You are not logged in.

#1 2010-11-23 20:15:26

mightym
Member
Registered: 2008-10-31
Posts: 589

News von Steve Coast

http://blog.stevecoast.com/im-working-a … g-ima?c=1#

"I'm working at Microsoft and we're donating imagery to OpenStreetMap!"


> Dann hoffe ich mal das wir nun wirklich gescheite Satbilder bekommen. smile

Last edited by mightym (2010-11-23 20:15:40)

Offline

#2 2010-11-23 20:19:37

aighes
Member
From: Shanghai
Registered: 2009-03-29
Posts: 5,356
Website

Re: News von Steve Coast


Viele Grüße
Henning, developer of RadReiseKarte

Offline

#3 2010-12-29 13:04:48

tippeltappel
Member
Registered: 2009-06-24
Posts: 861

Re: News von Steve Coast

mightym wrote:

http://blog.stevecoast.com/im-working-a … g-ima?c=1#

"I'm working at Microsoft and we're donating imagery to OpenStreetMap!"


> Dann hoffe ich mal das wir nun wirklich gescheite Satbilder bekommen. smile


Die Frage ist, was man unter "gescheit" versteht.
In einem Gebiet, wo man mit viel Geduld bislang nur das eingezeichnet hat, was auch tatsächlich recherchiert war, sich nun damit rumärgern zu müssen, daß mit Hilfe uralter Satbilder neue Straßen gelöscht und durch so nicht mehr vorhandene Feldwege ersetzt werden, ist die unschöne Nebenwirkung.

Außerdem sah ich schon mehr als einmal source=bing für Dinge, die da so gar nicht heraus gelesen werden können. Das sieht dann verdächtig danach aus, daß aus google-maps oder ähnlichen Quellen abgekupfert wurde.

Gruß
tippeltappel

Offline

#4 2010-12-29 14:28:43

mightym
Member
Registered: 2008-10-31
Posts: 589

Re: News von Steve Coast

"Jammern hilft nicht." wink

Unter gescheit verstehe ich, das man bisher in dem Gebiet in dem ich hauptsächlich mappe gerade mal mit genauem hinsehen den Rhein erkennen konnte. War also für fast nichts zu gebrauchen ausser Wald mit einer "Genauigkeit" von 50-100m einzuzeichnen! (Häuser waren da nicht im Ansatz zu erahnen).

Das Uraltsatbilder vs. aktuellen GPS Spuren etc. braucht imho auch eine Lösung.

Wenn jeder wenigstens mal seine GPS Tracks hochladen würden dann kann man auch sagen das eine neue Straße eben jetzt da ist. Klar, die Frage wie man mitteilt das etwas nicht mehr da ist ist das kompliziertere Problem. Insbesondere dann wenn evtl. noch ein Schwung  alter GPS Tracks vorhanden ist.

Das ist halt auch nicht ganz die Lösung wenn jetzt keine Spur in der LAndschaft mehr vom alten vorhanden ist: http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Key:abandoned

Einen node setzen und mit "note" eine Beschreibung wie "Weg/Gebäude etc. ist nicht mehr vorhanden wie auf satbild blabla halte ich für eine Möglichkeit." Erscheint mir aber auf Dauer nicht als 'die' Lösung.

In bereits sehr gut gemappten Gebieten als ortsunkundiger dann nochmal anzufangen von alten Sat.Bildern abzuzeichnen sollte man wohl sowieso eher lassen. Miteinander (mit anderen Mappern) 'reden' ist immer sehr hilfreich....

Aber sowas wie eine "Zeitachse" ("Schieberegler") im Editor mit der man die z.B. die GPS Tracks ratzfatz nach Zeitpunkt hin und her 'faden' kann wäre schonmal was. Also das es auf den ersten Blick ohne zeitaufwendiges gefuddel ersichtlich wird, also ohne einzeln in jede History zu sehen.

Last edited by mightym (2010-12-29 14:30:00)

Offline

#5 2010-12-29 16:37:16

tippeltappel
Member
Registered: 2009-06-24
Posts: 861

Re: News von Steve Coast

Jammern hilft nicht big_smile Schon klar. Und zwar in jeder Hinsicht.

Im konkreten Fall war die neue Straße mit GPS-Spuren belegt.
Trotzdem wurde sie kommentarlos ohne Hinterfragung gelöscht und der teils überbaute teils unter Gras und Gestrüpp verschwundene Feldweg drübergebingt, obwohl dessen nicht mehr nutzbare Abschnitte mit keiner einzigen GPS-Spur belegt waren.

Die Qualität einer Karte zu erhalten, die von anderen durch oberflächliches Handeln kaputt gemacht wird, macht keinen Spaß.
"Korrigiere es doch einfach wieder ... " ist meiner Meinung nach die falsche Antwort.
Meine Freizeit nutze ich lieber anders, als so einen Blödsinn zu korrigieren.

Kleine Kartenausschnitte lassen sich auch lokal korrigieren, speichern und in Karten umwandeln, in die niemand mehr reinpfuscht. Die Gemeinschaft hat dann allerdings leider nichts mehr davon. Das wäre die Kehrseite der Medaille und genau das, was OSM nicht möchte.

OSM, brüstet sich nach wie vor, die aktuellste Karte zu sein.
Mit bingwütigen Mappern, die den Blick für das Sinnvolle vergessen, kann man diesen Qualitätsanspruch getrost knicken.

Ich hab mich auch gefreut, für die Eifel endlich brauchbare Satellitenbilder auf den Schirm zu bekommen. Die Frage ist halt, wie man damit umgeht. Manche haben dafür ganz offensichtlich noch nicht das richtige Maß gefunden.


Gruß
tippeltappel

Offline

#6 2010-12-29 20:24:44

kellerma
Member
Registered: 2010-07-18
Posts: 1,623

Re: News von Steve Coast

Hi tippeltappel,

man könnte z. B. im wiki als "best practise" darlegen:
1) Besuche Dein Gebiet (mit gpx-tracks anfertigen)
2) Unterstüzte Deine Eintragungen kritisch durch Satellitenbilder
3) Besuche Dein Gebiet nochmals mittels Kartenausschnitt (smartphone/netbook/walking-paper-Ausdruck)

Wieviele sich dran halten smile

Hoffe des weiteren, dass wir Mitte 2012 die 30 cm Bingbilder zum Abzeichnen bekommen smile
Die werden sehr aktuell sein, da sie z. B. in Dtl. noch nicht mal angefangen haben mit dem Überfliegen.

Ciao,
Frank

Offline

#7 2010-12-29 22:15:27

AndiPersti
Member
Registered: 2010-10-25
Posts: 79

Re: News von Steve Coast

kellerma wrote:

man könnte z. B. im wiki als "best practise" darlegen:
1) Besuche Dein Gebiet (mit gpx-tracks anfertigen)
2) Unterstüzte Deine Eintragungen kritisch durch Satellitenbilder
3) Besuche Dein Gebiet nochmals mittels Kartenausschnitt (smartphone/netbook/walking-paper-Ausdruck)

Wieviele sich dran halten smile

Ich denke, dass ist das Problem.
Entweder die Einstiegshürden sind so tief wie möglich (einfacher Online-Editor, mit dem man gleich starten kann), um viele neue Leute anzusprechen (und dadurch auch mehr lokales Wissen zu bekommen und mit der Hoffnung, dass ein paar für länger hängen bleiben) oder jeder neue Mapper muss erst ein paar Einstiegswikiseiten lesen, um ein wenig Grundkenntnisse und Community-Richtlinien zu erlangen und darf sich erst dann auf die Karte stürzen.

Der Ausgleich zwischen beiden Extremen (Masse -> viele Informationen, aber auch Irrtümer bzw.  Spassvögel/Vandalismus / Elitärer Klub -> wenig neue Informationen, dafür kaum bzw. selten grobe Schnitzer) kann immer nur ein Kompromiss sein.
Ich denke, man sollte zuerst bei derartigen Fällen höflich aber bestimmt auf die Fehler hinweisen (Grundregel: "Assume good faith") und auf die Lernbereitschaft setzen. Wir alle haben einmal klein angefangen :-).

Tschau, Andreas

Offline

#8 2010-12-29 22:54:40

tippeltappel
Member
Registered: 2009-06-24
Posts: 861

Re: News von Steve Coast

"best practise" erreicht Leute, die schon seit längerer Zeit von dafür nicht vorgesehenen Karten abgekupfert haben (und es auch zugaben), nur schwer. Zu Zeiten, da es noch keine abmalbaren Karten für das Gebiet gab, waren sie aber vorsichtiger und pflegten überwiegend zumindest per Ansicht kontrollierte Daten ein, damit keine verräterischen Schnitzer unterkamen.
Mit Bing wurde da nun ein Faß geöffnet, das Leute, die keine weißen Flecken auf der Karte ertragen können, zur Hochform auflaufen läßt.
Deren Eifer ist ja bewundernswert. Aber ...
Naja. Schaun mer mal, wie sich das entwickelt. Ich klicker ja auch gern Wege nach. Aber ich kontrolliere ständig, ob Tracks im Gelände liegen, mit deren Hilfe man die Lagegenauigkeit der Satbilder ablesen kann. Und wenn ein fein erfaßtes Wegesystem auf den Schirm kommt, halt ich mich da schön raus, wenn ich die Gegend nicht kenne.

Wir haben alle mal klein angefangen. smile Richtig!

Wenn mir von Neulingen Fehler auffallen, bemühe ich mich stets um netten Kontakt und biete Hilfe an.
Bei mir bekannten alten Hasen, die es aufgrund vorausgegangener Kontakte besser wissen müßten, ... naja. roll
Irgendwann mach ich mir dann die Mühe nicht mehr.
Bringt ja eh nix.

Gruß
tippeltappel

Offline

Board footer

Powered by FluxBB