You are not logged in.

#1 2013-09-25 19:24:37

nesol
Member
Registered: 2012-05-20
Posts: 88

Mappinghilfe in Brasilien

Warum nicht mal weiter in die Ferne schweifen?
In Brasilien gäb’s noch viel zu mappen.
Hier: http://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=22688 sucht ein Mapper Mithilfe beim Mappen von Seen und Flüssen im Pantanal http://de.wikipedia.org/wiki/Pantanal
Leider hat sich noch niemand gefunden der mithilft. sad

Nachdem mein primäres Mapping Gebiet Nordtirol schon recht vollständig ist, hab ich mir nun mal in Brasilien eine kleine Stadt ausgesucht, die fast ungemappt war. Schön mal von Null zu beginnen.

Die Bing Bilder sind recht OK. Außerdem dürfen die Daten vom IBGE (Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística) verwendet werden. Da gibt’s Karten von allen Orten in PDF Form, die man benützen darf, um die Straßennamen in OSM zu ergänzen.

Wenn Interesse besteht, kann ich beschreiben wie man die entsprechenden Karten findet.
Ein Mapper der Brasilianischen OSM Community hat mir beschrieben, wie das funktioniert.

Offline

#2 2013-09-25 20:11:34

hno2
Member
Registered: 2012-08-06
Posts: 71

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Ich würde mich gerne ein (zumindest ein bisschen) beteiligen. Deshalb fände ich das mit den "offiziellen" Karten interessant. Leider bin ich aber des Portugiesischen nicht mächtig wink
Es besteht allerdings die Frage, ob es (vorallem wenn noch mehr mitmachen) nicht sinnvoll ist, das ein bisschen aufzuteilen. (z.B. mit MapCraft)

Offline

#3 2013-09-25 21:31:38

nesol
Member
Registered: 2012-05-20
Posts: 88

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Die pdf Karten sind als zip Dateien auf einem ftp Server gespeichert.

Damit man die richtige Datei findet, gibt man auf dieser Seite den Ort / die Stadt ein, die man bearbeiten möchte:
http://censo2010.ibge.gov.br/cnefe/
Mit dem ersten Pulldown Menü wählt man das Bundesland (2 Ziffern Code - Beispiel MG = Minas Gerais)
Danach erscheint ein zweites Pulldown Menü mit allen Landkreisen/Beziken.
Nachdem man den Kreis gewählt hat, erscheint eine Karte des Kreises mit Unterteilungen.
Dort klickt man irgendwo auf die Karte und eine Detialseite erscheint, wo ganz oben Setor und ein Zahlencode steht.
Die ersten 7 Stellen dieses Codes benötigt man um die Karten auf dem ftp Server zu finden:
ftp://geoftp.ibge.gov.br/mapas_estatist … nsitarios/

Die Verzeichnisnamen sind wieder die Abkürzungen der Bundesländer. Man öffnet den enstprechenden Ordner.
Die gesuchte Datei ist dann mit den 7 Stellen des Codes bezeichet.
Die gezippte Datei enhält dann 2 Ordner (einer enthält größere Übersichtskarten, der andere Detailkarten mit Straßennamen).
Eine Stadt ist dabei in viele einzelne pdf Karten aufgeteilt.

Wenn mehrere mitmachen wollen wäre es sicher gut das ein bisschen aufzuteilen.

Offline

#4 2013-09-25 21:42:33

miraculixOSM
Member
From: Cottbus
Registered: 2010-07-13
Posts: 314

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Mappen im Pantanal birgt aber ein ziemliches Frustpotential. Ich habe dort um Corumba herum und auch sonst in Mato Grosso do Sul eine ganze Menge gemacht mit Hilfe der bing-Bilder. Wenn man nicht über Ortskenntnisse verfügt, ist da viel Raterei dabei und im zentralen Pantanal, also zwischen Corumba und Pocone rund um den Rio Paraguai, weiß man nie so richtig, wie nah die Bilder denn nun bei der Wirklichkeit liegen, Stichwort Überschwemmungen und Kahlschlag durch Siedler etc.. Und die IGBE-Daten erschienen mir, jedenfalls dort, wo ich auf welche zurückgegriffen habe, auch nicht wirklich zuverlässig bzw. aktuell...


Die Grundlage für eine gute Ordnung ist ein großer Papierkorb (nach Tucholsky)

Offline

#5 2013-09-26 22:31:46

nesol
Member
Registered: 2012-05-20
Posts: 88

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Es muss ja nicht unbedingt der Pantanal sein. Meins ist das eher auch nicht.

Hab jetzt mal eine Stadt in Minas Gerais gemappt, wo noch fast nichts da war.
Mit Bing und den IBGE Karten hat das sehr gut geklappt.
Die IBGE Karten die ich verwendet habe sind von 2010. Laut einem Mapper aus Brasilien zu ~95% verlässlich.

Ganz genau kann man es dann eh nur vor Ort machen (Einbahnstraßen usw)
Aber besser mal eine Basis da, als eine leere Karte.

Offline

#6 2013-09-26 22:44:46

marek kleciak
Member
Registered: 2010-10-11
Posts: 8,439

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Bitte beim Mappen source=bing IBGE nicht vergessen!
Ich hab´s früher nie gemacht- ein Fehler...

Offline

#7 2013-10-01 22:03:25

nesol
Member
Registered: 2012-05-20
Posts: 88

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Ich verwende eigentlich nie den source tag, sondern schreibe das in den Kommentar vom Changeset.
(Beschreibung was ich gemappt habe + verwendete Quellen)
Im Stammtisch hab' ich als Neuling mal gefragt ob es OK ist, die Quellen in den Changeset Kommentar zu schreiben, oder ob immer ein source tag gesetzt werden muss.
Nachdem die Meinung war, dass die Quellenangabe im Changeset Kommentar genügt, habe ich das dann immer so gemacht.

Außerdem finde ich den source tag etwas unpraktisch, da ich fast immer mehrere Quellen verwende.
Zum Gebäudemapping zB die Layer Geoimage, Bing und Tiris Laserscanning Oberflächen Modell (da kann man zB gut Garagen von Häusern unterscheiden oder auch Gebäudeumrisse die im Luftbild von Schatten verdeckt sind).
Bei Bedarf schalte ich mit STGR+Ziffern schnell zwischen den Layern hin und her.
Wenn ich für jedes Objekt genau schreiben müsste welche sourcen ich verwendet habe, würde sich der Aufwand vervielfachen.

Offline

#8 2013-10-14 16:50:07

nesol
Member
Registered: 2012-05-20
Posts: 88

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Aus aktuellem Anlass:
In Brasilien mussten alle Edits eines bestimmten Benutzers mit dem Redaction Bot entfernt werden, da die Daten (so weit ich mitbekommen habe zumindest teilweise) von Google abgepaust wurden.
Die Brasilianische Community ist nicht so groß und ist im Moment dran die Schäden der Hauptverkehrsverbindungen zu fixen.
Weiters hat es zwei Städte übel erwischt: Uberaba und Pouso Alegre
http://www.openstreetmap.org/#map=9/-19.6053/-47.9675
http://www.openstreetmap.org/#map=11/-22.2631/-45.9406

Vielleicht hat ja jemand hier Zeit und Lust die vom Bot gelöschten Daten von Uberaba / Pouso Alegre wieder neu zu erfassen - die Brasilianische Community würde sich um Mithilfe sicher freuen. Luftbilder von den 2 Städten sind gut.
Thread auf talk.br: Removal of data from Eduardo Francis Batista
Manche in der Brasilianische Community sprechen sogar Deutsch (zB Fernando Trebien) und Englisch ist für die meisten kein Problem.

Ich hab mal (unabhängig vom Bot) einiges östlich von Belo Horizonte erfasst - macht Spaß mal in leeren Flächen zu mappen - was ja in DACH kaum mehr möglich ist.

Last edited by nesol (2013-10-14 17:32:37)

Offline

#9 2013-10-14 18:37:49

Geogast
Member
Registered: 2008-08-02
Posts: 802
Website

Re: Mappinghilfe in Brasilien

nesol wrote:

Ich verwende eigentlich nie den source tag, sondern schreibe das in den Kommentar vom Changeset.
(Beschreibung was ich gemappt habe + verwendete Quellen)
Im Stammtisch hab' ich als Neuling mal gefragt ob es OK ist, die Quellen in den Changeset Kommentar zu schreiben, oder ob immer ein source tag gesetzt werden muss.
Nachdem die Meinung war, dass die Quellenangabe im Changeset Kommentar genügt, habe ich das dann immer so gemacht.

Außerdem finde ich den source tag etwas unpraktisch, da ich fast immer mehrere Quellen verwende.

Mache und finde ich auch so

Offline

#10 2013-10-16 09:23:40

bilderhobbit
Member
From: wuppertal
Registered: 2011-11-10
Posts: 111
Website

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Hallo zusammen,

ich habe mal angefangen dieses Gebiet zu mapen.
http://www.openstreetmap.org/#map=16/-19.7563/-47.9902

Gruß
Michael

Offline

#11 2013-10-22 00:21:49

vademecum
Member
Registered: 2012-04-09
Posts: 311

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Moin,
ich habe mir eine Kleinstadt in Acre vorgenommen, bei der es vorher nur zwei Hauptstraßen, einen Fluß und eine Residentialgrenze gab. Es hat schon ein paar Abende gekostet, jetzt stehen immerhin das Straßennetz, der Flughafen und ein paar Gebäude. Sehr viel mehr schaffe ich vom Schreibtisch aus [wer mappt eigentlich auf dem Sofa?!] nicht so richtig. Die Beschreibung von nesol war mir sehr hilfreich. Die IBGE-Karten sind auch gut, allerdings manchmal etwas widersprüchlich (mal ist es eine Rua, mal eine Avenida), und zudem ist es anfangs recht umständlich, die für den "Block" passende recht kleine Karte aufzurufen. Etwas Verdruß machten mir einige Wolken auf dem Satellitenbild smile Insgesamt hat es mir sehr großen Spaß gemacht! Kann ich nur empfehlen.
Gruß
vademecum

Offline

#12 2013-10-22 09:20:44

bilderhobbit
Member
From: wuppertal
Registered: 2011-11-10
Posts: 111
Website

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Hallo zusammen,

ich habe mal Fernando Trebien angeschrieben und meine aktivitäten angekündigt.
Er ist froh über jede Hilfe.

Hier seine Mail.

Es sind noch hilfreiche Tips drin.

Hello Michael,

I'm very glad there's foreign help coming, you are very welcome.

Fortunately, my area was not affected by Eduardo's edits. I think your efforts are best spent in the area you're currently focused in (about 1000km away from where I map), there's almost nobody mapping over there. Here in Porto Alegre (note: "Pouso Alegre" is a different city) I think I managed to engage about 5 users to contribute at least once a week. I've organized the process thoroughly (https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Wik … gre/Status), so if there are more foreigners coming I may well translate it into English to make it more accessible. There's a slightly outdated version in English: https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Wor … uggestions

There may be more reverts soon: the community currently supports reverting all Moovit edits and any imports of TrackSource data, both traced over Google Imagery. Moovit has made a few edits in the past few months, but TrackSource is harder to track. We've recently found some of their data imported 5 years ago, way before anyone was concerned about legal matters here.

If you are just getting started in Brazil, the most striking difference to the German methodology is classification of roads. Some months ago, I managed to push the community into standardising a method for that. It is intended to be objetive and produce correct results 95%. For the rest, results are almost correct but you may make a more arbitrary decision as long as you explain your reasoning in the tag "note". I believe this prevents most edit wars and allows people to focus on more important mappings.

Here's the decision flow in English: http://i.imgur.com/YH8azIA.png

And the same one in German: http://i.imgur.com/CuZcyRC.png

And here's the MT/BIT map (in Portuguese) that is referenced in the flowchart: http://www2.transportes.gov.br/bit/01-i … index.html

Note that the section "Rise by Priority" is currently under discussion. The community didn't like very much the density of tertiaries that the algorithm produced in Porto Alegre, but they liked some preliminary results of a new algorithm I just proposed, so this may get updated very soon (I hope).

I've also been working on a reference. It is in Portuguese but it is structured around translations and their nuances, so it may be useful to you at some point: https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Wik … %C3%AAncia

I think that's a lot just to start. Let me know if you have any doubts about that. And enjoy your mapping! Regards,

Fernando


Ich habe ihn ermutigt sich hier im Forum zu beteiligen und noch ein paar links von Pascal´s Tools und der WHO DID IT-Seite gesendet.

Gruß
Michael

Offline

#13 2013-10-22 21:36:47

nesol
Member
Registered: 2012-05-20
Posts: 88

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Danke an alle die mitgeholfen haben und mithelfen!
Bei mir gab's leider auch ein paar Gebiete mit störenden Wolken (zB Barão de Cocais).

Wo ich gemappt habe, fehlen auf den Detailkarten der IBGE leider die ganzen Akzente der Straßennamen (àèìòùêãõç usw). So halbwegs habe ich es aber doch hingebracht – wo ich's falsch geschrieben habe, hab ich es dann noch mit etwas Hilfe recht einfach korrigieren können.

Was evtl. zu beachten gibt ist, dass es in Brasilien auch viele unasphaltierte Straßen gibt, die Orte oder kleine Siedlungen miteinander verbinden. Da ist dann highway=unclassified besser geeignet als highway=track. Sonst würden ja diverse Router Autos da nicht hinrouten können.

Beim ins Deutsche Übersetzen vom Flussdiagram von Fernando war ich damals ein bisschen beteiligt smile

Hab auch etwas beim Remapping in Uberaba mitgeholfen. War mir aber nicht sicher welches Luftbild vom Versatz her besser ist. Wenn man weit hinein zoomt erscheinen andere Luftbilder mit einem anderen Versatz. Wo ich gemappt habe gab's auch nicht so viele GPS tracks, dass man das hätte abschätzen können. Einige Elemente die von der Redaction übrig geblieben sind waren nach den einen Luftbildern ausgerichtet, andere Elemente wieder nach den anderen.
UU wär's günstig das einheitlich zu machen. Dann könnte immer jemand, sobald genauere Infos da sind, alle Straßen selektieren und entsprechend verschieben.
Wie macht ihr das?

Mich hat auch mal interessiert wie's bei der kommerziellen Konkurrenz bei der Stadt in Acre ausschaut, die vademecum gemappt hat. Hab's mir auf http://mc.bbbike.org/mc/ angeschaut.
Bei Google, Bing und Esri ist die Stadt fast 5km von den Luftbildern versetzt!
Wenn einer diese Daten dort zum Navigieren verwendet, könnte es sein, dass er im Fluss landet yikes wink

Offline

#14 2013-10-25 17:19:22

nesol
Member
Registered: 2012-05-20
Posts: 88

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Dass ich wegen Wolken auf dem Luftbild einen Teil nicht fertig mappen konnte zB hier:
http://www.openstreetmap.org/?mlat=-19. … 8/-43.4869
hat mich schon gestört und habe deshalb eine Lösung dafür gesucht.

Hab sicherheitshalber bei einem brasilianischen Mapper nachgefragt ob man die PDF Karten vom IBGE auch als Hintergrund in JOSM einblenden darf und habe als Antwort bekommen, dass das erlaubt ist.

Hab nun also die ein paar PDF Detailmaps wo die Luftaufnahmen Wolken haben als PNG exportiert und mit dem PicLayer Plugin als Hintergund in JOSM geladen. Einige Kartenausschnitte müssen allerdings auf wolkenfreiem Gebiet liegen, damit man die Karte korrekt ausrichten kann.
(Notfalls könnte man es auch mit den Koordinaten machen, die auf den Karten sind, wenn alles verdeckt wäre.)
Wenn das Bild geladen ist, muss man diese Ebene aktivieren (weißer Hacken auf grünem Kreis – sichtbar machen reicht nicht).
Dann erscheinen Links Werkzeugbuttons des Plugins.
Mit dem grünen Pfeil setzt man zuerst 3 Referenzpunkte (zB auf Straßenkreuzungen). Mit dem roten Pfeil positioniert man dann die Referenzpunkte auf die korrekte Position.

Die Karten sind nicht hochgenau aber auf die Genauigkeit eines GPS Tracks kommt man sicher hin.
So kann man zumindest mal grob den entsprechenden Ort fertig stellen.

Offline

#15 2013-10-25 23:45:50

pyram
Member
Registered: 2012-06-16
Posts: 1,339

Re: Mappinghilfe in Brasilien

nesol wrote:

Dann erscheinen Links Werkzeugbuttons des Plugins.
Mit dem grünen Pfeil setzt man zuerst 3 Referenzpunkte (zB auf Straßenkreuzungen). Mit dem roten Pfeil positioniert man dann die Referenzpunkte auf die korrekte Position.

Danke, das hatte ich schon länger gesucht (mit Hintergrund-Versatz geht da ja nichts).
Forum bildet :-)

Offline

#16 2013-11-01 18:42:33

vademecum
Member
Registered: 2012-04-09
Posts: 311

Re: Mappinghilfe in Brasilien

nesol wrote:

Mich hat auch mal interessiert wie's bei der kommerziellen Konkurrenz bei der Stadt in Acre ausschaut, die vademecum gemappt hat. Hab's mir auf http://mc.bbbike.org/mc/ angeschaut. Bei Google, Bing und Esri ist die Stadt fast 5km von den Luftbildern versetzt!

Ja, allerdings smile Bei Esri liegt die Stadt auf der Karte sogar südlich vom Fluß, bei Google wird nur ein kleines Stück Fluß abgebildet. Kann man denn irgendwie fststellen, wie lagegenau Bing-Satbilder hier sind? Die Tracks sind ja eher rar. Ich hab mich erstmal einfach auf Bing verlassen, das war auch so bei den paar Straßen, die ich bereits vorgefunden hatte.

nesol wrote:

Die Karten sind nicht hochgenau aber auf die Genauigkeit eines GPS Tracks kommt man sicher hin.
So kann man zumindest mal grob den entsprechenden Ort fertig stellen.

Die IBGE-Karten sind merkwürdig, mal liegen Straßen dichter beisammen, mal weiter auseinander als im Satbild. Da aber hier die Straßen in der Stadt oft rechtwinklig zueinander liegen, erreicht man auch bei kleinen Wolkenschatten einigermaßen stimmige Straßenzüge. Kleinere Korrekturen sind ja auch später mal möglich, wenn es vielleicht mal neue Bilder gibt.

Viele Grüße
vademecum

Last edited by vademecum (2013-11-01 18:43:15)

Offline

#17 2013-11-03 13:59:01

nesol
Member
Registered: 2012-05-20
Posts: 88

Re: Mappinghilfe in Brasilien

vademecum wrote:

Ja, allerdings smile Bei Esri liegt die Stadt auf der Karte sogar südlich vom Fluß, bei Google wird nur ein kleines Stück Fluß abgebildet. Kann man denn irgendwie fststellen, wie lagegenau Bing-Satbilder hier sind? Die Tracks sind ja eher rar. Ich hab mich erstmal einfach auf Bing verlassen, das war auch so bei den paar Straßen, die ich bereits vorgefunden hatte.

Hab' auf bbbike mal alle verfügbaren Luft-/Satellitenbilder verglichen und die sind dort alle ziemlich deckungsgleich. Denke dass es eher unwahrscheinlich ist, dass alle denselben falschen (sehr großen) Versatz haben. Vermute eher, dass die kommerzielle Konkurrenz die Straßendaten bei derselben Quelle eingekauft hat und dass der Fehler bei dieser Quelle liegt.

vademecum wrote:

Die IBGE-Karten sind merkwürdig, mal liegen Straßen dichter beisammen, mal weiter auseinander als im Satbild. Da aber hier die Straßen in der Stadt oft rechtwinklig zueinander liegen, erreicht man auch bei kleinen Wolkenschatten einigermaßen stimmige Straßenzüge. Kleinere Korrekturen sind ja auch später mal möglich, wenn es vielleicht mal neue Bilder gibt.

Ja, habe auch festgestellt, dass die IBGE Detailkarten nicht so 100% genau sind.

Hier noch ein Link wo es Gemeinde/Kreis PDF Übersichtskarten von IBGE gibt:
ftp://geoftp.ibge.gov.br/mapas_estatist … tatistico/
Die Verzeichnisnamen sind die Abkürzungen der Bundesländer.

Hab mir da schon ein paar als Grafik exportiert und mit einem Bildbearbeitungsprogramm den weißen/gelben Hintergrund entfernt und dann mit dem PicLayer Plugin in JOSM eingebunden. Da kann man zB kleinere Flüsse / Bäche ganz gut mappen. Mit der IBGE Karte sieht man dann mal ungefähren Verlauf. Mit den Bing Bildern bekommt man den Verlauf dann noch recht gut hin. Diverse Namen kann man auch aus den IBGE Karten entnehmen (Gewässer, Namen von kleineren Siedlungen, Gebirgsketten...)

Schöne Grüße
nesol

Offline

#18 2013-11-09 01:11:14

wambacher
Member
From: Schlangenbad/Wambach, Germany
Registered: 2009-12-16
Posts: 16,672
Website

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Hi Nesol,

ich versuche gerade eine thematische Weltkarte mit QGIS zu erstellen (wo ist überall traffic_sign=city_limit erfaßt?) und da sieht es mit den Landesgrenzen in Südamerika ja ganz schlimm aus. Ganze Länder fehlen. Ich hab mir mal Brasilien näher angesehen und da fehlen wirklich riesige Stücke. Und dadurch sind die Grenzen der Nachbarländer natürlich auch defekt.

Ist das auch eine Folge euren Probleme? Ist da schon jemand dran?

Gruss
walter

tn_city_limit1.png
http://osm.wno-edv-service.de/DataServe … limit1.png
tn_city_limit2.png
http://osm.wno-edv-service.de/DataServe … limit2.png

Offline

#19 2013-11-09 11:20:18

nesol
Member
Registered: 2012-05-20
Posts: 88

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Hi wamabacher,

sieht so aus als ob du der erste bist, der das entdeckt hat.
So wie ich das auf die schnelle gesehen habe, scheint das wirklich der pnorman redaction revert gewesen zu sein, der die illegalen Daten eines Users gelöscht hat.
Hab' jetzt mal ein Posting darüber im brasilianischen Sub Forum erstellt.

Was mir jetzt als Quelle für die Behebung einfällt, wären die Gemeinde/Kreis Übersichtskarten vom IBGE (siehe 2 Postings vorher)
Die PDFs enthalten auch die Staatsgrenzen und könnten als exportierte Grafik mit dem PicLayer Plugin in JOSM eingebunden werden.
Man müsste halt die PDFs aller Gemeinden/Kreise die an den kaputten Grenzen liegen runterladen, einbinden und die Grenzen dann abpausen.
Eine hohe Genauigkeit hat das dann allerdings nicht.

Aber vielleicht kennt jemand ja eine einfachere/bessere Möglichkeit?

Vielleicht haben die brasilianischen Kollegen da auch bessere Ideen - hab' dort auch mal gefragt woher wir die Grenzdaten nehmen könnten.

Update: Lt. Antwort im brasilianischen Forum war das anscheinend ein anderer Redaction Revert.
War niemanden von der brasilianischen Community bekannt - weder im br Forum noch auf talk.br wurde da was angekündigt / diskutiert.

Last edited by nesol (2013-11-09 11:49:32)

Offline

#20 2013-11-09 12:46:21

seichter
Member
Registered: 2011-05-21
Posts: 3,149

Re: Mappinghilfe in Brasilien

nesol wrote:

Update: Lt. Antwort im brasilianischen Forum war das anscheinend ein anderer Redaction Revert.
War niemanden von der brasilianischen Community bekannt - weder im br Forum noch auf talk.br wurde da was angekündigt / diskutiert.

Gibt es eigentlich so was wie einen revert vom revert? Dieser ominöse "redaction revert" ist doch wohl etwas übers Ziel hinausgeschossen: Oder waren die Grenzen etwa illegal?

Offline

#21 2013-11-09 13:18:55

nesol
Member
Registered: 2012-05-20
Posts: 88

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Vielleicht könnte uns die DWG da mal aufklären, warum die Grenzen durch den Redaction Revert gelöscht wurden...

Offline

#22 2013-11-09 13:21:24

wambacher
Member
From: Schlangenbad/Wambach, Germany
Registered: 2009-12-16
Posts: 16,672
Website

Re: Mappinghilfe in Brasilien

seichter wrote:
nesol wrote:

Update: Lt. Antwort im brasilianischen Forum war das anscheinend ein anderer Redaction Revert.
War niemanden von der brasilianischen Community bekannt - weder im br Forum noch auf talk.br wurde da was angekündigt / diskutiert.

Gibt es eigentlich so was wie einen revert vom revert? Dieser ominöse "redaction revert" ist doch wohl etwas übers Ziel hinausgeschossen: Oder waren die Grenzen etwa illegal?

Ich habe z.B. an einer Stelle noch die Nodes gefunden, die früher mal die Wegpunkte eines Grenzstückes waren. Wenn ich die verbinde, ist das Stück wieder da. Nur: wäre das ok so?

tn_brasilien.png
http://osm.wno-edv-service.de/DataServe … silien.png

Zum leichteren Finden: http://www.openstreetmap.org/#map=10/-1 … 2&layers=N

Gruss
walter

Offline

#23 2013-11-09 14:20:12

nesol
Member
Registered: 2012-05-20
Posts: 88

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Gute Frage - beim License change gab es ja ähnliche Fälle - da durfte man das schon wenn ich mich recht erinnere.
Hab mir mal die Gegend beim IBGE runtergeladen:
ftp://geoftp.ibge.gov.br/mapas_estatist … ues_v2.pdf
exportiert und mit dem PicLayer in JOSM eingebunden. Die Staatsgenze ist grau strichliert.
CAL File:

#JOSM PicLayer plugin calibration data
#Sat Nov 09 14:01:58 CET 2013
POSITION_Y=-1395425.8514838407
POSITION_X=-7127705.918103276
M12=-834.4802690453938
M11=0.5171377724276838
M10=2.263743817649502E-5
M02=-126.41275973227633
INITIAL_SCALE=4086.6266601329435
M01=-7.731255058513268E-6
M00=0.5054512347806172

Würde ganz gut passen, wenn man die Punkte verbindet.
Wenn jemand einen Web Space hat, kann ich auch gerne die .gif Datei (aus PDF exportiert und Hintergund entfernt) zur Verfügung stellen.

Offline

#24 2013-11-09 14:33:12

SimonPoole
Member
Registered: 2010-03-14
Posts: 2,060

Re: Mappinghilfe in Brasilien

Es gibt meines Wissens 2 Probleme die zu Reverts in Sudamerika geführt haben:

- Verwendung von GADM Daten für Grenzen (für ein paar wenige Länder haben wir pre-licence change Erlaubnis bekommen für viele allerdings nicht, in Südamerika hat mindestens ein Schlaumeier nach dem Lizenzwechsel nochmals Grenzen von GADM eintragen, die wieder entfernt wurden)

- Verwendung von WDPA Daten für Schutzzonen (da gibt ein explizites "nein" zur Verwendung in OSM von der WDPA)

Beides sollte IMHO allerdings nationale Grenzen nicht tangieren. Hat jemand Paul darauf angesprochen?

@wambacher es wird im wesentlichen die gleiche Logik angewendet wie beim Lizenzwechsel, sprich die Nodes sollten OK sein.

Last edited by SimonPoole (2013-11-09 14:34:42)

Offline

#25 2013-11-09 15:47:11

wambacher
Member
From: Schlangenbad/Wambach, Germany
Registered: 2009-12-16
Posts: 16,672
Website

Re: Mappinghilfe in Brasilien

SimonPoole wrote:

@wambacher es wird im wesentlichen die gleiche Logik angewendet wie beim Lizenzwechsel, sprich die Nodes sollten OK sein.

ok, dann "flick" ich mal. war mir halt nicht so sicher.

Grenzen liege mir eh und wenn das MP sind, noch um so mehr.

Gruss
walter

ps: ich hoffe, ich bin nicht für einen eventuellen Grenzkrieg Brasilien/Bolivien verantwortlich wink

EDIT: Brasilien ist wieder aufgetaucht:
tn_sam1.png

Last edited by wambacher (2013-11-09 18:24:48)

Offline

Board footer

Powered by FluxBB