You are not logged in.

#76 2014-05-22 22:21:40

maxbe
Member
Registered: 2010-01-19
Posts: 3,203
Website

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

Nadjita wrote:

Na dann musst Du eben die Gehwege an jeder Kreuzung teilen. Letztendlich hast du einen Haufen Segmente.

Ja, das ist das doofe an diesem Projekt

Nadjita wrote:

Und woher weiss der Router nun welcher Buergersteig zu welchem Teil der Strasse gehoert?

Sie wollen den Gehweg den "Straßenname, Straßentyp, Geschwindigkeitsbegrenzungen und weitere relevante Informationen"  zuordnen. Das geht auch, wenn man die räumliche Beziehung zur Straße völlig ausser acht lässt und nur eine Verknüpfung Weg zu Straße erzeugt.

So wie ich das sehe, ist das ganze Projekt sogar darauf angelegt, die räumliche Beziehung zur Straße vernachlässigen zu können: Namo will nur auf Fußwegen routen, also bauen sie sich eine Welt aus Fußwegen. Wenn man doch mal was aus dem Rest der Daten benötigt, ein Straßenname z.B. oder deren Straßentyp, muss man sich das irgendwie über eine Relation besorgen können. Der Router muss gar nichts über die Straße wissen, er kennt sie nicht mal. Bestenfalls hat er ein Stück "ungünstigen Weg" in seinem Wegenetz, was in der echten Welt ein Zebrastreifen oder eine Ampel ist.

Offline

#77 2014-05-23 06:58:55

Nadjita
Member
From: Erding
Registered: 2013-07-12
Posts: 474

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

Danke für die Erklärung. Mein Versuch, das Ganze zu verstehen, war vielleicht doch zu wenig fußgängerzentrisch. Nun leuchtet es ein.

Offline

#78 2014-05-23 11:21:59

namo1
Member
Registered: 2014-02-12
Posts: 20

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

Nadjita #72
Wenn ich das richtig verstanden habe, müsste man, wenn Bürgersteig und Straße in eine Relation sollen, eine gerade Straße an jeder Kreuzung zerstückeln, weil ja dann ein anderer Bürgersteig "zuständig" ist.

Nein. Eine Straße muss nur geteilt werden, wenn sich die Attributeigenschaften nach der Kreuzung ändern. Dies wird allerdings von der Community bereits heute schon so gehandhabt. Nehmen wir z.B. an, dass eine Straße über die gesamte Länge dieselben Attribute verfügt (z.B. Tempolimit 30), so ist ein Aufsplitten nicht notwendig. Ändert sich hingegen das Geschwindigkeitslimit nach einer Kreuzung, dann wäre diese Straße sowieso bereits in zwei Kanten aufgeteilt.

Wenn wir die Daten, die wir erhoben haben, den bereits bestehenden Kanten hinzufügen, dann müssten wir diese Kanten bei jeder Änderung (z.B. Oberflächenstruktur oder Neigung/ Steigung) teilen. Erschwerend kommt noch hinzu, dass die Gegebenheiten des linken und rechten Bürgersteigs unterschiedlich sein können.

maxbe #70
Er könnte z.B. auch nur schwer die Kirche besuchen.

Das ist richtig. Vielen Dank für diesen Hinweis. Da müssen wir noch Querungen einarbeiten.

Bezüglich der Straßenquerungsmöglichkeiten werden wir unsere Untersuchungsgebiete nochmals überarbeiten.

maxbe #76
Sie wollen den Gehweg den "Straßenname, Straßentyp, Geschwindigkeitsbegrenzungen und weitere relevante Informationen"  zuordnen.

Richtig. Mit Hilfe der Relationsbildung vermeiden wir u.a. auch eine „unschöne“  Darstellung in gerenderten Karten.  So würden z.B. die Straßennamen dargestellt, wenn wir diese an die Gehwegkante anfügen. In diesem Fall  käme es zu einer Doppelung, da Straßennamen bereits über gerenderte Straßen abgebildet werden.
Ein weiterer Vorteil der Relationsbildung ist die Datenpflege. Ändern sich Attribute an der Straße, dann müssen diese für die Gehwege nicht gesondert nachgezogen werden.

Sollte es zu einer Teilung einer Straße kommen, dann betrifft dies keine bestehende Relationen, da diese dadurch nicht „zerstört“ werden.

Mit freundlichen Grüßen,
namo1


Besucht unsere OSM-Wiki-Seite für weitere Informationen: namo - Mobil im Alter

Offline

#79 2014-05-23 12:47:33

namo1
Member
Registered: 2014-02-12
Posts: 20

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

maxbe wrote:

deshlb wäre es gut, wenn man ein Demo-Gebiet hätte, um einen anderen Router mal drauf los zu lassen...

Wir testen unser Untersuchungsgebiet Bornheim in Frankfurt am Main mit mapquest (http://open.mapquest.co.uk/).

Beste Grüße,
namo1


Besucht unsere OSM-Wiki-Seite für weitere Informationen: namo - Mobil im Alter

Offline

#80 2014-05-23 12:53:04

Nakaner
Moderator
From: Karlsruhe
Registered: 2011-09-03
Posts: 2,940
Website

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

Hallo,

namo1 wrote:
Nakaner wrote:

Wenn ich von meinem Haus zum Haus meines Nachbar gegenüber route und ihr auf beiden Straßenseiten die Bürgersteige als eigene Ways eingetragen habt, dann schickt mich mein Router bis zur nächsten Kreuzung!

Wir sind uns dieser Problematik bewusst, dass unser Router nur an vordefinierten Übergängen die Straßenseite wechseln kann. Jedoch ist das beschriebene Beispiel nicht unser wahrscheinlichster Anwendungsfall. Wer lässt sich von seinem Haus zum gegenüberliegenden Haus routen?

Wenn man eine Travelling Salesman-Aufgabe für Fußgänger hat, dann lässt man sich von Haus zu Haus routen. Dann kann es das Ergebnis erheblich beeinflussen.

namo1 wrote:

Das Problem ist, dass die Erzeugung von zusätzlichen Kanten wie im Forum vorgeschlagen in der Realität Probleme birgt. Hier ist vor allem die Informationsweitergabe zu den Kreuzungen, die an den Punkten vorliegt schwierig. Außerdem hängt an diesem Punkt EINE Information. Welche der vielleicht 4 Querung einer Kreuzung dies betrifft lässt sich nicht ablesen. Richtungsangaben lassen sich auch nicht sinnvoll an den Punkt schreiben, da dies darauf ankommt von wo nach wo man laufen möchte.

Da haben sich die anderen Forumsmitglieder vielleicht nicht gut genug ausgedrückt. Aber man kann den Node auf der Straße, der Informationen zur Bordsteinhöhe, Existenz eines Zebrastreifens usw. enthält nicht nur auf die Straßenkreuzung setzen, sondern auch fünf bis zehn Meter zurückgesetzt in die Zubringerstraßen (dort wo vielleicht eine Vekehrsinsel stehen könnte).

namo1 wrote:

Nadjita #72
Wenn ich das richtig verstanden habe, müsste man, wenn Bürgersteig und Straße in eine Relation sollen, eine gerade Straße an jeder Kreuzung zerstückeln, weil ja dann ein anderer Bürgersteig "zuständig" ist.

Nein. Eine Straße muss nur geteilt werden, wenn sich die Attributeigenschaften nach der Kreuzung ändern. Dies wird allerdings von der Community bereits heute schon so gehandhabt. Nehmen wir z.B. an, dass eine Straße über die gesamte Länge dieselben Attribute verfügt (z.B. Tempolimit 30), so ist ein Aufsplitten nicht notwendig. Ändert sich hingegen das Geschwindigkeitslimit nach einer Kreuzung, dann wäre diese Straße sowieso bereits in zwei Kanten aufgeteilt.

Wenn wir die Daten, die wir erhoben haben, den bereits bestehenden Kanten hinzufügen, dann müssten wir diese Kanten bei jeder Änderung (z.B. Oberflächenstruktur oder Neigung/ Steigung) teilen. Erschwerend kommt noch hinzu, dass die Gegebenheiten des linken und rechten Bürgersteigs unterschiedlich sein können.

Dafür gibt es dann surface:sidwalk:right=paving_stones und surface:sidewalk:left=asphalt, genauso mit allen anderen Straßeneigenschaftstags (lit:sidewalk:right=yes, lit:sidewalk:left=no usw.). Left und right beziehen sich auf die Richtung des OSM-Ways.

Viele Grüße

Michael


Werdet Mitglied in der OSM Foundation und bestimmt über die Zukunft der Foundation und des Projekts mit. Ab 42 Mappingtagen in den letzten 365 Tagen ist es kostenlos. Jetzt beitreten ("Active Contributor Membership")!
Moderator im Bereich users: Austria

Offline

#81 2014-05-23 13:19:08

namo1
Member
Registered: 2014-02-12
Posts: 20

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

Nakaner wrote:

Dafür gibt es dann surface:sidwalk:right=paving_stones und surface:sidewalk:left=asphalt, genauso mit allen anderen Straßeneigenschaftstags (lit:sidewalk:right=yes, lit:sidewalk:left=no usw.). Left und right beziehen sich auf die Richtung des OSM-Ways.

Richtig. Allerdings wollte ich damit nur zum Ausdruck bringen, dass wir mit dieser Methode jede Menge Segmente erzeugen würden. Dies würde noch häufiger vorkommen, wenn auf den gegenüberliegenden Gehwegseiten unterschiedliche Gegebenheiten vorliegen. Mal abgesehen davon, ist das Problem mit der automatischen Kantenerzeugung noch nicht gelöst.

Ein weiteres Problem welches wir bei der Verwendung von left/right bedacht haben ist folgendes. Ändert ein Nutzer die Richtung der Kante und pflegt die left/right-Beziehung nicht nach, obwohl bei JOSM eine Warnmeldung erscheint, ist die ausgegebene Information falsch.

Viele Grüße,
namo1

Last edited by namo1 (2014-05-23 13:21:54)


Besucht unsere OSM-Wiki-Seite für weitere Informationen: namo - Mobil im Alter

Offline

#82 2014-05-23 13:42:35

viw
Member
Registered: 2010-05-15
Posts: 2,623

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

namo1 wrote:
Nakaner wrote:

Dafür gibt es dann surface:sidwalk:right=paving_stones und surface:sidewalk:left=asphalt, genauso mit allen anderen Straßeneigenschaftstags (lit:sidewalk:right=yes, lit:sidewalk:left=no usw.). Left und right beziehen sich auf die Richtung des OSM-Ways.

Richtig. Allerdings wollte ich damit nur zum Ausdruck bringen, dass wir mit dieser Methode jede Menge Segmente erzeugen würden. Dies würde noch häufiger vorkommen, wenn auf den gegenüberliegenden Gehwegseiten unterschiedliche Gegebenheiten vorliegen. Mal abgesehen davon, ist das Problem mit der automatischen Kantenerzeugung noch nicht gelöst.

Ein weiteres Problem welches wir bei der Verwendung von left/right bedacht haben ist folgendes. Ändert ein Nutzer die Richtung der Kante und pflegt die left/right-Beziehung nicht nach, obwohl bei JOSM eine Warnmeldung erscheint, ist die ausgegebene Information falsch.

+1
Das ist auch das hauptproblem früherer Wheelchairroutingansätze gewesen. Hier sollten sogar noch die ansteigende und abfallende Bordsteinkannte erfasst werden, was für eine einfach Auffahrt 3 Segmente bedeutet hätte.

Ich hatte an anderer Stelle einmal vorgeschlagen Eigenschaften nicht an Wegen sondern an Relationen aus Nodes zu erfassen. Denn etwas anderes sind Wege auch nicht. Und dann ist es nur eine Frage dessen was der Editor abbilden will.

Offline

#83 2014-06-04 08:45:24

namo1
Member
Registered: 2014-02-12
Posts: 20

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

Viw #41
Es ist davon auszugehen das an jeder Kreuzung eine Querungsmöglichkeit besteht. Daraus folgt das es nachteile nur dann gibt wenn ich innheralb eines Straßenabschnittes die Straßenseite Wechseln müsste. Das passiert aber eigentlich auch nur wenn ich von einer linken Hausnummer zu einer rechten der selben Straße wechseln möchte. Das aber ist eigentlich kein gebräuchlicher Routing Auftrag.

Maxbe #70
Ich fürchte, das Problem beschränkt sich nicht auf Nakaners Besuch bei seinem Nachbar gegenüber. Er könnte z.B. auch nur schwer die Kirche besuchen.

Wie bereits im Post #78 angekündigt haben wir unsere Straßenquerungsmöglichkeiten im Untersuchungsgebiet Bornheim in Frankfurt am Main überarbeitet.

Es sind jetzt an fast jeder Kreuzung Querungsmöglichkeiten vorhanden, sodass bessere Routingergebnisse für nicht mobilitätseingeschränkte Personen ausgegeben werden können, um dadurch für diese vermeidbare Umwege zu verhindern.

Wir werden diesen Datensatz im Laufe des Tages hochladen.

Mit freundlichen Grüßen,
namo1

UPDATE: Der aktuelle Datensatz ist nun hochgeladen.

Last edited by namo1 (2014-06-04 09:26:28)


Besucht unsere OSM-Wiki-Seite für weitere Informationen: namo - Mobil im Alter

Offline

#84 2014-06-08 18:46:23

viw
Member
Registered: 2010-05-15
Posts: 2,623

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

http://alba-publikation.de/alba/nahverk … r=nv201405

Nadine George, M. A. / Dipl.-Geogr. Michael Neuhauser / Dipl.-Geogr. Marco Gennaro / Dipl.-Inform. Joachim Kast


Open Street Map für Auskunftssysteme im ÖPNV ►


Erfahrungen mit Technik und Community aus dem FuE-Projekt namo

Zusammenfassung


Unter Federführung der Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft (rms) wird im Forschungsprojekt namo basierend auf Open Street Map (OSM) ein personalisiertes Fußwegerouting entwickelt. Der Einsatz von OSM bietet Chancen, wie die hohe Genauigkeit und Aktualität der Daten, birgt aber auch Risiken, wie beispielsweise die sich ständig verändernde Datenstruktur. Im Beitrag werden erste Erfahrungen im Umgang mit der OSM-Technik und der OSM-Community beschrieben.

Offline

#85 2014-07-07 08:39:34

namo1
Member
Registered: 2014-02-12
Posts: 20

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

namo1 wrote:

chris66 #58
Es gibt noch die street-Relation, welche auch andere Werte zulässt und demnach m.M.n der richtige Relationstyp für den Zweck ist
.
http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Rela … sed/Street”

Besten Dank für den Hinweis! Diese Möglichkeit der Relationsbildung (http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Relation:street) haben wir intern geprüft und sind zu der Entscheidung gekommen, dass wir dieses Relationsschema nun anwenden werden, wenn es hierzu keine Einwände gibt.

Wir haben nun das Relationsschema "street" angewendet, um die Gehwege mit den Straßen zu verknüpfen und hochgeladen.

Viele Grüße,
namo1


Besucht unsere OSM-Wiki-Seite für weitere Informationen: namo - Mobil im Alter

Offline

#86 2014-07-07 09:21:47

namo1
Member
Registered: 2014-02-12
Posts: 20

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

Die Erhebung unseres zweiten Untersuchungsgebietes Bad Nauheim ist abgeschlossen. Dabei haben wir unsere Erfahrungen aus dem ersten Untersuchungsgebiet Bornheim in Frankfurt am Main einfließen lassen. Diesen Datensatz werden wir im Lauf dieser Woche hochladen.

Bei Rückfragen stehen wir zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
namo1

UPDATE: Der Datensatz für Bad Nauheim ist nun hochgeladen.

Last edited by namo1 (2014-07-14 13:02:59)


Besucht unsere OSM-Wiki-Seite für weitere Informationen: namo - Mobil im Alter

Offline

#87 2014-07-07 11:42:00

Tordanik
Moderator
From: Germany
Registered: 2008-06-17
Posts: 2,633
Website

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

namo1 wrote:
namo1 wrote:

Besten Dank für den Hinweis! Diese Möglichkeit der Relationsbildung (http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Relation:street) haben wir intern geprüft und sind zu der Entscheidung gekommen, dass wir dieses Relationsschema nun anwenden werden, wenn es hierzu keine Einwände gibt.

Wir haben nun das Relationsschema "street" angewendet, um die Gehwege mit den Straßen zu verknüpfen und hochgeladen.

Nur mal so fürs Protokoll: Es gab Einwände.


OSM in 3D: OSM2World

Offline

#88 2014-07-07 12:13:25

namo1
Member
Registered: 2014-02-12
Posts: 20

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

Tordanik wrote:
namo1 wrote:
namo1 wrote:

Besten Dank für den Hinweis! Diese Möglichkeit der Relationsbildung (http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Relation:street) haben wir intern geprüft und sind zu der Entscheidung gekommen, dass wir dieses Relationsschema nun anwenden werden, wenn es hierzu keine Einwände gibt.

Wir haben nun das Relationsschema "street" angewendet, um die Gehwege mit den Straßen zu verknüpfen und hochgeladen.

Nur mal so fürs Protokoll: Es gab Einwände.

Bezüglich der Verwendung des Relationsschemas "street" wurden hier keine Einwände verfasst. Kannst Du diese bitte zitieren, damit wir diese prüfen können. Besten Dank im Voraus.


Besucht unsere OSM-Wiki-Seite für weitere Informationen: namo - Mobil im Alter

Offline

#89 2014-07-07 12:50:45

Tordanik
Moderator
From: Germany
Registered: 2008-06-17
Posts: 2,633
Website

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

namo1 wrote:

Bezüglich der Verwendung des Relationsschemas "street" wurden hier keine Einwände verfasst. Kannst Du diese bitte zitieren, damit wir diese prüfen können. Besten Dank im Voraus.

Da habe ich mich wohl ungenau ausgedrückt: Nicht gegen "street" als type-Wert der Relation, sondern über die Modellierung mit Relationen und separaten Ways generell, was natürlich street-Relationen einschließt.

Ich verstehe schon, dass es für euch nicht einfach ist, wenn alle Forenteilnehmer widersprüchliche Aussagen durcheinander rufen und es keine eindeutig akzeptierten Standards gibt. Aber ich finde es als Befürworter von sidewalk-Tags an Straßen frustrierend, dass ihr anscheinend nicht bereit seid, euch in dieser Frage zu bewegen – auch, nachdem die zentralen Argumente für euer Modell entkräftet wurden, und auch angesichts der gewichtigen Gegenargumente.

Ich würde mir zumindest wünschen, dass ihr anerkennt, dass euer Projekt mit tag-basierten Gehwegen und Überwegen genauso gut möglich gewesen wäre, und dass ihr die Vorteile der Vermeidung separater Ways (z.B. fürs 2D- und 3D-Rendering und die Möglichkeit der Straßenquerung an beliebigen Punkten) durchdenkt und versteht.


OSM in 3D: OSM2World

Offline

#90 2014-07-07 15:57:13

KartoGrapHiti
Member
Registered: 2012-07-31
Posts: 8

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

In Beitrag Nummer 7 wurde darum gebeten, das Projekt offline durchzuführen, da nicht zu erwarten ist, dass dieses Schema sich durchsetzen wird und es wenig sinnvoll ist, veraltete Daten zu haben. Könnte namo1 mal darauf eingehen, warum dies nicht offline durchgeführt wird und wir mit diesem sehr komplizierten System belastet werden, welches nachher keiner pflegen wird?

Offline

#91 2014-07-07 18:31:25

geri-oc
Member
From: Sachsen
Registered: 2011-03-21
Posts: 5,055
Website

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

namo1 wrote:

Die Erhebung unseres zweiten Untersuchungsgebietes Bad Nauheim ist abgeschlossen. Dabei haben wir unsere Erfahrungen aus dem ersten Untersuchungsgebiet Bornheim in Frankfurt am Main einfließen lassen. Diesen Datensatz werden wir im Lauf dieser Woche hochladen.

Bei Rückfragen stehen wir zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
namo1

Könntet ihr einmal auf euer Projekt verlinken - welche Auswirkungen es auf das foot/wheelchair Routing hat- Gegenüberstellung mit einem nicht-namo Gebiete - vorher nachher - ...

Meines Erachtens ist auch die Dokumentattion auf der Website nichtsagend. Es wird nur dokumentiert, was passieren soll - aber die Dokumentation bisherigen Fortschritte (Beispiele) fehlen.

Offline

#92 2014-07-11 11:51:59

namo1
Member
Registered: 2014-02-12
Posts: 20

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

KartoGrapHiti #90

In Beitrag Nummer 7 wurde darum gebeten, das Projekt offline durchzuführen, da nicht zu erwarten ist, dass dieses Schema sich durchsetzen wird und es wenig sinnvoll ist, veraltete Daten zu haben. Könnte namo1 mal darauf eingehen, warum dies nicht offline durchgeführt wird und wir mit diesem sehr komplizierten System belastet werden, welches nachher keiner pflegen wird?

Ein Projektziel ist die Nachhaltigkeit. Deshalb haben wir uns bewusst gegen das Offline-Arbeiten entschieden, damit die Community unseren Ansatz der Erhebung mitdiskutieren kann und wir abschätzen können, was ggf. auch außerhalb der Testgebiete konsensfähig ist.

Tordanik #89

Ich verstehe schon, dass es für euch nicht einfach ist, wenn alle Forenteilnehmer widersprüchliche Aussagen durcheinander rufen und es keine eindeutig akzeptierten Standards gibt. Aber ich finde es als Befürworter von sidewalk-Tags an Straßen frustrierend, dass ihr anscheinend nicht bereit seid, euch in dieser Frage zu bewegen – auch, nachdem die zentralen Argumente für euer Modell entkräftet wurden, und auch angesichts der gewichtigen Gegenargumente.

Ich würde mir zumindest wünschen, dass ihr anerkennt, dass euer Projekt mit tag-basierten Gehwegen und Überwegen genauso gut möglich gewesen wäre, und dass ihr die Vorteile der Vermeidung separater Ways (z.B. fürs 2D- und 3D-Rendering und die Möglichkeit der Straßenquerung an beliebigen Punkten) durchdenkt und versteht.

Wir hatten uns vor der Datenaufnahme mit Ansprechpartnern in der Community abgestimmt und ihnen unsere Vorstellungen erläutert. Jene wurden gut geheißen, wenn auch mit dem Hinweis, dass sie in der Community Themen kontrovers diskutiert werden.

Eine automatische Generierung der Kanten wurde uns auch auf der InterGeo vorgeschlagen. Dies haben wir durch unser Systemhaus prüfen lassen. Eine Datenaufbereitung wie von uns benötigt ist jedoch automatisch so nicht leistbar.
Wir haben die unterbreiteten Vorschläge schon geprüft und auch im Kreis der Projektpartner kontrovers darüber diskutiert. Mit Blick auf die Nachhaltigkeit hätten wir sicherlich gerne einen Weg gewählt, der sich stärker am Bestand orientiert. Aber das entscheidende Argument konnte aus unserer Sicht nicht wirklich entkräftet werden. Sorry, dass wir dadurch bei den Befürwortern von sidewalk-Tags für Frust sorgen!

Zusätzliche Querungen haben wir dank Eurem Hinweis eingefügt, so dass ein Nutzer zwar Probleme bekommt, wenn er sich von Hausnummer 15 zu Hausnummer 21 routen lässt, aber ansonsten sollte ein Routing sinnvoll möglich sein sollte. Die Verknüpfung mit der Straße wurde vorgenommen, so dass wir keine Inseln produzieren, von denen der Router nicht mehr herunter kommt.

Wir mussten uns entscheiden ob wir ein echtes Fußwegerouting entwickeln wollen oder wie bisher auch ein Fußwegerouting auf Straßendaten durchführen. Da wir als weiteren Schwerpunkt die Barrierefreiheit haben, blieb uns nur Variante 1. Natürlich gehen wir nicht davon aus, dass Mapper alle von uns erhobenen Attribute auch erheben und wir müssen somit sowieso ein Stufenkonzept entwickeln, mit welcher Datenqualität welches Routing möglich ist. Vorschläge hierzu werden wir dann auch zur  Diskussion stellen.

geri-oc #91

Könntet ihr einmal auf euer Projekt verlinken - welche Auswirkungen es auf das foot/wheelchair Routing hat- Gegenüberstellung mit einem nicht-namo Gebiete - vorher nachher - ...

Meines Erachtens ist auch die Dokumentattion auf der Website nichtsagend. Es wird nur dokumentiert, was passieren soll - aber die Dokumentation bisherigen Fortschritte (Beispiele) fehlen.

Welche Auswirkungen es auf das foot/wheelchair Routing im Vergleich zu nicht-namo-Gebieten hat, werden wir bei unseren Funktions- und Feldtests untersuchen. Derzeit ist das System aber noch in Aufbau und die Tests stehen noch aus.
Über die Ergebnisse werden wir sicherlich auch berichten. Ob das allerdings auf unserer Website, die einen allgemeinen Überblick über namo bieten soll, geschehen wird oder auf anderem Wege müssen wir noch intern klären.

Mit freundlichen Grüßen,
namo1


Besucht unsere OSM-Wiki-Seite für weitere Informationen: namo - Mobil im Alter

Offline

#93 2014-07-11 11:57:53

hofoen
Member
Registered: 2011-07-28
Posts: 133

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

namo1 wrote:

Eine automatische Generierung der Kanten wurde uns auch auf der InterGeo vorgeschlagen. Dies haben wir durch unser Systemhaus prüfen lassen. Eine Datenaufbereitung wie von uns benötigt ist jedoch automatisch so nicht leistbar.

Nur weil Euer Systemhaus das nicht leisten kann, heißt das doch lange nicht, dass das nicht geht...

Offline

#94 2014-07-11 12:25:12

maxbe
Member
Registered: 2010-01-19
Posts: 3,203
Website

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

namo1 wrote:

Über die Ergebnisse werden wir sicherlich auch berichten. Ob das allerdings auf unserer Website, die einen allgemeinen Überblick über namo bieten soll, geschehen wird oder auf anderem Wege müssen wir noch intern klären.

Achtet bitte darauf, dass wir das auch lesen können. Projekte enden ja oft mit einem Bericht an die Geldgeber, den (abgesehn vielleicht vom Abstract) niemand liest und drei Papers in Fachzeitschriften, an die man schwer rankommt und die man nicht weiterverbreiten darf.  Da wäre ein frei verfügbares viertes Paper und eine freie Version des Berichts wirklich nett.

Und OpenStreetMap sollte vielleicht auch irgendwo in einen Nebensatz erwähnt werden, wengstens im Abstract für den Geldgeber wink

Grüße, Max

Offline

#95 2014-07-11 14:18:11

geri-oc
Member
From: Sachsen
Registered: 2011-03-21
Posts: 5,055
Website

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

Zusätzliche Querungen haben wir dank Eurem Hinweis eingefügt, so dass ein Nutzer zwar Probleme bekommt, wenn er sich von Hausnummer 15 zu Hausnummer 21 routen lässt, aber ansonsten sollte ein Routing sinnvoll möglich sein sollte. Die Verknüpfung mit der Straße wurde vorgenommen, so dass wir keine Inseln produzieren, von denen der Router nicht mehr herunter kommt.

Un genau das meinte ich - verdeutlicht an einem Link zu dieser Kartenstelle. Dann kann "jeder" sich diese Eintragungen im "Testgebiet" ansehen, testen und diskutieren.

Ich mappe auch getrennte Fußwege (Detailmapping). Z.B. könnte man von sidewalk auf den benachbarten way (Straße) für foot weiterrouten. Für wheelchair (sicherer Weg) aber nur an Kreuzungspunkte (die meist auch Grundstückszufahrten sind - kerb).

Offline

#96 2014-07-11 16:08:12

namo1
Member
Registered: 2014-02-12
Posts: 20

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

maxbe wrote:

Und OpenStreetMap sollte vielleicht auch irgendwo in einen Nebensatz erwähnt werden, wengstens im Abstract für den Geldgeber wink

Wir werden Euch die gewonnenen Erkenntnisse auf jeden Fall zugänglich machen.
Und da die Wahl von OpenStreetMap als Basis gerade auch vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit unseres Vorhabens eine große Rolle spielt, gibt es im Schlussbericht hierzu sicherlich auch etwas mehr als einen Nebensatz


Besucht unsere OSM-Wiki-Seite für weitere Informationen: namo - Mobil im Alter

Offline

#97 2015-02-16 09:00:35

namo1
Member
Registered: 2014-02-12
Posts: 20

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

Hallo liebe OSM-Community-Mitglieder,

wir vom namo-Team sind auf der Suche nach OSM-Mitgliedern die daran interessiert sind, an unserem namo-Expertentest teilzunehmen.

Im Projekt namo wurde ein mobiler Reiseassistenzdienst entwickelt, der die Bedürfnisse von älteren Mitmenschen im ÖPNV berücksichtigt.
Der Dienst soll älteren Menschen auf der ersten bzw. letzten Meile helfen und ihnen den Zugang zum ÖPNV erleichtern, indem beim Routing die körperliche Verfassung berücksichtigt wird.

Beim Testen soll euer Fokus auf dem Routing für Fußwege liegen, das im Rahmen des Projekts entwickelt wurde und für das OSM die Basis bildet.

Der Fußwegerouting-Dienst soll in den beiden Untersuchungsgebieten Frankfurt Bornheim und Bad Nauheim (Kerngebiet) getestet werden, da nur dort Fußwege separat zum Straßenverlauf im Detail erhoben und anschließend in das System gepflegt wurden. Optimal wäre es daher, wenn ihr aus der Umgebung der Testgebiete kommt, euch dort auskennt und den Dienst vielleicht sogar vor Ort testen könntet.

Nach der Testphase (ca. 2-3 Wochen), während der ihr frei testet oder auch einige von uns vorgeschlagene Aufgaben erfüllen könnt, würden wir gerne mit euch ein abschließendes Interview führen - entweder in unseren Räumlichkeiten in Frankfurt oder auch gerne telefonisch - um eure Eindrücke vom Dienst in Erfahrung zu bringen und diese in die Auswertung mit einfließen lassen zu können.

Meldet euch bitte bei Interesse, um weitere Informationen zur Teilnahme zu erfahren.

Wir würden uns über positive Nachrichten freuen!

Mit freundlichen Grüßen,
das namo-Team

Last edited by namo1 (2015-02-16 09:30:58)


Besucht unsere OSM-Wiki-Seite für weitere Informationen: namo - Mobil im Alter

Offline

#98 2015-03-03 11:58:31

namo1
Member
Registered: 2014-02-12
Posts: 20

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

Hallo OSM-Community-Mitglieder,

wir möchten euch anhand von Screenshots aus der namo-App heraus ein paar Ergebnisse des Fußwegeroutings vorstellen, da dieses auf OSM basiert. Die gezeigten Fußwege auf den unteren Bildern befinden sich in unseren Untersuchungsgebieten Frankfurt am Main - Bornheim und Bad Nauheim (Kerngebiet). Die Fußwege wurden sehr detailliert aufgenommen mit dem Ziel ein barrierefreies, straßenseitenscharfes Routing im Straßenraum zu ermöglichen. Die erhobenen Attribute könnt ihr auf unserer OSM-Wiki-Seite nachlesen.

Anhand der Daten kann ein individuelles Fußwegerouting je nach Wunsch des Nutzers berechnet werden. Hierfür kann er in unserer App zwischen vorgefertigten Profilen wie z.B. „Rollatornutzer“, „Ohne Einschränkungen“, „Geheingeschränkt“, „Treppe meiden“ wählen oder er stellt sich ein Profil ganz individuell nach seinen Wünschen zusammen. Die Auswahl der Attribute basiert u.a. auf den Projekten BAIM/BAIMplus, deren Ziel ein barrierefreies Routing innerhalb von Stationen ist, DIN-Normen der Barrierefreiheit und in Zusammenarbeit mit eines eigens einberufenen Seniorengremium, mit dem diverse Szenarien unter realen Einflüssen durchgespielt wurden.

Bitte bedenkt beim Betrachten der Bilder, dass die namo-App noch einen Arbeitsstand und nicht die finale Version darstellt.

Routingergebnisse:

Die ersten beiden Bilder stellen einen Vergleich einer Verbindungsanfrage mit denselben Start- und Zielparametern dar. Im linken Bild wurde für die Verbindungsanfrage das Profil „Rollatornutzer“ verwendet. Dieses Profil sorgt dafür  dass u.a. Kanten, die eine Steigung größer 6% aufweisen, schlechter bewertet werden als Kanten ohne oder mit einer geringeren Steigung. Da der Pfad zwischen der Gronauer Str. und Heidestr. eine Steigung von über 6% aufweist, wird der Nutzer mit dem Profil „Rollatornutzer“ an dieser Stelle nicht über diese Kante geroutet. Der Weg über die Neebstr. ist für sein gewünschtes Profil günstiger. Mit dem Profil „Ohne Einschränkungen“ erhält der Nutzer die kürzeste Route (rechtes Bild), unabhängig von den vorliegenden Attributen an den Kanten.

ohnesteigungrkqmyu30795_thumb.jpg      mitsteigungtrkbpd6c1m_thumb.jpg
Profil:                 Profil:
Rollatornutzer      Ohne Einschränkungen


Im dritten und vierten Bild werden wieder zwei unterschiedliche Routingergebnisse für eine Verbindungsanfrage vorgestellt. Im linken Bild wird der Nutzer über die Treppe geroutet, da er das Profil „Ohne Einschränkung“ ausgewählt hat, während im rechten Bild kein Routing über die Treppen erfolgt, da hier das Profil „Rollatornutzer“ ausgewählt wurde und hier Treppen ausgeschlossen sind.

mittreppe1wa57boypm_thumb.jpg               ohnetreppeurlvdbh8qw_thumb.jpg
Profil:                          Profil:
Ohne Einschränkungen    Rollatornutzer


In den letzten beiden Bildern werden für ein und dieselbe Verbindungsanfrage wieder zwei unterschiedliche Routingergebnisse aufgezeigt. Im linken Bild wurde das Profil „Ohne Einschränkung“ ausgewählt. Im rechten Bild wurde zusätzlich zum Profil „Ohne Einschränkung“ noch der Parameter „Dunkle Passagen meiden“ hinzugefügt. Aus diesem Grund wird der Nutzer im rechten Bild nicht durch den schlecht ausgeleuchteten Park geroutet, sondern über beleuchtete Gehwege. Dies soll zum subjektiven Sicherheitsgefühl beitragen.

beleuchtungaus4ti90fvrko_thumb.jpg              beleuchtunganvi8jr9m3xt_thumb.jpg
Profil:                           Profil:
Ohne Einschränkungen     Ohne Einschränkung + Dunkle Passagen meiden


Wir würden uns freuen, wenn ihr die verschiedenen Routingergebnisse kommentieren würdet.

Bei eurem Feedback solltet ihr insbesondere darauf eingehen, dass das Fußwegerouting straßenseitenscharf auf der Karte angezeigt wird und auch Straßenquerungen erkennen lässt.

Außerdem wäre die Bereitschaft zur Pflege von Fußwegeattributen eurerseits interessant, insbesondere da anhand der Beispiele erkennbar ist, dass dadurch ein individuelles Fußwegerouting möglich ist. Besten Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen,
das namo-Team


Besucht unsere OSM-Wiki-Seite für weitere Informationen: namo - Mobil im Alter

Offline

#99 2015-03-03 20:47:09

maxbe
Member
Registered: 2010-01-19
Posts: 3,203
Website

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

namo1 wrote:

die eine Steigung größer 6% aufweisen, schlechter bewertet werden als Kanten ohne oder mit einer geringeren Steigung.

Wie sehen denn Eure Gewichtungen aus? In der Praxis dürften Ja/Nein-Entscheidungen eher selten sein, Abwägungen ("3 Stufen sind schlecht, aber 800 Meter Umweg noch schlechter") die Regel.

Die Ergebnisse sehen gut aus, aber ohne Ortskenntnis kann man halt nur sehen, dass ein Profil "keine Treppen" eben keine Treppen auswählt. Habt Ihr die Testsenioren schon befragt? Vielleicht haben die ja lieber einen Weg genommen, der in OSM fehlt. Oder falsch eingetragen ist. Oder richtig eingetragen ist, aber von den Routingprofilen falsch bewertet wird.

namo1 wrote:

Bei eurem Feedback solltet ihr insbesondere darauf eingehen, dass das Fußwegerouting straßenseitenscharf auf der Karte angezeigt wird und auch Straßenquerungen erkennen lässt.

Dass das Routing auf parallelen Fußwegen neben den Straßen entlangführt, überrascht nicht so sehr bei einem Router, der Fußwege mag und Straßen meidet. Vermeidet Ihr Straßen gänzlich, oder werden die nur sehr schlecht bewertet? Auf dem letzten Bild sieht es so aus, als ob die Route der Kurstr. folgt, nicht ihrem Gehweg...

namo1 wrote:

die Bereitschaft zur Pflege von Fußwegeattributen eurerseits interessant

Ich habe den Eindruck, die Leute tragen ganz gerne Fußwege ein. Allerdings nicht in der benötigten Detaillierung. Neigungswinkel und Gehsteigkantenhöhen sind mühsam zu erfassen und erfordern persönliche Anwesenheit des Mappers vor Ort. Aber da fehlt einfach nur die Motivation durch sinnvolle Anwendungen. Bei Informationen, die fürs Autorouting interessant sind, klappt das ja auch.

Grüße, Max

Offline

#100 2015-03-05 09:01:29

namo1
Member
Registered: 2014-02-12
Posts: 20

Re: OSM-Wiki: neue Seiten im Zusammenhang mit Projekt "namo"

maxbe wrote:

Wie sehen denn Eure Gewichtungen aus? In der Praxis dürften Ja/Nein-Entscheidungen eher selten sein.

Wir verwenden folgende Gewichtungswerte -1 und 0.5 bis 10, wobei -1 einen Ausschluss eines Attributes bedeutet, z.B. Treppen vermeiden. Beim Routing wird die Länge der Kante mit dem hinterlegten Wert multipliziert, so dass der Nutzer (abhängig von seinen Einstellungen) für ihn den kürzesten und günstigsten Weg erhält.

Den Wert -1 setzen wir sehr sorgfältig ein, da oftmals der Nutzer sonst nicht an sein Ziel ankommen würde.

Ein Beispiel:
Liegt das Ziel auf einer Anhöhe, die z.B. eine Steigung von 12% oder mehr besitzt, würde es nicht anroutbar sein, wenn der Nutzer zuvor das Attribut „Steigung größer als 12%“ ausgeschlossen hätte. In diesem Fall wird dieses Attribut sehr hoch gewichtet, so dass der Nutzer diese Kante/Fußweg möglichst nur erhält, wenn sein Ziel sich dort befindet.

maxbe wrote:

Habt Ihr die Testsenioren schon befragt?

Ja, wir hatten Ende letzten Jahres den Nutzertest, bei dem die Senioren mit Hilfe der namo-App diverse Szenarien erledigen sollten. Dabei spielte auch insbesondere das Fußwegerouting eine große Rolle. Anschließend konnten die Senioren in einem freien Nutzertest die namo-App noch privat ausprobieren. Die Auswertung der Ergebnisse befindet sich noch in Arbeit.

maxbe wrote:

Vermeidet Ihr Straßen gänzlich, oder werden die nur sehr schlecht bewertet?

Nein, Straßen werden nicht gänzlich vermieden. Sie erhalten lediglich eine höhere Gewichtung als Fußwege. Ausschluss von Straßen würde nämlich bedeuten, dass wir aus unseren Untersuchungsgebieten nicht „rauskommen“ würden und das wollen wir natürlich nicht! In unsere Untersuchungsgebiete soll rein- und rausgeroutet werden können. Aus diesem Grund haben wir die Fußwege am Ende der Untersuchungsgebiete mit dem vorherrschenden Straßennetz verbunden.

maxbe wrote:

Auf dem letzten Bild sieht es so aus, als ob die Route der Kurstr. folgt, nicht ihrem Gehweg.

Ja, aber tatsächlich folgt die Route dem gepflegten Fußweg. Diese „Unschönheit“ kommt zustande, da wir uns bei der Pflege der Fußwege an Bing Sat orientiert haben. In der Realität ist dieser Abschnitt eine einspurige Einbahnstraße, so dass die Straßen- und Fußwegkante sehr dicht beieinanderliegen. Oftmals haben wir dieses Problem der "Unschönheit“, da das Straßennetz nicht immer mit der Bing Sat-Karte deckungsgleich ist und da wir uns auch in diesen Situationen an die Bing Sat-Karte orientiert haben, kommt es öfters mal zu solchen „Unschönheiten“.


Besucht unsere OSM-Wiki-Seite für weitere Informationen: namo - Mobil im Alter

Offline

Board footer

Powered by FluxBB