You are not logged in.

#226 2019-04-06 09:31:02

Chrysopras
Member
From: Baden-Württemberg
Registered: 2015-04-01
Posts: 1,557

Re: Kleine Fragen 2019

Stoplere gerade über das Tag kismet:coordinates=* an diesem Supermarkt.  Der Wert scheinen einfach die Koordinaten zu sein, aber was sollen die Plus-Zeichen? Sind die falsch und müssen weg, oder kann das ganze Tag weg? (Koordinatenangaben dieser Art sind für ein ganzes Gebäude doch eigentlich witzlos, da der Gebäudeumriss mit seinen Punkten in OSM ja selbst die Lage viel besser beschreibt.)

shop               supermarket
name               real,-
kismet:coordinates N48.67143 E9.01163++++++++
...

Last edited by Chrysopras (2019-04-06 09:40:00)

Offline

#227 2019-04-06 09:38:15

mmd
Member
Registered: 2010-11-06
Posts: 1,772

Re: Kleine Fragen 2019

Das Tag stammt vom User "kismet", es gibt noch genau 21 Objekte damit: https://taginfo.openstreetmap.org/keys/ … oordinates

Last edited by mmd (2019-04-06 09:39:08)

Offline

#228 2019-04-06 09:42:17

Chrysopras
Member
From: Baden-Württemberg
Registered: 2015-04-01
Posts: 1,557

Re: Kleine Fragen 2019

Danke! Ups, stimmt, wenn ich mir die Objekthistorie ansehe, hätte ich auch selbst drauf kommen können. Aber auf die Idee, dass ein User sich ein eigenes Tag (zumindest ein eigenes Präfix) mit seinem Usernamen bastelt, bin ich gar nicht gekommen … roll

Edit:
Ich habe das Tag daher in diesem Fall gelöscht, da es hier (mit den +++…) sowieso fehlerhaft ist und ich davon ausgehe, dass sich die Koordinaten aus den OSM-Daten viel genauer ergeben.

Last edited by Chrysopras (2019-04-06 10:17:45)

Offline

#229 2019-04-06 12:52:01

Weide
Member
Registered: 2009-04-05
Posts: 1,436

Re: Kleine Fragen 2019

mmd wrote:

Das Tag stammt vom User "kismet", es gibt noch genau 21 Objekte damit

Das könnten Wardriving-Ergebnisse sein.

Das Programm "kismet" kann beim Herumfahren die Koordinaten der maximalen Feldstärke von WLANs einsammeln. Vielleicht hat der User mit sowas rumgespielt und sich auch gleich danach benannt und wollte die Sachen in OSM ergänzen...

Offline

#230 2019-04-07 08:23:31

dieterdreist
Member
From: Roma, Italia
Registered: 2010-09-22
Posts: 2,413
Website

Re: Kleine Fragen 2019

tec19 wrote:

Und track sollte es ruhig bleiben, denn das Haus steht vermutlich am Weg, und der Weg ist nicht extra als Zufahrt (service) dorthin gelegt worden, schließlich geht er in beide Richtungen und über die nächsten Abzweige hinaus.


wenn man dieser Argumentation folgte wären auch residentials oft wieder track, sofern es schon vor der Wohnbebauung dort einen Weg gab

Offline

#231 2019-04-08 19:05:15

Prince Kassad
Member
Registered: 2013-10-18
Posts: 2,391

Re: Kleine Fragen 2019

Diese Bushaltestelle heißt vor Ort "Rathausstraße", im Fahrplan steht allerdings immer noch "Hauptstraße". Die Hauptstraße wurde 2014 in Rathausstraße umbenannt (vorher gab es in der Gemeinde drei verschiedene Hauptstraßen in allen drei Ortsteilen), scheinbar hat man vor Ort bei der Bushaltestelle nachgezogen (bei der Post anscheinend noch nicht, der Briefkasten liegt immer noch in der Hauptstraße...), im Fahrplan aber noch nicht.

Nach was richten wir uns also: nach dem was vor Ort steht, oder wie es im Fahrplan steht?

Offline

#232 2019-04-08 20:12:32

tec19
Member
Registered: 2019-03-12
Posts: 72

Re: Kleine Fragen 2019

name=Rathausstraße
ref_name=Neuenhaßlau Rathausstraße, Hasselroth

Referenz laut https://reiseauskunft.bahn.de/bin/bhftafel.exe

Rathausstraße ist zukunftswahrscheinlicher.
Zusätzlich alt_name=Hauptstraße und note=Umbenennung der Hauptstraße 2014 in Rathausstraße

Offline

#233 2019-04-08 23:25:08

dieterdreist
Member
From: Roma, Italia
Registered: 2010-09-22
Posts: 2,413
Website

Re: Kleine Fragen 2019

ggf. old_name für den ehemaligen Namen

Offline

#234 2019-04-09 08:21:30

tec19
Member
Registered: 2019-03-12
Posts: 72

Re: Kleine Fragen 2019

dieterdreist wrote:
tec19 wrote:

Und track sollte es ruhig bleiben, denn das Haus steht vermutlich am Weg, und der Weg ist nicht extra als Zufahrt (service) dorthin gelegt worden, schließlich geht er in beide Richtungen und über die nächsten Abzweige hinaus.

wenn man dieser Argumentation folgte wären auch residentials oft wieder track, sofern es schon vor der Wohnbebauung dort einen Weg gab

Nein, da track nicht für Straßen innerhalb bebauter Flächen verwendet werden soll - dort sind sie residential.
Aber natürlich sollte die Einteilung nicht unbedingt den Gegebenheiten der Vergangenheit folgen, sondern sich am Jetzt-Zustand orientieren (was historische Bedeutsamkeit ja nicht ausschließt).

Alternativ könnte man über highway=unclassified nachdenken, falls der Weg asphaltiert ist.
Doch die Freigabe für Forstwirtschaft ist ein starkes Argument für track.

Offline

#235 2019-04-09 10:04:41

Gppes
Member
From: Leoben / Austria
Registered: 2015-12-15
Posts: 611

Re: Kleine Fragen 2019

tec19 wrote:

[...]Alternativ könnte man über highway=unclassified nachdenken, falls der Weg asphaltiert ist.
Doch die Freigabe für Forstwirtschaft ist ein starkes Argument für track.

Das "highway=" (track, service, residential, unclassified) Tagging von Strassen/Wegen folgt der Nutzung bzw. Widmung und keinesfalls und niemals der Wegbeschaffenheit! ;-)

Fuer die Wegbeschaffenheit gibt es eigene Tags: surface, smoothness, width, ...

Offline

#236 2019-04-09 12:18:36

Galbinus
Member
From: Ostwestfalen-Lippe (OWL)
Registered: 2016-10-05
Posts: 1,231

Re: Kleine Fragen 2019

Prince Kassad wrote:

https://www.openstreetmap.org/way/160239773

Ich hab das Haus nur provisorisch dem Alten Kahler Weg zugeordnet, in Wirklichkeit weiß ich nicht, zu welcher Straße dieses Haus gehören könnte. Es ist aber so ziemlich das einzige, was passen könnte, und der Alte Kahler Weg ist auch im Wald als Waldweg mit diesem Namen ausgeschildert. An der Mülltonne steht "Am Neuwirtshaus 0" (vermutlich damit die Müllabfuhr das Haus überhaupt findet, denn vom Alten Kahler Weg würde die Müllabführ vor einem Schlagbaum stehen, die Zufahrt erfolgt von der B8 östlich). Also:

* name=Alter Kahler Weg an den Waldweg?
* Bleibt die Straße highway=track, obwohl Zufahrt zu diesem Haus? Beschilderung ist Z250 + "Frei für Forstwirtschaft"

Ich würde den Waldweg zwischen der Straße "Am Neuwirtshaus" und dem einzelstehenden Haus von highway=track in highway=service oder Highway=unclassified ändern, da dieses Wegstück nach Deiner Beobachtung als Zufahrt zu diesem Haus genutzt wird (Was von den beiden Möglichkeiten, darüber streiten sich meiner Beobachtung nach die Gelehrten). Den Weg "Alter Kahler Weg" dann aber im weiteren Verlauf bis zur Siedlung als track belassen (Schranke, nur Forstwirtschaftl. Verkehr) 

Da das als Zufahrt zu dem einzelnen Haus genutzte Weg sicherlich wie ein üblicher Waldweg lediglich eine geschotterte Oberlfäche hat, kommt natürlich noch surface=compacted drann.

Und natürlich gibt es Waldwege, die einen Namen haben. Bei mir um die Ecke gibt es z.B. einen Waldkurpark, da hat jeder Waldweg ein schönes Straßenschild aus Holz: Häherweg, Bussardweg, Meisenweg... Das sind aber trotzdem reine Forst- und Spazierwege. Und nein, dass sind keine Wandwegsbezeichnungen für irgendwelche Rund- oder Streckenwanderwege. Bei letzteren habe ich hier in der Gegend schon reihenweise name=Hermannsweg oder name=Lönspfad etc. in ref=Hermannsweg etc. umbenannt.

Offline

#237 2019-04-09 14:37:12

glglgl
Member
Registered: 2014-06-19
Posts: 433

Re: Kleine Fragen 2019

Galbinus wrote:

Und nein, dass sind keine Wandwegsbezeichnungen für irgendwelche Rund- oder Streckenwanderwege. Bei letzteren habe ich hier in der Gegend schon reihenweise name=Hermannsweg oder name=Lönspfad etc. in ref=Hermannsweg etc. umbenannt.

Nur rein interessehalber: Sprichst du da von "durchgehenden" Wanderwegen? Wären Relationen da nicht besser gewesen?


glglgl

Offline

#238 2019-04-09 18:05:26

tec19
Member
Registered: 2019-03-12
Posts: 72

Re: Kleine Fragen 2019

Gppes wrote:

Das "highway=" (track, service, residential, unclassified) Tagging von Strassen/Wegen folgt der Nutzung bzw. Widmung und keinesfalls und niemals der Wegbeschaffenheit! ;-)

Ja, genau, niemals. Ganz eindeutig, immer. Wie in allen Wikis beschrieben.  big_smile

Wenn am Wegesanfang schon die fortwirtschaftliche Nutzung beschildert ist, stellt sich doch die Frage eigentlich nicht.
(Ist das Haus vielleicht sogar ein Forsthaus?)
Zum Haus kommt man doch nur mit forstwirschaftlichen Belangen, also kann das nur in zweiter Linie Zufahrtsweg sein.
Außer man bezieht den nichtmotorisierten Verkehr und den Eselskarren mit ein, da dieser Verkehr sogar überwiegen könnte, wäre dann etwas anderes möglich.
Also von der Nutzung her spricht doch alles für track.

Und vom Erscheinungsbild her? Ein typischer Waldweg - wieder track.

Der Zweck könnte zwar auch die Zufahrt (service) sein, aber da der Weg einen wie auch immer gearteten historischen Namen hat und wohl weiter als nur zu dem Haus führt, müsste man den Weg unterteilen, wie Galbinus vorschlägt.
Ob eine Teilung allerdings sinnvoll ist (ich gehe davon aus, dass der Weg vor und hinter dem Haus sich nicht wesentlich unterscheiden), ist eine andere Frage und bietet je nach Betrachtung Futter für die Gelehrten.
Oh, halt, das wäre ja wieder über die Beschaffenheit definiert... wink

Offline

#239 2019-04-09 21:21:49

manni5
Member
Registered: 2019-04-09
Posts: 8

Re: Kleine Fragen 2019

Landuse Konzept
Kann mir jemand das landuse Konzept von osm erklären?
Ich verstehe es so: z.b. landuse=residential legt ein Wohngebiet fest.
Darin befinden sich Gebäude, die aber Teil des Wohngebietes sind und daher nicht den landuse "aufbrechen" (kein eigener landuse und auch nicht per MP ausgenommen)
Auf hohen Zoomstufen werden die Gebäude so klein, dass sie nicht mehr sinnvoll angezeigt werden können, daher wird stattdessen nur der landuse (residential / commercial / ... ) angezeigt (graue / rote Fläche etc.). So weit so gut.

Warum wird dann aber mit z.b. landuse=grass Elementen der landuse "aufgebrochen"?
Eine Wiese in einem Wohngebiet (oder der Garten eines Hauses) sind ja trotzdem inhaltlich residential.
Auf hohen Zoomstufen sieht ein Wohngebeit dann sehr zerstückelt von Grünflächen aus:
https://www.openstreetmap.org/way/57251 … 06/11.6812

Würde man stattdessen natural=grass* verwenden, wäre der landuse nicht "aufgebrochen" und der mapper könnte die eine einheitliche zusammanhängende Fläche des Wohn/Gewerbe/etc. -gebietes anzeigen.
Das tut der standart-mapper zwar derzeit wohl auch bei der Verwendung von natural=* nicht, aber er könnte es recht einfach machen. (und ich glaube die "Humanitarian" Ansicht von osm tut bereits genau das)

* Dass es einen kleinen aber signifikanten Unterschied in der Bedeutung von landuse=grass und natural=grassland für die Beschaffenheit der Grünfläche gibt, ist mir bekannt.
Das ließe sich aber mit einem natural=grassXYZ tag, das die gleiche Bedeutung wie landuse=grass bekommt recht einfach lösen und man hätte wieder sinnvoll zusammenhängende landuse Bereiche.

Offline

#240 2019-04-10 07:03:25

Chrysopras
Member
From: Baden-Württemberg
Registered: 2015-04-01
Posts: 1,557

Re: Kleine Fragen 2019

manni5 wrote:

Kann mir jemand das landuse Konzept von osm erklären?

Das ist aber keine kleine Frage. wink Das gibt eine Riesendiskussion …

Daher erst mal nur zu einem Punkt:

manni5 wrote:

Würde man stattdessen natural=grass* verwenden, wäre der landuse nicht "aufgebrochen" und der mapper könnte die eine einheitliche zusammanhängende Fläche des Wohn/Gewerbe/etc. -gebietes anzeigen.

Hm, natural=grass* wäre auch etwas suboptimal, weil es eine „natürliche“ Grasfläche beschreibt, und die meisten Grasflächen in Wohnorten sind alles andere als natürlich. Es gibt aber genau für das von Dir angesprochene Problem schon lange den Vorschlag, landcover=* zu verwenden, im Beispiel also landcover=grass. Das würde das Problem elegant lösen. smile Warum setzt sich landcover=* dann nicht durch? Keine Ahnung … u.a. aber wohl, weil „man“ nicht gerne Tags verwendet, die nicht gerendert werden.

Last edited by Chrysopras (2019-04-10 07:05:22)

Offline

#241 2019-04-10 08:42:44

dieterdreist
Member
From: Roma, Italia
Registered: 2010-09-22
Posts: 2,413
Website

Re: Kleine Fragen 2019

manni5 wrote:

Ich verstehe es so: z.b. landuse=residential legt ein Wohngebiet fest.

für ein Wohngebiet würde ich place verwenden, entweder neighbourhood, oder falls es neighbourhoods innerhalb gibt, quarter. landuse beschreibt eine Fläche die überwiegend dem Wohnen dient (d.h. Gärten auf den Grundstücken wären drin, Kleingärten und öffentliche Grünflächen wie Parks nicht, Straßen auch nicht)

Offline

#242 2019-04-10 11:43:13

tec19
Member
Registered: 2019-03-12
Posts: 72

Re: Kleine Fragen 2019

Frage: Kann ich highway=bus_stop an neben der Strecke platzierten Haltestellen bedenkenlos löschen, wenn dafür public_transport=platform (als node oder node innerhalb einer Strecke/area) eingetragen ist?
Ich habe hier viele verwaiste Haltestellen, die nicht Teil von route-Relationen sind (aber existieren).

Und wie sieht das aus, wenn zwar bereits nach Schema 2 getagte stop-Position auf der Straße notiert ist, die zugehörige Haltestelle aber als area (public_transport=platform) mit einem enthaltenen node mit highway=bus_stop gekennzeichnet ist? Was spricht gegen das Löschen?

Auf welche Fallstricke müsste ich bei Überführung von Schema 1 nach Schema 2 achten?

Offline

#243 2019-04-10 12:14:17

chris66
Member
From: Germany
Registered: 2009-05-24
Posts: 9,829

Re: Kleine Fragen 2019

Doku:

Wiki zu hw=bus_stop wrote:

A newer tag public_transport=platform might theoretically replace the highway=bus_stop tag, however the public_transport=* tags are currently not rendered on OpenStreetMap standard tile layer (see bug report). So you may need to use both public_transport=platform and highway=bus_stop to map a bus stop.


Mapper aus dem Münsterland.

Offline

#244 2019-04-10 12:46:17

tec19
Member
Registered: 2019-03-12
Posts: 72

Re: Kleine Fragen 2019

Ach du liebes Bisschen.
Als Bug Report seit 2014.
Zum Schämen.

Also immer zusätzlich highway=bus_stop an die platform.
Bloß kein Taggen fürs Rendern. mad

Offline

#245 2019-04-10 22:18:29

manni5
Member
Registered: 2019-04-09
Posts: 8

Re: Kleine Fragen 2019

Chrysopras wrote:

Hm, natural=grass* wäre auch etwas suboptimal, weil es eine „natürliche“ Grasfläche beschreibt, und die meisten Grasflächen in Wohnorten sind alles andere als natürlich. Es gibt aber genau für das von Dir angesprochene Problem schon lange den Vorschlag, landcover=* zu verwenden, im Beispiel also landcover=grass. Das würde das Problem elegant lösen. smile Warum setzt sich landcover=* dann nicht durch? Keine Ahnung … u.a. aber wohl, weil „man“ nicht gerne Tags verwendet, die nicht gerendert werden.

Dass es da einen Unterschied gibt, hatte ich oben ja schon geschrieben.
Das Problem ist, dass landuse=grass ja auch falsch ist, da kein landuse.
Man hat quasi die Wahl zwischen 2 Varianten die beide falsch sind. (oder die 3. die nicht gemapt wird ...)

Gerade bin ich beim Suchen auf das hier gestoßen: https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Key:managed
Würde das nicht zu natural=grass passen?

This tag is to be used to indicate if a natural area is actually natural or it is still being managed by humans to keep it in its current state. ...
mowing - human (mechanical) mowing is done one or more times per year to preserve the open character of the landscape/water

Last edited by manni5 (2019-04-10 22:19:36)

Offline

#246 2019-04-15 10:15:40

dieterdreist
Member
From: Roma, Italia
Registered: 2010-09-22
Posts: 2,413
Website

Re: Kleine Fragen 2019

Die landcover tags werden auch deshalb nicht gerendert, weil die mapper als Fallback fast immer noch einen tag zusätzlich dranmachen, der gerendert wird, landuse=forest oder natural=wood, landuse=meadow oder gras, etc.
Es schmerzt daher nicht, wenn man den tag ignoriert, und solange er nicht gerendert wird, wird sich das auch nicht ändern.

Offline

#247 2019-04-16 13:47:41

Weide
Member
Registered: 2009-04-05
Posts: 1,436

Re: Kleine Fragen 2019

tec19 wrote:

Auf welche Fallstricke müsste ich bei Überführung von Schema 1 nach Schema 2 achten?

Die Routen sind ganz anders. Bei den Haltestellen ist es einfacher:

Man muss bei den alten PTv1-Haltestellen nichts überführen. Wenn man mit einem highway=bus_stop-Node für eine Haltestelle zufrieden ist, dann reicht das völlig. highway=bus_stop kann aber nur an Nodes. Dieser Node muss in allen PTv1/2-Relationen angegeben werden.

highway=bus_stop neben der Straße ist eine Platform in PTv2. Wenn man da zusätzlich public_transport=platform dranschreibt, dann ändert sich dadurch nichts ... aber der JOSM nimmt dann automatisch die richtige Rolle "platform" in den Relationen und man muss es nicht selbst dranschreiben. Macht man da aber zusätzlich noch eine Platform (Linie oder Fläche) hin, dann sind das zwei Platforms in PTv2 und damit falsch.

highway=bus_stop auf der Straße ist eine Stop-Position in PTv2. Wenn man da zusätzlich public_transport=stop_position dranschreibt, dann ändert sich dadurch nichts ... aber der JOSM nimmt dann automatisch die richtige Rolle "stop" in den Relationen und man muss es nicht selbst dranschreiben.

Zum Rendern:
In PTv2 darf man die Objekte für einmaliges Anhalten des Fahrzeugs auf drei Arten mappen:
1.: ein Stop und keine Platform mappen (Der Stop kommt in die Relation)
2.: kein Stop und eine Platform mappen (Die Platform kommt in die Relation)
3.: sowohl Stop als auch Platform mappen (Dann müssen immer beide in die Relation)
Jetzt stehen die Renderer auf dem Schlauch: Nur die Stops anzeigen reicht nicht wegen "2.". Nur die Platforms anzeigen reicht auch nicht wegen "1.". Beide anzeigen überfüllt die Karte. Da nach PTv1 aber einer der beiden und nie zwei ein highway=bus_stop haben, nimmt man den highway=bus_stop-Node für die Anzeige.

Last edited by Weide (2019-04-16 13:49:42)

Offline

#248 2019-04-16 17:33:42

tec19
Member
Registered: 2019-03-12
Posts: 72

Re: Kleine Fragen 2019

Danke.
highway=bus_stop an die Haltestelle neben der Straße zu setzen, macht schon Sinn, da sie an einigen Stellen nicht nur einfach auf der gegenüber liegenden Straßenseite sind.
Oder weil es tatsächlich für beide Richtungen nur eine Haltestelle gibt und der Bus eine Schleife fährt.
Die Stop-Positionen auf der Straße (v2) selbst lege ich dann zusammen, wenn die Haltestellen nicht sehr weit auseinander liegen.
Nicht sehr weit heißt für mich, nicht viel weiter als eine Buslänge, wobei ich die Halteposition vorne beim Fahrer tagge.
Die Straße weiter zu fragmentieren, macht für mich nicht sonderlich viel Sinn. Zwar könnte man beispielsweise angeben, welche lane benutzt wird, aber dann müsste man konsequenterweise auch Haltebuchten als zusätzliche Spur eintragen und mit Restriktionen versehen.
Das halte ich (derzeit und in meiner Region) aber für overkill. Bei schön ausgemappten Gebieten kann das wieder anders aussehen.

In JOSM hat die PTv1 Notation den Vorteil gegenüber PTv2, mit dem blauen Symbol in der Anzeige deutlich leichter erkennbar zu sein, als das braune platform-Symbol.
Besonders unschön wird es, wenn man ein separates amenity=shelter mit shelter=public_transport daneben setzt (schwer unterscheidbar). Ich mache das gelegentlich, weil die Bushäuschen beispielsweise auf der Radfahrerkarte angezeigt werden und diese Info bei einsetzendem Regen ganz nützlich ist.

Offline

#249 2019-04-16 17:51:32

ToniE
Member
From: Ottobrunn, Bayern, Germany
Registered: 2016-06-13
Posts: 489

Re: Kleine Fragen 2019

tec19 wrote:

Zwar könnte man beispielsweise angeben, welche lane benutzt wird, aber dann müsste man konsequenterweise auch Haltebuchten als zusätzliche Spur eintragen und mit Restriktionen versehen.

Dafür gibt es als zusätzliches Tag am "highway": bus_bay=left|right|both (gibt es noch =yes für Einbahnstraßen?).

Was wieder eine Segmentierung des ways nach sich zieht, aber eine zusätzliche Spur für die "nicht baulich getrennte" (!) Haltebucht vermeidet.


Alle Edits meiner Kommentare sind (nur) Typofixes, wenn nicht explizit anders angegeben.

Offline

#250 2019-04-16 19:09:15

Weide
Member
Registered: 2009-04-05
Posts: 1,436

Re: Kleine Fragen 2019

tec19 wrote:

highway=bus_stop an die Haltestelle neben der Straße zu setzen, macht schon Sinn, da sie an einigen Stellen nicht nur einfach auf der gegenüber liegenden Straßenseite sind.

Das kommt darauf an, wie man "an die Haltestelle" versteht:

Es ist völlig in Ordnung, an das Objekt mit public_transport=platform zusätzlich highway=bus_stop zu schreiben. (Was man aber nur darf wenn es ein Node ist.)

Wenn man aber zusätzlich zu einem Objekt mit public_transport=platform ein anderes Objekt mit highway=bus_stop hat, dann ist das falsch. Man hat dann nach PTv2 zwei Platforms. Jede Platform und jeder Stop muss aber immer in der Routenrelation angegeben werden. Man kann aber in PTv2-Routen keine zwei Platforms zu einer Haltestelle angeben. Die Folge dieser Verletzung der PTv2-Regeln ist, dass jetzt auch kein einfaches Nachschlagen der an diesem Objekt haltenden Busse mehr möglich ist.

Offline

Board footer

Powered by FluxBB