You are not logged in.

#1 2020-07-18 19:22:34

Nakaner
Moderator
From: Karlsruhe
Registered: 2011-09-03
Posts: 2,839
Website

Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Hallo,

der Benutzer Modest7 hat in den letzten Wochen in verschiedenen Ländern, darunter auch Deutschland, tracktype=* und surface=* ausschließlich mit Satellitenbildern erfasst. Er verfügt anscheinend keine Ground Truth zur korrekten Interpretation der Satellitenbilder. Ich plane die Ergänzungen von surface=* und tracktype=* durch diesen Benutzer rückgängig zu machen.

Da die Änderungen zahlreiche Länder umfassen und der Revert auf Kritik stoßen könnte, habe ich den Revert im Vorfeld auf der internationalen Mailingliste Talk zur Diskussion gestellt. Dort gibt es zahlreiche kritische Stimmen, weshalb ein Revert – Stand jetzt – nicht mein Stil wäre (ich bin nicht das auf die Regeln pfeifende Facebook).

Ich vermute, dass wir in Deutschland relativ skeptisch gegenüber sesselgemappten tracktype=* und surface=*-Angaben sind. Daher interessiert mich, die deutsche Community tendentiell für den Revert ist. Wenn hier die Befürworter des Reverts überwiegen, werde ich den Revert in Deutschland unabhängig von dem Diskussionsergebnis auf der Mailingliste Talk durchführen, denn die örtliche Community hat IMHO ein Vetorecht gegen qualitativ mangelhafte Änderungen.

Begründung des Reverts: Ich glaube nicht, dass man zuverlässig tracktype=* von Satellitenbildern erfassen kann, ohne über etwas Ground Truth zur korrekten Interpretation der Satellitenbilder zu verfügen. Das Hinzufügen geschätzter tracktype=*-Tags ist nicht nachhaltig. Leute, die sich auf diese Informationen verlassen (z.B. jemand der mit Komoot & Co. eine Radtour über diese Wege plant) wären von der geringen Qualität der OSM-Daten enttäuscht. Mapper, die überlegen, wo sie beitragen können, kümmern sich um diese Wege nicht mehr, weil bei ihnen tracktype=* schon erfasst ist. Meiner Meinung nach hilft es nicht fixme="bitte tracktype prüfen" zu ergänzen. Datennutzer werten dieses Tag i.d.R: nicht aus. Im Fall von Importen (einer anderen Art von Massenbearbeitungen) gilt eigentlich, dass ein import kein fixme=* setzen darf, um Defizite der importieren Daten zu kaschieren, da diese fixme=* nicht in angemessener Zeit oder überhaupt abgearbeitet werden. Deshalb plane ich einen Revert dieser Änderungen.

Der Revert wird nur die Änderungen an den Tags surface=* und tracktype=* rückgängig machen. Geometrien und andere Tags bleiben unangetastet.

Viele Grüße

Michael


Werdet normales Mitglied in der OpenStreetMap Foundation für 15 Pfund pro Jahr und bestimmt über die Zukunft der Foundation und des OSM-Projekts mit. Die assoziierte Mitgliedschaft wird demnächst für aktive Mapper kostenlos werden.
Moderator im Bereich users: Austria.

Offline

#2 2020-07-18 19:29:36

Nakaner
Moderator
From: Karlsruhe
Registered: 2011-09-03
Posts: 2,839
Website

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Hallo,

ich möchte noch zur Begründung Folgendes ergänzen: Eines unser wertvollsten Assets von OSM in Deutschland ist ein in großem Maße vor Ort von Grund auf frisch erfasstes Wald- und Feldwegenetz, da uns die Vermessungsverwaltungen in den letzten 15 Jahren durch Nichthilfe geholfen/gezwungen haben, ihre Uraufnahme von vor 100 bis 180 Jahren zu wiederholen. Damit machen wir trotz der Lücken in unseren Daten die Vermessungsämter ernstzunehmende Konkurrenz und sind im Outdoor-Freizeit-Bereich nicht mehr allzu weit von einem Beinahe-Monopol entfernt [1]. Wir sollten gegenüber Verschlimmbesserungen deshalb in diesem Bereich besonders skeptisch sein.

Viele Grüße

Michael


Werdet normales Mitglied in der OpenStreetMap Foundation für 15 Pfund pro Jahr und bestimmt über die Zukunft der Foundation und des OSM-Projekts mit. Die assoziierte Mitgliedschaft wird demnächst für aktive Mapper kostenlos werden.
Moderator im Bereich users: Austria.

Offline

#3 2020-07-18 20:06:44

Wulf4096
Member
From: Hamburg
Registered: 2018-10-23
Posts: 745

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Hier mal paar schlechte Beispiele aus Hamburg:
* https://www.openstreetmap.org/way/206273110 ist nach meinem Luftbild asphaltiert. grade5?
* https://www.openstreetmap.org/way/771306038 ist Bahnschotter.
* https://www.openstreetmap.org/way/682991344 sieht mir nach grade2 aus.
* https://www.openstreetmap.org/way/615485384 eher grade3
* https://www.openstreetmap.org/way/191452732 ist grade1 oder grade2.

Andere Änderungen sind aber in Ordnung.

Aber da soviel offensichtlich total falsch ist, bin ich für Reverten.

Last edited by Wulf4096 (2020-07-18 20:11:36)

Online

#4 2020-07-18 21:20:21

Nop
Moderator
Registered: 2009-01-26
Posts: 2,619

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Es ist auch meine Erfahrung, daß tracktype vom Luftbild nicht abgelesen werden kann. Zu meiner eigenen "Luftbildzeit" (als erstmals Bilder vom bayerischen Vermessungsamt verfügbar waren) habe ich gelernt was für massive Fehler ich getaggt habe - in voller Überzeugung daß es richtig wäre - und später vor Ort wieder korrigieren durfte.

+1 für Revert


Nothing is too difficult for the man who does not have to do it himself...
Projekte: Reit- und Wanderkarte mit Navigation - Kartengenerator Map Composer - GPS Track Editor Track Guru

Offline

#5 2020-07-18 21:55:39

Skinfaxi
Member
From: Blackstad, Sweden
Registered: 2013-07-30
Posts: 1,183

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Ich finde Du solltest gerade international ein wenig vorsichtig sein.

Ich finde schon, dass man aus guten Satellitenbildern zumindest zwischen tracktype Klassen unterscheiden kann. Und es gibt zumindest für Skandinavien auch noch freie Överlast (zugelassene Quelle) aus der man die Abschätzungen prüfen kann. Luftbild und das Wissen, dass auf diesem Weg 60 Ton WaldLKws fahren können, rechtfertigt schon nen tracktype 1 oder 2....

Nimms nicht übel: aber der "in the ground" Anspruch ist auch manchmal ziemlich überheblich. Eigentlich trampeln sich nur in den Städten die Mapper auf die Füsse und andere Gebiete sind völlig verweist.

Da finde ich das Prinzipielle "kein in the ground - also mach ich's kaputt" ziemlich doof. In den Fällen wo Du nachweisen kannst, dass ein eingebrachten Mehrwert nicht existiert mag das OK sein.

Aber ansonsten nicht. Die Erfahrung zeigt jedenfalls, dass die Hemmschwelle einen Weg neu einzuzeichnen oder ihm Attribute zuzuweisen höher ist, als falsche Attribute zu korrigieren.

Offline

#6 2020-07-18 22:18:10

Protoxenus
Member
From: Ostseeküste
Registered: 2008-10-26
Posts: 197

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Ich würde auch einen revert unterstützen. Was manche Leute da so in Luftbilder hineininterpretieren, ist haaresträubend.

Skinfaxi wrote:

Nimms nicht übel: aber der "in the ground" Anspruch ist auch manchmal ziemlich überheblich.

Nein. Wenn ich mir irgendwas mit eigene Augen ansehe, kann ich das immer besser beurteilen, als wenn jemand das Original nicht kennt und seine Informationen nur aus Luftbildern zieht.

Eigentlich trampeln sich nur in den Städten die Mapper auf die Füsse und andere Gebiete sind völlig verweist.

Das hat mit dem "on the ground" überhaupt nichts zu tun. Wenn es keine anderen Quellen gibt, kann man natürlich ausschließlich auf Luftbilder zurückgreifen, aber Eigenschaften, die vor Ort erfasst worden sind (außer Umriss und Lage), nach Luftbildern zu korrigieren, halte ich für sehr ambitioniert.


Ein Viertel der Zeit, die ich für das Mappen aufwende, verschwende ich, um den Unfug, den Andere verzapfen, indem sie Ränder von Flächen an Mittellinien von anderen Flächen kleben, zu korrigieren bzw. zu umgehen.

Offline

#7 2020-07-18 22:26:23

seichter
Member
Registered: 2011-05-21
Posts: 2,938

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Ich halte ein Tagging von tracktype allein aus dem Luftbild auch für fehlerträchtig, sehe aber einen Komplett-Revert kritisch, denn es gibt Konstellationen, die sich recht gut aus der Luft beurteilen lassen, z.B. "Schotter"spuren mit Gras dazwischen, reine Grastracks mit Fahrspuren und grade2 mit Kalkauflage.

Attribute wie surface und smoothness aus der Luft sind allerdings äußerst fragwürdig, da würde ich einen Teilrevert befürworten, ebenso bei grade2 mit dunkler Auflage versus grade1 mit Asphalt.

Offline

#8 2020-07-18 22:32:12

EinKonstanzer
Member
From: Düsseldorf (Wersten)
Registered: 2011-04-21
Posts: 395

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Bitte nicht aus Prinzip revertieren und auch kein Dogmatismus der Art.

Ich habe mir zufällige Edits der letzten 2 Monate rausgepickt und genau angeschaut.
- Er hat ein "tracktype" hingeppt.
- Keine Lagekorrektur, und auch sonst keinerlei Verbesserungen.
- Und er benutzt den ID-Editor...

Norwegen:
https://www.openstreetmap.org/way/608668696 - grade3 könnte hinkommen

Tschechien:
https://www.openstreetmap.org/way/308938930 - mit Bing ist da nichts zu erkennen, grade5 ist da kein Mehrwert
https://www.openstreetmap.org/way/758054333 - mit Bing, Esri ist absolut nicht zu erkennen, mit Maxar kann den unteren Teil vom Weg erahnen

Polen:
https://www.openstreetmap.org/way/178772018 - Luftbilder sind gut, aber in dem Fall ist das Hellseherei zum der Boden wohl Sand ist.

Deutschland:
https://www.openstreetmap.org/way/207182973 - ein Weg nebenan, der praktisch identisch aussieht hat ein anderen tracktype. Warum?
https://www.openstreetmap.org/way/102969056 - ein track im Wald. Selbst mit den besseren Esri-Bilder ist aber kein track zu sehen!
https://www.openstreetmap.org/way/370198123 - aufteilen, da Abschnitte definitiv unterschiedlich sind. Bei einem Teil wäre grade4 vielleicht OK. Beim anderen allerhöchstens grade5
https://www.openstreetmap.org/way/134726358 - ein großer Acker. In den aktuellen Luftbildern (Bing, Esri, Maxar) ist da gar kein track mehr!

Dänemark:
https://www.openstreetmap.org/way/332757646 - der Rand einer großen Wiese, wo mal ein Träcker lang gefahren ist. Kein aktueller Weg, und schon gar nicht grade4
https://www.openstreetmap.org/way/290360323 - Auf Teilen der Bilder ist ein Weg teilweise erkennbar, auf anderen ist kein/kaum ein Weg zu erkennen. grade5 ist da kein Mehrwert
https://www.openstreetmap.org/way/826303189 - Ein große Wiese, wo sich der Träcker einen Weg gebahnt hat. Wenn dann grade5, aber nicht grade4

Türkei:
https://www.openstreetmap.org/way/203478714 - ein anderer track nebenan der gleich oder großen Teilen aussieht ist grade3, dieser grade4. Könnten aber alle auch grade2 sein...
https://www.openstreetmap.org/way/294278418 - grade4. Meiner Meinung nach eher grade2 oder grade3. Lagekorrektur dringend erforderlich. Naja...
https://www.openstreetmap.org/way/203478238 - Siehe vorheriges

Fazit: Revert und der soll das bitte lassen.

Offline

#9 2020-07-19 08:46:38

geri-oc
Member
From: Sachsen
Registered: 2011-03-21
Posts: 4,899
Website

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Ist sicher richtig, das iD (oder andere Prüfprogramme) nachfragen.
Der Fehler ist aber, dass dann einfach schnell geändert wird, um den "Fehler zu beseitigen".

Offline

#10 2020-07-19 10:17:28

Galbinus
Member
From: Ostwestfalen-Lippe (OWL)
Registered: 2016-10-05
Posts: 1,109

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

geri-oc wrote:

Ist sicher richtig, das iD (oder andere Prüfprogramme) nachfragen.
Der Fehler ist aber, dass dann einfach schnell geändert wird, um den "Fehler zu beseitigen".

der iD-Editor fragt nicht nach, wenn kein "tracktype" angegeben ist und wirft auch keine Fehlermeldung raus.
Aber natürlich gehört "tracktype" zu den Eigenschaften, die als Auswahlfelder angeboten werden ebenso wie "access" - ich bin dagegen, dass man einfach alles reverten sollte. Statt dessen hielte ich eine Kontaktaufnahme mit Modest7 für den sinnvolleren Weg, um ihn aufzufordern, Agnaben zum"tracktype" nur machen, wenn dieser tatsächlich bekannt sei und das dies wohl kaum anhang eines Luftbildes möglich sei. (Denn wie soll man einen unbefestigten und unbewachsenenen Sandweg von einem mit Schotter befestigten Weg unterscheiden?). Den Tracktype offen zu lassen sei besser, als ihn nach Vermutung einzutragen.

Offline

#11 2020-07-19 10:29:40

Wulf4096
Member
From: Hamburg
Registered: 2018-10-23
Posts: 745

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Galbinus wrote:

Statt dessen hielte ich eine Kontaktaufnahme mit Modest7 für den sinnvolleren Weg

https://resultmaps.neis-one.org/osm-dis … id=6672825

Modest7 wrote:

I'm not sure, but I guess, based on the pictures, […]

Modest7 wrote:

But you can also edit the map, like any OSM user. You see an error - edit.

Modest7 wrote:

A field survey is needed.

Modest7 wrote:

If you are sure, then change.

Modest7 wrote:

I think it’s not difficult to distinguish type 1 track from type 5 track.

  (Siehe meine Beispiele oben. Ich schau mir paar davon morgen nochmal vor Ort an, nur um sicherzugehen)

Online

#12 2020-07-19 10:37:58

Nakaner
Moderator
From: Karlsruhe
Registered: 2011-09-03
Posts: 2,839
Website

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Hallo,

Galbinus wrote:

Aber natürlich gehört "tracktype" zu den Eigenschaften, die als Auswahlfelder angeboten werden ebenso wie "access" - ich bin dagegen, dass man einfach alles reverten sollte. Statt dessen hielte ich eine Kontaktaufnahme mit Modest7 für den sinnvolleren Weg, um ihn aufzufordern, Agnaben zum"tracktype" nur machen, wenn dieser tatsächlich bekannt sei und das dies wohl kaum anhang eines Luftbildes möglich sei. (Denn wie soll man einen unbefestigten und unbewachsenenen Sandweg von einem mit Schotter befestigten Weg unterscheiden?). Den Tracktype offen zu lassen sei besser, als ihn nach Vermutung einzutragen.

Ich habe Modest7 tatsächlich zu Beginn kontaktiert. Statt ihn zu bitten, nur in sicheren Fällen tracktype zu ergänzen, habe ich ihn gefragt, ob er andere Quellen als nur Satellitenbilder nutzt.

Viele Grüße

Michael


Werdet normales Mitglied in der OpenStreetMap Foundation für 15 Pfund pro Jahr und bestimmt über die Zukunft der Foundation und des OSM-Projekts mit. Die assoziierte Mitgliedschaft wird demnächst für aktive Mapper kostenlos werden.
Moderator im Bereich users: Austria.

Offline

#13 2020-07-19 10:39:09

MitteloberrheinischerWaldameisenschreck
Member
Registered: 2017-05-16
Posts: 280

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

EinKonstanzer wrote:

Deutschland:
https://www.openstreetmap.org/way/207182973 - ein Weg nebenan, der praktisch identisch aussieht hat ein anderen tracktype. Warum?
https://www.openstreetmap.org/way/102969056 - ein track im Wald. Selbst mit den besseren Esri-Bilder ist aber kein track zu sehen!

Also den zweiten sehe ich, jedenfalls die ersten Abschnitte, im schwach belaubten Esri, nur wohl etwas südlicher ansetzend ...

Ersterer läge wohl tendentiell 1 grade daneben.
Allerdings können auch vor-Ort-Erhebungen verschiedener Mapper schon mal 1-2 Grade auseinander liegen, von bekannten Zeiteffekten in Feld und Wald mal ganz abgesehen ... Bei 1 grade Unterschied würde ich also noch keinen Handlungsbedarf erkennen wollen ...

Offline

#14 2020-07-19 10:43:55

Wulf4096
Member
From: Hamburg
Registered: 2018-10-23
Posts: 745

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Nakaner wrote:

Mapper, die überlegen, wo sie beitragen können, kümmern sich um diese Wege nicht mehr, weil bei ihnen tracktype=* schon erfasst ist.

https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Str … ete/Quests fragt unter anderem tracktype und surface ab. Aber tut's natürlich nicht, wenn schon was getaggt ist.

Online

#15 2020-07-19 11:10:17

R0bst3r
Member
Registered: 2015-04-23
Posts: 590

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Snip
Ich verkneif mir meinen Kommentar dazu.

Last edited by R0bst3r (2020-07-19 11:16:36)

Offline

#16 2020-07-19 11:28:40

streckenkundler
Member
From: Lübben (Spreewald)
Registered: 2012-08-09
Posts: 3,902
Website

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Ich habe mir einige, der hier gezeigten Beispiele auch angeschaut...
Grundsätzlich sehe ich es so, daß man allein vom Luftbild tracktype und surface nicht erkennen und einschätzen kann...

Hier mal zwei Beispiele:
1. https://www.openstreetmap.org/way/37868996
2. https://www.openstreetmap.org/way/181131884

Im Luftbild (egal welches) ist hier nicht sicher erkennbar, daß es sich um querliegende Betonplatten sind. das ist bei beiden (!!) Wegesegmenten so. Beispiel 2 wird nur wesentlich weniger befahren, so daß man tein nach dem Luftbild grade_4 oder grade_5 annehmen könnte... Ohne das Wissen, daß es ein Betonplattenweg ist, käme ganz anderes trachtype und surface bei raus.

Bei einer bestimmten Art von Waldwegen (z.B. https://www.openstreetmap.org/way/297096842) würde ich mir zutrauen, tracktype und surface hinreichend aus dem Luftbild zu bestimmen. Diese Aussage trifft aber ausschließlich auf meine nähere Umgegung um Lübben und dem Spreewald zu, ein Gebiet was ich durch viele Bereisungen ohnehin kenne...

Tracktype und surface kann man meiner Meinung nach nur nach Vorortbereisung und Einschätzung erfassen.

+1 für Revert.

Sven

Offline

#17 2020-07-19 12:59:57

Galbinus
Member
From: Ostwestfalen-Lippe (OWL)
Registered: 2016-10-05
Posts: 1,109

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Wulf4096 wrote:
Nakaner wrote:

Mapper, die überlegen, wo sie beitragen können, kümmern sich um diese Wege nicht mehr, weil bei ihnen tracktype=* schon erfasst ist.

https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Str … ete/Quests fragt unter anderem tracktype und surface ab. Aber tut's natürlich nicht, wenn schon was getaggt ist.

Diesem Argument von Nakaner stimme ich vollkommen zu. Ich halte es daher für besser, tracktype offen zu lassen.

Offline

#18 2020-07-19 13:53:12

Parzelle13
Member
Registered: 2015-12-27
Posts: 141

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

+1 für Revert.

Offline

#19 2020-07-19 14:04:49

OSM_RogerWilco
Member
Registered: 2019-08-27
Posts: 211

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Nakaner wrote:

tracktype=* und surface=* ausschließlich mit Satellitenbildern erfasst.

Das wird leider auch in diesem Youtube-Tutorial für JOSM (Forum) auch so gezeigt. sad Finde ich nicht gut.

+1 für Revert

Offline

#20 2020-07-19 14:38:29

EinKonstanzer
Member
From: Düsseldorf (Wersten)
Registered: 2011-04-21
Posts: 395

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

MitteloberrheinischerWaldameisenschreck wrote:
EinKonstanzer wrote:

Deutschland:
https://www.openstreetmap.org/way/207182973 - ein Weg nebenan, der praktisch identisch aussieht hat ein anderen tracktype. Warum?
https://www.openstreetmap.org/way/102969056 - ein track im Wald. Selbst mit den besseren Esri-Bilder ist aber kein track zu sehen!

Also den zweiten sehe ich, jedenfalls die ersten Abschnitte, im schwach belaubten Esri, nur wohl etwas südlicher ansetzend ...

Ersterer läge wohl tendentiell 1 grade daneben.
Allerdings können auch vor-Ort-Erhebungen verschiedener Mapper schon mal 1-2 Grade auseinander liegen, von bekannten Zeiteffekten in Feld und Wald mal ganz abgesehen ... Bei 1 grade Unterschied würde ich also noch keinen Handlungsbedarf erkennen wollen ...

Geht es darum auf Kraft und ala Pi*Daumen OSM mit Datenmüll zu füllen?
Oder ist das ein Ratespiel? Gewinner ist, wer mit seiner Meinung näher am Schnitt der Meinung aller Teilnehmenden ist?
Für mich ist das Hellseherei -> https://www.openstreetmap.org/changeset/87996543
Auch wenn es vielleicht gut gemeint ist...

streckenkundler wrote:

Bei einer bestimmten Art von Waldwegen (z.B. https://www.openstreetmap.org/way/297096842) würde ich mir zutrauen, tracktype und surface hinreichend aus dem Luftbild zu bestimmen. Diese Aussage trifft aber ausschließlich auf meine nähere Umgegung um Lübben und dem Spreewald zu, ein Gebiet was ich durch viele Bereisungen ohnehin kenne...
Sven

Und Genau das ist der Knackpunkt!
Es kann nicht gut gehen wenn man überall auf der Welt, mit guten bis hin zu teils besch*?ß@#z Luftbildern und in Gegenden die man absolut nicht einschätzen kann hier einfach Zeugs dran pappt im Sinne eines Massenedits.

PS: Ich erlaube mir es auch den track_type per Luftbild zu setzen. Aber (1.) nur wenn ich die Region einschätzen kann und (2.) nur wenn excellete Luftbildern vorliegen, und 3. nicht irgendwie als reinen Massenedit.

Offline

#21 2020-07-19 15:55:15

jengelh
Member
Registered: 2015-01-05
Posts: 110

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

EinKonstanzer wrote:

Deutschland:
https://www.openstreetmap.org/way/207182973 - ein Weg nebenan, der praktisch identisch aussieht hat ein anderen tracktype. Warum?

Die track3-Wendeschleife hat vermutlich eine gröbere Materialkörnung als der track2-Durchgangsweg, und ist wohl noch nicht so durchkomprimiert, was z.B. für Fahrräder eine Rolle spielt, da man dort schlechter langkommt.

https://www.openstreetmap.org/way/102969056 - ein track im Wald. Selbst mit den besseren Esri-Bilder ist aber kein track zu sehen!

Das muss nicht heißen, dass da keiner ist. Gerade Rückewege sind auf {Luftbildern mit Blattwerk} selten erkennbar, da muss man schon ein Bild außerhalb der Vegetationsperiode haben, wenn man nicht vor Ort erkunden will.

https://www.openstreetmap.org/way/134726358 - ein großer Acker. In den aktuellen Luftbildern (Bing, Esri, Maxar) ist da gar kein track mehr!

Grasstreifen, schlechthin also unbewirtschaftete Flächen, gibt es bei Ackerländereien eigentlich nur aus wenigen Gründen: natürliche Hindernisse (Bachläufe, Buschwerk/Baumwerk), Naturschutz, oder weil's eben ein Wirtschaftsweg ist. Der Grasstreifen als solcher ist eindeutig in Esri sichtbar, weil Ackerpflanzen meist etwas bläulicher sind als Gras (hier auch) und/oder die Treckerfahrspuren auf dem Acker erkennbar sind und somit der Parzellenrand. Ob 134726358 ein track ist, ist am westlichen Ende nicht eindeutig, allerdings bildet sich Richtung Osten das Schattenmuster einer Senke immer mehr heraus, es gibt Buschwerk bei node 1480812648 und außerdem fällt das Gelände nach Ost. Da kann man dann mit Hydraulischem Potential argumentieren, sodass der Way vermutlich ein waterway=ditch hätte sein müssen.

Offline

#22 2020-07-19 20:31:18

EinKonstanzer
Member
From: Düsseldorf (Wersten)
Registered: 2011-04-21
Posts: 395

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

@jengelh: Ich will dir da ja gar nicht wiedersprechen und das könnte ja alles so sein wie du sagst. Aber wissen wir es? Oder mappen wir auf Verdacht? Wäre der Probant (Modest7) Vorort gewesen dann würde ja keiner was sagen. Aber so spekulieren wir einfach alle mehr oder minder ins blaue...

Offline

#23 2020-07-19 22:13:35

dieterdreist
Member
From: Roma, Italia
Registered: 2010-09-22
Posts: 2,032
Website

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

streckenkundler wrote:

Grundsätzlich sehe ich es so, daß man allein vom Luftbild tracktype und surface nicht erkennen und einschätzen kann...

sehe ich auch so, asphalt kann man (je nach Luftbild) ggf. erkennen, aber einen hellen Asphalt kann man von einem feinen Schotter nicht unterscheiden aus der Luft. Tracktypes ist auch nicht möglich.

Offline

#24 2020-07-20 20:02:14

Pfad-Finder
Member
Registered: 2010-02-11
Posts: 567

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Wer sich in einer bestimmten Region mit den üblicherweise anzutreffenden Wirtschaftswegequalitäten je nach Verbindungsfunktion gut auskennt und zugleich gute (!) Luftbilder hat, kann Tracktypes für fehlende Wege mit 80-90 Prozent Treffgenauigkeit bestimmen. Für meine Stammberitte in Brandenburg hat das so geklappt, wie ich bei nachträglicher Bereisung festgestellt habe. Aber schon in Hessen oder NRW würde ich die Finger davon lassen.

Surface ist aus der Luft kaum vernünftig feststellbar.

Offline

#25 2020-07-20 21:13:55

Wulf4096
Member
From: Hamburg
Registered: 2018-10-23
Posts: 745

Re: Per Satellitenbild ermittelte tracktype=* und surface=* revertieren

Wulf4096 wrote:

* https://www.openstreetmap.org/way/206273110 ist nach meinem Luftbild asphaltiert. grade5?
* https://www.openstreetmap.org/way/682991344 sieht mir nach grade2 aus.
* https://www.openstreetmap.org/way/615485384 eher grade3

Vor Ort geprüft und angepasst. Gerade das erste war komplett falsch, da es tatsächlich glatter Asphalt ist. Soviel dazu, dass man auf Luftbildern grade1 und grade5 sicher unterscheiden kann.

Online

Board footer

Powered by FluxBB