OpenStreetMap Forum

The Free Wiki World Map

You are not logged in.

#1 2015-01-13 11:29:43

Wychuchol
Member
Registered: 2015-01-02
Posts: 46

Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Ich möchte zur Diskussion stellen, ob man vom Gesetz her für Radfahrer gesetzlich klar verbotene Wege überhaupt gar nicht erst mit rein mbt-spezifischen Tags ausstatten sollte.

OSM trägt als öffentlich zugängliche Quelle und Verbreiter von Informationen durchaus eine gewisse Verantwortung und Sorgfaltspflicht. Natürlich liegt bei einem Gesetzesbruch die finale Schuld bei demjenigen, der diesen Verstoß begeht. Denn jede Form von Information kann in gewissem Maße sowohl zum Guten als auch zum Schlechten verwendet werden. Gerade dies macht aber doch stets ein sorgfältiges Abwägen notwendig, ob etwas eher für legale oder eher für illegale Zwecke verwendet werden kann. Besteht bei Tags ein klares Missverhältnis zugunsten des Wertes für die Planung oder Durchführung einer illegalen Aktivität gegenüber einer legalen, so kann ein Beibehalten solcher Tags als Beihilfe zum Gesetzesverstoß gewertet werden. Das ist dann nicht mehr allein ein Problem des Rufes...
Ich zweifle nicht an, dass rein mtb-spezifische Tags absolut ihre Berechtigung haben, aber eben nur für Wege, die nicht für Radfahrer verboten sind. Denn bei solch verbotenen Wegen beschränkt sich ihr Nutzwert nahezu vollständig auf die Planung und Durchführung einer illegalen Aktivität - nämlich das Befahrenes des verbotenen Weges. Für eine legale Nutzung, beispielsweise durch Begehen anstelle von Befahren, haben rein mtb-spezifische Tags im Vergleich zu Tags wie incline, surface, tracktype, width, sac_scale keinen signifikanten Wert. Die reine Wertlosigkeit an sich wäre zwar nicht weiter problematisch, das krasse Missverhältnis zwischen dem Wert bei legaler bzw. illegaler Nutzung zugunsten der gesetzeswidrigen Handlung ist allerdings ein gravierendes Problem. Hier wäre OSM sicher nicht schlecht beraten, ganz deutlich zu signalisieren, dass derartige Informationen in der Datenbank nichts verloren haben. Die Verantwortlichkeitskette würde sich dann jedenfalls deutlich mehr von "Tagger/OSM - öffentlicher Kartenanbieter - Benutzer" zu "öffentlicher Kartenanbieter - Benutzer" verschieben. Im idealen Fall - sofern es sich um keinen dubiosen Kartenanbieter handelt (z.B. jemand, der bei auf Radfahrer zugeschnittenen routingfähigen Karten gültige Fahrverbote gänzlich unter den Teppich kehrt, den Großteil für Fahrräder verbotener Wege sogar als erlaubt kennzeichnet und für die Unterstützung solch zweifelhafter Karten auch noch zu Spenden aufruft) - wäre letztenendes der "Benutzer" durch sein Handeln ganz allein verantwortlich für einen Gesetzesverstoß. So wie es doch eigentlich wünschenswert wäre. Ein Nicht-Vorhandensein von rein mtb-spezifischen Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen wäre jedenfalls ein Schritt in die richtige Richtung.

Offline

#2 2015-01-13 11:50:13

CADdog63
Member
Registered: 2011-12-04
Posts: 94

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Für mich gibt es einen Widerspruch zwischen dem ersten und dem letzten Satz in deinem Beitrag.
Meine Meinung dazu:
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, ich entferne bei wegen Baustellen gesperrter Straße auch nicht maxspeed
Ob jemand mtb-tags einträgt, ist mir egal, ich z.B. mach es nicht.
Was aber IMHO gar nicht geht ist, es mit deiner Begründung löschen

Offline

#3 2015-01-13 11:51:25

GUFSZ
Member
Registered: 2012-11-30
Posts: 408

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Wie schon in einem anderem Post erklärt worden ist,

haben rein mtb-spezifische Tags im Vergleich zu Tags wie incline, surface, tracktype, width, sac_scale keinen signifikanten Wert.

dem ist nicht so.

Nimm mir es nicht übel, die Allgemeingüligeit deiner moralischen Urteile und diese durchzusetzen zu wollen, in einem Projet, was sehr plural ist, macht nur dir das Leben schwer. Du wirst einfach damit leben müssen, dass es viele Ansichten zu dem Thema gibt. Das Projekt für deine Ansichten zu instrumentalisieren, wird nur ein Schuss für dich nach hinten.

Es ist schon öfters ausgeführt worden, was man mit den MTB-Tags vielleicht trotzdem anfangen könnte. Wenn sie für dich keinen Wert haben, bedeutet das noch lange nicht, dass sie für andere keinen Wert haben und zwangsläufig illegales Handeln zur Folge haben. Du scheinst nicht respektieren zu können, was Du nicht verstehst.

Warum soll OSM das erledigen, was der Staat versäumt. Wenn das Land BW nicht fähig ist, seine Gesetze durchzusetzen, dann muss OSM nicht seinen Datenbestand danach ausrichten. OSM ist nicht dazu da gesellschaftlich Unzulänglichkeiten zu reparieren.

Last edited by GUFSZ (2015-01-13 12:29:12)

Offline

#4 2015-01-13 12:20:04

TheFive
Member
Registered: 2009-05-03
Posts: 1,566
Website

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Ich nutze MTB Tags zum joggen :-)

Offline

#5 2015-01-13 12:26:29

gormo
Member
Registered: 2013-08-01
Posts: 1,993
Website

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

CADdog63 wrote:

Was aber IMHO gar nicht geht ist, es mit deiner Begründung löschen

+1.

Ich bin auch sehr für verantwortungsbewusstes Mappen, sehe aber nicht, das man in einem so heterogenen Projekt wie OSM seine Privatmeinung durchdrücken sollte.

Wenn ich finde das man es nicht mappen sollte, dann sage ich das, und mappe es selbst sowieso nicht. Ich lösche nix, was andere wichtig finden.

Last edited by gormo (2015-01-13 12:26:54)


OSM hat nicht das Ziel bis Ende des Monats einen vollständigen Datensatz der Welt zu enthalten.
(nach S.W.) - Aber weil die Welt vielfältig ist, weil sie auch im Detail interessant ist, mag ich genaue Karten (nach C.)

Offline

#6 2015-01-13 12:31:58

SammysHP
Member
From: Celle, Germany
Registered: 2012-02-27
Posts: 1,542
Website

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Warum denn nun ein zweiter Thread? Im anderen war doch alles geklärt.

access schließt mtb nicht aus, mtb ersetzt weitere Beschreibungen nicht, weitere Beschreibungen ersetzen mtb nicht => alles mappen!

@Mod
Vielleicht könnte der Thread hier geschlossen werden, einer reicht.

Offline

#7 2015-01-13 12:47:40

Wychuchol
Member
Registered: 2015-01-02
Posts: 46

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

SammysHP wrote:

Warum denn nun ein zweiter Thread?

Einfach weil das Thema nicht nur Baden-Württemberg betrifft, sondern von generellem Interesse. Es wäre wünschenswert, Meinungen rein zur Sache zu hören, nicht zu irgendwelchen Personen.

Offline

#8 2015-01-13 13:01:52

Nop
Moderator
Registered: 2009-01-26
Posts: 2,365

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Hier auch nochmal kurz wiederholt:
- alles was konfliktfrei nebeneinander stehen kann, darf auch getaggt werden
- grundsätzlich sollte keine fremde Arbeit gelöscht werden, außer sie ist per se inhaltlich falsch (z.B. mtb=1 für lebensgefährlichen Abschnitt, ford=yes auf trockendem Boden) oder führt zu Problemen (z.B. Mißbrauch von auf Karten üblicherweise gerenderten Tags)

Die OSM Daten sollen möglichst objektiv und vielseitig sein. Es liegt in der Verantwortung des jeweiligen Kartenerstellers was er daraus macht. Ein juristische oder moralische Vorfilterung findet nicht statt.

bye, Nop


Nothing is too difficult for the man who does not have to do it himself...
Projekte: Reit- und Wanderkarte mit Navigation - Kartengenerator Map Composer - GPS Track Editor Track Guru

Offline

#9 2015-01-13 13:08:20

GUFSZ
Member
Registered: 2012-11-30
Posts: 408

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Wychuchol wrote:
SammysHP wrote:

Warum denn nun ein zweiter Thread?

Einfach weil das Thema nicht nur Baden-Württemberg betrifft, sondern von generellem Interesse. Es wäre wünschenswert, Meinungen rein zur Sache zu hören, nicht zu irgendwelchen Personen.

Vielleicht hat es was mit der Person zu tun.

Um es kurz zu machen, weil man gegen etwas tun kann, muss man nicht etwas dagegen tun. Die Verpflichtung entsteht durch die Wertigkeit des Gutes. Wenn OSM für schwere Menschenrechtsverletzungen missbraucht wird, dann ist OSM in der Pflicht. Naturschutz ist dazu verglichen dann doch eher niedrigwertig.

Um wieviel sinnvoller wäre deine Zeit eingesetzt, wenn Du für die IS wertvolle Tags löschen würdest als Mountainbikern in BW das Leben schwer zu machen.

Last edited by GUFSZ (2015-01-13 13:09:03)

Offline

#10 2015-01-13 13:45:12

4rch
Member
Registered: 2013-06-20
Posts: 654

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

GUFSZ wrote:

Um wieviel sinnvoller wäre deine Zeit eingesetzt, wenn Du für die IS wertvolle Tags löschen würdest als Mountainbikern in BW das Leben schwer zu machen.

Das ist "Unfug", jedes Datum kann "missbraucht" werden.

Man müsste alle Straßen in Syrien löschen, IS-Terroristen könnten OSM als Kartenmaterial für ihr Navigationsgerät nutzen. In Frankreich am besten auch, möglicherweise haben die Attentäter dort ja OSM für ihre Planungen benutzt. Schulen/Kindergärten/etc. müsste man löschen, die Daten könnte ein Pädophiler für seine Zwecke nutzen. Stromnetz/Flughäfen/Atomkraftwerke/... Die Liste lässt sich beliebig erweitern.

Ich empfehle folgende Disk: http://forum.openstreetmap.org/viewtopi … 51#p384851

Sorry für den OT.

Offline

#11 2015-01-13 13:53:41

GUFSZ
Member
Registered: 2012-11-30
Posts: 408

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

4rch wrote:
GUFSZ wrote:

Um wieviel sinnvoller wäre deine Zeit eingesetzt, wenn Du für die IS wertvolle Tags löschen würdest als Mountainbikern in BW das Leben schwer zu machen.

Das ist "Unfug", jedes Datum kann "missbraucht" werden.

Man müsste alle Straßen in Syrien löschen, IS-Terroristen könnten OSM als Kartenmaterial für ihr Navigationsgerät nutzen. In Frankreich am besten auch, möglicherweise haben die Attentäter dort ja OSM für ihre Planungen benutzt. Schulen/Kindergärten/etc. müsste man löschen, die Daten könnte ein Pädophiler für seine Zwecke nutzen. Stromnetz/Flughäfen/Atomkraftwerke/... Die Liste lässt sich beliebig erweitern.

Ich empfehle folgende Disk: http://forum.openstreetmap.org/viewtopi … 51#p384851

Sorry für den OT.

Gar nicht so OT, würde man der Logik von Wychol folgen, müsste man das aber tun. Es wird Schlimmeres verhindert und die Frage, wo will er die allgemeingültige Schwelle ansetzen. Wirklich bei Naturschutz?

Offline

#12 2015-01-13 14:43:12

Swen Wacker
Member
From: Lüneburg
Registered: 2014-07-25
Posts: 339

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Wären wir in den USA, würde ich nicht ausschließen wollen, dass das Taggen mit Eigenschaften, deren Benutzung einen Schaden nach sich ziehen könnte, zu Schadensersatzpflichten führen könnte. Hier in D halte ich das für unwahrscheinlich. Jenseits der rechtlichen Betrachtung halte ich es aber nicht für ein qualitativ sinnvolle Eigenschaft, einen Weg mit Eigenschaften zu versehen, die de jure aktuell in Leere laufen.

Nehmen wir mal den Fall an, ein bislang erlaubtes Radfahren in den Wäldern eines Landes würde nunmehr verboten werden. Würde ein Pflicht bestehen, diese Daten zu löschen? Und wenn ja, was für eine Pflicht wäre das - eine rechtliche, eine moralische oder eine qualitative? Ich rate mal, dass man aus pragmatischen Gründen in einem Freiwilligen-Projekt dazu tendieren würde, die "alten" Daten drinzulassen. Anders herumfrage ich mich, warum ich meine Lebenszeit damit verbringen sollte, Eigenschaften zu taggen, die faktisch aktuell keinen Mehrwert haben.

Denn den Mehrwert dürfen sie nicht haben: mtb-spezifische Tags gelten aus systematischen Überlegungen heraus für mtb-spezifische Belange; deshalb auch der eigene Namensraum mtb:xxx. Ein mögliches Argument "mtb:xxx trifft eine allgemeingültige Aussage über die Wegbeschaffenheit (oder was auch immer)" deutet drauf hin, dass im "Grundnamesraum" ein Tag fehlt. Das sollte man nicht heilen durch namensraumübergreifendes Tagging. Wenn, dann läuft es anders herum: Der Namesraum muss nicht definieren, was der Grundnamensraum schon abdeckt. 

Bei den Frage über "Verantwortung" und "Missbrauch" empfehle ich hier (und auch "drüben" im anderen Thread) kommen mir verantwortungsethischen Sichtweisen zu kurz. Mit einer rein utilitaristischen Sichtweise kommt man bei einem Produkt, das "dem Kunden gefallen soll" nicht weit.


Edit. ich sehe gerade, den Satz habe ich vergessen: Eben weil sich mtb: einen eigenen Namensraum benutzt, sehe ich keine (wie auch immer begründete) Pflicht, sie zu löschen. Jemand der die Daten aus OSM übernimmt, wird sich eh fragen müssen, ob er der Qualität der Daten blind vertrauen will und wo er doch besser eigene QS-Prozesse installiert - indem er etwa mtb: in BW-Wäldern ignoriert, solange es nicht explizit erlaubt ist.

Last edited by Swen Wacker (2015-01-13 14:47:52)

Offline

#13 2015-01-13 14:44:52

simlox
Member
Registered: 2014-02-20
Posts: 14

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Hallo Wychuchol,

ich denke, vieles zu dem Thema wurde bereits hier
http://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=29368
gesagt und viele Argumente lassen sich auch auf Gebiete außerhalb BWs beziehen und somit verallgemeinern.

Persönlich finde ich die Verwendung von einer Skala einer bestimmten Fortbewegungsart auf Wegen, die nicht für diese Fortbewegungsart vorgesehen sind als unglücklich. Für mich impliziert das taggen dieser spezifischen Skala eben auch, dass ich mich mit diesem spezifischen Fortbewegungsmittel dort auch bewegen darf (auch wenn irgendwer, irgendwo festgelegt hat, dass das rein garnichts miteinander zu tun haben soll).
Wie im anderen Thread und hier klar zu erkennen ist sehen andere Mapper das deutlich anders und haben Beispiele gebracht wozu mtb:scale noch genutzt werden könnte und genutzt wird (beispielsweise die sportlichen Ertüchtigungen auf zwei Füßen wink ).

Ich könnte mir vorstellen, dass es deinen Zielen (so ich sie richtig verstanden habe) dienlicher sein könnte mit den Auswerten von mtb:scale ins Gespräch zu kommen, um auf eine differenziertere Auswertung hinzuwirken. -> Auf Karten könnten Wege mit mtb:scale + bicycle=no beispielsweise farblich anders dargestellt werden.

Offline

#14 2015-01-13 15:02:43

speichennippel
Member
From: Remscheid
Registered: 2010-04-09
Posts: 240
Website

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

In der Praxis finde ich häufig das bicycle=no im Sinne von "Radfahren nicht möglich" gesetzt wurde.
Solche bicycle=no werden häufig durch MTBler mit einem mtb:scale bewertet, damit man weiß, was dort möglich ist.
mtb:scale bedeutet in den höheren Stufen für 99% aller MTBler nicht möglich.
Die unteren Stufen sagen aus, dass es hier besonders lohnt, diesen Ort aufzusuchen.
Daher ergänzen sich diese auf den ersten Blick widersprüchlichen Tags.

Leider bedeutet bicycle=no aber manchmal auch, dass es tatsächlich verboten ist, dort zu fahren.
Aber auch hier ist ein mtb:scale angebracht, um die potenzielle Tauglichkeit zu bewerten. So kann man anhand von Karten aufdecken, wo es sich lohnt, gegen Verbote vorzugehen. Aber der scale kann auch als Begründung für das Verbot dienen, ich meine die hohen unfahrbaren Stufen.

Da bicycle=no nicht eindeutig ist, kann man auch nicht automatisiert eine Aussage dazu treffen. Weder eine automatische Korrektur, noch ein verlässliches Routingergebnis lässt sich daraus ableiten.

Offline

#15 2015-01-13 15:07:39

chris66
Member
From: Germany
Registered: 2009-05-24
Posts: 9,476

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

speichennippel wrote:

Da bicycle=no nicht eindeutig ist, kann man auch nicht automatisiert eine Aussage dazu treffen. Weder eine automatische Korrektur, noch ein verlässliches Routingergebnis lässt sich daraus ableiten.

Ob man da nicht radeln kann oder nicht fahren darf ist einem Router egal. Er stuft Wege mit bicycle=no einfach herunter.


Mapper aus dem Münsterland/NRW. Nicht auf fakebook.

Offline

#16 2015-01-13 15:08:23

Swen Wacker
Member
From: Lüneburg
Registered: 2014-07-25
Posts: 339

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

speichennippel wrote:

Leider bedeutet bicycle=no aber manchmal auch, dass es tatsächlich verboten ist, dort zu fahren.

Beduetet es das nicht immer? Where bicycles are not permitted, ensure this is indicated

Offline

#17 2015-01-13 15:42:01

Nop
Moderator
Registered: 2009-01-26
Posts: 2,365

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Von der Definition her bedeutet bicycle=no daß es nicht erlaubt ist. Das ist klar.

Leider gibt es halt auch immer wieder mal falsches Tagging an der Definition vorbei (Wiki nie gelesen, mißverständliches Wiki, andere Auffassung, Schlamperei, merkwürdige Presets im Editor, Fokus nur auf eigene Nutzungsart, Vorurteile gegen eine bestimmte Nutzungsart). Ich stoße z.B. immer wieder auf Feldwege, die mit acces=no, bicycle=yes getaggt sind. Das verbietet fälschlicherweise u.a. Fußgänger und Reiter. Es ist aber nicht zulässig deshalb sac_scale, Wanderrouten oder horse_scale wegzulöschen.

Falsche Tags sollten korrigiert werden sobald sie jemand anders bemerkt. Aber sie führen dann wenigstens nicht zu Folgeschäden durch Löschung weiterer Tags.

bye, Nop


Nothing is too difficult for the man who does not have to do it himself...
Projekte: Reit- und Wanderkarte mit Navigation - Kartengenerator Map Composer - GPS Track Editor Track Guru

Offline

#18 2015-01-13 16:02:12

speichennippel
Member
From: Remscheid
Registered: 2010-04-09
Posts: 240
Website

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

chris66 wrote:
speichennippel wrote:

Da bicycle=no nicht eindeutig ist, kann man auch nicht automatisiert eine Aussage dazu treffen. Weder eine automatische Korrektur, noch ein verlässliches Routingergebnis lässt sich daraus ableiten.

Ob man da nicht radeln kann oder nicht fahren darf ist einem Router egal. Er stuft Wege mit bicycle=no einfach herunter.

Nicht generell. Ich beachte den Tag nur auf Straßen, nicht auf Waldwegen.

Offline

#19 2015-01-13 16:05:05

speichennippel
Member
From: Remscheid
Registered: 2010-04-09
Posts: 240
Website

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Nop wrote:

Von der Definition her bedeutet bicycle=no daß es nicht erlaubt ist. Das ist klar.
..............

http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:access

Da steht beim Wert no "Benutzung nicht erlaubt oder nicht möglich. "
Edit: OK, man muss weiterlesen bei "Bezogen auf Transporttypen, da steht Rad verboten" Trotzdem:


Und das deckt sich auch mit dem, was ich in der Praxis vorfinde. Wie ich oben schon schrieb, dieser Tag beschreibt oft kein Verbot, sondern oft die Tauglichkeit fürs normale Alltagsradeln.

Theorie und Praxis.....

Last edited by speichennippel (2015-01-13 16:07:06)

Offline

#20 2015-01-13 16:54:19

Wolfgang B
Member
Registered: 2009-09-23
Posts: 373

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Wir mappen, was wir sehen.
Ein Radfahrer (Mountainbiker) sieht die Welt aus der Radfahrerperspektive. Daher ist es nur verständlich und in OSM auch legitim, wenn er seine Sichtweise mit mtb-Tags festhält. Unabhängig von Gesetzen. Was wäre, wenn es der BW-Landesregierung über Nacht einfällt, das Radfahrverbot aufzuheben? Dann haben die mtb-Tags auf einmal einen Sinn. Und es ist gut so, wenn sie schon dastehen.

Offline

#21 2015-01-13 18:06:22

Schildbuerger
Member
From: Bergisch Gladbach, Schildgen
Registered: 2011-07-03
Posts: 179

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Hallo zusammen,
als Mountainbiker kann ich sagen das ich die Wege mit anderen Augen sehe. big_smile
Wo für normale Spaziergänger der Weg "zu schlecht" wird, fängt für mich der Spaß erst an.

Übrigens habe ich abseits der Ballungsgebiete, dort wo nur wenige Unterwegs sind, die nettesten Begegnungen mit Wanderen!

Ich fahre allerdings nicht Querfeldein, sondern nur auf vorhanden Wegen. Der Lenker muss schon durchpassen. roll
Und Wege wo ich einen Anfang sehe, die aber in der Karte fehlen, wecken mein besonderes Interesse.
Oder ob es eventl. nur ein Wildpfad ist sehe ich meist schon am Anfang.

Was ich damit sagen will, die Wege oder Tags zu löschen führt langfristig zu keinem Ergebnis.
Irgendjemand wird es mappen.

Ach ja, die MTBScale kann auch Unfälle verhindern, wenn man seine Fähigkeiten als MTB-Fahrer realistisch einschätzten kann, vermeidet man Wege die einen Fahrtechnisch überfordern. Und vermeidet Stürze.

http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:mtb:scale
...
mtb:scale beschreibt ausschließlich die fahrtechnischen Merkmale und Schwierigkeiten des Weges. Es sagt nichts über die rechtliche Situation aus. Für Wege mit expliziten verkehrssrechtlichen Verboten für Radfahrer/Mountainbiker ergänze bicycle=no. Für Wege mit impliziten Verboten (z.b. landesgesetzliche Regelungen) existiert noch kein eigener Schlüssel.

Man kann nur hoffen das das Fahrradfahrverbot demnächst aufgehoben wird.

Last edited by Schildbuerger (2015-01-13 18:08:14)


Viele Grüße
Helmut

Offline

#22 2015-01-13 20:46:53

GUFSZ
Member
Registered: 2012-11-30
Posts: 408

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Schildbuerger wrote:

Was ich damit sagen will, die Wege oder Tags zu löschen führt langfristig zu keinem Ergebnis.
Irgendjemand wird es mappen.

Bzw. vielleicht haben fehlende Tags eine kontraproduktive Wirkung. Kinder, da gibt es unerkundete Gebiete, lasst uns mal die besuchen. Jetzt fahren die Leute auf bestimmten Wegen und machen die kapuut, ohne Tags fahren sie vielleicht überall rum. Es entsteht vielleicht deswegen ein größerer Schaden als mit Tags.

Und mal eine Frage an die MTB-ler. Was ist eure Hauptquelle Trails? OSM oder die Mund-zu-Mund-Propaganda. So wie ich in Radreisekreisen erstaunlich vielen Leuten die OCM erklären muss, würde es mich nicht wundern, wenn OSM unter MTBler nicht sonderlich weit verbreitet ist.

Offline

#23 2015-01-13 22:01:21

Suidakra
Member
Registered: 2010-04-11
Posts: 462

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

GUFSZ wrote:
Schildbuerger wrote:

Was ich damit sagen will, die Wege oder Tags zu löschen führt langfristig zu keinem Ergebnis.
Irgendjemand wird es mappen.

Bzw. vielleicht haben fehlende Tags eine kontraproduktive Wirkung. Kinder, da gibt es unerkundete Gebiete, lasst uns mal die besuchen. Jetzt fahren die Leute auf bestimmten Wegen und machen die kapuut, ohne Tags fahren sie vielleicht überall rum. Es entsteht vielleicht deswegen ein größerer Schaden als mit Tags.

Und mal eine Frage an die MTB-ler. Was ist eure Hauptquelle Trails? OSM oder die Mund-zu-Mund-Propaganda. So wie ich in Radreisekreisen erstaunlich vielen Leuten die OCM erklären muss, würde es mich nicht wundern, wenn OSM unter MTBler nicht sonderlich weit verbreitet ist.

Och, wir sind da schon recht bekannt: https://openmtbmap.org/de/

Wenn ich mal überhaupt nicht  weiß wo ich fahren will schau ich meist bei Komoot oder http://www.gpsies.com, wobei ich da auch mal gerne die Routen der Wanderer verwende. Leider darf man in Thüringen nicht mehr auf unbefestigten Waldwegen fahren (seit 1.1.2013) sad und so engt das die Sache schon ein.

Offline

#24 2015-01-14 00:24:54

Basstoelpel
Member
Registered: 2008-11-02
Posts: 1,035

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Suidakra wrote:

Leider darf man in Thüringen nicht mehr auf unbefestigten Waldwegen fahren (seit 1.1.2013) sad und so engt das die Sache schon ein.

Weiß jemand, wie Thüringen unbefestigt definiert?

Selbst einige Waldwege, die ich mit grade5 getaggt habe sind definitiv befestigt.

Baßtölpel

Online

#25 2015-01-14 05:31:01

Schildbuerger
Member
From: Bergisch Gladbach, Schildgen
Registered: 2011-07-03
Posts: 179

Re: Rein mtb-spezifische Tags bei für Radfahrer verbotenen Wegen

Hallo,
die Hauptquellen für engagierte MTB Fahrer sind Seiten wie gpsies.com, Foren wie http://www.mtb-news.de, Webseiten wie http://www.frosthelm.de/trails/index_ger.html usw.
Dort ist auch OSM sehr beliebt. Sicher gibt es viele MTB- und Trekkingradfahrer die OSM nicht kennen, aber das dürfte sich langfristig ändern.
Im Herbst 2004 hatte ich angefangen eine eigene Karte zu machen, OSM lag da noch in der Wiege.
http://www.mtb-news.de/forum/t/selbster … nd.199297/

Selber bin ich zu OSM gekommen, als ich eingesehen habe das ich mit meiner eigenen Karte nicht mehr hinterherkomme. Die Karte war bekannt und beliebt.
Und ein Spruch, auch so aus 2004, von einem der ersten GPS Gerätenutzer: "Die Wege waren vorher schon da."


Viele Grüße
Helmut

Offline

Board footer

Powered by FluxBB