You are not logged in.

#76 2014-10-06 15:11:41

Joachim Moskalewski
Member
From: Sindelfingen
Registered: 2012-11-23
Posts: 346
Website

Re: Höhleneingänge vom Landratsamt? gelöscht

MHohmann wrote:
maxbe wrote:

Seine Argumente hab ich ganz gut wiedergegeben, hoffe ich jedenfalls, aber damit kommt man halt hier nicht durch.

Die Argumente (Naturschutz, Zugangsverbot, Gefahr) wurden hier ja durchaus wahrgenommen und fließen in die Umsetzung (access=*, hazard=*) ein.

Sehe ich nicht: access regelt Verbote, hazard regelt Gefahren. Worauf ich hier aber blicke ist die in der Praxis bewährte sanfte Regulierung, bei der sich diverse Stellen bemühen Verbote zu vermeiden: So mancher Flecken kann ein paar Besucher ab, werden es aber zu viele, werden Naturräume ggf. gesperrt und Höhlen verschlossen. Dem tragen wir Null Rechnung, da hilft kein access und kein hazard. Dieses WE bin ich an einem Weg angekommen, an dem der Eigentümer eines Grundstückes auf einem Schild schrieb man dürfe den Weg laufen, er bitte jedoch darum den nahezu parallelen zu verwenden. So einer Bitte komme ich z.B. gerne nach. Es gibt nix, was mir das bei meiner Tourenplanung hätte verraten könnte - und schlägt in die gleiche Kerbe: Freiheit heißt nicht "tu was du willst", sondern Verantwortung. Die Umsetzung kann ich nirgends finden.

Offline

#77 2014-10-06 16:25:02

-ad-
Member
Registered: 2013-02-05
Posts: 208

Re: Höhleneingänge vom Landratsamt? gelöscht

Das klingt mir jetzt trotzdem nach "Security by Obscurity".
Denn schließlich machen wir als OSM für nichts Reklame, noch bewerben wir irgendetwas.
Wer etwas "über OSM" findet, der hat schon explizit gesucht. Und warum sollte man einem Suchenden das vorenthalten, nur weil wir der Meinung sind, er habe gefälligst noch gründlicher zu suchen, bevor er diese Info finden dürfe.

Offline

#78 2014-10-06 16:48:25

Joachim Moskalewski
Member
From: Sindelfingen
Registered: 2012-11-23
Posts: 346
Website

Re: Höhleneingänge vom Landratsamt? gelöscht

-jha- wrote:

Das klingt mir jetzt trotzdem nach "Security by Obscurity".
Denn schließlich machen wir als OSM für nichts Reklame, noch bewerben wir irgendetwas.

Recht hast Du. Nur das "Ergebnis" ist IMO kein glückliches, es wird der Sache IMO nicht so richtig Gerecht. Eine Lösung habe leider auch ich nicht, aber langfristig denke ich in die Richtung, dass es für access nicht nur ein "ja/nein" geben sollte - ich würde beim Auswerten der Datenbank bzw. beim Rendern einer Karte z.B. gerne entscheiden können, ob ich eine "aus Naturschutzgründen besser selten besuchbare Höhle" (wie auch immer man das nennen mag) ausgeben möchte oder nicht - oder vielleicht einfach nur anders darstellen. Das kann ich aktuell weder mappen, noch mit dem bestehenden Modell aus hazard und access auslesen.

Offline

#79 2014-10-06 18:29:14

MHohmann
Member
From: Tartu, Estonia
Registered: 2009-06-07
Posts: 1,600
Website

Re: Höhleneingänge vom Landratsamt? gelöscht

In diesem Fall ist es ja (so weit ich das verstanden habe) tatsächlich so, dass der Zugang zu der Höhle zu bestimmten Zeiten verboten ist - und das wird natürlich durch access=* abgebildet. Wenn es zusätzlich noch eine "sanfte Regulierung" oder einen Hinweis auf den Naturschutz geben soll, dann gibt es dafür ebenfalls Möglichkeiten zum Tagging bzw. solche in Arbeit:

http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Tag: … ected_area
http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Prop … ected_area

Und wenn einem gar nichts besseres einfällt, kann man immer noch eine note=* dazu taggen, die über den Status der Höhle informiert - oder dies zusätzlich zu obigen Informationen taggen.

Mit solchen Tags kann man die Situation durchaus sinnvoll abbilden, und das auf alle Fälle deutlich besser als durch Löschen oder Zensur der Objekte in der Datenbank.


SotM Baltics, 3.-4. August 2013, Tartu, Estonia: amenity=university, mappers=yes

Offline

#80 2014-10-07 04:48:58

uvi
Member
From: Mittelsachsen
Registered: 2012-04-26
Posts: 872

Re: Höhleneingänge vom Landratsamt? gelöscht

GeorgFausB wrote:

wo siehst Du denn hier überhaupt noch eine Grundlage für eine weitere Auseinandersetzung?
Die Behörde hat ihre Argumente vorgebracht, die hiesigen Teilnehmer resp. 'die OSM' haben sie abgeschmettert.

Es war zu keinem Zeitpunkt meine Intension, "auf jemandem herum zu hacken". Ich bin nur der Meinung, dass bei unterschiedlichen Meinungen durchaus Gesprächsbedarf besteht. Mann muss miteinder kommunizieren; entweder um sich anzunähern oder mindestens um sich zu verstehen. Und dazu ist dieses Forum in diesem Fall bestens geeigenet.

Hier hat aber die Behörde (oder das OSM Mitglied "Landratsamt") seine Argumente leider nicht vorgebacht, lediglich über "Mittelsmänner" (damit will ich das Bemühen von "maxbe" und anderen keinesfalls abwerten - ganz im Gegenteil!!!)

Dass sich hier bemüht wird, eine Lösung zu finden, sollte das OSM-Mitglied "Landratsamt" m.E. wissen. Andernfalls besteht auch die Gefahr, dass OSM in dieser Behörde als "militanter Datensammelclub" in Erinnerung bleibt. Wenn die Diskussion bei der "anderen Seite" bekannt ist, ist ja schon ein  Schritt getan.


Grüße von Uwe
(der lieber mal ein Wort mehr miteinander spricht wink )

Offline

Board footer

Powered by FluxBB