You are not logged in.

#1 2019-12-23 21:35:41

Nakaner
Moderator
From: Karlsruhe
Registered: 2011-09-03
Posts: 2,722
Website

OSMF-Vorstandssitzung am 23. Dezember 2019

Hallo,

heute Abend war um 18:00 UTC (19:00 MEZ) die erste Sitzung des neuen OSMF-Vorstands. Ich habe versucht, so viel es geht mitzuschreiben. Kommentare sind im folgenden in kursiver Schrift gesetzt.

Ich würde es begrüßen, wenn künftig (dann kündige ich es auch hier wieder an) andere beim Protokollieren im Etherpad während der Sitzung mithelfen und Lücken schließen. Ich tippe zwar 300 Zeichen pro Minute, aber das ist nicht gut genug, wenn man das ganze übersetzt und etwas zusammenfasst.

Tagesordnung
- Begrüßung der neuen Vorstände
- Bestimmung der Ämter
- Statusbericht To Dos
- Weihnachtspause für Umlaufbeschlüsse
- Planung des Vorstandstreffens
- Vorbereitung der Januar-Sitzung
- Prioritäten der Vorstandsmitglieder
- Monatlicher Bericht aus dem Advisory Board
- Sonstiges
- Gästekommentare
- Nächste Sitzung

Teilnehmerliste
Vorstände: Allan, Paul, Rory, Guillaume, Tobias, Mikel, Joost
Assistenz: Dorothea
Gäste: Nakaner, Frederik, imagico, SJFriedl (später), martijn, KomadinovicVanja (später), marc (später), heatherleson

Paul übernimmt die vorläufige Leitung, bis die Ämter bestimmt sind

Protokoll vom letzten Mal
einstimmig angenommen

Wahl der Ämter
Paul: Für das Amt des Kassenwarts ist es sinnvoll, wenn man im UK oder in der Nähe einer Barclay's-Filiale ist.
Mikel: Nur Guillaume hat sich dafür gemeldet.
Guillaume: …
Paul: …
Guillaume: Wenn sich sonst niemand meldet, würde ich es tun.
Allan: schlägt vor, Guillaume zum Kassenwart zu ernennen
Mikel: Frederik ist sicherlich bereit, dich zu unterstützen
Guillaume: …
Paul: Sollen wir Guillaume ohne Wahl zum Kassenwart ernennen?
(keine Widersprüche)
Paul: Gut, dann Vorsitzender oder Schriftführer?
Allan: Zwei Personen haben gemeint, dass ich Vorsitzender werden sollte.
Guillaume: Du wärst ein Konsenskandidat.
Allan: Ich mache das gerne und da ich in Pension bin, habe ich die Zeit dazu.
Mikel: Es macht nicht wirklich viel mehr Arbeit. Weniger als der Kassenwart, sorry Guillaume.
(Tonstörungen durch einen Dritten)
Joost: Ich hatte seit Längerem darüber nachgedacht, Vorsitzender zu werden. Wenn ihr eine Wahl wollt, könnt ihr eine haben.
Paul: …
Joost: Ich denke, dass Allan eigentlich auch gut wäre. Es sei euch überlassen.
Guillaume: …
Paul: Sollen wir nun abstimmen?
Guillaume: Es ist euch überlassen.
Joost: Lass uns einfach Allan (ohne Wahl) ernennen.
Paul: Irgendwelche Einwendungen?
Guillaume: Möchte jemand Allan vorschlagen.
Rory: Dann schlage ich vor, dass wir Allan zum Vorsitzenden ernennen.
Tobias: Zustimmung
Paul: Nun bist du dran, Allan.
Allan: Der Schriftführerposten wäre nun dran. Wer möchte?
Mikel: Ich kann es gerne tun.
Joost: Ich kandidiere auch.
Mikel: …
Allan: Haben wir nun also zwei Kandidaten? […] Noch weitere Nominierungen?
(Schweigen)
Allan: […] Möchte jemand vorschlagen, die Nominierungen abzuschließen?

Allan: Ich habe gerade keine aktuelle Liste vor mir.
(Dorothea schreibt sie in den Mumble-Chat)
Paul: Joost
Rory: Joost
Guillaume: Joost
Joost: Enthaltung
Tobias: Joost
Mikel: Joost
Dorothea: Sag uns das Ergebnis.
Mikel: Allan, du kannst auch abstimmen.
Allan: Joost

Allan: Joost, du bist der neue Schriftführer. Nächstes Thema ist die Weihnachtspause.

Weihnachtspause
Rory: Die Idee war, dass es über Weihnachten und Neujahr keine Umlaufbeschlüsse oder Vorstandsaktivität gibt. Mir ist es aber egal, da ich zwar reise, aber mein Handy dabei habe.
Mikel: Normale Sachen können bis danach warten, aber Dringendes kann man schon behandeln.
Guillaume: Ich schlage vor, Handynummern untereinander auszutauschen. Das können wir natürlich außerhalb der Sitzung tun.
Allan: Weitere Diskussion?
Joost: Es gab die Idee, die Deadline für Umlaufbeschlüsse auf 3 Wochen zu verlängern.
Paul: …
Allan: Möchte jemand den Beschluss vorschlagen?
Tobias: Ich denke, dass es traditionell bis zum 6. Januar geht.
Guillaume: Ich schlage vor, bis zum 6. Januar eine Pause zu machen.
Rory: Mancherorts ist der 6.1. ein Feiertag, d.h. bis zum Ende des 6.1.
jemand: Zustimmung

Allan: Nun zur Abstimmung.
Paul: ja
Rory: ja
Guillaume: ja
Joost: ja
Tobias: ja
Mikel: ja
Allan: ja

Vorstandstreffen
Allan: Ich würde einen Antrag begrüßen, über den diskutiert werden kann.
Guillaume: Ich würde gerne ein Vorstandstreffen haben.

Rory: …
Guillaume: Es wäre gut, wenn jemand von der OWG dabei wäre.
Joost: Das passt zu der Diskussion, was unsere Prioritäten sind.
Rory: Das wäre dann London?
Joost: Nicht wirklich. Aber es wäre besser, wenn Guillaume das erklärt.
Guillaume: Sollen wir zuerst über ein F2F an sich abstimmen

Paul: ja
Rory: ja
Guillaume: ja
Joost: ja
Tobias: ja
Mikel: ja
Allan: ja

Allan: Das nächste ist, über eine Methode zu entscheiden, wie wir einen Ort finden.
Joost: Letztes Jahr haben wir eine Liste über die persönlichen Prioritäten gemacht, was das Reisen betrifft. Manche haben bestimmte Reise-Bedürfnisse.
Guillaume: Ich schlage vor, dass wir zuerst mit London planen.
Allan: Stimmt jemand zu?
Rory: ja
Allan: Es wurde vorgeschlagen, dass wir es in London machen. Weitere Diskussion?
Joost: Ich würde sichergehen, dass es für Tobias akzeptabel ist. Letztes Jahr hat Frederik ihn begleitet.
Tobias: London geht schon.
Allan: Abstimmung!
(Alle stimmen zu.)

Allan: Nun zum Datum.
Joost: Auf der Agenda steht nicht wirklich, dass wir einen Moderator auf dem Treffen haben. Es hat sich aber eingebürgert. Ich habe ihn (den vom letzten Jahr) schon gefragt und er wäre bereit.
Paul: Es ist noch nicht sinnvoll, über das Datum abzustimmen, weil das vom Terminkalender des Moderators abhängt.
Mikel: Es wäre gut, wenn wir den Termin per Mumble bestimmen. Das Ziel war, dass wir zeitig nach der Mitgliederversammlung uns mit der Frage nach dem Vorstandstreffen beschäftigen und nach dem Treffen noch genügend Amtszeit übrig ist.
Joost: Gehe ich richtig in der Annahme, dass ein Wochenendtermin an sich für jeden ok ist?
Rory: ja
Allan: Gibt es einen Freiwilligen, der mit allen Vorständen, dem Moderator und der OWG eine Liste geeigneter Termine aufstellt und dem Vorstand vorlegt?
Joost: Ich kann eigentlich alles machen. Mir wäre es aber lieber, wenn Guillaume den Kontakt zur OWG pflegt?
Allan: Möchte jemand eine Abstimmung beantragen, dass Joost und Guillaume mit der Terminfindung beauftragt werden.
Rory: ja
(Alle stimmen zu.)
Allan: Joost und Guillaume, ihr beiden seid jetzt dafür zuständig. Februar oder März scheint wohl der Termin zu werden.
Guillaume: Ja, das schöne Londoner Wetter.
Rory: …
Allan: Egal was ist, das Bier ist warm in London. (ironisch)

Vorbereitung der Januar-Sitzung
Joost: Da ihr alle recht flott reagiert habt, können wir Punkt 1 darin überspringen.
Allan: Jemand dagegen.
(kurzes Schweigen)
Allan: ok, dann zu Loomio. Was kostet das eigentlich?
Paul: Wir hatten früher den Fall, dass manche Vorstände den Überblick verloren haben und nicht eindeutig abgestimmt haben. Mittlerweile haben wir aber eine bezahlte Assistenzkraft und das Problem besteht meiner Meinung nach nicht mehr.
Joost: Das heißt nicht, dass man Loomio nicht mehr braucht.
Rory: Das heißt für uns dann 120 Dollar pro Jahr.
Allan: Möchte jemand die Abstimmung beantragen?
Rory: Was meinen die alten Vorstände dazu? Ich habe keine Erfahrung nicht mehr.
Tobias: Es tut seinen Zweck. Aber eigentlich tut es jedes Tool, wo man ein klares Ja oder Nein angeben kann. Ich schlage vor, es erst einmal zu nutzen und später über einen Wechsel nachzudenken.
Paul: So wie wir es nutzen, ist es nicht so wirklich das, wofür es gedacht ist.
Mikel: Ich stimme Tobias dazu. Lasst uns mal schauen.
Allan: Mikel, möchtest du es zur Abstimmung stellen?
Mikel: ja
Joost: Zustimmung
Allan: Es wurde vorgeschlagen, weiterhin Loomio zu verwenden und es später darüber nachzudenken, ob man es weiter verwenden möchte.
Paul: Wir sollten die Open-Source-Policy beachten.
Allan: Es gibt einen kostenlose Testperiode von 45 Tagen, also 1 1/2 Monate.
Rory: Es ist doch Open Source. Lasst uns die Nutzung auf 6 Monate befristen.
Allan: Jeder ist sich also bewusst, dass wir zustimmen, Geld auszugeben?

Allan: Ok, dann stimmen wir ab.
(Alle stimmen zu.)
Allan: Wir verwenden also weiterhin Loomio. Der Kassenwart ist beauftragt, Loomio zu bezahlen, wenn die Testperiode vorbei ist.

Prioritäten der Vorstände
Allan: Jeder kann jetzt einen Punkt nennen.
Paul: Beziehungen zu Working Groups
Rory: Rekrutierung von Leuten als Mapper und OSMF-Mitglieder
Guillaume: Hmm, ich habe mehrere. … Schauen, was Mitgliedschaft wirklich bedeutet
Joost: Ich habe dasselbe Problem wie Guillaume. Bei mir ist es Beziehungen zu Working Groups.
Tobias: etwas lebendigere Weiterentwicklung von Software und API
Mikel: Angehen von Ungleichgewichten bei Geschlechtern und Regionen
Allan: Erhöhung der Vielfalt

Allan: Nächstes Thema, Advisory Board

Bericht aus dem Advisory Board
Allan: Wer hat das typischerweise gemacht?
Paul: Schriftführer.

Christoph (Chat), Heather (Chat): Es ist nichts in der letzten Zeit passiert.

Allan: Nächstes Thema: Sonstiges

Sonstiges
Guillaume: Über die Prioritäten können wir noch mehr diskutieren.
Jemand: Es gibt noch Diskussionspotential über die Anzahl der Stunden von Dorothea für die SotM WG.
Allan: Ok, dann Dorotheas Stunden.
Mikel: Christine (Karch) hat nach einem Beschluss gefragt, da die SotM dieses Jahr schon am 3. Juli ist. Dorothea hat letztes Jahr viel mit Stipendien und Sponsoren gemacht. (…)
Allan: Könnten wir bitte einen Antrag zur Abstimmung haben?
Joost: Ich schlage vor, dass wir der Bitte von Christine entsprechen.
Allan: Könntest bitte wiederholen, über was genau?
Dorothea (Chat): 200 Stunden
Allan: …
Guillaume: Ich stimme den 200 Stunden von Dorothea für die SotM zu.
Allan: Möchte jemand diskutieren?
(kurzes Schweigen)
Allan: Abstimmung
(Alle stimmen zu)

Sonstiges/nächstes Treffen
Allan: Was war der nächste Punkt unter Sonstiges?
Paul: Wir müssen entscheiden, wann wir unsere regelmäßige Treffen machen?
Allan: Können wir eine Beschlussvorlage haben, wann der Termin sein soll.
Paul: Ich schlage vor, dass der ein Doodle machen.
Joost: Wir können ja mal den Wochentag ermitteln.
Rory: Dritter Mittwoch im Monat ist für mich schlecht, da ist Stammtisch.
Guillaume: Jemand hatte mal vorgeschlagen, darüber nachzudenken, ob man die Frequenz ändern.
Paul: …
Rory: Monatliche Treffen sind für mich ok.
Paul: Ich hab keinen konkreten Vorschlag außer Doodle.
Allan: Weiterer Diskussionsbedarf?
Rory: Guillaume, was schlägst du vor?
Guillaume: Wir nähern uns der Stunde an. … Aber ich dachte an zweimal pro Monat/alle zwei Monate [Anm. d. Protokolls: Das verwendete Wort ist zweideutig. Er hat "bimonthly" gesagt].
Rory: Ich denke, dass wir in zwei Wochen wegen der Feiertage nicht wirklich etwas zu diskutieren haben.
Guillaume: Ich denke, wir können über die Prioritäten diskutieren. Es muss nicht direkt am 7.1. sein, aber Anfang Januar wäre nett.
Allan: Dann würde ich sagen, dass wir jetzt abstimmen.
Guillaume: Solange das Doodle Termine über den ganzen Januar hat, ist es ok.
Joost: Sorry, aber mir wäre es recht, wenn man auch über ein allgemeines Muster, z.B. der Dienstag in der zweiten Woche des Monats hat.
Allan: Ok, dann stimmen wir darüber ab. Diskussionsbedarf?
Allan: Ok, Abstimmung.
(Alle stimmen zu.)
Allan: Ok, Joost, dann hast du etwas zu tun.
Allan: Sonstiges noch?

Arbeitsgruppe Diversity
Guillaume: Ich würde gerne über Diversity reden. Wir haben diverse Online-Debatten über Diversity gelesen. Manche wünschen, dass es im Vorstand da etwas flotter vorangeht. Ich schlage vor, dass es eine Diversity Working Group gibt, die das Problem evaluiert und Lösungen vorschlägt. Die Working Group würde sich nicht nur an die Mitglieder richten, sondern auch Diversity unter den Mappern ansprechen.
Allan: Möchte jemand dem zustimmen.
Mikel: (Argumente)
Allan: Mikel, du musst zuerst zustimmen, bevor wir es debattieren können.
Mikel: Zustimmung
Allan: so jetzt
Mikel: Ich würde da gerne darüber ausführlicher diskutieren. Die Working Group wird lange brauchen. Ich würde gerne vorher ein Statement des Vorstands sehen. Eine Community, die sich in letzter Zeit mit Diversity beschäftigt hat und etwas erreicht hat, war die Python-Community mit einem Mentoringprogramm. Ich schlage daher ein Mentoringprogramm für Leute vor, die mehr in den Kern eintauchen wollen.
Allan: Weitere Diskussion
Tobias: Ich denke, dass der Vorstand nicht Working Groups gründet, sondern ihre Gründung bestätigt, also bitte bottom-up, nicht top-down. Außerdem befürchte ich, dass die Gründung bevorzugt Leute anzieht, die sich dafür engagieren. Die Working Group wäre also nicht ausgewogen besetzt.
Paul: Ich stimme Tobias zu. Die Art und Weise wie WGs gebildet werden, ist, dass sich Leute treffen, einen Rahmen festlegen und dann auf den Vorstand zugehen.
Mikel: Ich bezweifle, dass das historisch immer so war. Manche dürften aus Vorstandsdiskussionen entstammen. Ich stimme zwar zu, dass eine Gruppe einen gewissen eigenen Antrieb haben muss, aber wir haben hier schon genügend Leute, die sich dafür interessieren.
Allan: Ich habe eine Frage an Frederik und Heather: Gibt es in der Satzung irgendeine Regel, die die Gründung von WGs durch den Vorstand behindert?
Frederik: Die Satzung erwähnt die WGs nicht.
Rory: Ich stimme im Grunde zu, aber ich befürchte, dass viel geredet wird und nicht wirklich etwas passiert. Aber das ist derzeit nicht der Fall.
Paul: Wir haben tatsächlich eine Policy zur Gründung von Arbeitsgruppen.
Joost: Gibt es die irgendwo offiziell? Ich habe da nur einen Entwurf gefunden.
Paul: Das ist ein Beschluss des Management Teams.
Mikel: erklärt den neueren Leuten, was das mal war (ca. 2011/12). Ich weiß nicht, ob wir uns daran halten müssen.
Paul:
Mikel: Die Aufgabenstellung ist das Wichtigste für die Gründung. Ich wäre dafür offen, an der Aufgabenstellung mitzuwirken.
Allan: Möchte jemand vorschlagen, dass Mikel eine Aufgabenstellung für die Working Group ausarbeitet?
Guillaume: Ich stimme dem zu. Mikel, hast du eine Aufgabenstellung schon fertig in der Schublade.
Mikel:
Allan: Wir brauchen ein Ja oder Nein.
Mikel:
Allan:
Tobias: Ich möchte daran erinnern, dass die Geschäftsordnung es den Vorständen untersagt, den Vorsitz von Arbeitsgruppen inne zu haben.
Allan: Diskussionsbedarf?
(Alle außer Tobias stimmen zu, Tobias enthält sich)
Allan: Der Vorschlag ist angenommen. Mikel, du arbeitest eine Aufgabenstellung aus und präsentierst sie auf der nächsten Sitzung?
Mikel:
Allan: Noch etwas in der Kategorie Sonstiges

Vorstand soll über jeden Mitgliedsantrag entscheiden, wenn der Antragssteller nicht wirklich als Mapper aktiv ist
Guillaume: Ja, eine letzte Sache noch. Wir haben die Möglichkeit, Mitgliedsanträge abzulehnen. Der Vorstand war bislang da äußerst zögerlich, um nicht willkürlich zu wirken. Ich schlage vor, dass wir nur noch neue Mitglieder automatisch annehmen, die ausreichend aktiv sind. Über den Rest soll der Vorstand entscheiden.
Allan: Offizieller Antrag bitte?
Guillaume: Ja, ich schlage das vor. Mindestens 15 Tage Mapping, sonst soll der Vorstand darüber entscheiden.
Rory: argumentiert
Allan: Ja oder nein?
Rory: Ja. Ändert das etwas?
Guillaume: Ja, bei den Leuten mit weniger als 15 Tagen würde Vorstand entscheiden.
Rory: Was ändert das? Die MWG kann doch so oder so dem Vorstand eine E-Mail schicken.
Joost: Ist das nicht zu komplex, um das jetzt abzuhandeln.
...
Allan: Möchte jemand die Vertagung vorschlagen?
...
(Zwei Vorstände stellen den Antrag)
(Zustimmung)

Allan: Sonst noch etwas in dieser Kategorie?
(Schweigen)
Allan: Ok, Gästekommentare

Gästekommentare
imagico: erinnert Vorstände, insbesondere die neuen, daran, ihre Biographien auf osmfoundation.org zu aktualisieren
Allan: Sonst noch ein Kommentar? … Ok, dann nächster Termin. Da haben wir schon entschieden, dass das der Schriftführer macht. Ich schlage vor, dass wir die Sitzung jetzt beenden:
(+ ein weitere Antragssteller)
(Zustimmung)

Die Sitzung endete um 19:12 UTC.

Kommentar von mir
Der Leitungsstil von Allan ist ein ganz anderer als den, den Kate gepflegt hat. Man kann ihn als förmlich bezeichnen. Zu einem Tagesordnungspunkt wird ein Antrag erwartet, den einer vorschlagen und dem ein zweiter zustimmen muss ("seconded"). Anschließend wird darüber diskutiert – ohne Antrag wird nicht diskutiert. Wenn es wieder zwei beantragen, erfolgt eine Abstimmung. Was ich etwas ungeschickt fand, waren die Abstimmungen zu simplen Sachfragen (Vertagungen usw.), die teilweise nicht namentlich ausgeführt wurden. Das mag funktionieren, wenn alle in einem Raum sind. Wenn man aber ca. fünf verschiedene Stimmen vermischt hört, ist das IMHO nicht so passend. Wenn alle Vorstände auf Zack sind, sind auch namentliche Abstimmungen keine große Zeitverschwendung.

Die übrigen Vorstände waren das nicht gewohnt und wurden mehrmals daran erinnert. Jemand der Protokoll schreibt und v.a. die Beschlüsse protokolliert, dürfte das eigentlich mögen, weil dann klar wird, wann worüber abgestimmt wird.

Ich finde es gut, dass spontane Ideen in der Vorstandssitzung erstmals erwähnt werden und nicht nur im nichtöffentlichen Vorstands-Chat und teilweise schon dort beerdigt werden. So erfährt wenigstens auch die interessierte Öffentlichkeit von den Ideen und die einzelnen Vorstände erscheinen nicht so verschlafen.

Bei der Arbeitsgruppe Diversity denke ich, dass eine Arbeitsgruppe allein die Sache nicht lösen kann. Im Gegenteil, wenn die Arbeitsgruppe einseitig besetzt ist, erwarte ich Vorschläge aus dem Leitfaden "Wie Du Deine Diversity-Ideologie jemandem aufzwingst" die es schwer haben werden, von einer breiten Mehrheit getragen zu werden.

Viele Grüße

Michael


Werdet normales Mitglied in der OpenStreetMap Foundation für 15 Pfund pro Jahr und bestimmt über die Zukunft der Foundation und des OSM-Projekts mit. Die assoziierte Mitgliedschaft wird demnächst für aktive Mapper kostenlos werden.
Moderator im Bereich users: Austria.

Offline

#2 2019-12-23 23:49:44

maxbe
Member
Registered: 2010-01-19
Posts: 3,119
Website

Re: OSMF-Vorstandssitzung am 23. Dezember 2019

Danke für die viele Mühe!
Max

Offline

#3 2019-12-24 09:02:50

Wulf4096
Member
From: Hamburg
Registered: 2018-10-23
Posts: 589

Re: OSMF-Vorstandssitzung am 23. Dezember 2019

Danke!

Offline

Board footer

Powered by FluxBB