You are not logged in.

#1 2009-03-12 10:52:18

Geogast
Member
Registered: 2008-08-02
Posts: 802
Website

place=state

Wie kommt es eigentlich, dass place=state in Deutschland fast gar nicht benutzt wird?
Man könnte doch mitten in jedes Bundesland entsprechende nodes setzen.
In Österreich haben das (fast?) alle Bundesländer.
Hat das einen Grund?

Offline

#2 2009-03-14 12:25:08

Hobby Navigator
Member
From: Aßlar, Germany
Registered: 2007-11-11
Posts: 1,616

Re: place=state

Hast du mal nen Link? Ich kann in A keine Bundesländer erkennen!?
Georg


"Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt."
Thomas Watson, Vorsitzender von IBM, 1943

Offline

#3 2009-03-15 00:17:22

TEL0000
Moderator
From: Berlin
Registered: 2008-06-11
Posts: 968

Re: place=state

Ich halte nicht viel davon, für etwas was eigentlich eine riesige Fläche ist, ein Node zu setzen...

Man könnte place=state durchaus in die boundary-relationen mit aufnehmen, allerdings besagt admin_level=4 doch eigentlich das gleiche, oder?

Offline

#4 2009-03-16 01:34:23

Geogast
Member
Registered: 2008-08-02
Posts: 802
Website

Re: place=state

Hobby Navigator wrote:

Hast du mal nen Link? Ich kann in A keine Bundesländer erkennen!?
Georg

Ich hab die über OSM-query-to-map gefunden. Gerendert werden die offensichtlich nicht.
Beispiel Tirol: http://www.openstreetmap.org/?lat=47.24 … rs=0B00FFF Ist halt nur über Edit zu finden...



TEL0000 wrote:

Ich halte nicht viel davon, für etwas was eigentlich eine riesige Fläche ist, ein Node zu setzen...

Gilt bei Städten ja eigentlich auch, die sind z.T. sehr groß.

TEL0000 wrote:

Man könnte place=state durchaus in die boundary-relationen mit aufnehmen, allerdings besagt admin_level=4 doch eigentlich das gleiche, oder?

Ich kenne mich mit boundary-relationen ehrlich gesagt nicht gut aus.
Was ich eigentlich erreichen will: Dass jemand, der ein Land nicht gut kennt, über die Namenssuche mitten hinein in das Bundesland etc. geschickt wird und sich dann weiter orientieren kann.
Außerdem gäbe das den Renderern die Möglichkeit, auf geringen Zoomstufen übersichtlicher darzustellen: Große Städte, Grenzen, Namen der Staaten und Bundesländer.
Wenn beides mit den boundary-relationen funktioniert, wäre das auch OK.
Naja, es ist letztlich ein Problem der Renderer und des Namefinder.

Last edited by Geogast (2009-03-16 01:38:14)

Offline

#5 2009-03-16 03:17:48

TEL0000
Moderator
From: Berlin
Registered: 2008-06-11
Posts: 968

Re: place=state

Gibt es place=continent/country/state/region eigentlich schon länger? Die sind mir bisher nie aufgefallen...

Das ganze scheint mir wenig durchdacht zu sein... Und ein Proposal o.ä. kann ich dazu auch nicht finden. Auf http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Key:place wird es überhauptnicht erwähnt. Nur in den Mapping Features ist es zu finden.

Gab es dazu überhaupt eine Disskusion, oder war das ein Alleingang von irgendwem?

Dass place=country beim Taggen der Flächen eine Ausnahme bildet, zeigt dass das nicht richtig durchdacht ist.
Es gibt überigens zwei Nodes mit place=country für Deutschland. Einer davon von dir. wink


Geogast wrote:
TEL0000 wrote:

Ich halte nicht viel davon, für etwas was eigentlich eine riesige Fläche ist, ein Node zu setzen...

Gilt bei Städten ja eigentlich auch, die sind z.T. sehr groß.

Bei Städten sehe ich das im Prinzip genauso. Mit dem Unterschied, dass eine Stadt in der Regel ein Zentrum hat, welches nicht immer in der Mitte liegt, und welches für Router ein guter Ausgangspunkt ist. Somit macht dort ein Node im Zentrum (zusätzlich zu der Fläche) sinn.

Geogast wrote:
TEL0000 wrote:

Man könnte place=state durchaus in die boundary-relationen mit aufnehmen, allerdings besagt admin_level=4 doch eigentlich das gleiche, oder?

Ich kenne mich mit boundary-relationen ehrlich gesagt nicht gut aus.
Was ich eigentlich erreichen will: Dass jemand, der ein Land nicht gut kennt, über die Namenssuche mitten hinein in das Bundesland etc. geschickt wird und sich dann weiter orientieren kann.
Außerdem gäbe das den Renderern die Möglichkeit, auf geringen Zoomstufen übersichtlicher darzustellen: Große Städte, Grenzen, Namen der Staaten und Bundesländer.
Wenn beides mit den boundary-relationen funktioniert, wäre das auch OK.
Naja, es ist letztlich ein Problem der Renderer und des Namefinder.

Die Boundary-Relationen bilden im Prinzip einen geschlossenen Way. Also quasi eine Fläche, und die kann laut Map Features auch mit place=state getaggt werden. Für die Bundesländer in Deutschland sollten diese Relationen seit dem Kreisgrenzen-Import ja alle existieren.
Für Renderer etc. sollte es kein Problem sein den Mittelpunkt dieser Fläche zu bestimmen.

Offline

#6 2009-03-16 11:35:48

Geogast
Member
Registered: 2008-08-02
Posts: 802
Website

Re: place=state

TEL0000 wrote:

Es gibt überigens zwei Nodes mit place=country für Deutschland. Einer davon von dir. wink

Das stimmt so nicht. Das war ein node für Dtld, der mit place=state getaggt war. Und das ist ja richtig falsch. Das habe ich in place=country korrigiert. Wenn es jetzt 2 dafür gibt, ist das natürlich doof. Und unterstreicht, was du sagst: Einen node für eine riesige Fläche ist Quatsch.

TEL0000 wrote:
Geogast wrote:
TEL0000 wrote:

Ich halte nicht viel davon, für etwas was eigentlich eine riesige Fläche ist, ein Node zu setzen...

Gilt bei Städten ja eigentlich auch, die sind z.T. sehr groß.

Bei Städten sehe ich das im Prinzip genauso. Mit dem Unterschied, dass eine Stadt in der Regel ein Zentrum hat, welches nicht immer in der Mitte liegt, und welches für Router ein guter Ausgangspunkt ist. Somit macht dort ein Node im Zentrum (zusätzlich zu der Fläche) sinn.

Geogast wrote:
TEL0000 wrote:

Man könnte place=state durchaus in die boundary-relationen mit aufnehmen, allerdings besagt admin_level=4 doch eigentlich das gleiche, oder?

Ich kenne mich mit boundary-relationen ehrlich gesagt nicht gut aus.
Was ich eigentlich erreichen will: Dass jemand, der ein Land nicht gut kennt, über die Namenssuche mitten hinein in das Bundesland etc. geschickt wird und sich dann weiter orientieren kann.
Außerdem gäbe das den Renderern die Möglichkeit, auf geringen Zoomstufen übersichtlicher darzustellen: Große Städte, Grenzen, Namen der Staaten und Bundesländer.
Wenn beides mit den boundary-relationen funktioniert, wäre das auch OK.
Naja, es ist letztlich ein Problem der Renderer und des Namefinder.

Die Boundary-Relationen bilden im Prinzip einen geschlossenen Way. Also quasi eine Fläche, und die kann laut Map Features auch mit place=state getaggt werden. Für die Bundesländer in Deutschland sollten diese Relationen seit dem Kreisgrenzen-Import ja alle existieren.
Für Renderer etc. sollte es kein Problem sein den Mittelpunkt dieser Fläche zu bestimmen.

Du hast mich überzeugt! Bzw. meine Frage

Geogast wrote:

Wie kommt es eigentlich, dass place=state in Deutschland fast gar nicht benutzt wird?

beantwortet.
Viel eleganter mit den boundary-relationen.
Wenigstens für Deutschland, wo die Grenzen importiert sind.

Last edited by Geogast (2009-03-25 09:54:08)

Offline

Board footer

Powered by FluxBB