You are not logged in.

#1 2021-03-31 11:58:02

gnlpfth
Member
Registered: 2014-09-03
Posts: 53

ÖPNV Einrückfahrten (konkret Wien)

Hallo zusammen, gibt es eigentlich einen Konsens zum Erfassen/Nicht-Erfassen von Einrückfahrten bei Straßenbahn und Bus?

Konkret geht es um die Tatsache, dass die Master-Route der Straßenbahnlinie 71 unlängst auf satte 11 Mitglieder vergrößert wurde, von denen einige gar nicht im Fahrplan sichtbar sind (alles von/zur Hauptwerkstätte). Mich stört bereits, dass das Wiener Busnetz mit sämtlichen Linienwegskürzungen aufgebläht wurde, weil beim Bearbeiten von Haltestellen ein ordentlicher Mehraufwand entsteht. Bei der Straßenbahn kommt dazu, dass die Einrückfahrten teilweise ganz woanders verlaufen.

Offline

#2 2021-03-31 13:37:10

Kevin Kofler
Member
Registered: 2019-11-25
Posts: 47

Re: ÖPNV Einrückfahrten (konkret Wien)

Darüber habe ich mich schon beschwert, als die ersten Einrück- bzw. Ausrückfahrten eingetragen wurden. Es sprechen viele Dinge dagegen, diese Relationen in der Form zu erstellen: Es handelt sich um Einzelkurse, die auch in den offiziellen Plänen nicht eingezeichnet werden. Sie entsprechen nicht der üblichen Linienführung. Die Renderer (jene, die ÖPNV-Kurse überhaupt rendern, z.B. die ÖPNVKarte) können diese Unterscheidung aber nicht machen, was dann dazu führt, daß Streckenabschnitte plötzlich mit einer Liniennummer versehen werden, die den überwiegenden Teil der Zeit gar nicht auf dieser Strecke fährt. Das finde ich dann sehr irreführend. Natürlich mappen wir nicht speziell für Renderer, aber auch andere Anwendungssoftware, wie z.B. Routing-Software, wird wohl durch diese Fahrten verwirrt werden. Selbst, wenn ein opening_hours-Tag gesetzt wird, ist es technisch gar nicht möglich, die "Öffnungszeiten" so genau anzugeben, wie es für einen Einzelkurs erforderlich wäre, weil das ja an jeder Haltestelle eine andere Uhrzeit wäre. (Und gerendert wird das ohnehin nicht.)

Ich muß daher meinen Appell erneuern: Bitte mappt die Einrückfahrten nicht, oder findet einen neuen Relationstyp, der Renderer, Routingapplikationen usw. nicht durcheinanderbringt, sonst haben wir auf den ÖPNV-Renderings nur noch Chaos.

Last edited by Kevin Kofler (2021-03-31 13:38:39)

Offline

#3 2021-03-31 13:53:55

stefanct
Member
From: Vienna
Registered: 2012-12-21
Posts: 37

Re: ÖPNV Einrückfahrten (konkret Wien)

Soweit ich weiß gibt es keinen Österreich-spezifischen Konsens. Das Problem tritt aber auch außerhalb von Wien öfters mal auf (Beispiel). Es gibt dazu nicht viel im Wiki AFAICS, das z.B.

Ich finde schon, dass diese Varianten als eigene und vollständige Relationen eingetragen gehören. Wenn ich (als User) am Fahrplan sehe, dass es solche Routen-Varianten gibt, will ich nachsehen können, wo die verlaufen. Es müsste halt irgendwie markiert werden, dass es sich um Einrückfahrten handelt. Das einfachste wäre wohl einfach einen route-Subtyp zu definieren oder so?

Offline

#4 2021-04-01 10:23:34

Kevin Kofler
Member
Registered: 2019-11-25
Posts: 47

Re: ÖPNV Einrückfahrten (konkret Wien)

Das braucht meiner Meinung nach nicht nur einen anderen Routentypen, der wird dann erst wieder wie eine normale Route gerendert, sondern einen ganz anderen Relationstypen, type=service_route oder so.

Offline

Board footer

Powered by FluxBB