You are not logged in.

Announcement

*** NOTICE: After 30th of September 2022 the forum.openstreetmap.org will be retired, please request a category for your community in the new ones as soon as possible using this process, which will allow you to propose your community moderators. We expect the migration of data will take a few weeks, you can follow its progress here.***

#176 2011-03-22 15:50:24

amm
Member
Registered: 2009-09-20
Posts: 618
Website

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

mobrob wrote:

Sieht so aus, als müsste ich mich doch mal direkt in die Diskussion einklinken. Als Autor von MOBAC konnte ich mir zwar vorstellen, dass das Downloadvolumen spürbar ist, aber diese Ausmaße hätte ich nicht erwartet. mein Nutzungsverhalten ist wahrscheinlich einfach zu verschieden von dem anderer Benutzer.

Neben der reinen Menge an Tiles die so ein grossflaechiger download verursachen kann, sind vorallem die "highlevel zoom tiles" ein problem, da diese haeufig noch gar nicht auf dem Server vorhanden sind und somit erst gerendert werden muessen. Dies verursacht dann eine wesentlich hoehere last auf dem Server als wenn nur eine bereits gerenderte Kachel ausgeliefert werden muss. Es waere in sofern warscheinlich sinnvoll nicht zoom level 17 und 18 zum download anzubieten.

Das mindeste ist aber einen eindeutigen User-Agent string zu schicken, es auf 2 download threads zu beschraenken und die korrekte Atributierung zu geben, wie es in den Tile Usage Policy beschrieben ist ( http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Tile_usage_policy )

Es waere aber das geschickteste mal mit den Sysadmins Kontakt aufzunehmen und zu schauen was man machen kann um die Server nicht zu ueberlasten. Grant Slater waere wohl der korrekte Anspruchpartner, oder Jon Burgess ( http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Admins )

mobrob wrote:

Darüber hinaus denke würde ich gerne von der OSM-Community wissen, wie sie sich vorstellen eine großen Nutzerschaft wie sie MOBAC gesammelt hat mit Kartenmaterial zu versorgen. Ich denke durch die extrem gestiegene Verbreitung von Smartphones und GPS-Geräten ist die MOBAC Nutzergemeinde so stark gewachsen. Selbst die Löschung von MOBAC würde diesen Bedarf nicht einfach auslöschen - die Nutzer wechseln einfach zum nächsten Downloader.

Das Problem ist das die OSMF nicht die noetigen finanziellen und Hardware Resourcen hat um gross angelegt Tile server bereit zu stellen. "Heavy tile users" wie MOBAC muessen also verstaerkt auf andere Resourcen zugreifen. Entweder durch das eigene Rendern, oder durch die Verwendung komerzieller Anbieter von OSM Kacheln.

Ich kenne die Details nicht, aber ich habe den Eindruck bekommen das die Mapquest-Open Kacheln (auf Basis von OSM) verhaeltnismaessig grosszuegige Bedingung haben, und da Mapquest ueber deutlich mehr Hardwareresourcen verfuegt, sollte die auch mit so etwas wie MOBAC zurecht kommen.

mobrob wrote:

Aus Sicht der meisten Nutzer ist nun mal OpenStreetMap gleichbedeutend mit der Mapnik-Karte. Das macht schon http://www.openstreetmap.org/ klar - der Bildschirm enthält 10% Links und Infos und 90% Mapnik-Karte.

Das ist leider eine der anderen langzeit Baustellen, wie man dem Nutzer klar macht das OSM mehr als die Mapnik-Karte ist und das es gerade um die Vielfalt der moeglichen Nutzungen geht. Allerdings kann man auch nicht von denen erwarten das sie erst einmal ein Studium der OSM philosophy durchlaufen...

Offline

#177 2011-03-22 15:53:26

plush
Member
Registered: 2011-03-22
Posts: 5

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

SunCobalt wrote:

lassen sich die OSM Tiles nicht vorab rendern und zentral zum Download anbieten?

Die Daten in OSM ändern sich ja ständig. Man müßte also bestimmte Zeitpunkte festlegen, zu diesen Schnappschüsse machen und Tiles rendern. Anschließend müßte eine Infrastruktur geschaffen werden die diese verteilt, über Mirrors und per Torrent. Das ist ein riesiger Aufwand. Rohdaten werden bereits in Form von täglichen Schnappschüssen angeboten und auch die Mirrorstruktur steht bereit. Die ganze Arbeit haben OSM und Geofabrik also hier schon erledigt.

Wenn jeder MOBAC Nutzer sich die Rohdaten runterladen würde, wären die Anbieter der Server auch nicht gerade begeistert. Die kleinen Extrakte wie bspw DE gibts ja nur bei Geofabrik und Cloudmade.

Doch, gerade dafür werden die Geofabrik-Extrakte ja bereits gemirrort. Jeder kann und soll sich die Daten herunterladen die er braucht.

Ich weiß nicht ob die begeistert darüber wären, wenn 100 Leute im Monat sich bspw 841MB für DE laden. Und der Full Planet mit 15GB wäre doch etwas groß zum Runterladen und Verarbeiten.

Dann schau Dir mal an wie viel Bandbreite die Tiles verbraten. Das ist um ein Vielfaches mehr. Dazu kommt daß die allermeisten Tiles die etwa MOBAC anfordert niemals für andere Zwecke generiert worden wäre. Es sind also nicht nur Kosten für Bandbreite die hier anfallen sondern auch sehr viel Rechenaufwand auf dem Server der anderen OSM-Benutzern nichts bringt und nur MOBAC dient. Dafür ist www.openstreetmap.org wie gesagt nicht gedacht. Es ist nur eine interaktive Demo. Wer größere Kartenausschnitte will muß seine eigene Infrastruktur aufsetzen - er kann auf den Clients rendern oder so wie Cloudmate eigene Server aufstellen; das bleibt jedem selber überlassen. Ich persönlich denke Rendern auf den Clients wäre für MOBAC viel einfacher.

Offline

#178 2011-03-22 16:03:20

EvanE
Member
Registered: 2009-11-30
Posts: 5,716

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

plush wrote:
EvanE wrote:

Allerdings gibt es auch Möglichkeiten ohne Einsatz einer Postgis Datenbank so etwas zu erreichen. Man sehe sich nur mapgen.pl, Maperitive oder JOSM an.

Auch Mapnik selber kann OSM-Rohdaten direkt als Eingabe verarbeiten.

Das wusste ich nicht. Wieder was gelernt.

plush wrote:

OK, ab einer gewissen Größe (spätesten ein Bundesland wie NRW) geht es mit einer Datenbank vermutlich einfacher.

Ob es einfacher ist sei dahingestellt. Aber von der Performanz her gibt es einfach keine Alternative. Mapnik kann nicht ganz NRW oder ganz Deutschland naiv in den Speicher laden und rendern. Da muß eine Datenbank bei der Selektion der relevanten Daten helfen.

Ob einfacher oder 'nur' schneller sei mal dahingestellt. Ab einer gewissen Komplexität gibt es einen Schnitt, wo es 'günstiger' wird, mit einer Datenbank zu arbeiten. 

Wenn man die Tiles schon generiert hat, könnte man als Add-On durchaus einen lokalen Web- und Tile-Server ergänzen. Dann kann man sich die selbst generierten Kacheln auch lokal ansehen. Für MOBAC ist das in der Tat nicht nötig, für andere Anwendungsfälle wie Offline-Nutzung der OSM-Karten kann das durchaus sinnvoll sein.

Edbert (EvanE)

Offline

#179 2011-03-22 16:30:01

viw
Member
Registered: 2010-05-15
Posts: 2,623

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

mobrob wrote:

OK, dann lass uns mal zusammenfassen:

1. Postgres installieren.
2. PostGIS-Erweiterung installieren
3. OSM-Daten herunterladen
4. OSM-Daten in PostGIS importieren (wie auch immer das geht)
5. Apache herunterladen, installieren und konfigurieren
6. mod_tile herunterladen, installieren und konfigurieren
7. usw.

Merkst du etwas? Der durchschnittliche Nutzer ist spätestens nach Schritt 2 ausgestiegen. Nutzer erwarten, dass etwas einfach funktioniert. D.h. auspacken - ausführen - geht. 20 Seiten Konfigurationsanleitung lesen 5 sowie Programme installieren und konfigurieren kommt da gar nicht gut.

Ein erster Schritt wäre eine virtuelle Maschine auf Basis von Linux, in der wenigstens alles vorkonfiguriert von den OSM-Profis geliefert wird. Aber an so eine einfache Lösung scheint bisher noch niemand gedacht zu haben. Diese virtuelle Maschine könnte dann eine Web-GUI haben, über die man die osm/pbf-Daten uploaded und damit importieren kann. So in etwa sieht der maximale Aufwand vor, der einem fortgeschrittenem Nutzer zuzutrauen ist.

Ich begrüße außerordentlich das es jetzt Bewegung gibt. Auch dein Interesse begrüße ich sehr. Das erstellen von Mapnikkacheln ist wirklich nicht sehr benutzerfreundlich. Jedenfalls im Moment.
Schauen wir uns doch mal die bisherigen Ergebnisse an. Viele User mit Smartphones haben ein Interesse an Kartenmaterial. Das ist sehr schön, denn so werden Fehler entdeckt und der ein oder andere wird sich weißer Flecken annehmen.
Welche Ansätze gibt es dafür bisher? MoBac Download vorgerechneter Kacheln. Das Kachelrechnen selber ist aber Prozessor intensiv. Das sollte Bestmöglich vermieden werden.
Die erste Möglichkeit wäre Rohdaten direkt auf dem Smartphone zu rendern. Ein solches Programm gibt es bereits bei Sourceforge und heißt GPSMID. Der Vorteil des selber rendern ist neben der Entlastung der Servers auch noch die Navigationsfähigkeit. Aber auch die 3D Vogelperspektive ist möglich. (neuste Version) Wenn man also diesen Ansatz verfolgt kann man schon mit Rohdaten alles haben. Es gibt auch eine Initiative welche so ein Konzept für .net umsetzen will.
Der zweite Ansatz wäre vorgefertigte Pakete zu erstellen und diese zum Download anzubieten. Nach diesem Verfahren funktioniert derzeit die openptmap.org Hier rechnet ein kleiner Rechner unentwegt und schiebt dann die fertigen Tiles auf den Server. Nachteil ist ganz klar das die kleinen Zoomstufen nur alle 9 Tage ausgetauscht werden. Ähnlich würde das mit den Paketen verlaufen. Da sich diese Pakete darüberhinaus immer ändern, ist der P2P ansatz nicht machbar.
Dritter Ansatz selber rendern. Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Die einfachste wäre eine virtuelle Maschiene. Diese gibt es bereits: http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:H … _hstore/VM Leider waren meine letzten Versuche mit aktueller virtualbox nicht erfolgreich. Eventuell eine ältere Version nehmen.
Die Maschine ist aber sehr groß. Alle 1,5 GB download ohne Daten.
Alternativ kann man natürlich auch die dazugehörige Anleitung abarbeiten.
Die zweite Möglichkeit, man installiert sich alle Programme die man braucht selber. Eine Anleitung für Mapnik unter Windows gibts hier: http://wiki.openstreetmap.org/wiki/User:Ajoessen Aber wie schon gesagt, da wird der User irgendwann der vielen Klickerei überdrüsig. Es muss also alles in einem Aufwasch erledigt werden und Einsatz bereit sein.
Dafür hat NOP den Mapcomposer erstellt. (http://composer.waldpfa.de/) Der übernimmt die Bedienung der einzelnen Comandozeilentools und greift obendrein noch auf die Planetfiles zurück. Nachteil hier: Er benutzt Maperativ und nicht Mapnik. Dafür bietet er aber den Stil der Reit und Wanderkarte, welche ebenfalls sehr beliebt ist und hat sogar Höhenlinien drin. Die Stiele lassen sich wie bei allen Renderen natürlich anpassen. Man muss sich nur die Zeit nehmen.
Welcher Weg jetzt der beste ist, kann man nicht abschließend sagen. Mir gefällt aber der Gedanke einer Datenbank aus zwei gründen sehr gut. Erstens es ist sparsam an Ressourcen, da nicht alles im Ram vorgehalten werden muss.
Zweitens gibt es die Möglichkeit über sogenannt Diffs (40MB pro Tag) die Änderungen der Welt einzuspeisen und so das Downloadvolumen drastisch zu senken. Dennoch bleibt man immer auf dem neusten Stand.
Ganz wichtige beim selber rendern wäre sicher noch eine Strategie um Teile die nicht geändert wurden nicht neu zu rechnen.

Offline

#180 2011-03-22 16:32:15

mobrob
Member
Registered: 2011-03-22
Posts: 23
Website

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

EvanE wrote:

Wenn man die Tiles schon generiert hat, könnte man als Add-On durchaus einen lokalen Web- und Tile-Server ergänzen. Dann kann man sich die selbst generierten Kacheln auch lokal ansehen. Für MOBAC ist das in der Tat nicht nötig, für andere Anwendungsfälle wie Offline-Nutzung der OSM-Karten kann das durchaus sinnvoll sein.

Also meiner Meinung nach ist ein Tile-Server auch für MOBAC notwendig. Wie sollen denn die Tiles sonst von Mapnik nach MOBAC kommen? Mapnik ist so weit ich das recherchiert habe ein C++-Programm und MOBAC ein Java-Programm. Mir fällt da nur Netzwerkkommunikation ein um die beiden Programme zu verbinden.

Offline

#181 2011-03-22 16:51:30

plush
Member
Registered: 2011-03-22
Posts: 5

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

EvanE wrote:

Wie sollen denn die Tiles sonst von Mapnik nach MOBAC kommen? Mapnik ist so weit ich das recherchiert habe ein C++-Programm und MOBAC ein Java-Programm.

Mapnik hat einen C++-Kern, kann aber durchaus von anderen Sprachen aus ferngesteuert werden. Mapnik setzt traditionell auf Python als Skriptsprache. Aber auch von Java aus ließe sich das Rendern der gewünschten Bitmaps problemlos veranlassen.

Offline

#182 2011-03-22 17:03:38

Fabi2
Member
Registered: 2010-03-21
Posts: 1,093

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

mobrob wrote:

Merkst du etwas? Der durchschnittliche Nutzer ist spätestens nach Schritt 2 ausgestiegen. Nutzer erwarten, dass etwas einfach funktioniert. D.h. auspacken - ausführen - geht. 20 Seiten Konfigurationsanleitung lesen 5 sowie Programme installieren und konfigurieren kommt da gar nicht gut.

Dann liefere deinen Nutzern doch eine Lösung, die "einfach funktioniert" aber bitte nicht auf Kosten der OSM-Tileserver!

Neben fertigen Lösungen wie z.B. http://dev.ifs.hsr.ch/redmine/projects/osminabox/wiki gibt es im OSM-Wiki ja auch Mapnik-Anleitungen zum selber bauen. Wenn man da nicht in alle MOBAC-Versionen einbauen möchte, dann doch zumindest in die für die Destoprechner bzw. stellt man das ganze als zusätzliches Serverbootimage bereit, welches über die MOBAC-GUI fernbedient wird. Da kann man sinnvollerweise dann auch gleich evtl. eine der klassiche (also nicht gerade Bittorrent, weil sich ja da die Files in den Torrents schlecht updaten lassen) angepaßte P2P-Software mit installieren, was es den Leuten mit schwachbrüstigeren Endgeräten auch ermöglichen würde, sich schon vorberechnete Tiles für einen bestimmten OSM-Extract bei jemand anderem abzuholen, wenn es seine erzeugten Tiles freigegeben hat.

mobrob wrote:

Ein erster Schritt wäre eine virtuelle Maschine auf Basis von Linux, in der wenigstens alles vorkonfiguriert von den OSM-Profis geliefert wird. Aber an so eine einfache Lösung scheint bisher noch niemand gedacht zu haben. Diese virtuelle Maschine könnte dann eine Web-GUI haben, über die man die osm/pbf-Daten uploaded und damit importieren kann. So in etwa sieht der maximale Aufwand vor, der einem fortgeschrittenem Nutzer zuzutrauen ist.

Evtl. gibt es auch schon (Windows-)Portierungen, so daß man die benötigte Software auch mit einem Mobac-Mapnik-Installscript, den Benutzern fertig auf deren System zimmern kann, wenn sie keine VM oder ectra Hardware für das Serverimage haben sollten. Möglich ist da so einiges, nur will ja MOBAC den Leuten fertige Tiles ausliefern, also sollte es sich auch darum kümmern, diese zu ggf. erzeugen. Es ist ja nicht Sinn des OSM-Projektes, fertige Mapnikinstallationen für alle weltweit auftauchenden und gewünschten Anwendungsfälle zu bauen!


Healthcare 2.0
Quotentroll für den Fortschritt

Offline

#183 2011-03-22 18:05:20

kellerma
Member
Registered: 2010-07-18
Posts: 1,623

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

Hi,

viw wrote:

Die erste Möglichkeit wäre Rohdaten direkt auf dem Smartphone zu rendern. Ein solches Programm gibt es bereits bei Sourceforge und heißt GPSMID

Rohdaten (in Form von *.osm-Dateien) werden nicht aufs (JAVA-)handy geladen bei GPSMID (wenn ich das richtig verstanden habe wink, sondern durch Osm2GpsMid "vorkonfektioniert".

Einen ähnlichen Weg geht mapsforge (für Android), dort werden per osmosis + plugin aus Rohdaten eine Map erzeugt und diese auf dem smartphone von einer App selbst gerendert.

Die Frage ist, ob man nicht von den "Länderextrakten & Tiles" ein wenig weggeht und hin zu z. B. 50 km x 50 km "Chunks/Kacheln" geht, die z. B. die Geofabrik bereitstellen könnte.
Dann bräuchte jemand in Freiburg nicht immer BaWü + komplett Frankreich laden (da er eh' selten nach Marseilles kommt) sondern nur z. B.  4 x (50 km x 50 km) "Straßbourg und Umgebung".
Die "chunks" könnten für den Enduser durch ein Proggies wie MOBAC anhand  einer z. B. Europakarte ausgewählt werden (damit jener nicht selbst mit lat/lon hantieren muss) und MOBAC
übernimmt auch das "pre-rendering".

Vorraussetzung ist natürlich: "chunkübergreifende" Suche sowie "chunkübergreifendes" Routing muss sitzen.

Ciao,
Frank

Offline

#184 2011-03-22 18:19:49

EvanE
Member
Registered: 2009-11-30
Posts: 5,716

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

kellerma wrote:

Vorraussetzung ist natürlich: "chunkübergreifende" Suche sowie "chunkübergreifendes" Routing muss sitzen.

Hallo Frank

Habe mal in deinem Text, die Stelle markiert, in der das Problem steckt.

Ansonsten ist deine Überlegung 50x50 km2 Kacheln als Basis zu verwenden sicher eine gute Idee.
Über die Kachelgröße und ob Überlappung oder nicht, könnte man natürlich noch mal reden.
Ebenso ob nicht 1/2/.../5 Grad eine günstigere Einteilung wäre. 

Edbert (EvanE)

Offline

#185 2011-03-22 18:24:59

viw
Member
Registered: 2010-05-15
Posts: 2,623

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

kellerma wrote:

Hi,

viw wrote:

Die erste Möglichkeit wäre Rohdaten direkt auf dem Smartphone zu rendern. Ein solches Programm gibt es bereits bei Sourceforge und heißt GPSMID

Rohdaten (in Form von *.osm-Dateien) werden nicht aufs (JAVA-)handy geladen bei GPSMID (wenn ich das richtig verstanden habe wink, sondern durch Osm2GpsMid "vorkonfektioniert".

Ja du hast recht. Die Daten werden vorbereitet. Ob es dabei über eine Filterung von Daten und Einteilung in Kacheln hinausgeht, weiß ich nicht. So sehr habe ich mich dann nicht mit dem Programm beschäftigt.

kellerma wrote:

Die Frage ist, ob man nicht von den "Länderextrakten & Tiles" ein wenig weggeht und hin zu z. B. 50 km x 50 km "Chunks/Kacheln" geht, die z. B. die Geofabrik bereitstellen könnte.
Dann bräuchte jemand in Freiburg nicht immer BaWü + komplett Frankreich laden (da er eh' selten nach Marseilles kommt) sondern nur z. B.  4 x (50 km x 50 km) "Straßbourg und Umgebung".

Natürlich ist es besser je weniger Daten man herunterladen muss. Allerdings ist eben bei Osmosisextrakten das Problem, dass getrennte Wege nicht einfach wieder zusammengesetzt werden können. Ob dieses Problem einfach gelöst werden kann ist jedoch fraglich.

Offline

#186 2011-03-22 19:34:14

quasilotte
Member
Registered: 2011-01-29
Posts: 379

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

Ich hab für mich als gangbaren Weg diese Lösung für Rasterkarten realisiert!!!

- Download der Gewünschten OSM-Rohdaten von Geofabrik.

- Mit dem Splitter schneid ich dann den Bereich (mit etwas Umrandung) aus.

- Mit Maperative Render ich dann die Tiles nach meine gewünschten Regeln (Einzig  schade ist das Maperative keine Flächen mit Muster füllt)

- Mit dem USB-Webserver verweis ich dann auf die Tiles

- Der MOBAC holt sich dann über den USB-Webserver die Tiles

Fertig ist die Rasterkarte

Gruß
Quasilotte

Offline

#187 2011-03-22 20:39:55

stephankn
Moderator
Registered: 2010-05-04
Posts: 671

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

Warum nutzt der MOBAC nicht den OSM Layer von Bing? Dort dürfte eine Infrastruktur stehen die unserer haushoch überlegen ist. Oder die Tiles von MapQuest? Bis 4.000 Tiles pro Sekunde ist es denen laut Wiki egal, darüber sollte man mal Bescheid sagen.

Würde unsere Infrastruktur erst mal kräftig entlasten.

Sollten diese beiden alternativen Quellen nicht auch im Wiki stehen? Momentan wird recht unspezifisch auf die Liste der kommerziellen Anbieter gelinkt.

Stephan

Offline

#188 2011-03-23 08:03:31

ajoessen
Member
Registered: 2009-09-16
Posts: 2,074

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

plush wrote:

Auch Mapnik selber kann OSM-Rohdaten direkt als Eingabe verarbeiten.

Im Prinzip schon. Ich bezweifle aber, ob dann Multipolygone richtig umgesetzt werden. Insbesondere dann, wenn sie nicht komplett im Rohdatenausschnitt sind (z.B. große Waldpolygone mit Löchern).

Gruß,
ajoessen

Offline

#189 2011-03-23 08:05:52

ajoessen
Member
Registered: 2009-09-16
Posts: 2,074

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

quasilotte wrote:

Ich hab für mich als gangbaren Weg diese Lösung für Rasterkarten realisiert!!!

- Download der Gewünschten OSM-Rohdaten von Geofabrik.

- Mit dem Splitter schneid ich dann den Bereich (mit etwas Umrandung) aus.

- Mit Maperative Render ich dann die Tiles nach meine gewünschten Regeln (Einzig  schade ist das Maperative keine Flächen mit Muster füllt)

- Mit dem USB-Webserver verweis ich dann auf die Tiles

- Der MOBAC holt sich dann über den USB-Webserver die Tiles

Fertig ist die Rasterkarte

Gruß
Quasilotte

Wenn MOBAC statt http:// auch file:/// versteht, braucht es keinen Webserver. Openlayers funktioniert auch so, wenn man die Tiles den Regeln entsprechend ablegt.

Gruß,
ajoessen

Offline

#190 2011-03-23 08:15:05

wyo
Member
From: Thalwil
Registered: 2010-08-04
Posts: 667
Website

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

quasilotte wrote:

Ich hab für mich als gangbaren Weg diese Lösung für Rasterkarten realisiert!!!

Gibt es dazu eine Wiki-Anleitung, die andere weniger geübte Leute benutzen könnten? Falls nicht, könntest du so eine Anleitung erstellen?

Wyo

Offline

#191 2011-03-23 10:18:15

juson
Member
Registered: 2010-04-27
Posts: 454

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

Offline

#192 2011-03-23 14:53:14

mobrob
Member
Registered: 2011-03-22
Posts: 23
Website

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

stephankn wrote:

Warum nutzt der MOBAC nicht den OSM Layer von Bing?

Gute Idee - gehört von dem Layer habe ich schon mal - die Frage ist nur wie drankommen bzw. wo wählt man diesen aus?

viw wrote:

Dritter Ansatz selber rendern. Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Die einfachste wäre eine virtuelle Maschiene. Diese gibt es bereits: http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:H … _hstore/VM Leider waren meine letzten Versuche mit aktueller virtualbox nicht erfolgreich. Eventuell eine ältere Version nehmen.

Die genannte virtuelle Maschine mit mapnik ist leider schon seit Monaten offline, wahrscheinlich weil der genutzte Bittorrent-Tracker nicht mehr existiert.

ajoessen wrote:

Wenn MOBAC statt http:// auch file:/// versteht, braucht es keinen Webserver. Openlayers funktioniert auch so, wenn man die Tiles den Regeln entsprechend ablegt.

Die Nutzung von Tiles aus dem Dateisystem ist schon in Arbeit (Struktur von OSMTracker). Dank der Erweiterungen in den bisherigen v1.9 preview Versionen ist das endlich möglich. Vorher war das laden via HTTP die einzige Möglichkeit.

Offline

#193 2011-03-23 17:01:42

quasilotte
Member
Registered: 2011-01-29
Posts: 379

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

wyo wrote:
quasilotte wrote:

Ich hab für mich als gangbaren Weg diese Lösung für Rasterkarten realisiert!!!

Gibt es dazu eine Wiki-Anleitung, die andere weniger geübte Leute benutzen könnten? Falls nicht, könntest du so eine Anleitung erstellen?

Wyo

Eine WIKI bzw. Anleitung gibts meines wissens noch nicht!

Aber da der MOBAC eh grad down ist und überarbeitet wird (Ich hoffe Maperative hat die selbe Strucktur wie OSMTracker).

Wenn der neue  MOBAC zu Verfügung steht hab ich kein Problem dafür was zu schreiben!

Gruß
quasilotte

Offline

#194 2011-03-23 19:16:18

stephankn
Moderator
Registered: 2010-05-04
Posts: 671

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

mobrob wrote:
stephankn wrote:

Warum nutzt der MOBAC nicht den OSM Layer von Bing?

Gute Idee - gehört von dem Layer habe ich schon mal - die Frage ist nur wie drankommen bzw. wo wählt man diesen aus?

Ohne es genau zu wissen würde ich mal vermuten, dass die URL auch per Quad-Key generiert wird. Wie das berechnet wird steht in der API-Doku. Auch wie das von Microsoft offiziell zu verwenden ist. Aber dürfte ähnlich zu sehen sein wie das Laden von deren anderen Karten.

Und für Mapquest steht es ziemlich deutlich in unserem Wiki. Die URL kann einfach ersetzt werden.
http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Mapquest#Tile_URLs

Stephan

Offline

#195 2011-03-23 19:22:42

juson
Member
Registered: 2010-04-27
Posts: 454

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

Hat jemand mal gerade den Link (OSM-Layer mit Bing) zur Verfügung?
Es gab ja mal was http://derstandard.at/1277339585287/Bin … eetMap-ein.

Offline

#196 2011-03-23 19:28:05

kellerma
Member
Registered: 2010-07-18
Posts: 1,623

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

Hallo Jürgen,

im wiki steht http://www.bing.com/maps/?showupgrade=1 … &pid=50735

Ciao,
Frank

Last edited by kellerma (2011-03-23 19:55:59)

Offline

#197 2011-03-23 20:28:52

juson
Member
Registered: 2010-04-27
Posts: 454

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

kellerma wrote:

Hallo Frank,

Danke für den Hinweis, aber der Mapnikstyle sieht unter Firefox genauso aus wie der "normale" Style von Bing. War das so gemeint?

Offline

#198 2011-03-23 21:00:43

mobrob
Member
Registered: 2011-03-22
Posts: 23
Website

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

stephankn wrote:

Und für Mapquest steht es ziemlich deutlich in unserem Wiki. Die URL kann einfach ersetzt werden.

OK, MapQuest ist eingebaut.

OSM in Bing habe ich jetzt auch geschafft aufzurufen. Geht natürlich nur mit IE und Silverlight. Der Link sieht dann so aus:
http://www.bing.com/maps/explore/#5003/ … &pid=50735

Die URLs, die dabei herauskommen sind interessanterweise nicht wie die anderen maps von MS Quad-Tile-organisiert, sondern ganz "normal":

http://c.osm.virtualearth.net/3/4/2.png
http://b.osm.virtualearth.net/7/66/44.png
http://a.osm.virtualearth.net/12/2144/1391.png

Hab es eingebaut und erst einmal als Standard-Quelle gesetzt (ausgewählt beim ersten Start).

Was das lokale generieren angeht, ich habe die VM erst einmal zurückgestellt und habe stattdessen mal versucht eine "Portable-Umgebung" für WIndows (win32) zusammenzustellen. Ich nehme mal an, dass die meisten "Powersauger" aus dieser Richtung kommen.

Geht bisher ganz gut - PostgreSQL und PostGIS kann man auch ohne Installer zusammenpacken und mit relativen Pfaden betreiben.

Auch der Import via osm2pgsql lief durch - allerdings ist die win32-Version wohl etwas alt und kann nur die alten *.osm.bz2-Dateien. Da wäre es gut, wenn mal jemand eine aktuelle Version bereitstellen könnte.

Auch Mapnik habe ich dazugepackt, allerdings fehlt mir jetzt der Überblick, wie man Mapnik als Tile-Server ausführt. Habe auf die Schnelle nichts gefunden - kann mir da jemand weiterhelfen?

Offline

#199 2011-03-24 07:27:33

viw
Member
Registered: 2010-05-15
Posts: 2,623

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

Ich freue mich sehr über die schnellen Fortschritte. Mapnik wird unter Linux meist mit einem Phytonskript gestartet und darin stehen dann die zu renderenden Teile.
Eine Anleitung für Mapnik und Windows kannst du hier finden: http://wiki.openstreetmap.org/wiki/User:Ajoessen

Offline

#200 2011-03-24 07:43:38

ajoessen
Member
Registered: 2009-09-16
Posts: 2,074

Re: Mobile Atlas Creator - Lizenz- und Policyverstöße

mobrob wrote:

Auch der Import via osm2pgsql lief durch - allerdings ist die win32-Version wohl etwas alt und kann nur die alten *.osm.bz2-Dateien. Da wäre es gut, wenn mal jemand eine aktuelle Version bereitstellen könnte.

Da hätte ich auch gerne ne neuere exe. Aber der Quellcode sollte auch irgendwo rumliegen. Muß halt in C mal komiliert werden. Leider reichen meine Programmierkenntnisse dafür nicht.

Auch Mapnik habe ich dazugepackt, allerdings fehlt mir jetzt der Überblick, wie man Mapnik als Tile-Server ausführt. Habe auf die Schnelle nichts gefunden - kann mir da jemand weiterhelfen?

Mapnik selber erzeugt nur die Tiles, und speichert sie in einem Ordnerbaum /$Zoom/$x/$y.png.
Wenn MOBAC file:/// verarbeiten kann, braucht es keinen Webserver mehr zusätzlich.

Was noch wichtig wäre: Der Import von NRW in die Datenbank dauert gut 4 Stunden, bei DE und Europa noch einiges mehr. Da sollte ein entsprechender Hinweis kommen. Möglicherweise ist osm2pgsql unter XP auch mit ganz DE schon überfordert. Da müsste dann ein 64-bit-Betriebssystem laufen.

Gruß,
ajoessen

Offline

Board footer

Powered by FluxBB