You are not logged in.

#26 2011-11-07 13:23:30

ajoessen
Member
Registered: 2009-09-16
Posts: 2,074

Re: map composer 0.85 für Anfänger

Nop wrote:
ajoessen wrote:

Für Wanderwege werde ich im Winter mal was vergleichbares basteln. Die Symboldarstellung der hierzulande üblichen X- und A-Wege im Map Composer gefällt mir nämlich überhaupt nicht: Ein schwarzes Rechteck und das Routenkürzel irgendwo daneben. Auf dieser Karte ist das sauberer gelöst:

Das stört mich auch schon immer. Leider liegt es daran, daß die Garmin-Geräte nur vordefinierte Texte haben und keine farbigen Texte und keine genaue Textpositionierung unterstützen. Bzw. daß ich keine Technik kenne das sauber zu erreichen. Dieselben Daten mit mapnik oder Kosmos gerendert produzieren astreine Markierungen.

Wenn mir jemand verraten kann, wie das doch funktioniert, wäre ich absolut begeistert das schnellstmöglich einzubauen. :-)

Die von mir als Beispiel gezeigte CycleMap setzt doch Shield symolizer ein. Das ist für Textdarstellung wesentlich besser als das, was Map Composer zur Zeit macht. Auf Farbigen text kann ich zur not verzichten; aber die Bezeichnung darf nicht am flaschen Weg stehen.

Gruß,
ajoessen

Offline

#27 2011-11-07 20:17:31

tippeltappel
Member
Registered: 2009-06-24
Posts: 861

Re: map composer 0.85 für Anfänger

ajoessen wrote:
tippeltappel wrote:

Wie dann das Datenvolumen reduzieren?

Ich habs für mich so gelöst:

Wenn  eine bestimmte Wanderroute fest steht, eine passende bounding-box-Abfrage auf das Landesextrakt loslassen, und nur diesen Ausschnitt rendern. Bei einer  Reichweite von max 35km bekommt man da garantiert keine Datenprobleme ;-)

Für die Grobplanung und für Radtouren nutze ich die velomap-nrw. Die ist auch noch handlich, und unterstützt auch offroad-Routing.

Für Wanderwege werde ich im Winter mal was vergleichbares basteln. Die Symboldarstellung der hierzulande üblichen X- und A-Wege im Map Composer gefällt mir nämlich überhaupt nicht: Ein schwarzes Rechteck und das Routenkürzel irgendwo daneben. Auf dieser Karte ist das sauberer gelöst:
http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:O … /Cycle_map

Höhenlinien brauche ich draussen nicht. Da sehe ich auch so, obs rauf oder runter geht. Mir ist die Verwechslungsgefahr mit Wegen zu groß. Bei der velomap kann man sie in Mapsource und am Gerät dazu laden, und am PC habe ich die bei den Tiles sowieso jederzeit zuschaltbar.

Gruß,
ajoessen

Also baust Du Dir im Prinzip wie auch ich lauter Einzelkarten. Je nach dem, wo ich hin will, brauch ich davon halt mehrere in meinem Gerät. Da muß ich dann die verschiedenen Karten zu und wegschalten, damit das Gerät nicht abschmiert.

Die Textbasierte Wegmarkierung gefällt mir so schon lange nicht. Deshalb habe ich für die Buchstaben und Zahlen Täfelchen gebastelt, die wie die Symbole über eine eigene ID eingebunden werden. In den Radelkarten fiel mir kürzlich eine gute Idee auf: Zweistellige Ziffern werden durch die Kombination halbdurchsichtiger Täfelchen erstellt. Da in Nops Routenfreischaltung Vorder- und Hintergrund zu einer Tafel kombiniert werden können, muß ich da mal bei passender Gelegenheit mit experimentieren. Da geht bestimmt was. Auf diese Weise lassen sich für alle gängigen Zahlen- und Buchstabensysteme (gelb auf schwarz, schwarz auf weiß, blau auf weiß, grün auf weiß, weiß auf grün ... ) Täfelchen bauen. POI-IDs gibt es genug dafür. smile Wichtig ist dann nur, daß man darauf achtet, IDs für die Kombischildchen zu wählen, die in der G-Software mit den gleichen hartcodierten Eigenschaften ausgestattet sind.  Wenn man dann noch für die Textbezeichnung die Schriftfarbe ausschaltet (leeres Feld wählen), läuft dieser Text am Weg in eckigen Klammern als Name mit und hängt nicht irgendwo quer in der Karte.

Gruß
tippeltappel

Offline

#28 2011-11-07 21:50:16

tippeltappel
Member
Registered: 2009-06-24
Posts: 861

Re: map composer 0.85 für Anfänger

Nop wrote:
tippeltappel wrote:

Wegen der immer größer werdenden Datenflut ermittelt die automatische Kachelaufteilung des Composers immer kleinere Gebiete. Auch ohne Höhenlinien paßt da an Ruhr und Rhein schon lange kein 1°x1° Ausschnitt in eine einzige Garmin-Kachel (max nodes 2000). Die Kachelgrößen sinken stellenweise bereits auf 0,3 Werte.
An den Schnittkanten stelle ich regelmäßig Probleme mit der Verarbeitung geschnittener (auch einfacher) Polygone fest. Entweder werden sie "verzogen" oder sie verschwinden ganz.
Da mich das stört, bin ich dazu übergegangen, die einzelnen Kartenausschnitte von Hand so auszubalancieren, daß die mich störenden kaputten Flächen weit genug im Innern der Karte liegen und dadurch wieder korrekt angezeigt werden. Liegen dann am Rand nur kleine Flächen, fällt es nicht weiter auf, wenn diese kaputt sind. Und in der Nachbarkarte werden sie ja korrekt dargestellt, weil sie dort wegen der Überlappung im Innern der Karte liegen. So kann ich die Karte(n) dann doch wieder gut nutzen. Naja, könnte!

Nachdem es zunehmend Probleme mit dem Schneiden von immer komplexeren Multipolygonen gibt habe ich Composer so umgebaut, daß er das Schneiden komplett mkgmap überläßt. Theoretisch sollte dann alles klappen. Die Version ist aber noch nicht veröffentlicht weil in der Praxis immer noch komische Effekte auftreten und ich nach dem kürzlichen Ausfall meines Servers noch dort beschäftigt bin.

Aber mit der Version wird auf jeden Fall alles anders. :-)

bye
               Nop

Danke Nop, für Deinen Einsatz!

Wäre natürlich fein, wenn die Schnitte dann weniger Fehler aufweisen würden.
Die Kartenausschnitte wenigstens bis 2 Stellen hinter dem Komma einstellen zu können, wäre trotzdem ganz praktisch. In den ganz alten Composerversionen waren mindestens 3 möglich. Warum das umgestellt wurde, hab ich irgendwie nicht mitbekommen.

Wegmarkierungen aus Zahlen und Buchstaben
Wie im vorausgehenden Post beschrieben, ist die Verwendung von kombinierbaren Täfelchen für Buchstaben und Zahlen ein Ansatz, den man mal verfolgen kann. Für 2-stellige Ziffern- und Zahlenkombinationen müßte das gut gehen. Es werden aber auch 3-stellige Kombinationen benötigt. Da wird's dann schwieriger. Die einzelne Grafik darf ja eine bestimmte Maximalbreite nicht überschreiten. Mein WDE-Schildchen (allerdings keine Kombitafel, sondern aus einem Stück) ist mit gutem Willen zu erkennen. Und auch Schildchen wie z.B. A12 oder A40 funktionieren. Für häufig auftretende Zahlen- und Buchstabenkombinationen hab ich trotz der großen Anzahl an benötigten IDs bislang Einzelschildchen in Verwendung. Einige Farbvarianten ignoriere ich und ersetze sie. Gelb auf weiß kann man beispielsweise eh nicht lesen. Da die Beschriftung dieser Schildchen in der Objektliste gleichzeitig als Name eingetragen wird, läßt sich dieser mit Hilfe des Mauszeigers bei Bedarf aufrufen, sofern die Routenbezeichung durch oben beschriebenen Trick an den Weg gelegt wird. Dreistellige Routennummern stelle ich bislang nicht als Täfelchen dar. Da nehme ich ein passendes Symbol und hänge dann die Zahl als Routenname an den Weg oder an das Symbol.
Die am Weg liegende Routenbezeichnung läßt sich immer an Schnittstellen oder Kreuzungen abrufen. Setzt man den Mauszeiger auf einen mit Wanderwegmarkierung hinterlegten Weg, ploppt bei mir nur die Objektbezeichnung dieser Wegmarkierung "Wanderweg" auf. Sobald die Spitze des Mauszeigers aber eine Wegeinmündung berührt, wird die Objektbezeichnung oder der Name des einmündenden Weges und der im Textfeld hinterlegte Name der Route angezeigt. Wenn man das weiß, findet man die Routenbezeichnung wesentlich schneller, als wenn man die Strecke nach einem Symbol absuchen muß (das möglicherweise gerade nicht im Kartendisplay sichtbar ist), um die daran hängende Routenbezeichnung abzulesen. Deshalb bevorzuge ich bei den Routenbeschriftungen die Deaktivierung der Textfarbe. Bei sehr allgemeinen Objektnamen wie "Keil" oder "Winkel" wäre es nett, wenn es möglich wäre, die Routenbeschriftung sowohl an das Symbol, als auch an den Weg hängen zu können. Einer Überfüllung des Displays wird durch "Verdrängung" der an den Täfelchen hängenden Routen-Beschriftungen vorgebeugt. Sie wird also ausgeblendet, wenn nicht ausreichend Platz zwischen anderen Kartenelementen ist und nur dann angezeigt, wenn man das Schildchen mit dem Mauszeiger berührt. In dem aufploppenden Kästchen ist der Routenname dann sehr gut zu lesen. Da die Wanderwegsymbole aber nicht immer sichtbar sind, sind mir die Routenbezeichnung am Weg wichtiger.

Viele Grüße
tippeltappel

Offline

Board footer

Powered by FluxBB