You are not logged in.

Announcement

*** NOTICE: By 30th of September 2022 the forum.openstreetmap.org will be retired, please request a category for your community in the new ones as soon as possible using this process, which will allow you to propose your community moderators. We expect the migration of data will be finished by that date, you can follow its progress here.***

#1 2019-12-12 14:35:45

Jo Cassel
Member
Registered: 2015-12-02
Posts: 1,534

access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

Hallo, anknüpfend an diese im November gestartete Diskussion:
https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=68109
und der Fragestellung, bzw. dem mir dort erkennbaren Konsens, zum Tagging von nicht-offiziellen Wegen in Schutzgebieten, würde ich - sofern keine Einwände kommen - gern in
https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:access#Werte
"Benutzung nicht erlaubt." ergänzen durch:
----
"In Deutschland Wege die erkennbar oder bekanntermaßen außerhalb des offiziellen Wegenetzes eines Schutzgebietes des Natur- und Landschaftsschutzes mit Wegegebot liegen."
----
In
https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:informal
https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE: … tsschutzes
[... und weitere?]
würde ich in der Folge gleichlautendes ergänzen.

Bedenken, Einwände?
Grüße Jo


update:
=========================
Stand 2020-05-16 Erstellung von
=========================

https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Tag:access%3Dno

Last edited by Jo Cassel (2020-05-16 08:32:17)

Offline

#2 2019-12-12 15:08:32

milet
Member
Registered: 2017-07-13
Posts: 292

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

Jo Cassel wrote:

"In Deutschland Wege die erkennbar oder bekanntermaßen außerhalb des offiziellen Wegenetzes eines Schutzgebietes des Natur- und Landschaftsschutzes mit Wegegebot liegen."

Das greift viel zu weit!
"access=no" sollte auch nur da hin, wo das Betreten explizit verboten ist (z.B. durch eine Naturschutzgebietverordnung).
Ein Naturschutzgebiet bedeutet nicht automatisch, dass gleich alle "nicht offiziellen" Wege verboten sind.

Last edited by milet (2019-12-12 15:09:48)

Offline

#3 2019-12-12 15:19:45

unixasket
Member
From: 4711 88 666 (=47,88N 11,666E)
Registered: 2012-06-06
Posts: 832
Website

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

milet wrote:
Jo Cassel wrote:

"In Deutschland Wege die erkennbar oder bekanntermaßen außerhalb des offiziellen Wegenetzes eines Schutzgebietes des Natur- und Landschaftsschutzes mit Wegegebot liegen."

Das greift viel zu weit!
"access=no" sollte auch nur da hin, wo das Betreten explizit verboten ist (z.B. durch eine Naturschutzgebietverordnung).
Ein Naturschutzgebiet bedeutet nicht automatisch, dass gleich alle "nicht offiziellen" Wege verboten sind.

Das Karwendel ist im deutschen Teil ein großes Naturschutzgebiet und dort ist das Bergsteigen abseits von offiziellen Wegen durchaus normal und wird auch so akzeptiert (inwieweit es allerdings auch wirklich "erlaubt" ist, kann ich nicht sagen). Wobei das Karwendel als Naturschutzgebiet schon speziell ist, da es viel größer als die meisten Naturschutzgebiete ist.

Schöne Grüße
unixasket

Offline

#4 2019-12-12 15:32:53

Jo Cassel
Member
Registered: 2015-12-02
Posts: 1,534

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

Könnte den Terminus Wegegebot in meinem Textvorschlag als de:wikipdia-Link gestalten
https://de.wikipedia.org/wiki/Wegegebot
denn (nur) darum geht es - bzw. nur um Gebiete bei denen erkennbar oder bekanntermaßen auch ein Wegegebot besteht ("mit Wegegebot").

Last edited by Jo Cassel (2019-12-12 15:55:12)

Offline

#5 2019-12-12 15:52:45

Galbinus
Member
From: Ostwestfalen-Lippe (OWL)
Registered: 2016-10-05
Posts: 2,329

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

Für mich stellt sich immer wieder die Frage, ob access=no oder access=private der passendere Wert ist. Von der Definition her würde ich access=private für passender halten, rein pragmatisch aber in diesem Fall access=no bevorzugen.
Ich habe in einem Naturschutzgebiet (genauer FFH-Schutzgebiet), bei dem per Beschilderung an den Schutzgebietgrenzen festgelegt ist, dass das Gebiet nur auf befestigten Wegen oder ausgewiesenen Wanderwegen zu betreten ist, unbefestigte Wege (die teilweise aber für Forstarbeiten offensichtlich weiterhin genutzt werden, also nicht "abandoned" sind, mit access=no + foot=forestry + vehicles=forestry versehen. Aber mir fehlt es bislang an einer stimmigen Regelung.

Offline

#6 2019-12-12 15:54:42

dieterdreist
Member
From: Roma, Italia
Registered: 2010-09-22
Posts: 4,218
Website

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

access=no bedeutet doch, dass niemand diese Wege betreten darf, es also auch keine Berechtigten gibt. Bei allen Situationen, wo es solche Berechtigte gibt, würde ich eher access=private verwenden (z.B. die mit der Beobachtung des Gebiets beauftragten öffentlichen Stellen dürfen vermutlich dort langgehen, wo der normaler Bürger es nicht darf).

Offline

#7 2019-12-12 16:27:04

gormo
Member
Registered: 2013-08-01
Posts: 2,119
Website

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

dieterdreist wrote:

access=no bedeutet doch, dass niemand diese Wege betreten darf, es also auch keine Berechtigten gibt. Bei allen Situationen, wo es solche Berechtigte gibt, würde ich eher access=private verwenden (z.B. die mit der Beobachtung des Gebiets beauftragten öffentlichen Stellen dürfen vermutlich dort langgehen, wo der normaler Bürger es nicht darf).

Denen sind aber korrekte access-Werte egal. Es macht also faktisch keinen Unterschied ob no oder private gesetzt wird.

Außerdem *Haarspalterei* gibt es m.E. in Deutschland keine Wege oder Gebiete, die von niemandem betreten werden dürfen. Einen kleinen Kreis an Berechtigten gibts immer, mindestens Polizei im Einsatz und so. Im Wald der Förster. Im munitionsbelasteten Wald der Kampfmittelräumer.

Ich bin für no.

Last edited by gormo (2019-12-12 16:29:37)


OSM hat nicht das Ziel bis Ende des Monats einen vollständigen Datensatz der Welt zu enthalten.
(nach S.W.) - Aber weil die Welt vielfältig ist, weil sie auch im Detail interessant ist, mag ich genaue Karten (nach C.)

Offline

#8 2019-12-12 16:40:29

Pfad-Finder
Member
Registered: 2010-02-11
Posts: 661

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

milet wrote:
Jo Cassel wrote:

"In Deutschland Wege die erkennbar oder bekanntermaßen außerhalb des offiziellen Wegenetzes eines Schutzgebietes des Natur- und Landschaftsschutzes mit Wegegebot liegen."

Das greift viel zu weit!
"access=no" sollte auch nur da hin, wo das Betreten explizit verboten ist (z.B. durch eine Naturschutzgebietverordnung).
Ein Naturschutzgebiet bedeutet nicht automatisch, dass gleich alle "nicht offiziellen" Wege verboten sind.

Sehe ich auch so. Es muss in jedem einzelnen Fall vor Ort geprüft werden. Im NP Müritz sind "inoffizielle" Wege - verstanden als "nicht als Wander- oder Radweg markiert" - im Grundsatz immer bewanderbar, es sei denn, dass ein explizites Verbotsschild dasteht.

Offline

#9 2019-12-12 17:08:03

Jo Cassel
Member
Registered: 2015-12-02
Posts: 1,534

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

Pfad-Finder wrote:

[...] Es muss in jedem einzelnen Fall vor Ort geprüft werden. [...]

Natürlich sollte alles im Einzelfall vor Ort geprüft, entschieden und getaggt werden. Hier geht es um eine langfristige Festlegung/Vereinheitlichung für .de, nicht um kurzfristiges (lokales) umtaggen.

Offline

#10 2019-12-12 19:02:21

Nop
Moderator
Registered: 2009-01-26
Posts: 2,856

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

gormo wrote:
dieterdreist wrote:

access=no bedeutet doch, dass niemand diese Wege betreten darf, es also auch keine Berechtigten gibt. Bei allen Situationen, wo es solche Berechtigte gibt, würde ich eher access=private verwenden (z.B. die mit der Beobachtung des Gebiets beauftragten öffentlichen Stellen dürfen vermutlich dort langgehen, wo der normaler Bürger es nicht darf).

Denen sind aber korrekte access-Werte egal. Es macht also faktisch keinen Unterschied ob no oder private gesetzt wird.
Außerdem *Haarspalterei* gibt es m.E. in Deutschland keine Wege oder Gebiete, die von niemandem betreten werden dürfen.

+1

access gibt die allgemeinen Zugangsrechte wieder.

Es gibt immer Institutionen mit Sonderrechten (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, berechtigte Behördenvertreter, Eigentümer) oder Notfallsituationen (Hilfeleistung, Gefahr für Leib und Leben), die die normale Regelung außer Kraft setzen können. Es macht aber keinen Sinn, Ausnahme- und Notsituationen für das Tagging zu berücksichtigen.

Ganz klar für "no".


Nothing is too difficult for the man who does not have to do it himself...
Projekte: Reit- und Wanderkarte mit Navigation - Kartengenerator Map Composer - GPS Track Editor Track Guru

Offline

#11 2019-12-12 19:10:27

Nop
Moderator
Registered: 2009-01-26
Posts: 2,856

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

milet wrote:
Jo Cassel wrote:

"In Deutschland Wege die erkennbar oder bekanntermaßen außerhalb des offiziellen Wegenetzes eines Schutzgebietes des Natur- und Landschaftsschutzes mit Wegegebot liegen."

Das greift viel zu weit!
"access=no" sollte auch nur da hin, wo das Betreten explizit verboten ist (z.B. durch eine Naturschutzgebietverordnung).
Ein Naturschutzgebiet bedeutet nicht automatisch, dass gleich alle "nicht offiziellen" Wege verboten sind.

Für mich liest sich das so, als ob Ihr im Prinzip beide dasselbe meint, Deine Formulierung aber zu abstrakt ist, um die Botschaft rüberzubringen und zuviel auf das Wort "Wegegebot" setzt und damit in die Diskussion überführt was genau ein Weg ist.

Vielleicht kann man es expliziter formulieren:

Ist in Deutschland innerhalb eines Natur- oder Landschaftsschutzgebietes durch dessen Verordnung die Nutzung auf bestimmte, ausgewiesen Wege beschränkt, werden alle anderen Wege mit access=no getaggt.


Nothing is too difficult for the man who does not have to do it himself...
Projekte: Reit- und Wanderkarte mit Navigation - Kartengenerator Map Composer - GPS Track Editor Track Guru

Offline

#12 2019-12-12 19:22:33

seichter
Member
Registered: 2011-05-21
Posts: 3,336

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

Nop wrote:

Ist in Deutschland innerhalb eines Natur- oder Landschaftsschutzgebietes durch dessen Verordnung die Nutzung auf bestimmte, ausgewiesen Wege beschränkt, werden alle anderen Wege mit access=no getaggt.

Das "ausgewiesene" würde ich hervorheben, es steht ja für das "erkennbar und bekanntermaßen".

Online

#13 2019-12-12 19:36:00

dieterdreist
Member
From: Roma, Italia
Registered: 2010-09-22
Posts: 4,218
Website

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

gormo wrote:

Denen sind aber korrekte access-Werte egal. Es macht also faktisch keinen Unterschied ob no oder private gesetzt wird.
Außerdem *Haarspalterei* gibt es m.E. in Deutschland keine Wege oder Gebiete, die von niemandem betreten werden dürfen. Einen kleinen Kreis an Berechtigten gibts immer, mindestens Polizei im Einsatz und so. Im Wald der Förster. Im munitionsbelasteten Wald der Kampfmittelräumer.
Ich bin für no.


wir mappen ja nicht nur fürs Routing die access Werte, die Berechtigten wissen es praktisch immer dass sie berechtigt sind.
Und wir mappen auch möglichst mit den gleichen tags und Bedeutungen weltweit. Wenn es in Deutschland kein no geben sollte, dann ist das halt so.
Irgendjemand wird allerdings praktisch immer berechtigt sein, den Einwand finde ich berechtigt;)
Der Unterschied zwischen no und private ist daher vermutlich, wie speziell die Berechtigung sein muss (die Stelle wo nur die Kampfmittelräumer hingehen (sollten) würde ich z.B. als no taggen)

Offline

#14 2019-12-12 20:02:16

SpaLeo
Member
From: Spandau
Registered: 2018-02-03
Posts: 285
Website

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

dieterdreist wrote:
gormo wrote:

Denen sind aber korrekte access-Werte egal. Es macht also faktisch keinen Unterschied ob no oder private gesetzt wird.
Außerdem *Haarspalterei* gibt es m.E. in Deutschland keine Wege oder Gebiete, die von niemandem betreten werden dürfen. Einen kleinen Kreis an Berechtigten gibts immer, mindestens Polizei im Einsatz und so. Im Wald der Förster. Im munitionsbelasteten Wald der Kampfmittelräumer.
Ich bin für no.


wir mappen ja nicht nur fürs Routing die access Werte, die Berechtigten wissen es praktisch immer dass sie berechtigt sind.
Und wir mappen auch möglichst mit den gleichen tags und Bedeutungen weltweit. Wenn es in Deutschland kein no geben sollte, dann ist das halt so.
Irgendjemand wird allerdings praktisch immer berechtigt sein, den Einwand finde ich berechtigt;)
Der Unterschied zwischen no und private ist daher vermutlich, wie speziell die Berechtigung sein muss (die Stelle wo nur die Kampfmittelräumer hingehen (sollten) würde ich z.B. als no taggen)

Wobei ich da dann sagen würde, dass die Gruppe bei Schutzgebieten hier meist doch recht groß ist:
Forstwirtschaft, Landwirtschaft, Jagdbetrieb, Naturschutzbehörde, andere Behörden, Wissenschaft, bei mir in der Nähe die z.B. auch Wasserbetriebe.
Ich fände ja ein access=management gut, das deckt dann das alles ab, denn gerade bei Behörden ist access=private ja eigentlich total falsch.

Edit: Ein anderes Thema ist, dass ja theoretisch auch jeder Privatperson eine Genehmigung beantragen kann, ob die dann erteilt wird ist natürlich sehr fallspezifisch.

Last edited by SpaLeo (2019-12-12 20:05:48)

Offline

#15 2019-12-12 20:49:34

kreuzschnabel
Member
Registered: 2015-07-03
Posts: 6,640

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

Was läuftn hier für ne interessante Haarspalterei ab smile

Der Unterschied zwischen no und private ist kein gradueller, so dass man sagen könnte: bis drei Berechtigte taggen wir no, ab vier taggen wir private, weil ja doch einige dürfen. Der Unterschied zwischen den beiden ist aber ein grundsätzlicher.

access=no heißt: Dieser Weg verläuft zwar auf öffentlichem Land, ist jedoch aufgrund eines Verwaltungsaktes für die Allgemeinheit gesperrt. Wer ihn benutzen darf, weiß es, und wer nicht weiß, ob er darf, hat davon auszugehen, dass er nicht darf. Das hat nichts mit der Anzahl der Befugten zu tun, sondern ausschließlich damit, dass man nur mit spezieller Befugnis da lang darf und ohne nicht. Und bitte jetzt nicht mit Rettungseinsätzen kommen, natürlich greifen dann Ausnahmen.

access=private heißt: Hier verlässt du den öffentlichen Verkehrsraum und betrittst privaten Grund und Boden, du dringst also in die Privatsphäre hier lebender Menschen ein, und das solltest du nur tun, wenn du davon ausgehen kannst, dass die nichts dagegen haben. Ansonsten haben sie Hausrecht und können dich rauswerfen und/oder wegen Hausfriedensbruch anzeigen.

Stellt euch einen Pizzaboten vor, dessen Ware kalt wird. Der braucht weder anzurufen noch eine schriftliche Erlaubnis, bevor er durch einen access=private bis zur Haustür fahren darf. Er kann das aus der Situation schließen, schließlich wartet man auf ihn. Von einem access=no sollte er sich allerdings fernhalten. Das zur Illustration, dass es ein grundsätzlicher Unterschied ist und nicht einer, der an der Anzahl der Berechtigten hängt.

--ks

Offline

#16 2019-12-13 04:33:43

Mammi71
Member
Registered: 2018-06-25
Posts: 2,617

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

kreuzschnabel wrote:

access=no heißt: Dieser Weg verläuft zwar auf öffentlichem Land, ist jedoch aufgrund eines Verwaltungsaktes für die Allgemeinheit gesperrt. Wer ihn benutzen darf, weiß es, und wer nicht weiß, ob er darf, hat davon auszugehen, dass er nicht darf. Das hat nichts mit der Anzahl der Befugten zu tun, sondern ausschließlich damit, dass man nur mit spezieller Befugnis da lang darf und ohne nicht. Und bitte jetzt nicht mit Rettungseinsätzen kommen, natürlich greifen dann Ausnahmen.

access=private heißt: Hier verlässt du den öffentlichen Verkehrsraum und betrittst privaten Grund und Boden, du dringst also in die Privatsphäre hier lebender Menschen ein, und das solltest du nur tun, wenn du davon ausgehen kannst, dass die nichts dagegen haben. Ansonsten haben sie Hausrecht und können dich rauswerfen und/oder wegen Hausfriedensbruch anzeigen.

+10

Offline

#17 2019-12-13 07:48:08

AB-inf-x-chg-AB
Member
Registered: 2016-12-17
Posts: 837

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

Jo Cassel wrote:

... würde ich - sofern keine Einwände kommen - gern in
https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:access#Werte
"Benutzung nicht erlaubt." ergänzen durch:

Das ist eine gute Idee die DE:wiki zum Thema "access=no" mit etwas mehr Text zu versehen.

Vielleicht könnte man bevor man begingt auf https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:access#Werte bei access=no die Beschreibung ("Benutzung nicht erlaubt.") zu ändern, erstmal einmal vom bestehenden Englischen Direktartikel access=no ausgehen und auf dessen Grundlage davon einen Deutschen Arkikel access=no erstellen. Oder ist die Definition zwischen en und de unterschiedlich?


Hier führt der Weg zum anderen Informationskanal (mailing list talk-de@openstreetmap.org):
http://gis.19327.n8.nabble.com/Germany-f5281960.html

Offline

#18 2019-12-13 08:12:21

AB-inf-x-chg-AB
Member
Registered: 2016-12-17
Posts: 837

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

Nebenbei, wenn ich eine längere Zeit kein access=no Tagging gemacht habe, verwechsele ich gerne mal kurzzeitig den Sinn zwischen "Die Nutzung des Objekts ist durch die Allgemeinheit untersagt." und "Der Zugang des Weges ist physikalisch nicht möglich". Es wäre interessant, wenn dieser Unterschied auch auf dem eventuell kommenden DE:Artikel notiert wird, und ggf. bei "Siehe auch" dann dort ein paar Hinweise zu Tagging-Optionen bzgl. "Der Zugang ist physikalisch nicht möglich" gegeben werden.


Hier führt der Weg zum anderen Informationskanal (mailing list talk-de@openstreetmap.org):
http://gis.19327.n8.nabble.com/Germany-f5281960.html

Offline

#19 2019-12-13 08:36:02

Wulf4096
Member
From: Hamburg
Registered: 2018-10-23
Posts: 1,159

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

AB-inf-x-chg-AB wrote:

Der Zugang des Weges ist physikalisch nicht möglich

Entweder existiert ein Weg, dann ist es auch möglich (eventuell sehr schwierig) ihn zu nutzen. Oder es keinen Weg, dann gehört er auch nicht in OSM rein.

access=* beschreibt, was erlaubt bzw. verboten ist, also die rechtlche Seite.

Für physische Hindernisse gibt es barrier=*. Ob man die überwinden kann/möchte, hängt vom einzelnen Nutzer ab.

Offline

#20 2019-12-13 08:50:38

Landkartengernot
Member
From: Holzminden
Registered: 2014-01-27
Posts: 64
Website

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

kreuzschnabel hat es genau auf den Punkt gebracht, was der Unterschied zwischen no und private ist. Dieser Haltung schließe ich mich an.
Bei uns regeln in Naturschutzgebieten die jeweiligen Verordnungen, ob alle, gar keine oder nur bestimmte Wege betreten werden dürfen. Wenn ein Förster o.ä. den Weg nicht benutzen dürfte, wäre er ja gar nicht mehr vorhanden, sondern zugewachsen. Der Berechtigte sieht auch nicht in OSM nach, ob er da entlanggehen oder -fahren darf. Wohl aber ist z.B. access=no ein wichtiger Hinweis für ein Routing-Programm, den Weg zu umgehen.

Gernot

Offline

#21 2019-12-13 09:34:44

Jo Cassel
Member
Registered: 2015-12-02
Posts: 1,534

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

Habe den Vorschlag von AB-inf-x-chg-AB (#17) aufgegriffen und - erstmal in meinem Benutzernamensraum - eine de:Übersetzung von access=no angelegt.

Im dortigen Abschnitt Schutzgebiete in Deutschland findet sich die Formulierung von Nop (#11) - sofern diese als leichtverständlicher gilt, mache ich mir die gern zu eigen:
https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Use … hreibtisch

Offline

#22 2019-12-13 10:03:22

AB-inf-x-chg-AB
Member
Registered: 2016-12-17
Posts: 837

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

Wulf4096 wrote:
AB-inf-x-chg-AB wrote:

Der Zugang des Weges ist physikalisch nicht möglich

Entweder existiert ein Weg, dann ist es auch möglich (eventuell sehr schwierig) ihn zu nutzen. Oder es keinen Weg, dann gehört er auch nicht in OSM rein.

access=* beschreibt, was erlaubt bzw. verboten ist, also die rechtlche Seite.

Für physische Hindernisse gibt es barrier=*. Ob man die überwinden kann/möchte, hängt vom einzelnen Nutzer ab.

Barrier ist mir bekannt, z.B. für einen Poller ist laut wiki folgende Kombination inbegriffen.
access=no + foot=yes + bicycle=yes
Also geht es dabei wieder um die "rechtlche Seite."


Hier führt der Weg zum anderen Informationskanal (mailing list talk-de@openstreetmap.org):
http://gis.19327.n8.nabble.com/Germany-f5281960.html

Offline

#23 2019-12-13 10:05:56

AB-inf-x-chg-AB
Member
Registered: 2016-12-17
Posts: 837

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

Jo Cassel wrote:

Habe den Vorschlag von AB-inf-x-chg-AB (#17) aufgegriffen und - erstmal in meinem Benutzernamensraum - eine de:Übersetzung von access=no angelegt.
...
https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Use … hreibtisch

:-)

Klasse Start, dankeschön!

Nebenbei, woran erkennt man access=no denn "on-the-ground", könnten entsprechende Beispielbilder zur Dokumentation angehängt werden?


Hier führt der Weg zum anderen Informationskanal (mailing list talk-de@openstreetmap.org):
http://gis.19327.n8.nabble.com/Germany-f5281960.html

Offline

#24 2019-12-13 10:12:12

kreuzschnabel
Member
Registered: 2015-07-03
Posts: 6,640

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

AB-inf-x-chg-AB wrote:

Barrier ist mir bekannt, z.B. für einen Poller ist laut wiki folgende Kombination inbegriffen.
access=no + foot=yes + bicycle=yes
Also geht es dabei wieder um die "rechtlche Seite."

Da sich jedes bewusst errichtete barrier=* als physische Verkörperung bzw. Durchsetzung eines rechtlichen Sachverhalts auffassen lässt: Ja. Ein Poller steht da, wo Autos nicht durchfahren dürfen, und sorgt dafür, dass sie es auch nicht können.

Deshalb bin ich auch dagegen, zufällig über den Weg gestürzte Bäume als barrier=log zu mappen. barrier=log ist für mich ausschließlich ein absichtlich als Durchfahrunterbindung hingelegter Baumstamm. Die Diskussion hatten wir ja auch schon öfter.

Um solche rein physischen Hindernisse ohne rechtliche Bedeutung zu erfassen, wäre mir ein komplett anderer Hauptschlüssel abseits von barrier=* am liebsten, um diese Sachverhalte sauber zu trennen. Das sollte auch beim Routing unterschiedlich gewichtet werden. Ein Baumstamm über einem Wanderweg kann nach zwei oder drei Wochen weggeräumt sein, der Mapper wird ja nicht täglich nachschauen.

Es wäre sinnvoll, da so was wie obstacle=tree + check_date=yyyy-mm-dd dranzutaggen. Dann weiß jeder Auswerter, a) dass das kein rechtliches Verbot ist und b) welcher Stand damit abgebildet ist, wie wahrscheinlich es demnach ist, dass das Hinternis schon gar nicht mehr existiert.

Gab’s da nicht mal ein Proposal?

--ks

Offline

#25 2019-12-13 10:55:38

unixasket
Member
From: 4711 88 666 (=47,88N 11,666E)
Registered: 2012-06-06
Posts: 832
Website

Re: access=no bei Wegen in Schutzgebieten in D - DE-Wikispezifikation

kreuzschnabel wrote:

Um solche rein physischen Hindernisse ohne rechtliche Bedeutung zu erfassen, wäre mir ein komplett anderer Hauptschlüssel abseits von barrier=* am liebsten, um diese Sachverhalte sauber zu trennen. Das sollte auch beim Routing unterschiedlich gewichtet werden. Ein Baumstamm über einem Wanderweg kann nach zwei oder drei Wochen weggeräumt sein, der Mapper wird ja nicht täglich nachschauen.

Es wäre sinnvoll, da so was wie obstacle=tree + check_date=yyyy-mm-dd dranzutaggen. Dann weiß jeder Auswerter, a) dass das kein rechtliches Verbot ist und b) welcher Stand damit abgebildet ist, wie wahrscheinlich es demnach ist, dass das Hinternis schon gar nicht mehr existiert.

Gab’s da nicht mal ein Proposal?

--ks

Ja, kam nie zur Abstimmung, wird aber sporadisch (auch durch mich) genutzt:

https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Key:obstacle

Offline

Board footer

Powered by FluxBB