OpenStreetMap Forum

The Free Wiki World Map

You are not logged in.

Announcement

A fix has been applied to the login system for the forums - if you have trouble logging in please contact support@openstreetmap.org with both your forum username and your OpenStreetMap username so we can make sure your accounts are properly linked.

#1 2016-04-10 18:18:16

woodpeck
Member
Registered: 2009-12-02
Posts: 672

Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Hallo,

   ich möchte hier den alten Thread http://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=31599 wieder aufgreifen. Ich hatte gesehen, dass es ein paar beinahe-Editwars um zweisprachige Namen gibt; der User "J Budissin" taggt name=[deutscher name]/[sorbischer name], und andere setzen das wieder auf name=[deutscher name] zurück.

Ich hatte J Budissin gebeten, vor weiteren Änderungen einen Konsens im Forum zu suchen, und er hat weiter gemacht und behauptet, den gebe es bereits (https://www.openstreetmap.org/changeset/37585288?xhr=1). Ich habe die frühere Diskussion gelesen und sah verschiedene Antworten und Herangehensweisen, aber keinen Konsens.

J Budissin argumentiert, dass die Zweisprachigkeit der Namen amtlich sei und dass auf einer "normalen" Karte eben das name-Tag angezeigt werde. Ich sehe darin keinen ausreichenden Grund ("on the ground"-Regel - welcher Name wird denn vor Ort benutzt, sicherlich nicht "ich fahre jetzt nach A/B"). Aber mir ist schon bewusst, dass andere Regionen (Südtirol) das ebenso machen, wenn auch mit dem suchmaschinenfreundlicheren "A - B" statt "A/B".

Es würde sich immerhin, soweit ich sehe, um die einzige Region in Deutschland mit A/B-Namen handeln, und daher hätte ich das schon gern mal etwas detaillierter diskutiert. Man kann das schon machen, dass man irgendwo deutlich vom "Standard" abweicht, aber dafür braucht es dann auch breite Unterstützung, und die sehe ich bislang nicht für das Vorhaben.

Wenn solche Mehrfach-Namenstags eingeführt werden, sollte man eventuell auch darüber sprechen, für welche Arten von Objekten - werden auch Straßen, Wälder oder Seen im besagten Gebiet in mehreren Sprachen benannt? Oder nur Place-Nodes und Admin-Boundaries?

Bye
Frederik

Offline

#2 2016-04-10 18:55:45

SammysHP
Member
From: Celle, Germany
Registered: 2012-02-27
Posts: 1,314
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Es gibt immer einen offiziellen Namen. Varianten oder andere Sprachen gehören in dafür vorgesehene Tags. Was auf den Karten dargestellt wird, ist Sache des Renderers und für den mappen wir ja bekanntlich nicht. Ein X/Y geht meiner Meinung nach gar nicht. X - Y auch nicht. Es ist entweder X, Y oder beides mit gleicher Priorität – dann brauchen wir verschiedene Tags mit gleicher Priorität und müssen name weglassen.

(Wenn schon zwei Values in einem Tag, dann bitte mit einem Semikolon trennen, also name=X;Y. Sieht auf der Karte bescheuert aus und deswegen verwendet es hoffentlich auch niemand.)

Offline

#3 2016-04-10 19:04:08

Yokr
Member
Registered: 2015-10-31
Posts: 295

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Ein Dilemma. Das einzige was mir einfiele wäre ein name_1= und ein name_2= und das name= wird gestrichen. Das wird aber sicherlich nicht gemacht werden. Sprachgrenzen werden in OSM ja nicht eingetragen, ist auch schwierig, damit könnte man das sicherlich sehr schön gestalten. Allerdings ist es ja recht eindeutig, wo die Ortsschilder zweisprachig aufgestellt sind, für Deutschland könnte das also vielleicht funktionieren...!?

Ansonsten sollte vielleicht auch der Renderer so "schlau" sein, dass er evtl. mit name:de= und name:hsb= schaut, ob der name= evtl. "falsch" sein könnte und so die Darstellung wählt wie er es möchte, deutsch, sorbisch, mit Trennstrich, Schrägstrich, Klammer...

Offline

#4 2016-04-10 19:30:35

pyram
Member
Registered: 2012-06-16
Posts: 649

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Yokr wrote:

... Das einzige was mir einfiele wäre ein name_1= und ein name_2= und das name= wird gestrichen...

Tut mir leid, aber das wäre die schlechteste Lösung.
Wiki sagt: http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Multilingual_names
Wenn etwas offiziell tatsächlich zwei Namen hat, dann bietet sich doch "official_name" an: http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Key:name

Offline

#5 2016-04-10 19:43:19

chris66
Member
From: Germany
Registered: 2009-05-24
Posts: 7,447

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

SammysHP wrote:

Wenn schon zwei Values in einem Tag, dann bitte mit einem Semikolon trennen

Nein, bitte nicht ein drittes Trennzeichen.
In einigen Ländern wird " - " in anderen "/" als Trennzeichen verwendet.

Hier sollte man sich nach der lokalen Schreibweise zB. auf Straßenschildern richten.


Viele Grüße aus NRW

Offline

#6 2016-04-10 19:48:39

SammysHP
Member
From: Celle, Germany
Registered: 2012-02-27
Posts: 1,314
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

chris66 wrote:

Nein, bitte nicht ein drittes Trennzeichen.

Das ist nicht ein drittes, sondern das erste Trennzeichen. Alles andere ist Mapping für den Menschen und vom Computer nicht vernünftig auswertbar. Ich bezweifle, dass "X / Y" oder "X - Y" der offizielle Name ist. Offiziell ist einer der beiden oder beide, aber immer nur einer gleichzeitig.

Last edited by SammysHP (2016-04-10 19:49:31)

Offline

#7 2016-04-10 19:52:42

Garmin-User
Member
Registered: 2009-10-01
Posts: 570

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Auf den Ortsschildern und auch Wegweisern, wenn zweisprachig, steht der deutsche Name in größerer Schrift und zusätzlich der sorbische Name in kleinerer Schrift darunter. Das sollte reichen, um den Vorzug des name-Tag für die deutsche Bezeichnung zu rechtfertigen.
Für sorbische Namen gibt es name:hsb=*. Die Verwendung von name:de für deutsche Namen wäre auch korrekt. name_1, name_2, name_n... ist Murks.

Offline

#8 2016-04-10 20:10:19

GeorgFausB
Member
From: Probstei, Schleswig-Holstein
Registered: 2008-10-14
Posts: 1,173

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Moin,

woodpeck wrote:

Hallo,
Es würde sich immerhin, soweit ich sehe, um die einzige Region in Deutschland mit A/B-Namen handeln, und daher hätte ich das schon gern mal etwas detaillierter diskutiert. Man kann das schon machen, dass man irgendwo deutlich vom "Standard" abweicht, aber dafür braucht es dann auch breite Unterstützung, und die sehe ich bislang nicht für das Vorhaben.

Wenn solche Mehrfach-Namenstags eingeführt werden, sollte man eventuell auch darüber sprechen, für welche Arten von Objekten - werden auch Straßen, Wälder oder Seen im besagten Gebiet in mehreren Sprachen benannt? Oder nur Place-Nodes und Admin-Boundaries?

kleine regionale Hilfestellung - es muss / wird nicht bei der einen Region bleiben. wink
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.ju … l&max=true

Übrigens:
1. Manchmal ist eine einfache Render-Hilfe zielführender als das reine Beharren auf Formalismen der Datenerfassung.
2. Der offizielle Name ist immer der in der offiziellen Amtssprache. wink

Gruß
Georg

Offline

#9 2016-04-10 20:17:16

streckenkundler
Member
From: Lübben (Spreewald)
Registered: 2012-08-09
Posts: 2,577
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

...Tja... die Zweisprachigkeit...

Im Moment bin ich der Meinung, daß ein Sinnvolles Namensrendering für amtlich mehrsprachige Gebiete nur aufgrund von Grenzen möglich ist, entweder als Zusatztag bei den Admingrenzen (was eine Auswertung schwierig macht, denn bei welchem Adminlevel hätte das Tag zu stehen) oder mittels einer eigenen Sprachgrenze (für mich die elegantere Lösung). Ein Tagging ala name=A/B oder A,B  oder so gefällt mir nicht, auch wenn für Cottbus die Hauptsatzung was anderes sagt http://www.cottbus.de/.files/storage/aa … -03-31.pdf:

Hauptsatzung Stadt Cottbus wrote:

§ 1 Name der Gemeinde und Gemeindegebiet (§ 9 KVerf)
(1) Die Gemeinde führt den Namen „Stadt Cottbus/Chóśebuz“.
...

.
Ich hatte mir im Nachgang der letzten Disskussion die Arbeit gemacht, die (Sprach-)Grenze des aktuellen "amtlichen" Gebietes der Zweisprachigkeit für das Niedersorbische (name:dsb) auf Basis der Admin-Grenzen zu erstellen: https://www.openstreetmap.org/relation/ … 6&layers=N. Basis war das Sorben-Wenden-Gesetz in Brandenburg: http://bravors.brandenburg.de/gesetze/swg_2014. Nach Wiki hatt am ehesten protect_class=24 gepasst. Ich weiß nicht, in Wiefern das für das Obersorbische auch möglich ist.
Vielleicht ist das auch ein Fall für eine eigene Grenzkategorie. Was aber in der von mir erstellten Grenze noch fehlt, ist eine Angabe, für welche Sprachen die Grenze gültig ist: name:de und name:dsb.

Ein Rendering der zweisprachigen Ortsnamen kann dann für alles innerhalb der Grenze geschehen, was den name_Tag name:de und name:dsb hat (Es wäre Vergleichbar mit dem obersorbischen oder anderen mehrsprachigen Regionen).

Yokr wrote:

Ansonsten sollte vielleicht auch der Renderer so "schlau" sein, dass er evtl. mit name:de= und name:hsb= schaut

hier bitte unterscheiden:
name:dsb bezeichnet das Niedersorbische (i.d.H. im südlichen Brandenburg)
name:hsb bezeichnet das Obersorbische (i.d.H. in Ostsachsen)

Vergleiche http://www.loc.gov/standards/iso639-2/php/code_list.php

Ich bin jetzt nicht im 100%ig Bilde, wie weit die zweisprachige Beschilderung zu erfolgen hat... aber Ortsnamen und Straßennamen gehören auf jeden Fall hinzu. Des weiteren dürfte ein sorbische Beschilderung bei öffentlichen Gebäuden anzutreffen sein, Bushaltestellen (?) ect. Ansonsten haben auch Gewässer und so manch andere lokale Orte ihren sorbischen Namen.

SWG wrote:

§ 11
Zweisprachige Beschriftung im angestammten Siedlungsgebiet

(1) Öffentliche Gebäude und Einrichtungen, Straßen, Wege, Plätze, Brücken und Ortstafeln im angestammten Siedlungsgebiet sowie Hinweisschilder hierauf sind in deutscher und niedersorbischer Sprache zu kennzeichnen.

Aus eigener Beobachtung weiß ich, daß es diese zweisprachige Beschilderung auch gibt... Selbst in meiner Heimatstadt Lübben (Spreewald), die Nicht (!) {*} zum annerkannten sorbischen Siedlungsgebiet gehört sind Bahnhof und Rathaus auch sorbisch beschildert.

{*} Lübben und einige andere Orte werden aber wohl demnächst dazugehören.

lokalpatriotische Grüße, Sven

Offline

#10 2016-04-10 20:34:43

MKnight
Member
Registered: 2012-08-01
Posts: 1,345

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

SammysHP wrote:

Es gibt immer einen offiziellen Namen. Varianten oder andere Sprachen gehören in dafür vorgesehene Tags.

Du solltest vlt. auch mal den anderen Thread dazu lesen.


gesammelte Overpass-abfragen zu QA (hauptsächlich Strassenfehler)

Offline

#11 2016-04-10 20:48:16

SammysHP
Member
From: Celle, Germany
Registered: 2012-02-27
Posts: 1,314
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

@MKnight
Habe ich, ändert aber nichts an meiner Aussage: Es gibt immer einen offiziellen Namen, ggf. für mehrere Sprachen. Jede Sprache hat aber nur einen offiziellen, also sollte man hier mit name:de/name:hsb/name:dsb arbeiten.

Offline

#12 2016-04-10 20:58:19

ChristianSW
Member
Registered: 2015-02-23
Posts: 441

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

SammysHP wrote:

... also sollte man hier mit name:de/name:hsb/name:dsb arbeiten.

Sehe ich auch so! Für die Datenpflege- und Auswertung halte ich die Angabe des Sprachcodes für eine wichtige Information.


Viele Grüße, Christian

Offline

#13 2016-04-10 22:02:46

gormo
Member
Registered: 2013-08-01
Posts: 1,561
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

SammysHP wrote:

@MKnight
Habe ich, ändert aber nichts an meiner Aussage: Es gibt immer einen offiziellen Namen, ggf. für mehrere Sprachen. Jede Sprache hat aber nur einen offiziellen, also sollte man hier mit name:de/name:hsb/name:dsb arbeiten.

D.h. der offizielle Name, der ins name=-Tag kommt, ist „Stadt Cottbus/Chóśebuz“, wie in der Hauptsatzung der Stadt vermerkt?

Das wäre jetzt für mich die korrekte Variante im "name" Tag, wenn auch die Ortsschilder mehrsprachig on the ground aufgestellt sind.

Last edited by gormo (2016-04-10 22:03:08)


OSM hat nicht das Ziel bis Ende des Monats einen vollständigen Datensatz der Welt zu enthalten.
(nach S.W.) - Aber weil die Welt vielfältig ist, weil sie auch im Detail interessant ist, mag ich genaue Karten (nach C.)

Offline

#14 2016-04-10 22:15:06

J budissin
Member
From: Budyšin, Lusatia, Germany
Registered: 2015-06-23
Posts: 64

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

SammysHP wrote:

@MKnight
Habe ich, ändert aber nichts an meiner Aussage: Es gibt immer einen offiziellen Namen, ggf. für mehrere Sprachen. Jede Sprache hat aber nur einen offiziellen, also sollte man hier mit name:de/name:hsb/name:dsb arbeiten.

Das ist falsch. Laut Brandenburgischer Kommunalverfassung besteht der offizielle Name der Gemeinden im anerkannten sorbischen Siedlungsgebiet aus einem deutsch-sorbischen Doppelnamen. Auch das Argument mit der Schriftgröße auf Schildern ist obsolet, da dort seit 2014 beide Namen in gleicher Schriftgröße geschrieben werden müssen.

Zum Eingangspost: Meines Erachtens gab es in der Diskussion http://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=6074 einen Konsens für den amtlichen Namen. Warum und mit welcher Legitimation sollte man irgendetwas anderes als den amtlichen Namen in den name-Tag schreiben?

Offline

#15 2016-04-10 23:16:48

MKnight
Member
Registered: 2012-08-01
Posts: 1,345

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

J budissin wrote:

Warum und mit welcher Legitimation sollte man irgendetwas anderes als den amtlichen Namen in den name-Tag schreiben?

Es ist schlecht maschinell verarbeitbar. Zusätzlich - also aus meiner Sicht aus dem fernen Thüringen - ist es schon noch ein Unterschied ob ich als "Deutscher" nach Cottbus will oder nach Cottbus suche.
Meine bescheidene Meinung 1: "name" sollte leer bleiben.
Meine bescheidene Meinung 2: was hier auch schon dezent angeschnitten wurde; Renderer sollten anhand "Grenzen" beide Namen anzeigen. "name=Cottbus/Chosebuz" ist mapping für den Renderer. Der Renderer soll für die Daten rendern, nich andersrum.

Edit: Ist missverständlich, ich bin für name:de+name:hsb/dsb

Disclaimer: Ich hab ne Weile in Cottbus gewohnt, und das war Cottbus. Is extrem lang her, ja, keinen Plan, wie das heute gesehen wird.

Last edited by MKnight (2016-04-10 23:19:38)


gesammelte Overpass-abfragen zu QA (hauptsächlich Strassenfehler)

Offline

#16 2016-04-11 06:57:15

SammysHP
Member
From: Celle, Germany
Registered: 2012-02-27
Posts: 1,314
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Von mir aus könnt ihr so einen zusammengesetzten name-Tag verwenden, wenn mir jemand eine signifikante Anzahl von Leuten nennt, die sagen: "Wann kommt denn der nächste Bus nach Cottbus/Chóśebuz?"

PS: Die Bahn kann mit der Bezeichnung schonmal nichts anfangen. sad

Last edited by SammysHP (2016-04-11 06:59:34)

Offline

#17 2016-04-11 07:22:02

maxbe
Member
Registered: 2010-01-19
Posts: 2,689
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Ich bin dafür einfach die Ortstafeln für name=* abzuschreiben und die einzelnen Sprachen in name:XX zu pflegen. Wenn eine Gemeinde/Region sich entschliesst, zweisprachige Ortsnamen einzuführen, müssen wir die vermutlich kontroversen und langwierigen Diskussionen nicht erneut führen.

Dass immer nur einer der beiden Namen verwendet wird, ist kein Argument für mich. Unsere Karten sind voll von Ortsnamen, die so niemand verwendet (fast alle, wo sich die Gemeinden Zusätze wie "am Gewässer", "bei Großstadt" oder "in Region" zugelegt haben).

Grüße
Max

Offline

#18 2016-04-11 07:34:57

woodpeck
Member
Registered: 2009-12-02
Posts: 672

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

J budissin wrote:

Warum und mit welcher Legitimation sollte man irgendetwas anderes als den amtlichen Namen in den name-Tag schreiben?

Wir schreiben das in "name"-Tags, was vor Ort verwendet wird. Das kann von dem, was amtlich ist, abweichen (dafür haben wir dann "official_name" - das bräuchte man ja nicht, wenn "name" immer das amtliche wäre). Meistens passiert das in Gegenden, wo politisch ein Name als amtlich festgelegt wird, der von der Bevölkerung aber nicht benutzt wird; wir hatten das z.B. in der Ukraine, wo per Gesetz alle Namen ukrainisch sein mussten, selbst dort, wo die ortsansässige Bevölkerung Russisch sprach.

Also: official_name = was das Gesetz will, name = was die Leute vor Ort verwenden.

Bye
Frederik

Offline

#19 2016-04-11 09:51:02

Wolfgang B
Member
Registered: 2009-09-23
Posts: 329

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

In Österreich gibt es eine slowenische (Kärnten, Steiermark) und eine kroatische (Burgenland) Minderheit. Die Rechte dieser Minderheiten sind im Staatsvertrag Art. 7 festgehalten. Dies beinhaltet auch die Verwendung ihrer Sprache als Amtssprache. Aufschriften wie z. B. Ortstafeln sind zweisprachig auszuführen. In OSM ist dies jedoch unterschiedlich ausgeführt: In Kärnten wird die Zweisprachigkeit bei den Ortsnamen dargestellt, die Trennung des deutschen bzw. slowenischen Namensteils erfolgt mit Schrägstrich. Interessanterweise fehlt diese zweisprachige Auszeichnung im Burgenland, obwohl es auch hier die zweisprachigen Ortstafeln und hohe Minderheitenanteile gibt. Nur Flurbezeichnungen sind hier zweisprachig dargestellt.
In Südtirol gibt es in gewissen Regionen 3 Sprachgruppen (deutsch, italienisch, ladinisch), die dort auch als Amtssprache festgelegt sind. In ladinischen Regionen werden die Ortsnamen in OSM sogar dreisprachig dargestellt.
Auch in der Schweiz gibt es diese doppelten Auszeichnungen. Hier legt jeder Kanton/jede Gemeinde selbst fest, welche die Amtssprache ist. Dementsprechend ist die zweisprachige Darstellung hier weniger verbreitet.
Das Sorbische gilt in den jeweiligen Sprachgebieten Deutschlands als Amtssprache, Ortstafeln sind zweisprachig ausgeschildert.

Warum sollte das, was in Österreich, Italien oder der Schweiz anstandslos funktioniert, nicht auch in den sorbischen Sprachgebieten klappen?

Offline

#20 2016-04-11 14:08:31

SammysHP
Member
From: Celle, Germany
Registered: 2012-02-27
Posts: 1,314
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Wolfgang B wrote:

Warum sollte das, was in Österreich, Italien oder der Schweiz anstandslos funktioniert, nicht auch in den sorbischen Sprachgebieten klappen?

Weil wir hier eine allgemeine Lösung suchen, die anschließend möglicherweise auch global übertragen werden könnte.

Dass es mehrere Amtssprachen und somit mehrere Namen gibt, steht doch gar nicht zur Diskussion. Die Frage ist, wie wir das in OSM eintragen sollen. Meiner Meinung nach sollte auf jeden Fall name:xyz für jede der Sprachen gesetzt werden. Darüber sind wir uns sicher auch einig.

Bleibt die Frage, was mit name=* passieren soll. Hier ist es natürlich schwer bzw. unmöglich, sich auf eine Sprache festzulegen. Daher wäre die sinnvollste Lösung vermutlich, name komplett weg zu lassen. Die Frage ist dann natürlich, wie die Renderer die richtige Sprache auswählen sollen.

Offline

#21 2016-04-11 14:41:55

chris66
Member
From: Germany
Registered: 2009-05-24
Posts: 7,447

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Den name weglassen, nur weil man sich nicht einigen kann was da rein soll, halte ich für keine gute Idee.


Viele Grüße aus NRW

Offline

#22 2016-04-11 15:33:24

Wolfgang B
Member
Registered: 2009-09-23
Posts: 329

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

SammysHP wrote:
Wolfgang B wrote:

Warum sollte das, was in Österreich, Italien oder der Schweiz anstandslos funktioniert, nicht auch in den sorbischen Sprachgebieten klappen?

Weil wir hier eine allgemeine Lösung suchen, die anschließend möglicherweise auch global übertragen werden könnte.

Dass es mehrere Amtssprachen und somit mehrere Namen gibt, steht doch gar nicht zur Diskussion. Die Frage ist, wie wir das in OSM eintragen sollen. Meiner Meinung nach sollte auf jeden Fall name:xyz für jede der Sprachen gesetzt werden. Darüber sind wir uns sicher auch einig.

Bleibt die Frage, was mit name=* passieren soll. Hier ist es natürlich schwer bzw. unmöglich, sich auf eine Sprache festzulegen. Daher wäre die sinnvollste Lösung vermutlich, name komplett weg zu lassen. Die Frage ist dann natürlich, wie die Renderer die richtige Sprache auswählen sollen.

Ist mein österreichisches Deutsch so schwer verständlich? Ich habe Beispiele aus 3 Ländern angeführt, wo Ortsnamen in zweisprachigen Gebieten mit name=Sprache1/Sprache2 erfasst sind. Also schon ein wenig global. Warum soll das nicht auch in den sorbischen Gebieten funktionieren?

Offline

#23 2016-04-11 15:36:01

Yokr
Member
Registered: 2015-10-31
Posts: 295

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

SammysHP wrote:

Bleibt die Frage, was mit name=* passieren soll. Hier ist es natürlich schwer bzw. unmöglich, sich auf eine Sprache festzulegen. Daher wäre die sinnvollste Lösung vermutlich, name komplett weg zu lassen. Die Frage ist dann natürlich, wie die Renderer die richtige Sprache auswählen sollen.

Dafür war ja mein Vorschlag mit name_1= und name_2= oder vergleichbarem, official_name_1= und official_name_2= oder so. Ist aber, verständlicherweise nicht beliebt. Aber wie will man anders zwei gleichrangige Namen taggen ohne sie in einen einzigen Tag zu stecken?

Wenn man nur mit name:de und name:hsb oder was auch immer arbeitet hat man spätestens ein Problem, wenn jemand noch ein name:en oder so hinzufügt. Dann weiß der Renderer nicht mehr was er machen soll. Oder auch bei sonstigen Städten, die teilweise ja in Dutzenden name:xx getaggt sind.

Wolfgang B wrote:

Also schon ein wenig global. Warum soll das nicht auch in den sorbischen Gebieten funktionieren?

Woher weiß man das es funktioniert? Weil man es auf der Karte sieht? Semantisch ist das aber trotzdem leider unsauber. Aber ist wohl derzeit trotzdem der beste Kompromiss. Wenn man sich ein wenig mit seiner Heimat verbunden fühlt, zweisprachig ist, dann will man das auch in der Karte sehen. Das verstehe ich voll und ganz und appelliere diesbezüglich auch ein wenig an die Gegner dieses Taggings, dass sie nicht unsensibel sind. wink Aber am besten wäre natürlich trotzdem eine Lösung, die alle 100%ig zufrieden stellt.

Last edited by Yokr (2016-04-11 15:40:55)

Offline

#24 2016-04-11 18:59:47

maxbe
Member
Registered: 2010-01-19
Posts: 2,689
Website

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

Yokr wrote:

Woher weiß man das es funktioniert?

Ein Indiz dafür ist, dass die Namen schon sehr lange so in OSM akzeptiert werden, zumindest in Südtirol, woanders weiss ich es nicht. Viele mehrsprachige Nodes sind recht alt (Ortler, Sterzing, Salurn). Nur gelegentlich, vor allem bei dreisprachigen Orten findet man häufig wechselnde Namensgebungen (St. Ulrich, St. Martin in Thurn).

Von Auswertern zu erwarten, sich den passenden ortsüblichen Namen zusammenzusuchen, halte ich für völlig illusorisch. Dazu würde Wissen über die regionale Mehrheitssprache gehören. Bestenfalls bekommt man sowas wie den deutschen Stil, der sich halt den deutschesten und kürzesten Namen aus name und name:de raussucht, aber das funktioniert dann nur in eine Zielsprache, nicht in die vor Ort verwendete.

Offline

#25 2016-04-11 22:18:19

martinum4
Member
Registered: 2015-05-16
Posts: 86

Re: Zweisprachige Namen im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden reloaded

ich bin auch für die südtiroler Lösung, dort sind auch die meisten Orte mit name=it - de getaggt und dann jeweils einzeln nochmal als name:de sowie name:it.
Den Ansatz mit name_1 name_2 oder Variationen desselben mit official_name halte ich für nicht zielführend.
Wenn man wollte könnte man sich aus diesen Daten somit auch rein deutschsprachige Karten erzeugen, man muss ja nur den name lokal mit name:de überschreiben.

Was eventuell noch eine Idee für eine Taggingkombination wäre um alle glücklich zu machen: name_setup (erstbeste Idee die mir für den Key eingefallen ist), im Beispiel südtirol wäre die value hier meist "it - de, dies enthält alle Sprachen sowie Trennzeichen zwischen den Sprachen, und auch die Prioritäten der Sprachen.
Ist aber eher ein nice-to-have, da man sich diese Informationen selbst aus den Values von name:it und name:de herleiten kann, was nicht durch die beiden Values abgedeckt wird muss logischerweise der Rest sein...

Offline

Board footer

Powered by FluxBB