You are not logged in.

#76 2016-05-11 21:34:42

streckenkundler
Member
From: Lübben (Spreewald)
Registered: 2012-08-09
Posts: 4,047
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

karussell wrote:
maxbe wrote:

Ist das vielleicht die gesuchte Kompromissformel?

Als Kompromiss kann ich damit Leben.

karussell wrote:

Ja, für mich klingt diese Lösung nach einem Kompromiss der aber suboptimal ist, gerade wenn man etwas in die Zukunft blickt.

@J budissin: Deine Meinung ist zu stark geprägt von der *aktuellen* Renderingsoftware smile

In der Zukunft wird es nur noch vektorbasierte Karten geben und dort nimmt man einfach vom User die language Einstellungen aus dem Browser. Und dann ist ein name="deutscher name / sorbischer name" und name:de="deutscher name" und name:hsb="sorbischer name" schon okay, aber es hat einige Nachteile:

1. Datenduplikation, Dateninkonsistenzen (slash vs. komma?), ...
2. mehr Aufwand beim Mappen
3. Es gibt kein eindeutiges bzw. einfaches Fallback. Also z.B. für einen Engländer der navigieren will und eigentlich name:en braucht aber dann auf "name" zurückfällt. Der muss sich dann immer 2 oder gar 3 Sprachen anhören bevor er abbiegen kann. Aber das ist natürlich auch mit einer Präferenz auf z.B. DE zu lösen.

Also alles lösbar und "okayish". Aber m.M. nach zu viele Probleme die man sich hier einfängt ...

Auch da Stimme ich dir zu...
Für mich sieht eine mögliche Lösung folgendermaßen aus:

-Es gibt eine Grenze eines amtlich mehrsprachigen Gebiets.
-Zusatz-Tags definieren mit Iso-Codes die darin amtlich gültigen Sprachen.
-Beim Vorhandensein dieser Grenze wir der Ortsname für Orte innerhalb dieser Gebiete aus den dann auch entsprechend der Iso-Codes vorhandenen name:xy=* Tags gebildet, hier also name:de und name:dsb (für Niederlausitz) bzw. name:de und name:hsb für Oberlausitz. Der eigendliche name=* - Tag ist dann innerhalb dieser Gebiete nur schmückendes Beiwerk. Darum sollte hier zwingend name:de und name:dsb bzw. name:hsb vorhanden sein...

Meiner Ansicht nach kann das auch für andere amtliche mehrsprachige Regionen der Welt angewendet werden.

Sven

Offline

#77 2016-05-12 00:21:58

J budissin
Member
From: Budyšin, Lusatia, Germany
Registered: 2015-06-23
Posts: 69

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

SammysHP wrote:

Aber ich kann mich damit abfinden, wenn name=* genau das beinhaltet, was auf dem Schild steht, sofern name:*=* mit gesetzt ist (und auch nur dann).

Das wäre dann in etwa die Südtiroler Lösung, mit der ich gut leben könnte. Hieße also: Im amtlichen Siedlungsgebiet, wo beide Namen offiziell gelten und dementsprechend auf der Ortstafel stehen (und nur dort), wäre folgende Vorgehensweise Standard: name=Cottbus / Chóśebuz [mit oder ohne Leerzeichen, was ist da günstiger?], name:de=Cottbus, name:dsb=Chóśebuz. Außerhalb des offiziell zweisprachigen Gebietes bleibt natürlich im name-Tag nur der deutsche Name.

Wäre das konsensfähig?

Offline

#78 2016-05-12 00:41:06

J budissin
Member
From: Budyšin, Lusatia, Germany
Registered: 2015-06-23
Posts: 69

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

SammysHP wrote:

edit: Beschwer dich doch auch mal bitte bei der Wikipedia, welche nur den deutschen Namen nutzt und Chóśebuz eine Weiterleitung auf Cottbus ist.

Sorry, der Vergleich hinkt. Das ist die deutschsprachige Wikipedia, die natürlich Cottbus schreibt (und im Übrigen Chóśebuz gleich dahinter – dafür ist dort gesorgt). Wir reden hier aber nicht über ein "deutsches OSM", sondern den allgemeinen name-Tag. Der deutsche Name steht hinter "name:de".

Offline

#79 2016-05-12 07:13:52

hfst
Member
Registered: 2013-08-31
Posts: 709

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Das Problem ist vermutlich, dass wir es mit einem Thema zu tun hat, dass für Außenstehende wie mich technisch gelöst während es für andere ein emotionales Thema ist. Daher ist es auch mit dem Meinungsaustausch so schwierig.

Offline

#80 2016-05-12 07:45:14

J budissin
Member
From: Budyšin, Lusatia, Germany
Registered: 2015-06-23
Posts: 69

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

hfst wrote:

Das Problem ist vermutlich, dass wir es mit einem Thema zu tun hat, dass für Außenstehende wie mich technisch gelöst während es für andere ein emotionales Thema ist. Daher ist es auch mit dem Meinungsaustausch so schwierig.

Das Problem ist schon eher, dass das Thema eigentlich nicht technisch gelöst ist. Natürlich ist es für den jeweils Betroffenen ein emotionales Thema, allerdings argumentiere ich immer noch nicht mit Emotionen, sondern mit Fakten:

1. "ground truth": Die Orte werden zweisprachig ausgeschildert.
2. Gesetzeslage: Die Gegend ist amtlich zweisprachig, die Orte tragen offiziell zwei Namen. Die Verwendung der zweisprachigen Namen ist in Landesgesetzen festgeschrieben.

Ergo: Es besteht kein Anlass, einen der beiden offiziellen Namen zu bevorzugen und den anderen zu ignorieren.

Die Gegenargumente, die ich lese, sind zum größten Teil rein technische Bedenken, die ich in Anbetracht der Tatsache, dass genau das von mir vorgeschlagene Modell in einer Reihe von anderen Kartenregionen funktioniert, nicht nachvollziehen kann. Und leider mischen sich darunter auch von einigen wenigen Nutzern chauvinistische Untertöne á la "Deine Sprache mag vielleicht dort heimisch und gesetzlich anerkannt und verankert sein, aber sie ist an sich unwichtig." Darauf könnte man deutlich emotionaler reagieren, was mir allerdings hier nicht zielführend erscheint.

Was also spricht nochmal konkret dagegen, das Südtiroler Modell für das eindeutig eingegrenzte amtliche Sorbische Siedlungsgebiet zu übernehmen?

PS: Bitte auch die Ausführungen für Südtirol und Sardinien hier beachten. Vielleicht verdeutlicht auch folgender Satz im Abschnitt "Wales" das Problem und den Lösungsvorschlag: "This way, english rendered maps are in English; Welsh rendered maps are in Welsh and all other maps gives not priority to one of this two languages; Wales appears as what it is, a bilingual area - as f.ex. Biel/Bienne, Haiti, Hong Kong, etc."

Last edited by J budissin (2016-05-12 07:58:57)

Offline

#81 2016-05-12 09:27:04

gormo
Member
Registered: 2013-08-01
Posts: 2,110
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

J budissin wrote:

Was also spricht nochmal konkret dagegen, das Südtiroler Modell für das eindeutig eingegrenzte amtliche Sorbische Siedlungsgebiet zu übernehmen?

Für mich nichts. Bin pro Südtiroler Lösung.


OSM hat nicht das Ziel bis Ende des Monats einen vollständigen Datensatz der Welt zu enthalten.
(nach S.W.) - Aber weil die Welt vielfältig ist, weil sie auch im Detail interessant ist, mag ich genaue Karten (nach C.)

Offline

#82 2016-05-12 09:28:31

GeorgFausB
Member
From: Probstei, Schleswig-Holstein
Registered: 2008-10-14
Posts: 1,753

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

J budissin wrote:
SammysHP wrote:

Aber ich kann mich damit abfinden, wenn name=* genau das beinhaltet, was auf dem Schild steht, sofern name:*=* mit gesetzt ist (und auch nur dann).

Das wäre dann in etwa die Südtiroler Lösung, mit der ich gut leben könnte.
[...]
Wäre das konsensfähig?

Für mich ja.

Offline

#83 2016-05-12 10:15:22

SammysHP
Member
From: Celle, Germany
Registered: 2012-02-27
Posts: 1,607
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Können die OSM-basierten Navigations-Apps eigentlich name:* auswerten?

Offline

#84 2016-05-12 10:35:56

maxbe
Member
Registered: 2010-01-19
Posts: 3,162
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

SammysHP wrote:

Können die OSM-basierten Navigations-Apps eigentlich name:* auswerten?

Ich kanns nur für OruxMaps sagen: Ja. Wenn ich "Sprache der Kartenbeschriftung" auf italienisch schalte, sehe ich "Ratisbona" und "Bolzano", auf "lokale Namen" sehe ich "Regensburg" und "Bolzano - Bozen", auf deutsch "Regensburg" und "Bozen".

Offline

#85 2016-05-12 10:52:24

J budissin
Member
From: Budyšin, Lusatia, Germany
Registered: 2015-06-23
Posts: 69

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

SammysHP wrote:

Können die OSM-basierten Navigations-Apps eigentlich name:* auswerten?

Kommt drauf an. OSMand kann das auch, allerdings nicht für alle Sprachen. Dreistellige ISO-codes sind meines Erachtens nicht dabei, also z.B. hsb und dsb. Standardmäßig wird aber "name" ausgewertet.

Offline

#86 2016-05-12 10:54:15

karussell
Member
Registered: 2012-07-26
Posts: 94

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Ergo: Es besteht kein Anlass, einen der beiden offiziellen Namen zu bevorzugen und den anderen zu ignorieren.

Aber du bevorzugst doch auch mit dem beiden Sprachen in einen name tag indem du den deutschen Namen als erstes nimmst. Ich gebe 'hfst' völlig Recht dass dieses Thema technisch gelöst werden sollte und nicht so pseudo neutral, auch bzw. gerade weil ich sorbische Wurzeln habe. Bringt doch nix wenn alle Denken: ach, dieses Sorbische nervt aber ganz schön, weil die meisten eben schon nur deutsch wollen, auch in der Lausitz. Oder noch schlimmer: ich nutz OSM nicht, denn da sind die Karten so unübersichtlich hier in der Lausitz etc

Und nochmal: Du denkst evtl. nur an Ortsnamen, aber es geht doch auch um Straßennamen (oder?). Da macht dieses Fallback auf mehrere Sprachen alles schwieriger. Stell Dir das doch mal vor: die Renderer haben ja so schon Platzprobleme und nun will ich als Franzose nach Südtirol und sehe nur Buchstabenhaufen im Straßennetz.

Die Gegenargumente, die ich lese, sind zum größten Teil rein technische Bedenken

Was anderes sollte doch auch keine Rolle spielen (?) Es ist ja eine Geodatenbank smile

Und leider mischen sich darunter auch von einigen wenigen Nutzern chauvinistische Untertöne

Da musst Du schon konkreter werden smile
und das Ziel hier ist definitiv nicht irgendwelche Minderheiten unter den Tisch zu kehren sondern eine gute Lösung zu finden, nicht nur für die Lausitz - zumind. hatte ich das so verstanden smile

all other maps gives not priority to one of this two languages

Nochmal: ich bin nicht total dagegen aber ich finde es mehr als suboptimal. Gerade der Fallback auf mehrere Sprachen als 'Ausländer' lässt es für mich als schlechten Standard wirken.

Last edited by karussell (2016-05-12 10:55:59)


graphhopper.com route planning for your software

Offline

#87 2016-05-12 11:35:26

J budissin
Member
From: Budyšin, Lusatia, Germany
Registered: 2015-06-23
Posts: 69

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

karussell wrote:

Aber du bevorzugst doch auch mit dem beiden Sprachen in einen name tag indem du den deutschen Namen als erstes nimmst. Ich gebe 'hfst' völlig Recht dass dieses Thema technisch gelöst werden sollte und nicht so pseudo neutral, auch bzw. gerade weil ich sorbische Wurzeln habe. Bringt doch nix wenn alle Denken: ach, dieses Sorbische nervt aber ganz schön, weil die meisten eben schon nur deutsch wollen, auch in der Lausitz.

Der deutsche Name steht ja auch als erstes auf dem Schild und Deutsch ist erste Amtssprache. Das ist also an sich kein Problem. Was "die meisten wollen", wissen wir erstens nicht und zweitens ist es auch relativ egal, solange der Ort eben offiziell nun Mal zwei Namen hat. Ob der Name in der zweiten Sprache genannt wird, kann sich doch nicht danach richten, ob sich die Sprecher der Mehrheitssprache vermutlich dafür interessieren oder nicht!? Nach der Logik müssten wir dann "name" bei Crostwitz und Ralbitz in Chrósćicy und Ralbicy umbenennen, weil dort 90 % der Bewohner Sorben sind. So weit würde ich nicht gehen.

karussell wrote:

Und nochmal: Du denkst evtl. nur an Ortsnamen, aber es geht doch auch um Straßennamen (oder?).

Nein, es geht hier nicht um Straßennamen und soll es auch nicht gehen. Da gibt es nämlich keine einheitliche gesetzliche Regelung. Für Ortsnamen dagegen schon und deswegen reden wir darüber.

karussell wrote:

Was anderes sollte doch auch keine Rolle spielen (?) Es ist ja eine Geodatenbank smile

Wenn was anderes keine Rolle spielt, verstehe ich nicht, warum wir nicht ganz einfach die amtlichen Namen nutzen können?

karussell wrote:

und das Ziel hier ist definitiv nicht irgendwelche Minderheiten unter den Tisch zu kehren

Davon bin ich mal ausgegangen. Du musst dir aber auch bewusst sein, dass genau das passiert, wenn im name-Tag weiterhin nur der deutsche Name steht, obwohl beide Namen offiziell sind. Dann kehrst du effektiv bei der Mehrzahl der Nutzer die zweite Sprache unter den Tisch, auch wenn das nicht dein Ziel ist.

karussell wrote:

Nochmal: ich bin nicht total dagegen aber ich finde es mehr als suboptimal. Gerade der Fallback auf mehrere Sprachen als 'Ausländer' lässt es für mich als schlechten Standard wirken.

Warum? Wenn die Gegend nun einmal zweisprachig ist (ist ja Wales auch), ist es doch egal, ob du Ausländer bist oder nicht. Und weiter gedacht: Woher weißt du denn, welchen der beiden Namen der Ausländer sehen will/besser erkennt/bevorzugt?

Last edited by J budissin (2016-05-12 11:40:38)

Offline

#88 2016-05-12 12:21:33

GeorgFausB
Member
From: Probstei, Schleswig-Holstein
Registered: 2008-10-14
Posts: 1,753

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Moin,

karussell wrote:

Ich gebe 'hfst' völlig Recht dass dieses Thema technisch gelöst werden sollte und nicht so pseudo neutral

Nochmal: ich bin nicht total dagegen aber ich finde es mehr als suboptimal. Gerade der Fallback auf mehrere Sprachen als 'Ausländer' lässt es für mich als schlechten Standard wirken.

Der Kompromiss ist doch gerade eine technische Lösung:
Jeder, der technisch mit den Sprachen umgehen kann, kann sich aus den Sprachen das Rendering zusammen basteln.
name ist dann nur noch der Fallback für die, die technisch eben nicht mit den Sprachen umgehen können (*) - und da halte ich es für legitim, dort alle offiziellen Namen darzustellen, die ja eben auch vor Ort auftreten.

Wenn man sich dann noch auf einen technisch wie optisch akzeptablen Trenner ( z.B. | , ggf. mit Leerzeichen) einigt, kann selbst da noch relativ einfach das endgültige Rendering durch Ersetzen (oder Weglassen ganzer Teile) gestaltet werden.

Grüße, Georg

EdiT.
(*) oder wenn eben keine Sprachen gefunden werden

Last edited by GeorgFausB (2016-05-12 12:23:16)

Offline

#89 2016-05-12 12:23:36

SammysHP
Member
From: Celle, Germany
Registered: 2012-02-27
Posts: 1,607
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Für Adressen gilt die Zweisprachigkeit aber nicht, oder?

http://www.cottbus.de/impressum.html

Offline

#90 2016-05-12 13:14:56

J budissin
Member
From: Budyšin, Lusatia, Germany
Registered: 2015-06-23
Posts: 69

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

SammysHP wrote:

Für Adressen gilt die Zweisprachigkeit aber nicht, oder?

http://www.cottbus.de/impressum.html

Da gibt es wie so oft offenbar eine gewisse Inkonsequenz in der Umsetzung der eigenen Hauptsatzung. Grundsätzlich kann ich aus eigener Erfahrung sagen: Ob ich Cottbus, Cottbus/Chóśebuz oder Chóśebuz draufschreibe, der Brief kommt in jedem Fall an. Meist braucht die Post mit sorbischen Adressangaben zwei Tage länger, Postmodern ist im Regelfall schneller.

Offline

#91 2016-05-12 13:17:38

J budissin
Member
From: Budyšin, Lusatia, Germany
Registered: 2015-06-23
Posts: 69

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

GeorgFausB wrote:

Der Kompromiss ist doch gerade eine technische Lösung:
Jeder, der technisch mit den Sprachen umgehen kann, kann sich aus den Sprachen das Rendering zusammen basteln.
name ist dann nur noch der Fallback für die, die technisch eben nicht mit den Sprachen umgehen können (*) - und da halte ich es für legitim, dort alle offiziellen Namen darzustellen, die ja eben auch vor Ort auftreten.

Genau so sehe ich das auch, danke. Im Regelfall werden die Nutzer eben doch nur den name-Tag rendern.

GeorgFausB wrote:

Wenn man sich dann noch auf einen technisch wie optisch akzeptablen Trenner ( z.B. | , ggf. mit Leerzeichen) einigt, kann selbst da noch relativ einfach das endgültige Rendering durch Ersetzen (oder Weglassen ganzer Teile) gestaltet werden.

Dem sonstigen Usus entsprechend wäre ein Schrägstrich am günstigsten, entweder mit oder ohne Leerzeichen. Ich weiß nicht, ob es damit irgendwelche technischen Probleme geben könnte. Kann da jemand etwas dazu sagen?

Offline

#92 2016-05-12 14:14:53

maxbe
Member
Registered: 2010-01-19
Posts: 3,162
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

J budissin wrote:
GeorgFausB wrote:

Wenn man sich dann noch auf einen technisch wie optisch akzeptablen Trenner ( z.B. | , ggf. mit Leerzeichen) einigt, kann selbst da noch relativ einfach das endgültige Rendering durch Ersetzen (oder Weglassen ganzer Teile) gestaltet werden.

Dem sonstigen Usus entsprechend wäre ein Schrägstrich am günstigsten, entweder mit oder ohne Leerzeichen. Ich weiß nicht, ob es damit irgendwelche technischen Probleme geben könnte. Kann da jemand etwas dazu sagen?

Zweideutigkeit gibts mit jedem Trennzeichen, das auch für echte einsprachige Namen verwendet wird. Der Schrägstrich kommt auch bei Dahme/Mark vor, der Bindestrich bei Feldkirchen-Westerham. Am Vorhandensein eines Trennzeichens könnte man also nicht erkennen, dass ein zweisprachiger Name vorliegt.

Übliche Anwendungen kommen damit halbwegs klar, sie zeigen/sagen/suchen halt dann alle Namen.

Ungebräuchliche Zeichen wie |#\~*@€§$"%&_; wären zum Erkennen der Zweisprachigkeit praktischer. Da könnte man dann nur nur die erste, meistverwendete Version rendern. Ein paar davon könnten Anwendungen verwirren.

Die meisten davon sähen auf der Karte aber ungewöhnlich aus: Bautzen|Budyšin. Ich fürchte, alles was auf Mapnik gerendert wird und ungewöhnlich aussieht, wird sich nicht lange halten. Deshalb würde ich mich an Südtirol "Bautzen - Budyšin" oder Kärnten "Bautzen/Budyšin" orientieren.

Offline

#93 2016-05-12 14:40:38

J budissin
Member
From: Budyšin, Lusatia, Germany
Registered: 2015-06-23
Posts: 69

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

maxbe wrote:

Die meisten davon sähen auf der Karte aber ungewöhnlich aus: Bautzen|Budyšin. Ich fürchte, alles was auf Mapnik gerendert wird und ungewöhnlich aussieht, wird sich nicht lange halten. Deshalb würde ich mich an Südtirol "Bautzen - Budyšin" oder Kärnten "Bautzen/Budyšin" orientieren.

Ein Problem mit dem Schrägstrich fällt mir noch auf. Es gibt im fraglichen Gebiet ein paar wenige Orte, die bereits einen Zusatz im deutschen Namen tragen (Weißwasser/O.L., Lübbenau (Spreewald). Übrigens lustig, dass hier die vollen amtlichen Namen verwendet werden und nicht nur die gebräuchlicheren Kurzformen. Aber egal. Dafür müsste man sich dann noch einigen. Wenn man sich für "/" als Trennzeichen entscheidet, hätten wir dann entweder

* "Weißwasser/O.L. / Běła Woda" und "Lübbenau (Spreewald) / Lubnjow" [sieht eher doof aus, aber mit Leerzeichen geht es vielleicht]

oder in der kürzeren Variante

* "Weißwasser / Běła Woda" bzw. "Lübbenau / Lubnjow"

Ich würde eher zur zweiten Variante tendieren und die amtlichen Namenszusätze "Spreewald" und "O.L." (die im Sorbischen nicht amtlich sind) nur in den name:de-Tag packen.

Last edited by J budissin (2016-05-12 14:42:15)

Offline

#94 2016-05-12 14:47:17

streckenkundler
Member
From: Lübben (Spreewald)
Registered: 2012-08-09
Posts: 4,047
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Ich würde eher die Südtiroler Variante bevorzugen,

dann wäre es z.B. Lübbenau/Spreewald - Lubnjow also eine Trennung Leerzeichen Bindestrich Leerzeichen

Der Schrägstrich als Namenstrenner gefällt mit wegen der Namenszusätze nicht.

Sven

Offline

#95 2016-05-12 15:56:26

J budissin
Member
From: Budyšin, Lusatia, Germany
Registered: 2015-06-23
Posts: 69

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

streckenkundler wrote:

Ich würde eher die Südtiroler Variante bevorzugen,

dann wäre es z.B. Lübbenau/Spreewald - Lubnjow also eine Trennung Leerzeichen Bindestrich Leerzeichen

Der Schrägstrich als Namenstrenner gefällt mit wegen der Namenszusätze nicht.

Sven

Wäre für mich ebenfalls okay. Doppelnamen mit Bindestrich gibt es kaum im betreffenden Gebiet.

Mein Formulierungsvorschlag für den betreffenden Absatz hier wäre:

In 70 municipalities in the official Sorbian settlement area of south-east Germany, Sorbian is recognized as a second official language. Towns and villages, that bear an official (!) name in German and Sorbian, should be tagged as follows:

name=German - Sorbian
name:de=German
name:dsb=Sorbian

[for Brandenburg]

name=German - Sorbian
name:de=German
name:hsb=Sorbian

[for Saxony]

Offline

#96 2016-05-12 16:10:44

SammysHP
Member
From: Celle, Germany
Registered: 2012-02-27
Posts: 1,607
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Klingt ok. Wäre dann noch zu klären, was in addr:city stehen soll.

Offline

#97 2016-05-12 17:09:18

geow
Member
Registered: 2012-12-16
Posts: 965

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

J budissin wrote:

Mein Formulierungsvorschlag für den betreffenden Absatz hier wäre:

In 70 municipalities in the official Sorbian settlement area of south-east Germany, Sorbian is recognized as a second official language. Towns and villages, that bear an official (!) name in German and Sorbian, should be tagged as follows:

name=German - Sorbian
name:de=German
name:dsb=Sorbian

[for Brandenburg]

name=German - Sorbian
name:de=German
name:hsb=Sorbian

[for Saxony]

Danke  J budissin für deinen Einsatz smile Mir gefällt die Südtiroler Variante auch sehr gut.

Eine kleine Anregung für den Wiki-Vorschlag hätte ich: Statt "south-east Germany" entweder "Eastern Germany" oder noch besser "the federal states of Brandenburg and Saxony", weil Südost-Deutschland = Bayern wink

Last edited by geow (2016-05-12 17:12:32)


Glück auf!
geow

Offline

#98 2016-05-12 17:25:21

J budissin
Member
From: Budyšin, Lusatia, Germany
Registered: 2015-06-23
Posts: 69

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

SammysHP wrote:

Klingt ok. Wäre dann noch zu klären, was in addr:city stehen soll.

Da würde ich mich auf die Beschreibung im OSM-Wiki zurückziehen: "The name of the city as given in postal addresses of the building/area." – Das dürfte in den meisten Fällen der deutsche Name sein, wobei ich mir z.B. bei der Stadtverwaltung Cottbus nicht sicher bin. Sinnvoller wäre hier (zumindest in den Gemeinden, die offizielle sorbische Straßennamen führen), wenn man dafür auch noch eine sprachliche Unterscheidung machen könnte. Das ist aber vermutlich bisher nicht vorgesehen. Ich würde das allerdings aus diesem Thema hier erst einmal ausklammern wollen.

geow wrote:

Statt "south-east Germany" entweder "Eastern Germany" oder noch besser "the federal states of Brandenburg and Saxony", weil Südost-Deutschland = Bayern

Ok. Aber dafür ist der entsprechende Artikel, der die betreffenden Gemeinden nennt, auch verlinkt.

Last edited by J budissin (2016-05-12 17:26:41)

Offline

#99 2016-05-12 20:53:37

streckenkundler
Member
From: Lübben (Spreewald)
Registered: 2012-08-09
Posts: 4,047
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Was Staßennamen anbelangt...

J budissin wrote:

Sinnvoller wäre hier (zumindest in den Gemeinden, die offizielle sorbische Straßennamen führen), wenn man dafür auch noch eine sprachliche Unterscheidung machen könnte.

Ich war letzte Woche mit dem Fahrrad in Burg im Spreewald unterwegs, um hier bei den Wanderwegen einen Schritt weiter zu kommen. Nebenbei habe ich, sofern beobachtet, auch den angeschriebenen sorbischen Straßennamen als name:dsb=* mit erfasst.

Was ich im Beitragsbaum hier nicht geschrieben habe...

Vor Ort sind hier bisher nicht alle Straßen konsequent mit deutschem und sorbischen Namen versehen. Ich habe aber alle Wegeabschnitte (highway=*) , die z.B. bisher mit "name=Schwarze Ecke" versehen waren, auch zusätzlich mit "name:dsb=Carny rog". Entsprechend auch andere Straßen... Konsequenterweise könnte auch hier die besprochene "Südtirol"-Variante angewendet werden. Gemacht hab ich es nicht, hab aber auch name:de=* für die entsprechenden Abschnitte gesetzt.

Leider habe ich in Amtsblättern bisher keine Straßenliste mit zugleich deutschen und sorbischen Namen gefunden... vielleicht sollte ich nochmal intensiver suchen...

Sven

Offline

#100 2016-05-15 10:42:09

ChristianSW
Member
Registered: 2015-02-23
Posts: 491

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

J budissin wrote:

In Wikidata haben wir an Namen ja nur die Orte zur Verfügung, die in den drei fraglichen Wikipedien bereits mit Artikeln bedacht wurden.

Es ist möglich, zu jedem Datenobjekt "Labels" in verschiedenen Sprachen einzupflegen, unabhängig von den Wikipedien. Ich habe mal Cottbus als Beispiel herausgesucht:

https://www.wikidata.org/wiki/Q3214

Dort kann man unter "In more languages" die eingetragenen Sprachen finden. OSM-Anwendungen könnten also über wikidata=x darauf zugreifen.

Last edited by ChristianSW (2016-05-15 10:42:55)


Viele Grüße, Christian

Offline

Board footer

Powered by FluxBB