You are not logged in.

#1 2015-05-16 19:41:20

chris66
Member
From: Germany
Registered: 2009-05-24
Posts: 9,831

oneway an route Relation

Hi,
ich nehme an, dass ein oneway=yes an einer Routenrelation bedeuten soll, dass die Route nur in einer Richtung befahren/begangen werden soll, und nicht, dass die zugehörigen ways alles Einbahnstraßen sind?

OSMAND scheint aber genau das zu machen (Vererbung des Relation-oneway auf die ways), was natürlich zu Routingfehlern führt.

Zum Testen:

Klosterweg hier:
https://www.openstreetmap.org/#map=18/51.72934/6.73587

Chris


Mapper aus dem Münsterland.

Offline

#2 2015-05-17 06:57:57

Weide
Member
Registered: 2009-04-05
Posts: 1,479

Re: oneway an route Relation

Das ist ja auch ein ganz beliebtes (und fatales) Gerücht, dass Relationen irgendwas vererben.

Ich denke, wir müssten (auch hier im Forum) viel deutlicher machen, dass es bei Relationen keine "Vererbung" gibt. Nur wenn es in der Beschreibung der Relation angegeben ist, werden Angaben der Relation auf die Elemente bezogen. Ansonsten gehört jede angegebene Eigenschaft zu dem Objekt, an dem sie steht.

Weide

Offline

#3 2015-05-17 07:29:06

RadFr
Member
Registered: 2014-08-14
Posts: 609

Re: oneway an route Relation

Routen die auf dem Papier von A nach B führen mit oneway=yes zu taggen ist Quatsch. Man kann diese genauso von B nach A
befahren. Richtungsabhängige Routenabschnitte sind mit der Rolle forward bzw. backward zu taggen.

Offline

#4 2015-05-17 08:10:22

morjak
Member
Registered: 2008-08-05
Posts: 66

Re: oneway an route Relation

RadFr wrote:

Routen die auf dem Papier von A nach B führen mit oneway=yes zu taggen ist Quatsch. Man kann diese genauso von B nach A
befahren. Richtungsabhängige Routenabschnitte sind mit der Rolle forward bzw. backward zu taggen.

Ich glaube, so ist das nicht gemeint. Es gibt z.B. Wanderrouten, Lehrpfade usw, bei denen die Laufrichtung vorgegeben ist.

Offline

#5 2015-05-17 08:41:55

RadFr
Member
Registered: 2014-08-14
Posts: 609

Re: oneway an route Relation

morjak wrote:
RadFr wrote:

Routen die auf dem Papier von A nach B führen mit oneway=yes zu taggen ist Quatsch. Man kann diese genauso von B nach A
befahren. Richtungsabhängige Routenabschnitte sind mit der Rolle forward bzw. backward zu taggen.

Ich glaube, so ist das nicht gemeint. Es gibt z.B. Wanderrouten, Lehrpfade usw, bei denen die Laufrichtung vorgegeben ist.

Das mag ja sein, rechtfertigt aber noch lange kein oneway=yes, welches eindeutig an einen Weg gehört. Auch diese Routen kann man in der anderen Richtung begehen.

Offline

#6 2015-05-17 08:49:54

Harald Hartmann
Member
From: 98667 Schönbrunn
Registered: 2014-04-02
Posts: 3,123
Website

Re: oneway an route Relation

RadFr wrote:

Auch diese Routen kann man in der anderen Richtung begehen.

Das bestreitet ja auch keiner ... ändere kann einfach in sollen, wie eben z.B. bei den oben angesprochenen Naturlehrpfade etc, da bringt es einfach nichts am ENDE anzufangen.

Und ja, eine Vererbung von Relation-Metadaten zu den Kindelementen, wenn dies wirklich der Fall sein sollte, wäre totaler Quatsch.


Mein aktives Gebiet: Gemeinde Schleusegrund
Fingerprint meines Schlüssels: 71F7 3CD9 B647 9079 6B88 326E 8B8B 72AE 34F9 5AAD

Offline

#7 2015-05-17 09:22:00

chris66
Member
From: Germany
Registered: 2009-05-24
Posts: 9,831

Re: oneway an route Relation

Dann werde ich es mal als Fehler melden. Die Router auf der osm Hauptseite rechnen alle richtig. smile


Mapper aus dem Münsterland.

Offline

#8 2015-05-17 10:11:47

seichter
Member
Registered: 2011-05-21
Posts: 3,078

Re: oneway an route Relation

Weide wrote:

Das ist ja auch ein ganz beliebtes (und fatales) Gerücht, dass Relationen irgendwas vererben.

Ich denke, wir müssten (auch hier im Forum) viel deutlicher machen, dass es bei Relationen keine "Vererbung" gibt. Nur wenn es in der Beschreibung der Relation angegeben ist, werden Angaben der Relation auf die Elemente bezogen. Ansonsten gehört jede angegebene Eigenschaft zu dem Objekt, an dem sie steht.

Das stimmt so allgemein nicht:
Bei MPs, Grenzrelationen und vielen anderen gilt die Regel (und wird im Validator bei MPs auch moniert), dass die Attribute nicht an die Grenz-Ways gehören, sondern in die Relation.
Da ist die "Vererbung" also die Regel und nicht die Ausnahme.

Im Fall hier ist mMn das Tagging "oneway=yes" das Problem: Das bedeutet "vorgeschriebene Richtung", gemeint ist aber "empfohlene Richtung". Bei einem anderen Schlüssel (wie auch immer) gäbe es keine Fehlinterpretation bei den Mitgliedern der Relation (z.B. Einbahnstraße), selbst wenn das Attribut vererbt wird.

Offline

#9 2015-05-17 10:13:59

RadFr
Member
Registered: 2014-08-14
Posts: 609

Re: oneway an route Relation

Harald Hartmann wrote:
RadFr wrote:

Auch diese Routen kann man in der anderen Richtung begehen.

Das bestreitet ja auch keiner ... ändere kann einfach in sollen, wie eben z.B. bei den oben angesprochenen Naturlehrpfade etc, da bringt es einfach nichts am ENDE anzufangen.

Ergo ist das oneway=yes einfach falsch und muss weg.
Für Routen, die von ihrer Art her in einer bestimmten Richtung begangen werden sollen, sollte man ein entsprechendes Tag nutzen -> route:direction oder so.

Last edited by RadFr (2015-05-17 10:16:58)

Offline

#10 2015-05-17 10:20:07

chris66
Member
From: Germany
Registered: 2009-05-24
Posts: 9,831

Re: oneway an route Relation

seichter wrote:

Bei MPs, Grenzrelationen und vielen anderen gilt die Regel (und wird im Validator bei MPs auch moniert), dass die Attribute nicht an die Grenz-Ways gehören, sondern in die Relation.
Da ist die "Vererbung" also die Regel und nicht die Ausnahme.

Nein, in der modernen MP-Interpretation wird nicht vererbt. Die Tags an der Relation geben die Flächeneigenschaften (z.B. forest) und die Tags an den Members die
Eigenschaften der Ways an (z.B. highway).


Mapper aus dem Münsterland.

Offline

#11 2015-05-17 10:52:38

seichter
Member
Registered: 2011-05-21
Posts: 3,078

Re: oneway an route Relation

chris66 wrote:
seichter wrote:

Bei MPs, Grenzrelationen und vielen anderen gilt die Regel (und wird im Validator bei MPs auch moniert), dass die Attribute nicht an die Grenz-Ways gehören, sondern in die Relation.
Da ist die "Vererbung" also die Regel und nicht die Ausnahme.

Nein, in der modernen MP-Interpretation wird nicht vererbt. Die Tags an der Relation geben die Flächeneigenschaften (z.B. forest) und die Tags an den Members die
Eigenschaften der Ways an (z.B. highway).

Stimmt, moniert werden nur die Flächenattribute.

Die Abgrenzung zu Linien-/Punkt-Attributen ist aber nicht notwendig eindeutig. Ist ein Attribut, das alle Grenzelemente haben, eine Eigenschaft der Fläche oder der Grenzelemente? Manchmal ist das klar, manchmal halt weniger.

Auch bei Routenrelationen ist die Zuordnung Routen- vs. Way-Attribute nicht immer klar. So kommt es dann eben zu Fehltaggings wie dem oneway in der Route.

Offline

#12 2015-05-17 11:01:17

Joachim Moskalewski
Member
From: Sindelfingen
Registered: 2012-11-23
Posts: 346
Website

Re: oneway an route Relation

RadFr wrote:

Ergo ist das oneway=yes einfach falsch und muss weg.
Für Routen, die von ihrer Art her in einer bestimmten Richtung begangen werden sollen, sollte man ein entsprechendes Tag nutzen -> route:direction oder so.

Aber genau das ist doch der Tag "oneway=yes/no" bei Relationen mit "type=route" (beschrieben z.B. hier).

Offline

#13 2015-05-17 11:09:41

chris66
Member
From: Germany
Registered: 2009-05-24
Posts: 9,831

Re: oneway an route Relation

Yepp.

OSM Wiki wrote:

(optional) Use oneway=yes to indicate that the route is to be walked in only one direction, according to the signposts on the ground


Mapper aus dem Münsterland.

Offline

#14 2015-05-17 11:14:36

Weide
Member
Registered: 2009-04-05
Posts: 1,479

Re: oneway an route Relation

seichter wrote:

Stimmt, moniert werden nur die Flächenattribute.

Ja, es geht allerdings dabei nicht um die Frage "Fläche oder Linie". Sogar wenn die Elemente des MP Linien sind, die selbst wieder Flächen beschreiben, gehören die Tags an den Elementen zu den durch sie begrenzten Flächen und die Tags am MP gehören nur zur MP-Fläche.

Ist ein Attribut, das alle Grenzelemente haben, eine Eigenschaft der Fläche oder der Grenzelemente?

Wenn der Rand der Fläche aus mehreren Linien besteht, dann haben Eigenschaften der Fläche an diesen Elementen nichts zu suchen. (Es sei denn, es wird die alte nicht empfehlenswerte Ausnahmeregel genutzt, die für Relationen mit type=multipolygon gilt, die keine weiteren Tags haben)

Weide

Offline

#15 2015-05-17 13:50:40

RadFr
Member
Registered: 2014-08-14
Posts: 609

Re: oneway an route Relation

Joachim Moskalewski wrote:
RadFr wrote:

Ergo ist das oneway=yes einfach falsch und muss weg.
Für Routen, die von ihrer Art her in einer bestimmten Richtung begangen werden sollen, sollte man ein entsprechendes Tag nutzen -> route:direction oder so.

Aber genau das ist doch der Tag "oneway=yes/no" bei Relationen mit "type=route" (beschrieben z.B. hier).

Dann sollte man dies schleunigst ändern.
oneway=yes im eigentlichen Sinn ist muss und nicht soll. Auf Deutsch, das Tag ist zweckentfremdet.

Offline

#16 2015-05-18 07:28:37

RadFr
Member
Registered: 2014-08-14
Posts: 609

Re: oneway an route Relation

Laut ADFC Hamminkeln gibt es keinen Grund für ein oneway=yes. Gilt übrigens auch für die Hamminkeln Radrouten F1 bis F3.

Habe zusätzlich einen der Mittagger dieser Routen angeschrieben (Verursacher ist seit 3Jahren nicht mehr aktiv).

Ergänzung: Laut ADFC sind die Routen für beide Richtungen ausgeschildert, die Ausschilderung wird allerdings nicht mehr gepflegt (beschädigte odere fehlende Schilder).

Last edited by RadFr (2015-05-18 13:55:21)

Offline

Board footer

Powered by FluxBB