You are not logged in.

#26 2020-07-29 19:00:43

RubenKelevra
Member
Registered: 2017-03-31
Posts: 14

Re: Kein maxspeed=* gebraucht, wenn zone:maxspeed da?

Nun der Unterschied zwischen maxspeed=50 und maxspeed=DE:urban ist eben, dass es nicht explizit sondern implizit ein Geschwindigkeitslimit gibt. Der Unterschied für den Datenauswerter wäre, ein "Stadt-Schild" einzublenden, anstatt eine umkreiste 50.

Ein maxspeed:type=DE:urban und maxspeed anders als 50 ergibt aber keinen Sinn, wir pflegen also Daten doppelt ohne irgendwelchen Mehrwert.

Ich glaub nicht, dass es ein Problem für einen Datenauswerter ist, vier oder fünf Werte in Zahlen anhand einer Tabelle umzuwandeln.

Offline

#27 2020-07-29 20:11:55

pyram
Member
Registered: 2012-06-16
Posts: 1,174

Re: Kein maxspeed=* gebraucht, wenn zone:maxspeed da?

RubenKelevra wrote:

Ich glaub nicht, dass es ein Problem für einen Datenauswerter ist, vier oder fünf Werte in Zahlen anhand einer Tabelle umzuwandeln.

1. Glauben heißt nicht wissen.
2. Doch, Nichtprofis erschwert es das erheblich. Und ich lege großen Wert darauf, dass das ein Jedermannprojekt bleiben soll.
3. Die meisten Mapper sind jedenfalls keine Profis. Denen fällt das Erfassen/Prüfen eines einfachen Schlüssels erheblich leichter.
4. Redundanzen haben immer einen Mehrwert. Widersprüche stören nur Datenpuristen, die das Gefühl scheinbar "fehlerfreier" (da redundanzfrei=widerspruchsfrei) Daten haben wollen.
5. OSM ist ein weltweites Projekt. Es geht also nicht nur um eine Tabelle mit vier oder fünf Werten. Und selbst das bedeutet, dass man sich die jeweils basteln oder besorgen und pflegen muss. Siehe 2.

Man sollte daher einfach aus der Sicht denken:
1. einfaches erfassen und auswerten mittels maxspeed.
2. Darauf aufbauend weitere Informationen wie source* oder dergleichen hinzufügen.
3. Wenn OSM zu komplex wird, nimmt zwangsläufig die Zahl der Mapper ab, die das pflegen können oder wollen...

keep KISS

Offline

Board footer

Powered by FluxBB