste zu heißen.

darum ging es nicht.

Offline

#9 2017-10-28 13:19:15

Chrysopras
Member
From: Baden-Württemberg
Registered: 2015-04-01
Posts: 1,595

Re: Track heißt wie Gehöft

Skinfaxi wrote:

Ja bei Forststrassen wird sehr häufig Der Namen des Flurstücks dass damit erreichbar ist, an den Weg geklebt.

Stimmt als Beschreibung des de-facto-Zustandes. Nur ist diese Praxis deshalb noch nicht unbedingt richtig bzw. zumindest nicht ideal. wink

Skinfaxi wrote:

Und Höfe heissen nun auch oft nach dem Flurstück und haben oft auch die Adresse. Und der Name an Weg ist auch nicht viel abwägiger als einfach einen Punkt irgendwohin zu setzen und den zu benennen.

? Verstehe ich nicht ganz. Wenn z.B. ein Hof „Gerstenäckerhof“ heißt, dann würde ich einen place-Knoten in die Mitte der Hoffläche setzen (also nicht „irgendwohin“ wink) und mit name=Gerstenäckerhof taggen. Auf diese Weise funktioniert auch das Adressmapping gut – wenn z.B. das Wohnhaus addr:place=Gerstenäckerhof, addr:housenumber=1 bekommt; addr:street=* ist dann unnötig (und falsch). Die Zufahrtsstraße zum Hof bekommt nur dann einen Namen, wenn sie ein Straßennamenschild hat; sie einfach „Gerstenäckerhof“ zu nennen, nur weil sie zu einem gleichnamigen Hof führt, finde ich eher „abwegig“, denn das ist der Name des Hofes, nicht der Name der Straße.

Schienennagelhammerträger wrote:

track oder service ist eigentlich eine Frage der "Beschaffenheit" des Zusatzschildes, falls jemand dort überhaupt Schilder aufgestellt hat:
"Land- und forstwirtschaftlicher Verkehr frei" = track, "Anlieger frei" oder alle = service ...
Dass im ersteren Falle der Paketbote eigentlich unten stehen bleiben müsste, ist nicht unser Problem ...

Ist das tatsächlich so oder eher Ansichtssache? Bisher hatte ich anhand diverser Beiträge hier im Forum den Eindruck, dass die offizielle oder einzig mögliche Zufahrt zu einer Siedlung/Wohnplatz (d.h. auch zu einem bewohnten Hof) immer mindestens hw=service bekommen sollte oder, insbesondere wenn die Straße zu mehreren Gehöften bzw. einem ganzen Weiler führt, sogar hw=unclassified. Dies sei (so mein bisheriger Wissensstand) auch dann der Fall, wenn an besagtem Zufahrtsweg die beliebte Schilderkombination „Durchfahrt verboten + Landwirtschaftlicher Verkehr frei“ klebt; schließlich muss jeder, der zu diesem Hof will, dort fahren, also ist eigentlich „Anlieger frei“ zu ergänzen; der Landwirt will den Paketboten oder den Kunden seines Hofladens ja nicht abhalten. Das Tag hw=service/unclassified/track/… wird (wieder mein bisheriger Wissensstand) v.a. anhand der realen Verkehrsbedeutung des Weges vergeben. Ist mein Wissensstand also falsch? Oder ist das umstritten? Oder …?

PS: Ich schreibe das alles hier nicht aus Rechthaberei, sondern als tatsächliche Nachfrage, da ich klären möchte, ob ich das alles etwa doch falsch verstanden habe (und meine Tagging-Praxis ändern muss). Bei OSM lernt man nie aus … hmm

Last edited by Chrysopras (2017-10-28 13:35:47)

Offline

#10 2017-10-28 13:51:49

PT-53
Member
From: Oberschwaben (BW, DE)
Registered: 2013-09-01
Posts: 1,685

Re: Track heißt wie Gehöft

Chrysopras wrote:

Bisher hatte ich anhand diverser Beiträge hier im Forum den Eindruck, dass die offizielle oder einzig mögliche Zufahrt zu einer Siedlung/Wohnplatz (d.h. auch zu einem bewohnten Hof) immer mindestens hw=service bekommen sollte oder, insbesondere wenn die Straße zu mehreren Gehöften bzw. einem ganzen Weiler führt, sogar hw=unclassified. Dies sei (so mein bisheriger Wissensstand) auch dann der Fall, wenn an besagtem Zufahrtsweg die beliebte Schilderkombination „Durchfahrt verboten + Landwirtschaftlicher Verkehr frei“ klebt; schließlich muss jeder, der zu diesem Hof will, dort fahren, also ist eigentlich „Anlieger frei“ zu ergänzen; der Landwirt will den Paketboten oder den Kunden seines Hofladens ja nicht abhalten. Das Tag hw=service/unclassified/track/… wird (wieder mein bisheriger Wissensstand) v.a. anhand der realen Verkehrsbedeutung des Weges vergeben.

Nach meiner Auffassung vollkommen richtig. Ich mach das jedenfals auch so.

Grüße aus Oberschwaben
Peter


Nein zu: In OSM wird alles, wirklich alles was sichtbar ist, und wenn es Schrott ist, eingezeichnet.
Ja zu: In OSM sollte nur das was sichtbar und sinnvoll ist eingetragen werden.

Offline

#11 2017-10-28 13:55:06

Chrysopras
Member
From: Baden-Württemberg
Registered: 2015-04-01
Posts: 1,595

Re: Track heißt wie Gehöft

PT-53 wrote:

Nach meiner Auffassung vollkommen richtig. Ich mach das jedenfals auch so.

Vielen Dank! smile (Und Grüße aus dem württembergischen Unterland …)

Weitere Meinungen?

Last edited by Chrysopras (2017-10-28 13:56:12)

Offline

#12 2017-10-28 16:47:51

surveyor54
Member
From: Rhein-Main-Gebiet
Registered: 2010-05-23
Posts: 360

Re: Track heißt wie Gehöft

PT-53 wrote:
Chrysopras wrote:

Bisher hatte ich anhand diverser Beiträge hier im Forum den Eindruck, dass die offizielle oder einzig mögliche Zufahrt zu einer Siedlung/Wohnplatz (d.h. auch zu einem bewohnten Hof) immer mindestens hw=service bekommen sollte oder, insbesondere wenn die Straße zu mehreren Gehöften bzw. einem ganzen Weiler führt, sogar hw=unclassified. Dies sei (so mein bisheriger Wissensstand) auch dann der Fall, wenn an besagtem Zufahrtsweg die beliebte Schilderkombination „Durchfahrt verboten + Landwirtschaftlicher Verkehr frei“ klebt; schließlich muss jeder, der zu diesem Hof will, dort fahren, also ist eigentlich „Anlieger frei“ zu ergänzen; der Landwirt will den Paketboten oder den Kunden seines Hofladens ja nicht abhalten. Das Tag hw=service/unclassified/track/… wird (wieder mein bisheriger Wissensstand) v.a. anhand der realen Verkehrsbedeutung des Weges vergeben.

Nach meiner Auffassung vollkommen richtig. Ich mach das jedenfals auch so.

Grüße aus Oberschwaben
Peter

+1

Ich mache es ebenso.

Gruß
svr54

Offline

#13 2017-10-28 17:03:00

chris66
Member
From: Germany
Registered: 2009-05-24
Posts: 9,836

Re: Track heißt wie Gehöft

Wenn das Schild 260 + "Landwirtschaftlicher Verkehr frei" da steht, nehme ich track.

So wie es auch im Wiki empfohlen wird.

https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE: … ay%3Dtrack
Abschnitt: Abgrenzungshilfen


Mapper aus dem Münsterland.

Offline

#14 2017-10-28 17:28:49

Prince Kassad
Member
Registered: 2013-10-18
Posts: 2,391

Re: Track heißt wie Gehöft

Es gibt unbefestigte Schotterwege, die die einzige Zufahrt zu Häusern und Höfen sind. Da hätte ich mit highway=service Bauchweh.

Offline

#15 2017-10-28 17:41:11

kreuzschnabel
Member
Registered: 2015-07-03
Posts: 6,640

Re: Track heißt wie Gehöft

Prince Kassad wrote:

Es gibt unbefestigte Schotterwege

Eckige Kreise.

die die einzige Zufahrt zu Häusern und Höfen sind. Da hätte ich mit highway=service Bauchweh.

Wieso? Steht irnkwo, dass ein hw=service zwingend asphaltiert sein muss? Da steht nur was von Verkehrsbedeutung. Eine Zufahrt ist eine Zufahrt, egal wie befestigt sie ist und ob überhaupt. Wenn ein Wohnplatz nur über einen eingefahrenen Weg in einer Wildwiese erreichbar ist (ich kenne so einen), dann ist das für mich ein highway=service + service=driveway + surface=grass + smoothness=redenwirnichtdarüber.

--ks

Offline

#16 2017-10-29 13:31:42

GeorgFausB
Member
From: Probstei, Schleswig-Holstein
Registered: 2008-10-14
Posts: 1,865

Re: Track heißt wie Gehöft

kreuzschnabel wrote:

Was bei immer etwas Stirnrunzeln erzeugt, sind so Sachen wie https://www.openstreetmap.org/way/32548534.

Wenn ein Track zu einem Gehöft führt, mag es angehen, dass er auch so heißt. Aber hier heißt das Ding erst „Hof Waldeck“, um dann, wenn es zwischen diesem Hof Waldeck und dem Klausenhof hindurchführt, den Namen des zweiten anzunehmen, dahinter aber wieder wie der erste zu heißen. Hä?

Das kommt mir vor wie Tagging für die Suchfunktion. Wir parken am Zufahrtweg abschnittsweise die Namen sämtlicher darüber erreichbaren Gehöfte, dann wird sie’s schon finden.

Ich nehme zwar auch an, dass es sich größtenteils so verhält, wie von Dir befürchtet - aber:

Der Ist-Zustand mit dem "Kein Straßenname" bzw. "Keine Hausnummer" führte damals bei Einführung der EDV schon zu Problemen.
Im Zuge des Generationswechsels scheint das jetzt anscheinend auch bei den Sachbearbeitern selbst zu Problemen zu führen.
Ich stelle jedenfalls zunehmend in der Realität fest, das in der kommunalen Verwaltung tatsächlich immer öfter so verfahren wird, dass Wegstücke entsprechend benannt und beschildert werden und 1-Hausnummern vergeben werden, damit alles seine Ordnung hat.

Früher hat man sich in der Gemeinde zur Beschreibung einfach mit lokalen Bezeichnungen geholfen - heute muss ja alles mit Brief und Siegel im Kataster der übergeordneten Behörde erfasst werden.

Grüße, Georg

Offline

Board footer

Powered by FluxBB