You are not logged in.

#51 2014-10-31 11:05:25

kevinq
Member
From: Rellingen
Registered: 2013-03-28
Posts: 110
Website

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

Ich sehe das Problem darin das man nicht einfach so sagen kann ein überqueren ist möglich. Es gibt da einfach zu viele sich ständig änderende Faktoren die das für verschiedenen menschen leicht oder schwer machen. Wir müssen die umgebung so wie sie ist abbilden, wo dann jemand rüber kommt muss sache der routing software sein. Die muss dafür aber vernünftige Daten bekommen, um zu wissen ob ihr anwender da rüber kann oder nicht.

http://www.mapillary.com/map/im/8SSae-8EBAzZysbUAY3lLg
Solche Zäune sind auch keine Seltenheit, ebsowenig wie die parkenden Autos.

Was wir brauchen wäre eine Definition von
- Wegen
- Beziehungen zwischen wegen (z.b. ist Bürgersteig für Straße x)
- Vorgesehende übergänge
- Trennungen der wege untereinander (Kantstein, Zäune, Markeirungen etc)

Offline

#52 2014-10-31 13:19:51

Hubert87
Member
Registered: 2014-03-07
Posts: 344

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

geri-oc wrote:

Warum sollen die Fußgänger von der Straße?

Ich wollte hier auf die Gehwegbenutzungspflicht hinaus, welche für Fußgänger gilt. Natürlich gibt es Ausnahmen dazu, wie bei Fahrradfahrern und benutzungspflichtigen Radwegen. Außerdem ist es denke ich für Router einfacher, wenn es auf der Straße eine Information gibt, welche soviel aussagt wie etwa "Nicht hierrüber routen es gibt irgentwo ein parallelen Gehweg der extra eingezeichent wurde"

Offline

#53 2014-10-31 13:50:46

maxbe
Member
Registered: 2010-01-19
Posts: 3,209
Website

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

Hubert87 wrote:

wenn es auf der Straße eine Information gibt, welche soviel aussagt wie etwa "Nicht hierrüber routen es gibt irgentwo ein parallelen Gehweg der extra eingezeichent wurde"

Beim Vermeiden von Fahrbahnen sehe ich eigentlich kein Problem. Router arbeiten ja alle irgendwie mit "Durchschnittsgeschwindigkeiten" oder "Strafpunkten" für bestimmte Straßen. Ein Fußgängerrouter wird sowieso schon irgendwas eingebaut haben, was die Primary unattraktiv macht und den Footway bevorzugt. Die Querung müsste man auch unattraktiv machen ("1 Minute Abzug für jede Straßenquerung" oder so), was ja vermutlich auch dem Empfinden des Nutzers entspricht. Man muss vermutlich aufpassen, dass 2 Querungen immer noch attraktiver sind als das Laufen auf der Fahrbahn...

Wenn man sowieso eine Verarbeitung machen muss, die Straßen und Wege aufdröselt und zueinander in Beziehung setzt, kann die auch gut die Strafpunkte an die Beteiligten verteilen.

Ich glaube auch, dass die Information an der Straße besser aufgehoben ist als auf dem Gehweg daneben. Da könnte man nämlich beide Straßenseiten abdecken, die Leute wollen ja eigentlich nicht vom Gehweg auf die Fahrbahn, sondern auf den Gehweg gegenüber, sofern vorhanden. Das zu prüfen wäre einfacher mit Info in der Mitte. Jedenfalls aus Sicht des Programmierers. Aus Sicht des Mappers wäre das aber eher unbequem und kompliziert, und was unbequem und kompliziert ist, wird nicht oft eingetragen und dann hilfts auch dem Programmierer nichts.

Grüße, Max

Offline

#54 2014-10-31 16:09:21

Prince Kassad
Member
Registered: 2013-10-18
Posts: 2,391

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

EDIT: sorry, war im falschen Thread

Last edited by Prince Kassad (2014-10-31 16:09:43)

Offline

#55 2014-10-31 16:17:06

geri-oc
Member
From: Sachsen
Registered: 2011-03-21
Posts: 5,055
Website

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

kevinq wrote:

Ich sehe das Problem darin das man nicht einfach so sagen kann ein überqueren ist möglich. Es gibt da einfach zu viele sich ständig änderende Faktoren die das für verschiedenen menschen leicht oder schwer machen. Wir müssen die umgebung so wie sie ist abbilden, wo dann jemand rüber kommt muss sache der routing software sein. Die muss dafür aber vernünftige Daten bekommen, um zu wissen ob ihr anwender da rüber kann oder nicht.

http://www.mapillary.com/map/im/8SSae-8EBAzZysbUAY3lLg
Solche Zäune sind auch keine Seltenheit, ebsowenig wie die parkenden Autos.

Was wir brauchen wäre eine Definition von
- Wegen
- Beziehungen zwischen wegen (z.b. ist Bürgersteig für Straße x)
- Vorgesehende übergänge
- Trennungen der wege untereinander (Kantstein, Zäune, Markeirungen etc)

Das Stück auf den Bild mit Zaun: hw=footway - von da kommt man nicht auf die begleitende Straße (meist auch an Kreuzungen, um aus dem direkten Kreuzungsbereich zu leiten)
ohne Zaun: hw=footway, footway=sidewalk (verläuft nur durch Bordstein getrennt neben der begleitenden Straße - normal kann ein Fußgänger von da auf/über die Straße wechseln.

Ein hw=footway durch einen Park kann nie footway=sidewalk sein.

(Zaun kann noch als barrier=* ? oder handrail=* ? zwischen den hw's eingetragen werden. ?)

Offline

#56 2014-10-31 16:49:26

geri-oc
Member
From: Sachsen
Registered: 2011-03-21
Posts: 5,055
Website

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

Noch einmal zu dem Bild (bzw. den anderen dort)
{- http://www.mapillary.com/map/im/tr5IUASKM98itqTbmYc9dA finde ich gut - so müssten auch notes "bebildert werden".}

- Zwischen den beiden Geländer müsste der Fußweg eine Verbindung über dem Fußweg zur Straße haben.
- Es fehlt die Anbindung des Fußweges an den Parkplatz (zum Verlassen des Parkplatzes beim Fußgängermodus - eventuell bis zur parking_aisle)). Vielleicht gibt es sogar einen Zugang vom Fußweg zum Parkplatz.
- Der Parkplatz braucht eine Zufahrt (*=service, service=parking_aisle) zum Borthelskamp sonst kommt man nicht auf den Parkplatz.
- Die Garagen sollten eine Zufahrt erhalten (hw=service, service=driveway).

Durch diese Änderungen kann ein Fußgängerrouter schon allein auf diesen (kurzen) Stück dreimal zur Fahrbahn wechseln.

- Der Fußweg auf der gegenüberliegenden Seite der o.g. Parkplatzzufahrt sieht auch aus als wäre der Bordstein abgesenkt -> also bis zur Straße durchgehend.

-----------

- Der Parkplatz/Garagen an der Jacob-Ahrens-Straße brauchen eine Zufahrt (abgesenkter Bordstein) -> damit auch wieder Wechselmöglichkeit.

- Ellerbeker Weg 43 und 45 brauchen auch driveway's -> wieder Wechselmöglichkeit (leicht auch weelchair geeignet)

Offline

#57 2014-10-31 20:56:08

kevinq
Member
From: Rellingen
Registered: 2013-03-28
Posts: 110
Website

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

@geri-oc ich weiß gerade nicht was du mit deinem Beitrag ausdrücken möchtest. Falls es ein Änderungswunsch ist hau am besten eine Annotation auf die Karte, dann arbeite ich es bei gelegenheit ab. Wenn es um die Grundsatzdiskussion über was amcht man mit den fußwegen ist, bitte noch einmal in ausführlich. Ich verstehe gerade nur Bahnhof big_smile

Last edited by kevinq (2014-10-31 20:56:28)

Offline

#58 2014-11-01 05:40:16

der-martin
Member
Registered: 2014-10-10
Posts: 140

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

kevinq wrote:

Aus meiner sicht müsste eine Straße als Fläche gemappt werden, und auf ihr können dann die Spuren eingetragen werden. Dann kann man auch details wie Kantstein, Laternen, Abflüsse etc mappen und einfach in Verbindung zur Straße bringen. Und ja das wären viele Daten, aber die Technik schreitet auch vorran, und irgendwann kann dann vielleicht auch ein Navi ausrechnen um welche kurven ein LKW kommt. (Mit höhe und Gewicht kann man die Navis heute schon füttern, vielleicht auch irgendwann mit Wendekreis, Fahrzeuglänge etc)

In Berlin-Reinickendorf gibt es eine Gegend, die auf diese Weise gemappt wurde - man schaue sich den Bereich rund um die Quäkerstraße an:
https://www.openstreetmap.org/way/165940365

Und zu der bereits mehrfach gestellten Frage, wie denn dargestellt werden solle, zu welcher Straße ein separat eingetragener Fußweg gehöre, sei auf die Möglichkeit hingewiesen eine Relation zu erstellen, in die dann die Straße selbst und der Fußweg als Mitglieder aufgenommen werden.

Last edited by der-martin (2014-11-01 05:41:38)

Offline

#59 2014-11-01 07:57:11

kevinq
Member
From: Rellingen
Registered: 2013-03-28
Posts: 110
Website

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

area:highway gefällt mir soweit schon ganz gut. Da könnte man nun auch den Fußweg mit als Fläche einzeichnen und hätte Übergangspunkte überall da wo sich die Flächen berühren. Zusätzlich könnte man Zäune oder ähnliches auch als barrier mit an die Übergänge mappen.

Offline

#60 2014-11-01 09:14:28

rayquaza
Member
From: DE-BW
Registered: 2012-11-18
Posts: 2,007

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

der-martin wrote:

In Berlin-Reinickendorf gibt es eine Gegend, die auf diese Weise gemappt wurde - man schaue sich den Bereich rund um die Quäkerstraße an:
https://www.openstreetmap.org/way/165940365

Ist aber falsch gemappt: An die Ways mit "area:highway"=* gehört kein highway=* und area=yes ist damit auch unnötig.

Offline

#61 2014-11-01 09:36:32

chris66
Member
From: Germany
Registered: 2009-05-24
Posts: 9,832

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

Genau, sonst führt das Navi ja wieder am Rand der Fläche entlang. Oder es entstehen gar Routinginseln falls die Fläche nicht mit dem Vektor verbunden ist.

Was nützt das tollste Schema wenn es falsch angewendet wird.


Mapper aus dem Münsterland.

Offline

#62 2014-11-01 09:43:48

geri-oc
Member
From: Sachsen
Registered: 2011-03-21
Posts: 5,055
Website

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

kevinq wrote:

@geri-oc ich weiß gerade nicht was du mit deinem Beitrag ausdrücken möchtest. Falls es ein Änderungswunsch ist hau am besten eine Annotation auf die Karte, dann arbeite ich es bei gelegenheit ab. Wenn es um die Grundsatzdiskussion über was amcht man mit den fußwegen ist, bitte noch einmal in ausführlich. Ich verstehe gerade nur Bahnhof big_smile

Es geht hier um Fußwege und Routing für Fußgänger: Wenn die o.g. Straßen (Zufahrt) und Wege eingetragen sind, ist ein Routing schon sehr nahe an der Wirklichkeit (solange noch nicht jederzeit vom sidewalk auf die benachbarte Sraße gewechselt werden kann). Habe es eben einmal schnell eingetragen - kannst es ja wieder ändern. (Das Routing funktioniert (hoffentlich) aber erst nach neuen Datenupdate der Router.)

Man kann auch seine Arbeit einmal testen, ob es "Fehler" gibt: Beispiel (Achtung die Daten sind nicht ganz aktuell) oder hier (Aktuelle Daten vom 01.11.2014 aber keine größere Zoomstufe (z.B. beim Fußgängerrouting wichtig) - dafür viele Optionen.

Der Fußgänger nutzt die Fußwege. Wahrscheinlich gibt es an der Zufahrtsstraße zu den Garagen von der Jacob-Ahrens-Straße ein Problem mit access. Privat ist bestimmt permissive oder foot=yes bis zu den Treppen, dann klappt es auch mit den Nachbarn (routen) ...

Offline

#63 2014-11-01 10:00:25

RadFr
Member
Registered: 2014-08-14
Posts: 609

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

Hubert87 wrote:

Dies könnte z.B. so aussehen, dass an Bürgersteige (wie jetzt schon empfohlen) mit "highway=footway + footway=sidewalk" getaggt werden und zudem auf der Straße z.B. alt: "footway=right/left/both + footway:right/left/both=sidewalk/sidepath +/oder foot=use_sidewalk/use_sidepath" oder neu: "sidewalk=right/left/both + sidewalk:right/left/both=sidepath  +/oder foot=use_sidewalk/use_sidepath" getaggt werden. Dann kann sich jeder aussuchen, was er verwenden möchte. Über die genaue Ausgestalltung der Tags muss man dann sprechen. Aber von Grundgedanken her ist das eine mögliche Lösung.

Das ist keine Lösung. Es gibt nur ein entweder oder.
Bürgersteige gehören zur Straße und sind nicht als eigenständige Wege zu mappen (schon gar nicht doppelt).

Offline

#64 2014-11-01 10:01:40

streckenkundler
Member
From: Lübben (Spreewald)
Registered: 2012-08-09
Posts: 4,287
Website

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

rayquaza wrote:

Ist aber falsch gemappt: An die Ways mit "area:highway"=* gehört kein highway=* und area=yes ist damit auch unnötig.

gibt es ein gutes und korrektes Beispiel, wo man sich area:highway in Verbindung mit footway, pedestrian, living_street oder ect... anschauen kann?

fragt Sven

Last edited by streckenkundler (2014-11-01 10:01:54)

Offline

#65 2014-11-01 10:07:26

geri-oc
Member
From: Sachsen
Registered: 2011-03-21
Posts: 5,055
Website

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

Hier eventuell oder etwas weiter unten: Real life examples

Offline

#66 2014-11-01 11:03:13

maxbe
Member
Registered: 2010-01-19
Posts: 3,209
Website

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

kevinq wrote:

Da könnte man nun auch den Fußweg mit als Fläche einzeichnen und hätte Übergangspunkte überall da wo sich die Flächen berühren.

Die Idee, area:highway als Indiz zu nehmen, dass Fußweg und Autoweg zusammengehören, finde ich auch gut. Darüber dann ein Flächenrouting zu betreiben, halte ich für zu kompliziert. Wenn man den ziemlich grossen Aufwand dafür betreiben will, bekommt man manchmal ganz nette Ergebnisse bei flächigen Plätzen. Für Gebilde, die 2m breit und 100m lang sind, sollte auch ein Strich reichen.

rayquaza wrote:

area=yes ist damit auch unnötig

Um die Ehre des Mappers zu retten: Als der Weg 165940365 eingetragen wurde, war das nötig.

Dieses area=yes ist ja nur eine Krücke, weil wir keinen Flächendatentyp haben. In der Praxis der meisten Datennutzer ist das überall dort nötig, wo der Import-Stil von osm2pgsql aus dem Tag keine Flächeneigenschaft erkennt. Wer seine Datenbank mit dem Default-Stil von August 2013 betreibt, ist tatsächlich auf "area:highway=* + area=yes" angewiesen. Das kam erst im September dazu.

Grüße, Max

Offline

#67 2014-11-01 12:01:59

kevinq
Member
From: Rellingen
Registered: 2013-03-28
Posts: 110
Website

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

@geri-oc graphhopper routet aber echt dämlich bis gefährlich.
https://graphhopper.com/maps/?point=53. … nStreetMap
- Warum geht er am anfang ein stück über den Elelrbek Weg? er hätte sofort auf die andere Seite gekonnt.
- zum ende hin ecke Kellerstraße/Heidestraße was will der auf der Kellerstraße?
- Kellerstraße/Gärtnerstraße. Hier ist es sau gefährlich als Fußgänger die Straße zu nutzen. Kein Bürgersteig vorhanden. Mehrere Fahrspuren pro richtung. Autobahnzubringer. Viel Schwerlastverkehr aus dem Industriegebiet. Fußgänger und Radfahrer haben ihre unterführung die auch eingezeichnet ist.
Foto: http://www.mapillary.com/map/im/XRYcMvJDddzLbN3hiDuQDA

Und was den Parkplatz im Bortelskamp betrifft. Da gibt es keine Wege. Der Fußweg ist da eigentlich nur optisch vom Parkplatz getrennt. Und eine Einfahrt hat der Parkplatz auch nicht, der liegt halt einfach entlang der Straße. Routing über Flächen wären auch hier die Lösung roll

@maxbe
Die normale Linie kann da auch gerne noch durchführen. Aber dadurch das sie durch die Area geht, kann ein Router einfach Luftlinie über die Straße machen, sofern sich die Areas dort berühren.

Offline

#68 2014-11-01 14:56:03

Hubert87
Member
Registered: 2014-03-07
Posts: 344

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

RadFr wrote:

Das ist keine Lösung. Es gibt nur ein entweder oder.

Wie kommst du zu der Einschätzung? (Beide Punkte)

RadFr wrote:

Bürgersteige gehören zur Straße und sind nicht als eigenständige Wege zu mappen

Haben wir da beide was anderes gelesen? Was ich der Diskussion entnommen habe ist, dass das Eintragen von (Bordstein)Bürgersteigen mittels "highway=footway+ footway=sidewalk" in Ordnung ist. Siehe auch Sidewalks#Sidewalk_as_separate_way.

kevinq wrote:

- Warum geht er am anfang ein stück über den Elelrbek Weg? er hätte sofort auf die andere Seite gekonnt.

Meine Erklärung: Entweder bevorzugt Graphopper den Gehweg nicht (footway=sidewalk), oder er benachteiligt die Straße nicht (hw=*road*,  Edit: foot=use_sidepath), oder es ist schlicht nichts von beiden eingetragen. Somit suchte er sich den kürzesten Weg herraus.

Last edited by Hubert87 (2014-11-01 14:58:20)

Offline

#69 2014-11-01 15:14:07

geri-oc
Member
From: Sachsen
Registered: 2011-03-21
Posts: 5,055
Website

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

- Warum geht er am anfang ein stück über den Elelrbek Weg? er hätte sofort auf die andere Seite gekonnt.

Ich habe es einmal auf Anfang gesetzt: http://graphhopper.com/maps/?point=53.6 … nStreetMap

1. Wo sollte er auf die andere Seite kommen? Die erste Möglichkeit ist Börtelskamp-Ellerbecker Weg ( - die Strecke auf der Straße bis An der Rehau ist kürzer - richtig wäre er würde den kombinierten Weg nehmen - aber das ist eine Einstellungsfrage zum Beispiel mit Routino

2. Wieder das Problem "kürzere Strecke" - Routino kannst du anpassen, er nimm dann den Fußweg.

3. Und Flächenrouten funktioniert (noch) nicht - vielleicht bastelst du einen passenden Router.

Es sollte ja nur als Hinweis gelten auch einmal nach solchen "Schwachstellen" zu suchen.

Offline

#70 2014-11-01 16:36:02

RadFr
Member
Registered: 2014-08-14
Posts: 609

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

Hubert87 wrote:
RadFr wrote:

Das ist keine Lösung. Es gibt nur ein entweder oder.

Wie kommst du zu der Einschätzung? (Beide Punkte)

Man kann doch nicht beides zusammmen benutzen, oder? Wäre doppelt gemoppelt.
Wie auch cycleway=track bzw. lane an Straße, zusatzlich highway=cycleway parallel dazu


RadFr wrote:

Bürgersteige gehören zur Straße und sind nicht als eigenständige Wege zu mappen

Hubert87 wrote:

Haben wir da beide was anderes gelesen?
Was ich der Diskussion entnommen habe ist, dass das Eintragen von (Bordstein)Bürgersteigen mittels "highway=footway+ footway=sidewalk" in Ordnung ist. Siehe auch Sidewalks#Sidewalk_as_separate_way.

Klar, im WIKI findet man alles mögliche, auch unmögliche. Oft inkonsistent.
IMO sollte das, was zur Straße gehört, auch so getaggt werden und nicht con gusto.

Last edited by RadFr (2014-11-01 16:39:29)

Offline

#71 2014-11-01 17:22:32

kevinq
Member
From: Rellingen
Registered: 2013-03-28
Posts: 110
Website

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

RadFr wrote:

IMO sollte das, was zur Straße gehört, auch so getaggt werden und nicht con gusto.

Und was gehört zur Straße? Was ist mit einem Gehweg der sich langsam auf eine andere Ebene verschiebt? Oder solche die auf 200m länge durch einen Graben von der Straße getrennt sind? Was ist mit Straßenlaternen, Notrufsäulen, Mülleimern, Bushaltestellen etc, gehören die zur Straße oder nicht? Und nicht zu vergessen Häuser. Wer sich im Auto navigieren lässt, lässt sich doch eh nur zu einem Punkt an der Straße leiten. Also woran willst du fest machen was zur Straße gehört und was nicht?

Und wie beschreibt man die Übergänge an dieser Kreuzung nur mit Tags? http://www.openstreetmap.org/#map=19/53 … 1&layers=N

Für mich am logischsten ist, das ich mit highway=tertiary den weg für die Autos markiere, und mit highway=footway den Weg für die Fußgänger. Die Tags sind vielleicht dort Sinnvoll wo man nicht so genau zeichnen kann. Ich kann in meiner Gegend aber selbst Straßenmarkierungen oder Abflüsse einzeichnen. Und da ist es für mich auch Falsch einen anliegenden Fußweg halb über die Fahrbahn zu ziehen um ihn mit der Straße zu verbinden.

Offline

#72 2014-11-01 18:42:16

chris66
Member
From: Germany
Registered: 2009-05-24
Posts: 9,832

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

Hoffentlich trifft das GPS Gerät mit seiner 10 Meter Genauigkeit beim Blindenrouting die richtige der 3 Spuren (Fußweg links, Hauptfahrbahn, Fußweg rechts), ansonsten gibt es verwirrende Ansagen.


Mapper aus dem Münsterland.

Offline

#73 2014-11-01 19:25:22

Hubert87
Member
Registered: 2014-03-07
Posts: 344

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

RadFr wrote:

Man kann doch nicht beides zusammmen benutzen, oder? Wäre doppelt gemoppelt.

Warum nicht? Und ja wäre es. Das Problem ist das flächendeckend hinzubekommen. Und es ist leider auch nicht mehr KISS.
Auf der anderen Seite könnte dann z.B. ein Renderer je bei niedrigen Zoomstufen z.B die seperat eingezeichenten Bürgersteige weglassen und z.B. den Rand der "Straße" anders einzeichen. Bei hohen Zoomstufen wiederum die separaten Wege anzeigen, so dass man schon auf einer Karte sehen kann, wo der Gehweg ist und wie er verläuft. Oder ein Router könnte sich entsprechend der schon vorgeschlagenen Regeln verhalten. Es geht, wenn denn die Taggingregeln logisch und konsistent sind. Die müsste man selbstverständlich zuvor präzisieren.

chris66 wrote:

Hoffentlich trifft das GPS Gerät mit seiner 10 Meter Genauigkeit beim Blindenrouting die richtige der 3 Spuren (Fußweg links, Hauptfahrbahn, Fußweg rechts), ansonsten gibt es verwirrende Ansagen.

Hmm, wenn ich die Breiten jetzt richtig abschätze, sind die beiden Gehwege min. ca. 7m auseinander. Das sollte ein Navi hinbekommen, vorallem wenn es auf Fußgängerrouting eingestellt ist und die Hauptfahrbahn ignoriert. Außderem werden die Genauigkeiten Allerwahrscheinlichkeit nach noch zunehmen. Ich denke hier z.B. an Galileo

Offline

#74 2014-11-01 20:19:57

Garmin-User
Member
Registered: 2009-10-01
Posts: 648

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

https://www.openstreetmap.org/way/20680 … 3.30909ist ein anschauliches Beispiel, warum highway=xxx mit area=yes nicht funktioniert.
Router müssen alle routbaren Linien auswerten und das ist nunmal highway=xxx. Das führt dann zu Routing auf dem Flächenrand. Im obigen Beispiel will man vielleicht vom Spielplatz zum nördlichen Hauseingang. Nun kann der Router zwischen 3 Wegen auswählen - am Flächenrand direkt vom Spielplatz ausgehend über alle Ecken und Kanten und die nördlichste Stelle des Weges wieder zurück, den anderen Weg um alle Zipfel um den Süden herum oder den dritten, korrekt eingezeichneten und direkten Weg.

Deswegen sind eigentlich nur service und pedestrian als Fläche (mit area=yes) erlaubt, weil diese meist echte Plätze darstellen und nicht Straßen-/Wegflächen. Dort gibt es diese komischen Umwege nicht in dem Maße (einziges Manko: man wird nicht diagonal auf kürzester Strecke geführt, erreicht aber die ursprüngliche Route beim Weitergehen/-fahren, wenn man doch den diagonalen Weg nimmt).

Obiges Beispiel zeigt die Fehler die man nicht machen darf und macht gleichzeitig Vieles richtig.
Richtig ist der zentral eingezeichnete Fußweg und fast richtig ist der zusätzliche Weg als Fläche. Es müssten nur das highway=footway und area=yes entfernt werden, das steckt ja schon in area:highway=footway drin. Router nutzen dann nicht mehr die Umwege am Flächenrand und visuelle Renderer können area:highway leicht auswerten. Auch in Kombination klappt es dann hervorragend - schön gemalt und gut geroutet.

Offline

#75 2014-11-01 22:24:13

seichter
Member
Registered: 2011-05-21
Posts: 3,099

Re: Goldstandard Fußweg/Radweg an Straße

Hubert87 wrote:

Hmm, wenn ich die Breiten jetzt richtig abschätze, sind die beiden Gehwege min. ca. 7m auseinander. Das sollte ein Navi hinbekommen, vorallem wenn es auf Fußgängerrouting eingestellt ist und die Hauptfahrbahn ignoriert. Außderem werden die Genauigkeiten Allerwahrscheinlichkeit nach noch zunehmen. Ich denke hier z.B. an Galileo

Da wäre ich skeptisch, jedenfalls in Gegenden mit dichter und höherer Bebauung.
Meine Erfahrung mit GPS+GLONASS ist die, dass Sat-Abriss und extreme Versetzer seltener werden als bei nur-GPS, da man mehr Chancen auf sichtbare Satelliten hat, die Grundgenauigkeit aber nicht besser wird. Ob Galileo da Verbesserungen bringen kann, muss sich erst noch zeigen.

Offline

Board footer

Powered by FluxBB