OpenStreetMap Forum

The Free Wiki World Map

You are not logged in.

Announcement

A fix has been applied to the login system for the forums - if you have trouble logging in please contact support@openstreetmap.org with both your forum username and your OpenStreetMap username so we can make sure your accounts are properly linked.

#1 2013-01-17 13:34:15

DD1GJ
Member
Registered: 2009-04-12
Posts: 550

Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

Hallo,

das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung hat heute eine umfangreiche Liste von Geodaten und Diensten veröffentlicht:

http://www.lgl-bw.de/lgl-internet/openc … index.html

Luftbilder sind leider keine dabei, aber anhand von Maps4BW lassen sich die Bing-Luftbilder perfekt ausrichten. Die Daten stehen zwar unter CC-BY, aber ich werde mit dem LGL noch die Feinheiten abklären, ob sie wie Bayern und Hamburg mit der Namensnennung unter der Liste der Beitragenden einverstanden sind.

Maps4BW ist leider noch die alte Version ohne Hausnummern. Eine Aktualisierung ist im September geplant die aktuelle Version incl. Hausnummern (edit 19.01.2013). Die momentan fehlerhaften Lizenztexte werden bis zum Wochenende angepasst.

-- edit: ab hier ergänzt ----

Außerdem ist Maps4BW etwas mit Vorsicht zu genießen, da die gezeigte Karte insbesondere bei Waldwegen und Hausumringen manchmal veraltet ist. Beispiele kann man sich unter http://maps4debugs.openstreetmap.de/ anschauen und ergänzen.

In der zugehörigen Pressemitteilung von Herrn Verbraucherminister Alexander Bonde steht zwar

...
Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Wirtschaft können jetzt eine Vielzahl von Kartenausschnitten und Luftbildern für nichtkommerzielle und kommerzielle Zwecke verwenden.
...

aber bei den Luftbildern ist leider nicht der WMS-Dienst gemeint, sondern Screenshots aus dem amtlichen Viewer.

Ich werde versuchen, kostenlose Luftbildnutzungsrechte für OSM-Zwecke zu bekommen, aber das kann etwaaaaaaaaas dauern.

Viel Spaß!
Joachim

Last edited by DD1GJ (2013-01-19 20:09:40)

Offline

#2 2013-01-17 13:43:59

hurdygurdyman
Member
Registered: 2009-12-10
Posts: 2,845

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

Das sind ja mal wieder gute Nachrichten. Danke für die Info.


Gruß Michael (hurdygurdyman)
Ich mappe für Menschen, die Karten verwenden, welche aus OSM-Daten gerendert wurden tongue http://de.wikipedia.org/wiki/KISS-Prinzip cool

Offline

#3 2013-01-17 17:49:45

okilimu
Member
Registered: 2010-01-01
Posts: 627

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

OSM wurde sogar in der Pressemitteilung namentlich genannt, Gratulation Joachim!

Auf der Seite [1] wird ganz unten ein Straßenverzeichnis aufgeführt, in dem aktuell nur 114 Orte aufgeführt.
Da steht auch noch "Metainformationen zu Straßenverzeichnis (ab März)"
Also sind das so eine Art Probedaten bzw. bisher von diesen Gemeinden freigegebene Verzeichnisse, oder?

Die Listen kann ich ja bereits jetzt für einen Straßenlistenabgleich heranziehen, wenn ich die Datenquelle, wie bei der Website angegeben, attributierte?

Viele Grüße

Dietmar aka okilimu


[1] http://www.lgl-bw.de/lgl-internet/web/s … el_apk.zip

Offline

#4 2013-01-17 19:06:08

DD1GJ
Member
Registered: 2009-04-12
Posts: 550

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

Hallo Dietmar,

das LGL hat alles ziemlich kurzfristig zusammengestellt und ist noch nicht mit allem vollständig fertig. Ich gehe davon aus, dass ab März die Straßenlisten komplett sind. Natürlich kannst du die vorhandenen Gemeinden schon jetzt in den Abgleich reinnehmen. Schreib dann beim Ergebnis die Attributierung für OSM und LGL drunter.

Ich habe heute nachmittag kurz mit dem LGL wegen der Rückmeldung von im amtlichen Datenbestand enthaltenen Fehlern gesprochen. Eine Möglichkeit beim Straßenlistenabgleich wäre, verifizierte Namensfehler im LGL-Datenbestand nach dem englischen Vorbild bei uns mit not:name zu kennzeichnen.

Grüße
Joachim

Offline

#5 2013-01-18 21:54:13

DD1GJ
Member
Registered: 2009-04-12
Posts: 550

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

Das LGL hat heute Maps4BW auf die neue WebAtlas Version 2.0 umgestellt. Die Karte sieht besser aus und sie enthält folgende Neuerungen:

- Hausnummern an den Gebäudeeingängen
- Stromleitungen incl. Masten

mit perfekter Georeferenzierung.

Darauf trinke ich gleich ein Rothaus. Die Brauerei gehört dem Land und ist im Zuständigkeitsbereich des MLR.

edit: die Hausnummern sind doch nicht direkt an den Gebäudeeingängen

Last edited by DD1GJ (2013-01-23 21:15:48)

Offline

#6 2013-01-18 22:23:33

whb
Member
Registered: 2013-01-18
Posts: 207

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

Hallo!

Endlich wurden die Daten befreit. big_smile
Danke für dein hervorragendes Engagement!

DD1GJ wrote:

Die Daten stehen zwar unter CC-BY, aber ich werde mit dem LGL noch die Feinheiten abklären, ob sie wie Bayern und Hamburg mit der Namensnennung unter der Liste der Beitragenden einverstanden sind.

Gibt es dazu Neuigkeiten?

DD1GJ wrote:

Das LGL hat heute Maps4BW auf die neue WebAtlas Version 2.0 umgestellt. Die Karte sieht besser aus und sie enthält folgende Neuerungen:

- Hausnummern an den Gebäudeeingängen
- Stromleitungen incl. Masten

mit perfekter Georeferenzierung.

Oh Schreck!
Jetzt sind leider die Naturschutzgebiete weg!
Kann man auf die alte Version noch zugreifen bzw. sind die Grenzen und Namen der Naturschutzgebiete für uns noch irgendwo verfügbar?

Unterirdische Gebäude, wie z.B. Tiefgaragen, fehlen jetzt auch.

Viele Grüße,
whb

Last edited by whb (2013-01-18 22:39:29)

Offline

#7 2013-01-18 23:21:22

DD1GJ
Member
Registered: 2009-04-12
Posts: 550

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

Hallo whb,

herzlich willkommen im Forum. Momentan prüft das Ministerium, ob alles noch zusätzlich unter ODbL gestellt werden kann, siehe http://lists.openstreetmap.org/pipermai … 00653.html

Naturschutzgebiete könnte es evtl. so ab März beim Bundesamt für Naturschutz geben. In Baden-Württemberg bin ich zudem in Kontakt mit der LUBW, wo es auch alles vorliegt. Leider gehören die zu einem anderen Ministerium. Man wird zunächst mal die Auswirkungen der MLR-Entscheidung aufmerksam beobachten und auswerten.

Die unterirdischen Gebäudeteile waren eher verwirrend. Wir mappen was wir sehen und wo wir uns auskennen. Es geht nicht darum, Maps4BW 1:1 abzumalen, sondern als zusätzliche Informationsquelle mit hoher Lagegenauigkeit bei Gebäuden und Fließgewässern zu verwenden. Beim Mappen sollte man immer mit einem aktuellen Luftbild gegenprüfen bzw, in Zweifelsfällen auch direkt vor Ort nachschauen.

Die amtlichen Daten sind auch nicht zu 100% korrekt:
http://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=15337
http://maps4debugs.openstreetmap.de/

Grüße
Joachim

PS: die Vorüberlegungen für ein Maps4BWbugs laufen bereits ...

Offline

#8 2013-01-18 23:55:32

whb
Member
Registered: 2013-01-18
Posts: 207

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

Danke für die Begrüßung und die Infos.

DD1GJ wrote:

Die unterirdischen Gebäudeteile waren eher verwirrend.

Ich mappe nur dort, wo ich mich auskenne und kenne deshalb die unterirdischen Gebäude.
Bisher konnte ich z.B. Tiefgaragen nur geschätzt eintragen, deshalb hatte ich mich gestern schon darüber gefreut, dass ich diese genau hätte eintragen können.

DD1GJ wrote:

Wir mappen was wir sehen und wo wir uns auskennen.

Genau.

DD1GJ wrote:

Es geht nicht darum, Maps4BW 1:1 abzumalen, sondern als zusätzliche Informationsquelle mit hoher Lagegenauigkeit bei Gebäuden und Fließgewässern zu verwenden. Beim Mappen sollte man immer mit einem aktuellen Luftbild gegenprüfen bzw, in Zweifelsfällen auch direkt vor Ort nachschauen.

Ist selbstverständlich, bin ja auch schon seit 2009 dabei.

DD1GJ wrote:

Ich habe bei MAPS4DEbugs schon vor längerer Zeit Fehler gemeldet, diese sind aber in der neuen Version immer noch drin.
Besonders die Genauigkeit (Lage und Geometrie) von Waldwegen und Bächen ist teilweise sehr schlecht.
Viele Waldwege sind auch gar nicht mehr vorhanden, da stehen teilweise schon große Bäume drauf. smile

Viele Grüße,
whb

Offline

#9 2013-01-19 00:09:00

Tordanik
Moderator
From: Germany
Registered: 2008-06-17
Posts: 2,119
Website

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

DD1GJ wrote:

Momentan prüft das Ministerium, ob alles noch zusätzlich unter ODbL gestellt werden kann, siehe http://lists.openstreetmap.org/pipermai … 00653.html

Das würde uns aber doch gar nicht wirklich helfen? CC-BY ist (falls unsere Form der Namensnennung akzeptiert wird) eine deutlich großzügigere Lizenz als ODbL.

Offline

#10 2013-01-19 08:35:03

DD1GJ
Member
Registered: 2009-04-12
Posts: 550

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

Tordanik wrote:

Das würde uns aber doch gar nicht wirklich helfen? CC-BY ist (falls unsere Form der Namensnennung akzeptiert wird) eine deutlich großzügigere Lizenz als ODbL.

Jain.

In der Vergangenheit waren Daten- und Dienstefreigaben wie geoimage.at, Bayern und Hamburg immer begleitet von Diskussionen, ob CC-BY Daten bzw. daraus abgeleitete Daten wegen der Vererbungsproblematik der Namensnennung in einen ODbL Datenbestand einfließen dürfen. Selbst einige Experten der OSMF sehen kleine Restunsicherheiten bei der derzeit praktizierten und von amtlicher Seite (z.B. Bayern) stillschweigend akzeptierten Form der Namensnennung. Man möchte natürlich, dass OSM die angebotenen Daten nutzt, will aber andererseits durch eine schriftliche Erklärung kein Lex OSM schaffen.

Herr Minister Bonde hat in seiner Presseerklärung OpenStreetMap erwähnt. Für den gesunden Menschenvestand eines Nicht-Juristen ist damit eigentlich klar, dass wir die Daten nutzuen dürfen uns sollen. Aber ich möchte natürlich auch, dass bei streng formaljuristischer Betrachtung alles in Ordnung ist.

Es gibt mehrere Möglichkeiten und ich bin gespannt, wie die Juristen des Ministeriums die Sache bewerten.

Offline

#11 2013-01-19 14:47:32

Tordanik
Moderator
From: Germany
Registered: 2008-06-17
Posts: 2,119
Website

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

DD1GJ wrote:

In der Vergangenheit waren Daten- und Dienstefreigaben wie geoimage.at, Bayern und Hamburg immer begleitet von Diskussionen, ob CC-BY Daten bzw. daraus abgeleitete Daten wegen der Vererbungsproblematik der Namensnennung in einen ODbL Datenbestand einfließen dürfen. Selbst einige Experten der OSMF sehen kleine Restunsicherheiten bei der derzeit praktizierten und von amtlicher Seite (z.B. Bayern) stillschweigend akzeptierten Form der Namensnennung. Man möchte natürlich, dass OSM die angebotenen Daten nutzt, will aber andererseits durch eine schriftliche Erklärung kein Lex OSM schaffen.

Ich verstehe schon, dass die von uns praktizierte Namensnennung eigentlich nicht den Ansprüchen der CC-BY genügt, wenn die Möglichkeit nicht ausgeräumt wurde, dass sich der Urheber eine andere Form der Namensnennung wünscht.

Nur ist ODbL eben auch keine saubere Lösung, denn wir wollen die Daten ja im Falle eines erneuten Lizenzwechsels (wie ihn die Contributor Terms ausdrücklich zulassen) nicht löschen müssen. Vor diesem Hintergrund sind die einzigen formaljuristisch wirklich unbedenklichen Lösungen PD, CC0, eine Namensnennungs-Lizenz wie CC-BY mit ausdrücklicher Anerkennung einer Praxis der Quellennennung wie der unseren, oder aber eine ausdrückliche Freigabe für OSM unabhängig von der Lizenz.

Mir persönlich ist eine Freigabe unter CC-BY mit aus dem Kontext erkennbarer Absicht, die Daten zur Nutzung für OSM freizugeben, "gut genug". Eine Freigabe unter ODbL finde ich wegen der beschriebenen Problematik eigentlich schlechter als das, denn während bei CC-BY unsere "Rechtsverletzung" (wenn man es so sieht) von der ersten Minute an besteht, würde sie bei ODbL erst zum Zeitpunkt eines Lizenzwechsels eintreten. Dann kann man sich aber nicht einmal mehr auf die erkennbare Absicht zur Freigabe für OSM berufen, denn es wäre ja gegenüber dem Freigabezeitpunkt eine neue Situation eingetreten.

Offline

#12 2013-01-19 17:51:39

okilimu
Member
Registered: 2010-01-01
Posts: 627

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

Hallo,

okilimu wrote:

...

Die Listen kann ich ja bereits jetzt für einen Straßenlistenabgleich heranziehen, wenn ich die Datenquelle, wie bei der Website angegeben, attributierte?

Ich werde die Liste noch nicht verwenden. Für Bretten habe ich eine Straßenliste im Karlsruher Stadtwiki [1] gefunden und so festgestellt, das die Straßen im lbl-Verzeichnis für Bretten nur den Ortsteil Rinklingen auflisten. Also sind die Listen für die vorhandenen Orte noch nicht vollständig und ich warte auf die März-Version der Liste.


[1] http://ka.stadtwiki.net/Stra%C3%9Fe_in_Bretten

Offline

#13 2013-01-19 18:52:48

DD1GJ
Member
Registered: 2009-04-12
Posts: 550

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

Ein OSM-Neueinsteiger hat mich per PM angeschrieben. Ich finde seine Fragen sind von grundsätzlicher Bedeutung und die Antworten dürften für alle interessant sein.

Ich hatte gerade damit begonnen, die Gebäude in ******** auf der Grundlage der Bing Luftbilder zu erfassen da ich in diesem Ort wohne. Jetzt bringst du die frohe Kunde, dass das LGL entsprechende Karten herausgibt, auf denen ja schon alles vorhanden ist, was ich machen wollte. Mir ist nun nicht so ganz klar, was das für die OSM Karten bedeutet. Kann man nun die entsprechenden Gebäude von Maps4BW einfach nach OSM importieren (und würde damit eine Menge eigene Arbeit sparen) oder muss man die Gebäude einzeln und händisch abdigitalisieren um sie nach OSM zu übertragen (das wäre ja wirklich ein totaler Anachronismus). Und wozu braucht man Luftbilder, wenn die Gebäudeumrisse doch schon mit hoher Genauigkeit vorhanden sind.

Man muss, wenn man einen schönen Ort haben will, die Häuser weiterhin von Hand abmalen und sollte sie dabei auch gleich mit Hausnummern nach dem Karlsruher Schema erfassen. Ob die addr-Tags an den Gebäudeumring gehängt werden oder als extra-Adressknoten an den Gebäudeumring, gibt es verschiedene Meinungen. Bei Maps4BW stimmt die Position der Hausnummer leider nicht mit der Position des Hauseingangs überein, daher würde ich bei genauer Kenntnis des Hauseingangs einen Adressknoten an diese Stelle auf den Hausumring setzen, ansonsten die Adressinformationen auf den Way des Hausumrings.

Maps4BW ist bei den Gebäuden leider nicht aktuell, da es je nach Gemeinde ein paar Jahre dauern kann, bis ein Gebäude eingemessen und ans LGL gemeldet wurde. Ebenso verhält es sich mit abgerissenen Häusern. Hier bietet das Bing-Luftbild, welches nach Maps4BW ausgerichtet werden sollte, derzeit in Baden-Württemberg weitaus höhere Aktualität.

Beim LGL liegen die Daten natürlich alle in maschinenlesbarer Form vor, so dass ein Experte an einem Wochenende locker eine ganze Stadt importieren könnte. Aber dabei würde er natürlich alle Fehler mitübernehmen und eventuell korrekt Vorhandenes zerstören. Dies ist nicht die Philosopie von OSM. In Frankreich gibt es zahlreiche abgelegene Gegenden, in den zwar jedes Haus eingezeichnet ist, aber keinerlei Straßen oder sonstige Infrastruktur. Frederik Ramm hat in seinem Blog die Auswirkungen beschrieben: http://osm.gryph.de/2012/06/openbuildingmap/

Auch die amtliche Seite hätte bei einer Freigabe erhebliche Probleme mit ihren Kunden, hauptsächlich andere Behörden und Kommunen. Diese haben meistens Generalvereinbarungen oder Rahmenverträge zur Nutzung der Geodaten abgeschlossen und finanzieren so einen nicht unerheblichen Teil des LGL-Etats. Der Übergang zu vollständigen OpenData müsste längerfristig geplant und Finanzausgleiche geschaffen werden.

Offline

#14 2013-01-19 23:32:57

EvanE
Member
Registered: 2009-11-30
Posts: 5,716

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

DD1GJ wrote:

Ein OSM-Neueinsteiger hat mich per PM angeschrieben. Ich finde seine Fragen sind von grundsätzlicher Bedeutung und die Antworten dürften für alle interessant sein.

Ich hatte gerade damit begonnen, die Gebäude in ******** auf der Grundlage der Bing Luftbilder zu erfassen da ich in diesem Ort wohne. Jetzt bringst du die frohe Kunde, dass das LGL entsprechende Karten herausgibt, auf denen ja schon alles vorhanden ist, was ich machen wollte. Mir ist nun nicht so ganz klar, was das für die OSM Karten bedeutet. ...

Man muss, wenn man einen schönen Ort haben will, die Häuser weiterhin von Hand abmalen und sollte sie dabei auch gleich mit Hausnummern nach dem Karlsruher Schema erfassen. ...

Maps4BW ist bei den Gebäuden leider nicht aktuell, da es je nach Gemeinde ein paar Jahre dauern kann, bis ein Gebäude eingemessen und ans LGL gemeldet wurde. Ebenso verhält es sich mit abgerissenen Häusern. ...

Beim LGL liegen die Daten natürlich alle in maschinenlesbarer Form vor, so dass ein Experte an einem Wochenende locker eine ganze Stadt importieren könnte. Aber dabei würde er natürlich alle Fehler mitübernehmen und eventuell korrekt Vorhandenes zerstören. Dies ist nicht die Philosopie von OSM.  ....

Auch die amtliche Seite hätte bei einer Freigabe erhebliche Probleme mit ihren Kunden, hauptsächlich andere Behörden und Kommunen.  ...

Danke für diese Information und Einschätzung.

Interessant finde ich, dass die Daten der LGL keineswegs aktuell, vollständig oder gar 100% korrekt sind. Mir selbst ist es mehrfach begegnet, dass Hausnummern im Kataster und an den Häusern vertauscht waren. (In dem Fall nehme ich für OSM die angeschriebenen Hausnummern.)

Auch hinken Straßen nach Umbau oft Jahre hinterher.
Der Fehler, der mich vor drei Jahren zu OSM brachte (aufgegebene Wege) existiert immer noch.

Edbert (EvanE)

Offline

#15 2013-01-23 19:20:23

Cornholio2
Member
Registered: 2010-02-15
Posts: 2

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

DD1GJ wrote:

Das LGL hat heute Maps4BW auf die neue WebAtlas Version 2.0 umgestellt. Die Karte sieht besser aus und sie enthält folgende Neuerungen:

- Hausnummern an den Gebäudeeingängen
- Stromleitungen incl. Masten

mit perfekter Georeferenzierung.

Das heißt ich darf fehlende Straßennamen,Hausnummern etc. von folgendem Link abschreiben:
http://www.webatlasde.de/ArcGIS/rest/se … er?f=jsapi
Oder sollte man da noch warten?

Offline

#16 2013-01-23 21:51:28

DD1GJ
Member
Registered: 2009-04-12
Posts: 550

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

Momentan werden noch die letzten formaljuristischen Anregungen einiger OSM-Mitwirkenden im Ministerium geprüft. Ich habe gestern ein längeres Gespräch mit dem Präsidenten des LGL geführt und aus seiner Sicht ist alles klar.

Cornholio2 wrote:

Das heißt ich darf fehlende Straßennamen,Hausnummern etc. von folgendem Link abschreiben: ...

Es geht noch viel bequemer, da ein WMS-Service angeboten wird, den Du unter "Bearbeiten -> Einstellungen (F12)" in JOSM als Hintergrundbild-WMS einbinden kannst:

http://josm.openstreetmap.de/wiki/Help/ … es/Imagery
Add custom WMS imagery
Service URL: http://www.webatlasde.de/arcgis/service … pabilities

Danach lässt sich die Karte als Hintergrundbild aufrufen.

Du kannst alles daraus verwenden, solltest aber sicherheitshalber mit Bing-Luftbild und lokalem Wissen auf Plausibilität überprüfen und im Zweifelsfall vor Ort nachschauen.

Cornholio2 wrote:

Oder sollte man da noch warten?

Es gibt viel zu tun. Leg los.

Offline

#17 2013-01-23 22:13:52

rayquaza
Member
From: DE-BW
Registered: 2012-11-18
Posts: 2,007

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

DD1GJ wrote:

Service URL: http://www.webatlasde.de/arcgis/service … pabilities
Danach lässt sich die Karte als Hintergrundbild aufrufen.

Ich erhalte dabei nur Bilder auf einem Zoomlevel. Gemacht habe ich

  • [F12] gedrückt

  • links das WMS/TMS-Icon angewählt

  • das Plus-Symbol angeklickt

  • Die Service-URI eingefügt

  • Ebenen abgefragt

  • "Halbtonvariante" ausgewählt

  • Zweimal "OK" angeklick und den Hintergrundebene hinzugefügt

Der Zoomlevel ist zwei Stufen schlechter als das, was auf http://www.webatlasde.de/ArcGIS/rest/se … er?f=jsapi als bestes möglich ist.

DD1GJ wrote:

Du kannst alles daraus verwenden, solltest aber sicherheitshalber mit Bing-Luftbild und lokalem Wissen auf Plausibilität überprüfen und im Zweifelsfall vor Ort nachschauen.

Also auch z.B. Namen von waterway=ditch?
Was sollte/kann(?) man als source=* nutzen (da sollte es imo etwas einheitliches und eindeutiges geben, auch wenn es nicht notwendig sein sollte (wie bei "bing", "HiRes aerial imagery" und "Bing 2012"))? "LGL-BW"?

mfg~ray

Offline

#18 2013-01-23 22:55:13

whb
Member
Registered: 2013-01-18
Posts: 207

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

rayquaza wrote:

Ich erhalte dabei nur Bilder auf einem Zoomlevel.

Die Maps4BW-Ebene rechts anklicken, dort "Auflösung ändern".

rayquaza wrote:

Was sollte/kann(?) man als source=* nutzen (da sollte es imo etwas einheitliches und eindeutiges geben, auch wenn es nicht notwendig sein sollte (wie bei "bing", "HiRes aerial imagery" und "Bing 2012"))? "LGL-BW"?

Gute Frage.
Wo genau sollte die Quelle angegeben werden?

Viele Grüße,
whb

Last edited by whb (2013-01-23 22:58:00)

Offline

#19 2013-01-23 23:39:17

DD1GJ
Member
Registered: 2009-04-12
Posts: 550

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

Bei ganz neuen Objekten: source=LGL, www.lgl-bw.de bzw. source=Maps4BW, LGL, www.lgl-bw.de direkt am Objekt, bei stark verbesserten Objekten ebenfalls. Bei Hausumringen am Way, bei den einzelnen Punkten eines Ways nichts.

Es empfiehlt sich, auch auf Maps4BW hinzuweisen damit man es später auseinanderhalten kann, wenn noch mehr LGL-Quellen, wie z.B. im März die maschinenlesbaren Grenzen, hinzukommen werden. Es lohnt also nicht, jetzt mühsam Gemeinde- und andere Verwaltungsgrenzen abzuzeichnen oder zu verbessern.

rayquaza wrote:

Also auch z.B. Namen von waterway=ditch?

Alles was bei Maps4BW sichtbar ist.

Das Geoportal ist für OSM tabu.

Offline

#20 2013-01-24 00:18:15

rayquaza
Member
From: DE-BW
Registered: 2012-11-18
Posts: 2,007

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

DD1GJ wrote:

Bei ganz neuen Objekten: source=LGL, www.lgl-bw.de bzw. source=Maps4BW, LGL, www.lgl-bw.de direkt am Objekt, bei stark verbesserten Objekten ebenfalls. Bei Hausumringen am Way, bei den einzelnen Punkten eines Ways nichts.

Ich nutze auch gerne z.B. "source:geometry"=* wenn ich z.B. eine zuvor schon vorhandene Strasse zurechtschiebe. Wegen des Wertes: Da sollten wir imo etwas haben, was auch maschinell auswertbar ist (=nicht je nach Mapper und Laune verschiedene Varianten). Wenn da noch nichts feststeht wäre ich für "LGL-BW", da es sich schnell tippen lässt und eindeutig ist(?).

DD1GJ wrote:

Es empfiehlt sich, auch auf Maps4BW hinzuweisen damit man es später auseinanderhalten kann, wenn noch mehr LGL-Quellen, wie z.B. im März die maschinenlesbaren Grenzen, hinzukommen werden. Es lohnt also nicht, jetzt mühsam Gemeinde- und andere Verwaltungsgrenzen abzuzeichnen oder zu verbessern.

Sind da auch admin_level 9 und 10 dabei?

DD1GJ wrote:
rayquaza wrote:

Also auch z.B. Namen von waterway=ditch?

Alles was bei Maps4BW sichtbar ist.
Das Geoportal ist für OSM tabu.

"Maps4BW" == Die WMS-URI von oben
"Geoportal" == Die URI von oben, die mit "?f=jsapi" endet
Korrekt?

whb wrote:
rayquaza wrote:

Ich erhalte dabei nur Bilder auf einem Zoomlevel.

Die Maps4BW-Ebene rechts anklicken, dort "Auflösung ändern".

Funktioniert, Danke. Reicht leider für mein Versuchsobjekt (eine verwinkelte Kirche und eine (gar nicht so sehr) enge Innenstadt, in der die Strassen die Gebäude überdecken...) trotzdem nicht um wirklich was erkennen zu können, aber das geht wohl nicht besser...

mfg~ray

Offline

#21 2013-01-24 02:00:11

DD1GJ
Member
Registered: 2009-04-12
Posts: 550

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

rayquaza wrote:

Sind da auch admin_level 9 und 10 dabei?

Vermutlich nur bis 8. Das LGL ist momentan mit Migrationen beschäftigt. Ich werde dann im März mal nachfragen.

rayquaza wrote:

"Geoportal" == Die URI von oben, die mit "?f=jsapi" endet

Nein, http://www.geoportal-bw.de/ mit DOP, TK25, usw.

rayquaza wrote:

... aber das geht wohl nicht besser...

Momentan leider nicht, aber OSM muss ja keine 1:1 Kopie des Liegenschaftskatasters bis auf den letzten Millimeter sein.

rayquaza wrote:

Wenn da noch nichts feststeht wäre ich für "LGL-BW", da es sich schnell tippen lässt und eindeutig ist(?).

Es wurde schon festgelegt:

Die Namensnennung hat in folgender Weise zu erfolgen: "Datenquelle: LGL, www.lgl-bw.de"

Über das "Feintuning" kann man reden, wenn sich das Ministerium zu den formaljuristischen Themen geäußert hat. Ich hatte so eine Abkürzung auch mal in Bayern vorgeschlagen, aber da kam dann nur der Verweis auf den offiziell festgelegten Text, der bedeutend länger als in BaWü ist.

Offline

#22 2013-01-24 03:11:09

rayquaza
Member
From: DE-BW
Registered: 2012-11-18
Posts: 2,007

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

DD1GJ wrote:
rayquaza wrote:

... aber das geht wohl nicht besser...

Momentan leider nicht, aber OSM muss ja keine 1:1 Kopie des Liegenschaftskatasters bis auf den letzten Millimeter sein.

Aber eine vereinfachte Kopie der Realität - Die Kirche hat leider eine recht spezifische Form, bei der in bestimmten Lücken (etwa 1 bis 4 Meter) andere Objekte sind, die sich schlecht ohne gute Vorlage zeichnen lässt und in der Altstadt lassen sich einzelne Gebäude auch auf guten Luftbilder (Aerowest) teilweise nicht korrekt auseinanderhalten. Durch die Gebäude ist in beiden Fällen schlechter GPS-Empfang, was eine derartige Erfassung auch "erschwert".

DD1GJ wrote:

Die Namensnennung hat in folgender Weise zu erfolgen: "Datenquelle: LGL, www.lgl-bw.de"

Über das "Feintuning" kann man reden, wenn sich das Ministerium zu den formaljuristischen Themen geäußert hat. Ich hatte so eine Abkürzung auch mal in Bayern vorgeschlagen, aber da kam dann nur der Verweis auf den offiziell festgelegten Text, der bedeutend länger als in BaWü ist.

Dann hatte ich dich oben wohl falsch verstanden (ich hatte mich auch etwas verlesen - da stand eben "ganz sicher" noch was anderes wink ). Wenn man ein Objekt damit im geladenen Datensatz hat können die meisten Editoren es ja zum Glück vervollständigen.

mfg~ray

Offline

#23 2013-01-28 21:25:55

whb
Member
Registered: 2013-01-18
Posts: 207

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

DD1GJ wrote:

Es empfiehlt sich, auch auf Maps4BW hinzuweisen damit man es später auseinanderhalten kann, wenn noch mehr LGL-Quellen, wie z.B. im März die maschinenlesbaren Grenzen, hinzukommen werden. Es lohnt also nicht, jetzt mühsam Gemeinde- und andere Verwaltungsgrenzen abzuzeichnen oder zu verbessern.

Welche Grenzen werden noch hinzukommen?
Denn Gemeinden, Kreise, Regionen, Regierungsbezirke und Landesgrenze sind schon verfügbar.

Viele Grüße,
whb

Offline

#24 2013-02-07 23:38:18

DD1GJ
Member
Registered: 2009-04-12
Posts: 550

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

whb wrote:

Welche Grenzen werden noch hinzukommen?
Denn Gemeinden, Kreise, Regionen, Regierungsbezirke und Landesgrenze sind schon verfügbar.

Es werden vorerst wohl keine neue Grenzen hinzukommen. Die Kreisgrenzen stammen aus einer Datenspende von Infas GEOdaten mit Stand 2005. Die teilweise  vorhandenen Gemeindegrenzen sind unterschiedlicher Herkunft und teilweise äußerst ungenau.

Die amtlichen Grenzen sind daher für eine deutliche Verbesserung der Lagegenauigkeit und Vollständigkeit höchst willkommen.

Grüße
Joachim

PS: ich hatte die Frage übersehen, daher die lange Reaktionszeit.

Offline

#25 2013-03-27 11:02:01

whb
Member
Registered: 2013-01-18
Posts: 207

Re: Open Data für Geobasisdaten in Baden-Württemberg

DD1GJ wrote:

Momentan prüft das Ministerium, ob alles noch zusätzlich unter ODbL gestellt werden kann, siehe http://lists.openstreetmap.org/pipermai … 00653.html

DD1GJ wrote:

Momentan werden noch die letzten formaljuristischen Anregungen einiger OSM-Mitwirkenden im Ministerium geprüft. Ich habe gestern ein längeres Gespräch mit dem Präsidenten des LGL geführt und aus seiner Sicht ist alles klar.

Damit sollten die letzten Zweifel ausgeräumt worden sein:
http://lists.openstreetmap.org/pipermai … 01328.html
smile

Viele Grüße,
whb

Offline

Board footer

Powered by FluxBB