You are not logged in.

#101 2020-04-02 15:46:35

highflyer74
Member
From: Bremen, Germany
Registered: 2016-02-29
Posts: 210

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

Rogehm wrote:

einer allgemeinen Unlust im Betreiben des Hobbies, was ich auch persönlich bei mir bemerke. Wem ergeht es ähnlich?

Das kann ich von mir nicht behaupten. Ich habe gerade zwangsweise unglaublich viel Zeit und verbringe diese u.a. mit QA und damit, ab und zu allein gezielt Dinge in der Umgebung anzufahren, Fotos zu machen und diese dann zu mappen. Nichts Corona-spezifisches, eher allgemein.

Offline

#102 2020-04-03 10:48:58

streckenkundler
Member
From: Lübben (Spreewald)
Registered: 2012-08-09
Posts: 4,489
Website

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

Ich hab heute in meiner Heimatstadt neues entdeckt... Wie vermutet, wird auch hier nun endlich ein Fahrradknotenpunktnetz erstellt...

Das reizt mich nun, die Stadt demnächst (auch zu Ostern) allein mit dem Rad zu erkunden und Routen und Knotenpunkte zu erfassen...

Sven

Edit: es gab noch ein t zu verschenken..

Last edited by streckenkundler (2020-04-03 10:49:40)

Online

#103 2020-04-03 16:02:03

MitteloberrheinischerWaldameisenschreck
Member
Registered: 2017-05-16
Posts: 379

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

streckenkundler wrote:

Edit: es gab noch ein t zu verschenken..

Was'n für'n t? Schwarzt? Pfefferminzt? Hagebuttent? lol

Offline

#104 2020-04-03 16:11:49

streckenkundler
Member
From: Lübben (Spreewald)
Registered: 2012-08-09
Posts: 4,489
Website

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

MitteloberrheinischerWaldameisenschreck wrote:

Was'n für'n t

ich hatte erst nur Stad geschrieben... das kleine t,  damit daraus  Stadt wird, hatte dann nachgereicht.  Sven

Online

#105 2020-04-05 08:14:51

margin-auto
Member
Registered: 2011-09-18
Posts: 118

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

Hallo,

Es gibt ne Menge, was man auch vom Sessel erledigen kann...

Gibt es denn Empfehlungen, was hier aktuell möglich wäre und noch auf Bearbeitung wartet? Gibt es bspw. noch irgendwelche Ecken, wo man mit Maps4BW Adressen erfassen kann, die noch fehlen? (Ich habe auf Anhieb keine größeren Lücken mehr in mehreren Orten in BW gefunden)

Gruß

Offline

#106 2020-04-05 09:01:50

PT-53
Member
From: Oberschwaben (BW, DE)
Registered: 2013-09-01
Posts: 1,683

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

margin-auto wrote:

Hallo,

Es gibt ne Menge, was man auch vom Sessel erledigen kann...

Gibt es denn Empfehlungen, was hier aktuell möglich wäre und noch auf Bearbeitung wartet? Gibt es bspw. noch irgendwelche Ecken, wo man mit Maps4BW Adressen erfassen kann, die noch fehlen? (Ich habe auf Anhieb keine größeren Lücken mehr in mehreren Orten in BW gefunden)

Gruß

Kleine Lücken schließen?
Gebäudeumriße an Maps4BW anpassen?

Ich "suche" seit Wochen in Oberschwaben nach neuen Gebäuden in Maps4BW, die in OSM noch fehlen.


Nein zu: In OSM wird alles, wirklich alles was sichtbar ist, und wenn es Schrott ist, eingezeichnet.
Ja zu: In OSM sollte nur das was sichtbar und sinnvoll ist eingetragen werden.

Offline

#107 2020-04-05 09:50:23

uvi
Member
From: Mittelsachsen
Registered: 2012-04-26
Posts: 868

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

PT-53 wrote:

Ich "suche" seit Wochen in Oberschwaben nach neuen Gebäuden in Maps4BW, die in OSM noch fehlen.

... und wer in Oberschwaben nichts mehr findet, in Sachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern gibt es noch viele Lücken. Teilweise lassen sich sogar "amtliche" Luftbilder und Daten nutzen..

Bleibt gesund

... wünscht Uwe

Offline

#108 2020-04-05 12:00:48

aeonesa
Member
From: Thüringen
Registered: 2008-08-25
Posts: 748

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

Rogehm wrote:

Ich stelle in der Community eine allgemeine Corona-Diskussion Müdigkeit fest, die sich manifestiert in der Ignoranz, darüber zu reden und zu diskutieren und einer allgemeinen Unlust im Betreiben des Hobbies, was ich auch persönlich bei mir bemerke. Wem ergeht es ähnlich?

CoviD-19 ist eine ernste Sache. Der Meinung bin ich nach wie vor. Aber wenn ich den Verlauf dieses Threads lese, kann ich Rogehm verstehen. Er hat den Thread mit einer ganz anderen Absicht gestartet.

Rogehm wrote:

Jeder bekommt es mit, die Pandemie überschwemmt Europa.
Wie kann die OSM dazu beitragen, um die nicht zu überblickenden zeitlichen Abläufe darzustellen?
Es geht hier z.B. um Öffnungszeiten von Geschäften und öffentlichen Einrichtungen, die wohl sehr beschränkt werden.
Es werden viele Geschäfte auf längerer Dauer geschlossen bleiben, der öffentliche  Verkehr bricht zusammen, Kultur, Sport und öffentliche Einrichtungen werden geschlossen! Eine Zeitdauer ist noch gar nicht abzusehen. Die ganze Krise in OSM einfach zu ignorieren wirkt auf mich persönlich erstmal peinlich.

Jetzt wird nur noch darüber diskutiert, wie man die gewonnene Zeit zu Hause nutzen kann.

Zum eigentlichen Thema sind einige gute Vorschläge gemacht worden. Was ist dabei herausgekommen? Nichts. Es gab durchaus interessante Vorschläge, wie z.B. das Banner auf der Hauptkarte oder auf der de-Karte. Keiner, der es hätte umsetzen können, hat sich dafür interessiert. Zusätzliche Covid19 Tags, auch interessant, wurden zerredet, statt sich damit zu beschäftigen, wo man es sinnvoll (nutzbringend) anwenden könnte. Bei jedem Vorschlag kam ja, aaaber… Das ist total kontraproduktiv. Aber das hatte ich in meinem ersten Post in diesem Thread, der zum Glück nicht gelöscht wurde, schon vorausgesagt. Es hätte einem Projekt wie diesem durchaus gutgetan, sich ernsthaft damit zu beschäftigen.

Wie bei Rogehm hält sich meine Lust, zu mappen zurzeit, sehr in Grenzen, zumal mir durch den zeitlichen Mehraufwand wegen der Beschränkungen mittlerweile auch die Zeit fehlt. Deshalb werde ich mich in nächster Zeit ab und zu mal lesender Weise hier vorbeischauen, wenn überhaupt. Ich hatte ja schon eine Woche Zeit, Erfahrungen darin zu sammeln, wie das ist. Ansonsten werde ich lokal sehen, wie man denen helfen kann, deren Gesundheit und Leben durch die Pandemie besonders gefährdet sind.

Ich kann nur hoffen, das die Initiative in der Mailingliste zum Corona-Mapping mehr Erfolg hat.

Bleibt gesund.

Last edited by aeonesa (2020-04-05 12:02:02)


Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht. (Lebensweisheit)

Offline

#109 2020-04-05 13:05:05

dieterdreist
Member
From: Roma, Italia
Registered: 2010-09-22
Posts: 3,258
Website

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

aeonesa wrote:

Zusätzliche Covid19 Tags, auch interessant, wurden zerredet, statt sich damit zu beschäftigen, wo man es sinnvoll (nutzbringend) anwenden könnte. Bei jedem Vorschlag kam ja, aaaber… Das ist total kontraproduktiv.


solange niemand dir die tags wieder rauslöscht kannst du sie ja verwenden ohne dich von denen negativ beeinflussen zu lassen die die Änderungen für zu kurzfristig halten. Die Franzosen haben opening_hours:covid19=* etabliert,
https://taginfo.openstreetmap.org/keys/ … ovid19#map

delivery:covid19 und takeaway:covid19 etc. ergeben sich daraus quasi automatisch, und fangen auch an Fuß zu fassen. Einfach machen und sich nicht unnötig bremsen lassen...

Offline

#110 2020-04-05 13:50:34

Rogehm
Banned
From: Rösrath / Köln
Registered: 2014-05-07
Posts: 2,809

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

Da ich hier noch mitlese, aber im Moment nicht mehr aktiv bin, möchte ich trotzdem folgendes kommentieren:

aeonesa wrote:

CoviD-19 ist eine ernste Sache. Der Meinung bin ich nach wie vor. Aber wenn ich den Verlauf dieses Threads lese, kann ich Rogehm verstehen. Er hat den Thread mit einer ganz anderen Absicht gestartet.

+1
Schon, meine Intuition zu diesem Thread war tatsächlich, ein kurzfristiges Tagging einzuführen, um mittels der OSM auch allen Anwendern eine Unterstützung in dieser Zeit anzubieten. Das wurde in DE leider abgelehnt, aber es gibt auch im Verlauf dieses Threads andere Ansichten und auch neu eingeführte Tags. Man sollte dieses Zusatztagging nicht als "Ballast" ansehen, auch wenn es nicht mehr gelöscht wird, wovon ich ausgehe. Dieses Tagging kann in späterer Zeit durchaus auswertbar bleiben für vielleicht nachfolgende Pandemien und sind daher wertvoll.

Ich finde es auch wirklich schade, das in diesem Forum (ich meine das deutsche) wirklich JEDES Thema zerredet wird oder abdriftet in unrelevante Bereiche oder eigentlich nicht beim eigentlichen Thema bleibt. Und wenn mal jemand etwas "lauter" wird oder Emotionen zeigt, wird das vom Moderator sofort unterdrückt. Das sind eben emotionale Zeiten; Überreaktionen sind halt möglich und sollten in Ruhe ausdiskutiert werden.
Wie ergeht es euch denn, wenn man in einem Baumarkt mit einer 3 Gruppe in Abstand rein möchte, um sich beraten zu lassen, und nur einer darf rein!
Mir passiert. Stress!
Leute, ich habe wirklich nichts gegen zusätzliches Corona Tagging. Die OSM könnte dazu beisteuern mit wichtigen Hinweisen und Vorsichtsmaßnahmen.
Sondertagging sollte erlaubt sein!
DIE NÄCHSTE EPEDEMIE KOMMT BESTIMMT.
Ich bleibe erst mal weg von OSM und konzentriere mich auf meine Arbeit. Ansonsten habe ich auch privat enorm zu tun.
Danke, Leute . Mit der Bitte, nun nicht wirklich jeden Thread zu zerreden, verbleibe ich (hoffentlich gesund) bis nach der Corona Zeit...

MfG  Rogehm


Gruß   Rolf
“Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es besser werden soll!”  Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)

Offline

#111 2020-04-05 14:49:57

woodpeck
Member
Registered: 2009-12-02
Posts: 1,122

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

Rogehm wrote:

DIE NÄCHSTE EPEDEMIE KOMMT BESTIMMT.

Und dann machen bestimmt die gleichen Geschäfte die gleichen Sonder-Öffnungszeiten wie jetzt wink

Bye
Frederik

Offline

#112 2020-04-05 15:53:17

AB-inf-x-chg-AB
Member
Registered: 2016-12-17
Posts: 768

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

woodpeck wrote:
Rogehm wrote:

DIE NÄCHSTE EPEDEMIE KOMMT BESTIMMT.

Und dann machen bestimmt die gleichen Geschäfte die gleichen Sonder-Öffnungszeiten wie jetzt wink

Bye
Frederik

-edit- verlesen

Na zumindest hat man dann bereits eine wiki-Vorlageseite: https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE: … rs:covid19 wink

Von mir aus sind diese hoffentlich kurzzeitigen Merkmale (ich habe gesehen, dass mittlerweile ein zeitweise vollständiger geschlossener POI bereits wieder auf togo-Betrieb umgestellt hat) während der Grippeeindämmungszeit nicht nötig. Daher würde ich empfehlen eher andere längerfristige Merkmale (Objekte) einzutragen. Eine kleine Anregung ist diese, die ich im wiki gefunden habe:

https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Sch … _der_Woche

Es gibt diese Woche eine interessante Wochenaufgabe (ungemappte Orte in Deutschland - z.B. Gebäudeumrisse eintragen) Kleiner Zusatztipp bzgl. dieser Karte: https://resultmaps.neis-one.org/unmapped
Einige dieser Verdächtigungsfälle, die derzeit als Siedlungsplätze eingetragen sind (und sich umher tatsächlich keine Gebäudeobjekte befinden) könnten wohl recht schnell behoben werden, indem die entsprechenden places von place=town/village zu place=municipality geändert werden.

Last edited by AB-inf-x-chg-AB (2020-04-05 16:38:59)


Hier führt der Weg zum anderen Informationskanal (mailing list talk-de@openstreetmap.org):
http://gis.19327.n8.nabble.com/Germany-f5281960.html

Offline

#113 2020-04-05 19:38:38

woodpeck
Member
Registered: 2009-12-02
Posts: 1,122

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

woodpeck wrote:

Und dann machen bestimmt die gleichen Geschäfte die gleichen Sonder-Öffnungszeiten wie jetzt wink

Trotz aller Kritik muss ich natürlich zugeben, dass das ganze für OSM ein super PR-Erfolg wird. Dass man das ganze auch machen hätte können, ohne die Daten in OSM einzuspielen, und dass man es genausogut mit einer Google-Map hätte machen können, und dass es sowas wie eine "Covid19-Öffnungszeit" gar nicht gibt (geschweige denn eine generelle Epidemie-Öffnungszeit), sondern eher wöchentlich sich ändernde Spezialöffnungszeiten - geschenkt, in der Historie bleibt sptäer hängen, dass OSM-Freiwillige auf die Schnelle was tolles gebaut haben und dass es vielen Leuten genützt hat.

Bye
Frederik

Offline

#114 2020-04-05 21:00:19

Rogehm
Banned
From: Rösrath / Köln
Registered: 2014-05-07
Posts: 2,809

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

woodpeck wrote:

Trotz aller Kritik muss ich natürlich zugeben, dass das ganze für OSM ein super PR-Erfolg wird

Daran sollte wirklich zuletzt gedacht werden. Wir sind keine kommerzielle Institution.
Aber vielleicht wäre es interessant für die lesende Community, was bis jetzt alles mit XXX:covid19 getaggt wurde.
Wir kennen die Website opening_hours:covid19.
Mit dieser Overpass Abfrage. Erstaunlich!
Wer kann weitere Covid19-Tags ausmachen und abfragen. Interessant sind natürlich weltweite Abfragen. Habe leider momentan keine Zeit dafür, gehöre noch der arbeitenden Bevölkerung an mit Aussendienst in einem "Systemrelevanten" Beruf. Danke euch für weitere Auswertungen.


Gruß   Rolf
“Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es besser werden soll!”  Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)

Offline

#115 2020-04-05 21:59:39

jengelh
Member
Registered: 2015-01-05
Posts: 240

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

margin-auto wrote:

Es gibt ne Menge, was man auch vom Sessel erledigen kann...

Gibt es denn Empfehlungen, was hier aktuell möglich wäre

Ohne Sessel/Rausgehen: Laternen, Hydranten, Straßenkästen, Spielplatzgeräte, Bänke/Mülleimer (en passant), ...
Mit Sessel: roof:shape=, roof:material=, sidewalk=, source:maxspeed= (oder traffic:zone? da ist n Wildwuchs entstanden), OSM KeepRight, ...
Kann ja nicht sein, dass das alles schon in BW gemacht wurde.

Offline

#116 2020-04-05 22:44:32

dieterdreist
Member
From: Roma, Italia
Registered: 2010-09-22
Posts: 3,258
Website

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

Rogehm wrote:

woodpeck wrote:

    Trotz aller Kritik muss ich natürlich zugeben, dass das ganze für OSM ein super PR-Erfolg wird

Daran sollte wirklich zuletzt gedacht werden. Wir sind keine kommerzielle Institution.

Wir haben PR grundsätzlich und immer nötig, wir leben davon, dass die Leute wissen dass es uns gibt, während es z.B. bei HERE egal ist, die verkaufen ihre Daten an andere Firmen die damit Karten bauen und beim Enduser bekannt sind, aber wo die Daten herkommen ist vielen Leuten egal.

Offline

#117 2020-04-09 10:56:12

milet
Member
Registered: 2017-07-13
Posts: 245

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

margin-auto wrote:

Hallo,

Es gibt ne Menge, was man auch vom Sessel erledigen kann...

Gibt es denn Empfehlungen, was hier aktuell möglich wäre

Ich hatte vor ein paar Jahren mal in einem Blog-Eintrag ein einfaches OverpassTurbo-Script von mir vorgestellt, mit dem man relativ effektiv Ortschaften finden kann, bei denen noch keine Gebäude gemapt sind (und das sind nicht wenige...):
https://www.openstreetmap.org/user/milet/diary/42024
http://overpass-turbo.eu/s/qSk
(Hinweis: Das Script ist nicht perfekt! Es werden einige false-positives gefunden und ebenso einige fast-leere Ortschaften nicht erkannt.)
placesk5jg2.jpg

-> jetzt von zu Hause Gebäude mappen
-> nach Corona Hausnummer ergänzen wink

Offline

#118 2020-04-09 11:11:39

chrsmsk
Member
Registered: 2016-01-20
Posts: 79

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

Corona bzw. die Diskussion um Tracking zeigt vllt. einigen Leuten auf, das GPS Daten schon immer 2 Seiten haben:

a) Du weisst wo du bist
b) Sie wissen auch wo du bist


! Gegen Phantasiewege auf OSM !

Offline

#119 2020-04-09 12:06:36

dieterdreist
Member
From: Roma, Italia
Registered: 2010-09-22
Posts: 3,258
Website

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

chrsmsk wrote:

Corona bzw. die Diskussion um Tracking zeigt vllt. einigen Leuten auf, das GPS Daten schon immer 2 Seiten haben:


GPS empfangen verrät nichts, wenn man natürlich auch WLAN-Kennungen nutzt oder den Standort weitergibt (was die Smartphones normalerweise tun), dann gibt es auch “andere”, die solche Informationen sammeln können.
OpenStreetMap Karten ermöglichen die Offline Nutzung, um das Tracking zu vermeiden (vor allem wenn man sie auf einem Gerät ohne Internetzugang benutzt, wie z.B. dedizierte GPS Empfänger ohne diese Funktion)

Offline

#120 2020-04-09 12:34:12

westnordost
Member
From: Hamburg
Registered: 2013-07-13
Posts: 627

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

Ich habe mit MyOsmatic eine Karte der Umgebung ausgedruckt und eine kleine Begehung gemacht um diejenigen Restaurants mit Telefonnummer und (geänderten) Öffnungszeiten einzutragen die während der Krise zumindest Take-Away anbieten.

rpv7D6wY3vIx.JPG

Die Karte hängt jetzt im Treppenhaus und soll ein kleiner Beitrag sein, Restaurants durch mehr Take-Away-Kunden über die nächste Zeit zu helfen. Sowas wäre also eine Option für Leute die der Nachbarschaft helfen wollen ohne "*:covid19" Tags in die Datenbank zu pflegen.

Allerdings hat so eine Karte natürlich eine sehr geringe Reichweite. Aber dank Bleibt Offen (https://www.caresteouvert.fr), also einer Anwendung die via Overpass "*:covid19"-Tags auch auswertet, ist es doch schon die bessere Idee, diese in OSM zu taggen. Dank eigenem Namespace sind sie ja auch unproblematisch und es ist super-easy die geänderten Dinge direkt über www.caresteouvert.fr einzutragen.

Edit: Quellcode Repo usw ist übrigens hier, wer helfen will mit Übersetzungen, Features und so https://github.com/osmontrouge/caresteouvert

Last edited by westnordost (2020-04-09 12:37:37)

Offline

#121 2020-04-09 13:31:14

dieterdreist
Member
From: Roma, Italia
Registered: 2010-09-22
Posts: 3,258
Website

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

westnordost wrote:

Allerdings hat so eine Karte natürlich eine sehr geringe Reichweite.


außer die Leute machen Fotos davon und posten sie im Internet wink

Offline

#122 2020-04-10 09:47:31

aixbrick
Member
Registered: 2016-05-31
Posts: 413

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

Information about lockdown #covid19 #caresteouvert

Ich habe mich über Changesets mit dem o.g. Kommentar gewundert. Sie stammen vom User https://www.openstreetmap.org/user/CaRe … rt_visitor. Laut Userinfo ist das ein Proxy-User, mit dem alle Änderungen von https://www.caresteouvert.fr/ in OSM vorgenommen werden. Ich dachte, solche Accounts sind unerwünscht?

Noch mehr stört mich aber, dass diese Website auch in Deutschland genutzt werden kann (deutsche Version: https://www.bleibtoffen.de/), obwohl es doch (zumindest hier im Thema) einen Konsens gab, dass wir in Deutschland auf dieses temporäre Tagging verzichten wollen. Dann hätte man sich die Diskussion hier auch sparen können.

Last edited by aixbrick (2020-04-10 09:57:06)

Offline

#123 2020-04-10 10:01:49

kreuzschnabel
Member
Registered: 2015-07-03
Posts: 6,640

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

aixbrick wrote:

Noch mehr stört mich aber, dass diese Website auch in Deutschland genutzt werden kann (deutsche Version: https://www.bleibtoffen.de/), obwohl es doch (zumindest hier im Thema) einen Konsens gab, dass wir in Deutschland auf dieses temporäre Tagging verzichten wollen.

Ich weiß nicht, welcher Prozentsatz der in Deutschland aktiven Mapper hier mitliest, schätze aber, dass er deutlich einstellig ist smile

aixbrick wrote:

Dann hätte man sich die Diskussion hier auch sparen können.

Hättste uns das mal vorher gesagt big_smile big_smile big_smile

--ks

Offline

#124 2020-04-10 10:02:51

osm-esa
Member
From: Thüringen
Registered: 2017-09-09
Posts: 51

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

aixbrick wrote:

...
obwohl es doch (zumindest hier im Thema) einen Konsens gab, dass wir in Deutschland auf dieses temporäre Tagging verzichten wollen. Dann hätte man sich die Diskussion hier auch sparen können.
...

Die einen sagen so, die anderen sagen so. Unter Konsens verstehe ich was anderes.

Wenn in Frankreich, das ja viel härter betroffen sind als Deutschland, jemand die Initiative ergreift, ist es auch wieder nicht recht. Die tun wenigstens was. Nachdem hier im Forum IMHO es  keinen Konsens gibt, was man tun kann, spielt sich jetzt das meiste in der Mailingliste ab. Dort gibt es Konsens.

In einem gebe ich Dir recht. Der Account über den das gemacht wird, sollte sich schon an die Regeln halten.


Meine Mantras: KISS(Keep it simple, stupid), Wir mappen nicht für Renderer und Router

Offline

#125 2020-04-10 10:12:04

aixbrick
Member
Registered: 2016-05-31
Posts: 413

Re: [CLOSED] Die Corona-Krise, eine Herausforderung für die OpenStreetMap?

@kreuzschnabel: Sorry, meine Glaskugel ist in Reparatur. big_smile

@osm-esa: Mein Post bezog sich nicht auf Frankreich, sondern ausschließlich auf Deutschland. Ich kenne nur das Forum und nicht die Mailingliste. Falls man dort zu einem anderen Ergebnis gekommen ist, ist das natürlich in Ordnung, wurde aber offenbar hier nicht mitgeteilt.

Offline

Board footer

Powered by FluxBB