You are not logged in.

Announcement

*** NOTICE: forum.openstreetmap.org is being retired. Please request a category for your community in the new ones as soon as possible using this process, which will allow you to propose your community moderators.
Please create new topics on the new site at community.openstreetmap.org. We expect the migration of data will take a few weeks, you can follow its progress here.***

#1 Re: users: Germany » bald 4 Monate seit dem "offiziellen Ende" dieses Forums am 30.09.2022 » 2023-01-15 19:51:11

Netzwolf
Peer van Daalen wrote:

Jetzt wird es doch erst richtig lustig.

Ich warte auf eine Plattform ohne OSMF-Gouvernanten. Und sei es bei Overture.

#2 Re: users: Germany » bald 4 Monate seit dem "offiziellen Ende" dieses Forums am 30.09.2022 » 2023-01-15 18:49:01

Netzwolf

„Eine Community, der es nicht zu blöd war, auf meiner Webseite und in meinem Twitter-Account nach Material zu suchen, dass man gegen mich verwenden könne, um zu belegen, [Zitat] „welch Geistes Kind ich sei“.“ ← fehlt.

> Nun bleib mal auf'm Teppich bzw. bei der Wahrheit. Es wahr von Anfang an erwünscht, aber nicht verpflichtend, dass man, wenn man mit NEIN stimmt, seine Gründe dafür benennt.

„Erwünscht“ bedeutet nicht „aggressiv fordern“.

> Wenn man Votings für neue Taggingschemas sieht, gehen die Einbringer wesentlich offensiver gegen NEIN-Sager vor. Ich gehe sogar noch weiter als Du.

K.A. Hab mich nicht an solchen Diskussionen beteiligt.

> IMHO sind eigentlich nur 2 von 5 für solch eine Funktion geeignet.

Schrieb ich. Deshalb „nein“. >4/5 der Community „ja“. Unsere Einstellungen sind so unterschiedlich, ich gehör’ nicht dazu.

> Deshalb war ich auch für Einzelwahl. Das wurde aber von OBEN abgewürgt

„Von oben“ – hehe, ja.

„Wäre auch dann meine Stimme für ungültig erklärt worden, um so *unter* die 80 % zu kommen? Na?“ ← fehlt.

> 1. Diese ganze Melderei und das Discourse bei mehreren Meldungen, den Beitrag automatisch verbirgt, finde ich zum Kotzen.  roll Mir persönlich ist es selbst passiert, dass ein Beitrag verborgen wurde und ein übereifriger Moderator das Wiederfreischalten mit einem Klick verhindert hat. Das aufheben, kann dann nur noch ein Admin. Ich bin noch aus einem anderen Grund gegen diese Meldepraxis. Weil sich mehrere Melder hier hätte ich gern einen anderen Begriff verwendet cool über einen anderen Kanal verabreden können und bestimmte User mit Meldungen mobben könnten. Es könnte einige Zeit dauern, bis das Mods erkennen und unterbinden.

Ok, wenn Melden+Moderationsentscheidungen öffentlich. So wie jetzt fördert das System Gestalten, denen ich im realen Leben nicht die Hand reichen würde.

>2. Du musst Dir vor Augen führen, dass das freie Recht zur Meinungsäußerung in einem Forum nicht zu 100% anwendbar ist.

Bitte lass das herablassende Belehren. Ich bin nicht bescheuert. Für Meinungsäußerung hab ich meine Webseite. Und ich bin, anders als die überwiegende Mehrheit der OSMler, für das, was ich schreibe, auch juristisch haftbar zu machen, da meine reale Identität trivial zu finden ist.

> Den Rahmen dessen, was geschrieben werden darf, gibt der Betreiber mit seinen Forenregeln vor.

Nochmal: ich bin nicht bescheuert.

> Deshalb bin ich auch strikt gegen eine "Präzisierung" der OSM Forenregeln. Bis jetzt haben die BESTENS funktioniert. Die Mods setzen das Hausrecht (Forenregeln) im Auftrage des Betreibers durch. In dieser Funktion sind sie IMHO Ankläger, Richter, Vollstrecker und dazu noch normaler Forenuser in einer Funktion. Dieser Verantwortung sollten sie sich bewusst sein. Deshalb sehe ich auch nur 2 von 5 geeignet für diese Funktion.

„Nicht geeignet.“ Aber im Amt.

> 3. Das Vorgehen gegen Dich, in manchen Fällen, fand ich überzogen.

Begann mit Frage, ob Weiterentwicklung von Software lohnt. Software für Freiheit der Menschen. Sollten freiheitlich denkende Mensch unterstützen? Abgewürgt. Entscheidung nicht revidiert. Rest ist Geschichte. (Und viel Text zum Verwursten. Rettungssektoren)

> Aber wenn Du gegen Forenregeln verstößt, musst Du auch damit leben, auch mal moderiert zu werden.

Forenregeln lassen Verhalten der Moderatoren zu → Preis zu hoch.

> Ich nehme da ausdrücklich OFFtopic Teile von Posts aus. Da reicht auch mal ein Fingerpatscher und die Aufforderung Offtopic als solches zu kennzeichnen. So was muss ein Forum wie dieses aushalten. Ging ja in diesem Forum jahrelang auch ganz gut.

Was das Forum „auszuhalten hat“, entscheidest nicht Du. Nicht ich. Nicht Community. Das entscheidet der Betreiber.

Letztendlich ist diese Diskussion (wie die meisten anderen) irrelevant. Während OSM sich mit den „Grenzen des Sagbaren“ beschäftigt, ist Overture dabei, OSM zum kostenlosen Datensammler ohne Mitspracherecht zu degradieren, dessen Name nirgendwo mehr auftaucht.

Viel Spaß bei den Diskussionen; ich bin raus.

#3 Re: users: Germany » bald 4 Monate seit dem "offiziellen Ende" dieses Forums am 30.09.2022 » 2023-01-13 15:07:10

Netzwolf

Die von mir oben angesprochenen Entscheidungen sind nicht widerrufen worden, also offensichtlich bis heute gültig. Es gab kein Wort der Entschuldigung, und da es keinen Widerspruch gab, steht offensichtlich die „Community“ hinter diesen Entscheidungen. Eine Community, der es nicht zu blöd war, auf meiner Webseite und in meinem Twitter-Account nach Material zu suchen, dass man gegen mich verwenden könne, um zu belegen, [Zitat] „welch Geistes Kind ich sei“.

80 % der Wahl-Teilnehmer bestätigen eine Gruppe im Amt, von denen einer charakterlich völlig ungeeignet für den Job ist und zwei zumindest fragwürdig; einer Wahl mit einem parteiischen Wahlleiter, bei dem sich die „nein“-Wähler rechtfertigen sollen, nicht aber die „ja“-Wähler. Dumme Frage: was wäre gewesen, wenn ich „ja“ gestimmt hätte? Wäre auch dann meine Stimme für ungültig erklärt worden, um so unter die 80 % zu kommen? Na?

Nehmen wir dazu den Faden „Wie viel Kritik an der Forensoftware ist erlaubt?“ Nein, da passe ich nicht dazu. Ich schreibe in einem Kontext und für diesen Kontext und will, dass meine Texte in diesem Kontext bleiben. Deshalb ich kann nicht akzeptieren, dass meine Beiträge willkürlich verändert, versteckt, verschoben, verändert oder vernichtet werden und anderen die Reaktion auf meinen Beitrag verboten. Wenn so etwas ertragen zu müssen der Preis für die Teilnahme an der Community sein sollte: Dieser Preis ist mir zu hoch.

Ich werde weiterhin Menschen Lösungen zu Problemen aus der Geo-Welt liefern, das aber auf meine Weise, ohne darüber zu diskutieren, ohne das Thema zerreden zu lassen, und ohne mich vor wem auch immer zu rechtfertigen: Das Paket zur Darstellung von tausenden Kilometer langen Tracks hat der Kunde längst erhalten; ich hab sogar das Perl-Skript nach PHP portiert, um das Paket für diesen wartbar zu machen.

Witzigerweise mach’ ich für Geo zurzeit mehr als jemals zuvor (abgesehen von damals der Einteilung der Ostalpen, für die ich mir sogar ein paar Tage freigenommen hatte), aber nur noch im kleinen Kreis und nicht mehr öffentlich – Psychohygiene –, die Ergebnisse gibt es wohl auch nicht mehr als CC.

Wolf

#4 Re: users: Germany » bald 4 Monate seit dem "offiziellen Ende" dieses Forums am 30.09.2022 » 2023-01-11 01:01:01

Netzwolf

Wenn dieses Forum bereits portiert wäre, hätte der Motorradfahrer die Chance, diese oder jene Seite zu finden, die ich in diesem Forum beschrieben habe, die ich aber in der Community nicht posten kann, weil bereits einmal ein Link auf eine eigene Seite als „Werbung“ und damit „offtopic“ gemeldet wurde und so den Moderatoren Arbeit gemacht hat. Das mag ich diesen nicht noch einmal zumuten.

#5 Re: users: Germany » bald 4 Monate seit dem "offiziellen Ende" dieses Forums am 30.09.2022 » 2023-01-03 18:19:04

Netzwolf

Ich hoffe halt, dass es Deinen Frust ein wenig reduziert, wenn Du die Gründe hinter den Abläufen siehst: zum einen gibt es wirklich viel zu wenig Ressourcen, zum anderen rangiert bei einer techniklastigen Veranstaltung Dein Wunsch nicht sehr weit vorne.

#6 Re: users: Germany » bald 4 Monate seit dem "offiziellen Ende" dieses Forums am 30.09.2022 » 2023-01-03 02:27:09

Netzwolf

Ein Nachtrag.

Das „ziehe ich ehrfürchtig meinen Hut“ ist nicht nötig, denn Sie sind wichtiger. Das klingt jetzt widersprüchlich, aber diejenigen, die die Daten und den Code nutzen, um aus den OSM-Daten etwas sicht- und fühlbares bauen, etwas, das lebt, sind letztendlich wichtiger als die Code-Schrate.

Ich stimme da Imagico zu (der immer lesenswert ist):

Chris wrote:

Wenn Sie einige meiner jüngeren Beiträge zum Thema OpenStreetMap hier verfolgt haben, haben Sie vielleicht bemerkt, dass ich zunehmend darauf hingewiesen habe, dass der Wert, der in der OSM-Community auf technische Arbeit im Gegensatz zu nicht-technischer, insbesondere intellektueller Arbeit gelegt wird, ziemlich aus dem Gleichgewicht geraten ist und dass dies die Fähigkeit der OSM-Community, die verschiedenen Herausforderungen zu bewältigen, zunehmend beeinträchtigt.

Das Erkennen dieses Trends und seiner Auswirkungen auf meiner Seite wurde insbesondere auch dadurch unterstrichen, dass sich die OSMF in letzter Zeit stark in Richtung einer zunehmenden Dominanz technischer Interessen und Sichtweisen in OpenStreetMap bewegt. Auf der Ebene des OSMF-Boards manifestierte sich dies in jüngster Zeit insbesondere im Ausscheiden von Allan Mustard aus dem Board Ende letzten Jahres. Allan war das letzte verbliebene Vorstandsmitglied mit einem eindeutig nicht-technischen beruflichen Hintergrund. Alle Mitglieder des Vorstands haben nun einen eindeutig technischen beruflichen Hintergrund, insbesondere im Bereich IT und Softwareentwicklung. Allans Ausscheiden aus dem Vorstand ist natürlich nicht die einzige Ursache für diesen Wandel in der OSMF, sondern eher der Abschluss eines langfristigen Trends, der auf Vorstandsebene schon viel früher einsetzte, als immer mehr Personen mit einer breiteren nicht-technischen Perspektive aus dem Vorstand ausschieden und die OSMF-Mitglieder zunehmend Personen mit technischem Hintergrund wählten.

Ein anderer wichtiger Post ist leider auf Englisch verfasst, doch wozu gibt es deepl.com.

Das alles hilft vielleicht beim Verstehen der Arroganz der Entwickler, die Dich zum Bittsteller machen.

Gruß Wolf

#7 Re: users: Germany » bald 4 Monate seit dem "offiziellen Ende" dieses Forums am 30.09.2022 » 2023-01-02 21:31:40

Netzwolf

Klar kann man jetzt einen Sprung machen. Dann aber passt die Sortierreihenfolge nach Artikel-Id nicht mehr zur chronologischen Sortierung. Und das kann alle möglichen Folgen haben. Oder keine. Ich kenne mich mit dem Discourse nicht aus. Was man aber sieht: wenn schon so etwas Banales wie das Hochsetzen der Ids versäumt wurde, hat sich damals niemand Gedanken um die Portierung gemacht.

Ich denke nicht, dass es sehr aufwendig ist, das Zeug ins Discourse einzuspielen. Man kann ja ein paar Abstriche machen. Die Zitate z. B. kann man ganz normal als Text einspielen, ohne dass man die „aufklappen“ können muss wie im neuen Forum. Mut zur Lücke: Beiträge unendlich editierbar machen, und die Autoren die paar Sonderfälle händisch fixen lassen.

Das Redirect alt→neu ist trivial; ich hab gestern meiner Startseite ein Eingabefeld oben rechts spendiert: alte URL rein, zack, landet man auf der entsprechenden Seite im "neuen Forum".

Aber: „Druck ausüben“ bringt wirklich nichts. Weil es schlichtweg nicht genug Leute für all die Arbeit gibt. Allein das Github-Repository des OSM-Kerns hat >500 offene Tickets, die Ältesten von 2013, und es hat nicht einmal Leute, die diesen Haufen auch nur nach Machbarkeit und Priorität sortieren. Die Entwickler sind zugeschüttet mit Arbeit. Forenportierung hat eine (sehr) niedrige Priorität. Ein paar „Nörgler“ spielen da keine Rolle. Solange sie nicht mit einem der OSM-Fürsten vernetzt sind.

Fies ist nur, dass Deine Fragen so pampig beantwortet werden. Ein „Wir wissen nicht, wann. Möglicherweise gar nicht.“ würde schmerzen, wäre aber ehrlich.

Gruß Wolf

Nachtrag: man hätte natürlich nicht um 100.000, sondern um 1.000.000 hochsetzen müssen.

#8 Re: users: Germany » bald 4 Monate seit dem "offiziellen Ende" dieses Forums am 30.09.2022 » 2023-01-02 16:59:49

Netzwolf

Meiner Ansicht nach bedarf es wesentlich größeren Druck der User auf die Maintainers, daß sie endlich erkennen müssen, daß es so nicht weitergehen kann und endlich wenigstens der alte Forenbereich konvertiert werden muß!

Schau mal in URL-Zeile dieses Forums: Da steht entweder id=, das ist die Faden-Id, oder pid=. das ist die Beitrag-Id.

Die Werte liegen hier beide unter 100.000.

Jetzt schau ins neue Form: da steht: „/t/7“-, ist ist die Faden-Id (7), oder„ /g/t/7-fragen-zum-thema-konvertierung-altes-forum-als-auch-layout-neues-forum/5962“, da ist 7 die Faden-Id und 5952 die Beitrags-Id.

Wie man leicht sieht, wurde bei beiden Werten mit 1 begonnen. Hätte man wirklich Interesse an einer Portierung, hätte man vor dem Start des neuen Forums die beiden Zähler auf 100.000 gesetzt, damit man zwanglos und elegant die alten Fäden und Beiträge *mit ihren alten Ids* darunter hätte einfügen können.

Zum Vergleich: Da ich keinen Zugriff auf die BBFlux-Datenbank habe, musst ich die Beiträge spidern und aus den 29027 gespiderten Dateien die Forenbeiträge herausparsen. Den Parser zu schreiben hat 4 Stunden gebraucht, also einen Abend; ein Lauf des Parsers erzeugt 23433 Fäden mit zusammen 333958 Beiträgen, spielt diese in meine DB ein (https://www.netzwolf.info/osm/oldosmforum/) – und braucht dafür 1 Minute und 6 Sekunden.

Vergleiche diese Werte mit den bereits 9 verstrichenen *Monaten*, und dann überlege, ob Du ohne Hoffnung vielleicht gesünder lebst.:rolleyes:

OSM hat ein Riesenproblem (und das ist nicht die Portierung): OSM ist uncool. Nach außen ist OSM *nicht* die DB und *nicht* die Community; nach außen ist OSM die Karte. Und die ist scheiße. Die Suche ist scheiße. Die nicht-Lokalisierung ist scheiße. Die nicht anklickbaren Pois sind scheiße. Und jeder, der darauf hinweist, wird niedergemacht. (Hier Tucholsky-Zitat einfügen.)

Du hast es selbst erlebt: „dann unterstütze doch den Portierer“. Ja wie denn? Wer einen Missstand anspricht, soll die Lösung dafür liefern? Oder das Maul halten?

BTW: Du bist mit der Portierung nicht allein.  „Ja dann mach doch selber eine Karte!“ „Ja dann leg doch eine eigene DB an.” Wenn der Lutz mal 1 (in Worten: EIN. *EIN*) Node ohne Groundtruth™ anlegt, das Teil eines großen Netzes aus den Anfängen der Geodäsie ist, etwas, worauf jeder Vermessungsinteressierte stolz ein sollte, nochmals: EIN NODE, wird er von den Großkopferten gemeinsam niedergemacht. „Ja dann geh doch weg! Bau was Eigenen! Ist uns doch egal, wie viel Du schon beigetragen hast! Wehret den Anfängen! Jetzt geh schon! Schleich di!” Und *niemand* eilt dem zu Hilfe.

OSM macht nach außen auf inklusiv und divers, ist nach innen aber stockreaktionär. Neue API? Schön, dass wir darüber gesprochen haben. Meinungsvielfalt? Wegmoderieren. Diskussionskanalvielfalt? Wegzentralisieren. Strukturierte und sauber definierte Tags? Ja, wo kämen wir denn hin! Verschiedene Kulturen? Deutsche und angelsächsische Kultur darüberstülpen.

Ich weiß nicht, ob Du den Artikel des Amis gelesen hast, der sich darüber beklagt, dass seine halbautomatische Änderungen von Karsruhe revertiert werden Aus Prinzip. Weil wir's können. Während er bei dem großen von ihm bearbeiteten Gebiet schlechterdings nicht überall mit dem Fahrrad hinfahren *kann*. An deutschen Regeln soll die Welt genesen.™. Europäische, insbesondere deutsche Arroganz. Die uns (nicht nur bei OSM, sondern [Achtung offtopic] auch weltpolitisch) den Hals brechen wird.

Das (und noch viel mehr) macht OSM uncool. Und unter anderem deshalb haben wir zu wenig Entwickler. *Alle* Community-Projekte haben zu wenig Entwickler. Und es kommen (aus verschiedenen Gründen, aber ich würde mich hier verzetteln) praktisch keine dazu. Ich hab in den letzten grob 10 Jahren versucht, weitere Entwickler einzuwerben. Fehlanzeige. Uncool. Es gibt coolere Projekte. (Beim reinen Mapping war ich erfolgreicher.)

Der Mangel an Entwicklern betrifft nicht nur OSM. Der betrifft alle Projekte. Weltweit. Und das macht es umso schlimmer. Denn wir müssen nicht nur cool sein. Wir müssen cooler sein als die anderen. Und das sind wir nicht.

In dieser Situation macht man das genaue Gegenteil und ekelt Entwickler raus. Ich allein kenne sieben über privaten Kontakt (davon drei Face to Face), die OSM erfolgreich vertrieben hat. Und damit schließt sich der Kreis: der Entwickler, der das Forum portieren soll, muss von einer anderen und sehr wahrscheinlich wichtigeren Aufgabe abgezogen werden.

(Hausaufgabe: finde die Stellen, die ein Wegmoderieren dieses Beitrages und eine Sperre des Autors nötig machen.)

Gruß Wolf

#12 Re: users: Germany » bald 4 Monate seit dem "offiziellen Ende" dieses Forums am 30.09.2022 » 2022-12-21 00:26:54

Netzwolf

Das war natürlich rein hypothetisch. Ich habe großen Respekt vor den Menschen, die ihre Freizeit einer so wichtigen wie undankbaren Aufgabe opfern.

#13 Re: users: Germany » bald 4 Monate seit dem "offiziellen Ende" dieses Forums am 30.09.2022 » 2022-12-20 21:49:43

Netzwolf

Wenn man über die Moderatoren lästern will, macht man das eh nicht in der Community.
(So wie man nicht auf einer Mastodon-Instanz über Mastodon ablästert.)

#14 Re: users: Germany » Kein Routing über den Hindenburgdamm nach/von Sylt » 2022-12-14 13:58:01

Netzwolf

Ich überlege, ob ich im neuen Forum über ein Taggingschema für Radfahrend(inn)entrittbretter diskutieren will. cool

https://twitter.com/rbb24/status/1602941167993344001

#15 Re: users: Germany » Kein Routing über den Hindenburgdamm nach/von Sylt » 2022-12-13 03:13:15

Netzwolf

Zur Vermeidung von Geschichtsklitterung hab ich das deutsche Forum abgesaugt, in CSV-Dateien konvertiert, und diese in ein triviales Forensystem eingespielt, dessen Seiten "normale" URLs ohne Query haben, die man also lokal speichern und aus dem Filesystem ausliefern könnte. Oder ein Ebook daraus bauen. Das Forensystem implementiert ein "echtes" Forum mit Artikelbäumen; ein "Brett" wie das OSM-Forum mit linearer Folge von Artikeln schaut hier leider ziemlich doof aus. Dafür gibt es Monatsübersichten, ganze Fäden auf einer Seite. Auch lange Fäden. Und richtig fies lange.

     https://www.netzwolf.info/osm/oldosmforum/

Bitte nicht abspidern: ich stelle bei Bedarf die CSV-Dateien und statische Seiten jeweils als ZIP-Datei bereit.

(Zur Zeit mit meinem Standard-Layout und dem Standard-Stylessheet, die beide nicht für ein Forum geeignet sind. Das ändere ich, wenn diese Sicherungskopie sich als wirklich notwendig herausstellen sollte. Und ach ja, die Suche ist scheiße.)

Have fun,
Wolf

#16 Re: users: Germany » bald 4 Monate seit dem "offiziellen Ende" dieses Forums am 30.09.2022 » 2022-11-30 19:22:35

Netzwolf

Sozusagen als Buße für mein schlechtes Benehmen bringe ich die Beiträge des alten deutschen Forums in CSV-Form, so dass, wenn alle Stricke reißen, jemand die in irgend ein Foren-System einspielen kann, ohne sich mit den Format-Details beschäftigen zu müssen. Heruntergeladen sind die schon.

✅ Download
✅ Konversion
✅ in eigenes Forensystem eingespielt
⌛ Statistische Auswertung

#17 Re: users: Germany » Die Geschichtskarte braucht Unterstützung » 2018-06-03 12:14:55

Netzwolf

Moins,

Netzwolf wrote:
Gesucht ist jemand, der die technische Betreuung der Karte übernimmt.

Da ich für OSM keine Zeit mehr habe, kann ich anders als geplant diese Aufgabe leider nicht übernehmen.

[…]
Mein Server (geo.netzwolf.info) liest einmal pro Tag den Planet und erzeugt daraus ein CSV mit den historischen Objekten und ein weiteres CSV mit Vector-Daten historischer Objekte; beide werden vom whp-Server übernommen und per OpenLayers(2) in der bekannten Weise in der Karte dargestellt. Mein Server wird die Daten für die historische Karte (und alle weiteren Auswertungen) mindestens für ein halbes Jahr bereitstellen.

Passiert ist: nichts. sad

Statt der angekündigten sechs Monate habe ich den Service drei Jahre weiter betrieben.
Eine alte Weisheit sagt: „Was nicht immer weitergehen kann, hört irgendwann auf.”

Netzwolf wrote:
Was genau steht an?

Der Daten-Feed der Karte soll häufiger aktualisiert werden. Ich sehe als eine Möglichkeit die Abfrage einer lokalen OP-Instanz (hab aber beim Versuch, die ~600k historischen Objekte von der OP-Haupt-Instanz zu ziehen, fast 3h gebraucht). Alternativ das Aufsetzen einer Datenbank mit inkrementellem Update, die mit listigen Stored-Procedures und Triggern die nicht im OSM-Rohdatenbestand enthaltenen, aber genutzen Werte ergänzt. Beides sind nur Ideen, ich halte mich da völlig raus (beantworte aber natürlich Fragen).

Das Schöne an der Aufgabe: es gibt keinen Zeitdruck, da Datenfeed und Karte stabil laufen.

Sowohl das „beantworte aber natürlich Fragen” als auch das „kein Zeitdruck” galt für die garantierten sechs Monate.
Jetzt nach über drei Jahren gilt das nicht mehr, insbesondere kann der Server jederzeit abgeschaltet werden.

Netzwolf wrote:
Es wartet die perfekte Herausforderung für einen OP und/oder DB-Kundigen.

Ich hoffe, dass jemand die Herausforderung annimmt.

Das gilt weiter, und mit der detaillierten Anleitung von Herrn Ramm sollte die Lösung der Aufgabe kein größeres Problem darstellen. cool

Antworten bitte an das Team der Geschichtskarte und nicht hier an mich, ich lese das Forum nicht.

Gruß Wolf

#18 users: Germany » Die Geschichtskarte braucht Unterstützung » 2015-04-16 01:17:44

Netzwolf
Replies: 14

Nahmd,

vor ein paar Tagen ist die Geschichtskarte auf einen neuen leistungsstarken Server umgezogen (ich kürze ihn ab hier mit “whp” ab). Als nächstes steht eine technische Generalüberholung an, inklusive einer Erhöhung des Update-Taktes.


Gesucht ist jemand, der die technische Betreuung der Karte übernimmt.

Da ich für OSM keine Zeit mehr habe, kann ich anders als geplant diese Aufgabe leider nicht übernehmen.


Aktuelle Situation:

der Server selbst inklusive Backup läuft stabil und wird von Zecke betreut.

Mein Server (geo.netzwolf.info) liest einmal pro Tag den Planet und erzeugt daraus ein CSV mit den historischen Objekten und ein weiteres CSV mit Vector-Daten historischer Objekte; beide werden vom whp-Server übernommen und per OpenLayers(2) in der bekannten Weise in der Karte dargestellt. Mein Server wird die Daten für die historische Karte (und alle weiteren Auswertungen) mindestens für ein halbes Jahr bereitstellen.

Die Tools und Skripte sind auch auf whp installiert und getestet, whp ist also völlig autark und kann wahlweise selbst gewonnene Daten nutzen oder die von mir bereitgestellten (um CPU-Zeit und besonders IO-Bandbreite zu sparen).

Die Toolchain läuft seit vielen Monaten stabil ohne einen einzigen manuellen Eingriff, Dateninkonsistenzen, klemmende Indexe und solchen Firlefanz gibt es nicht. Aber: es gibt nur einen Update pro Tag.


Was genau steht an?

Der Daten-Feed der Karte soll häufiger aktualisiert werden. Ich sehe als eine Möglichkeit die Abfrage einer lokalen OP-Instanz (hab aber beim Versuch, die ~600k historischen Objekte von der OP-Haupt-Instanz zu ziehen, fast 3h gebraucht). Alternativ das Aufsetzen einer Datenbank mit inkrementellem Update, die mit listigen Stored-Procedures und Triggern die nicht im OSM-Rohdatenbestand enthaltenen, aber genutzen Werte ergänzt. Beides sind nur Ideen, ich halte mich da völlig raus (beantworte aber natürlich Fragen).

Das Schöne an der Aufgabe: es gibt keinen Zeitdruck, da Datenfeed und Karte stabil laufen. Die Hardware ist leistungsfähig genug für OP/DB-Einsatz. Gesucht ist auch kein Hiwi/Indianer, der für einen Häuptling die Fleißarbeit macht, sondern ein nächster (technischer) Häuptling. Die Aufgabe ist gut charakterisiert, erster Meilenstein ist ganz einfach die Erzeugung der historic.csv über die neu einzurichtende Toolchain.


Es wartet die perfekte Herausforderung für einen OP und/oder DB-Kundigen.

Ich hoffe, dass jemand die Herausforderung annimmt.


Hic Rhodos, hic salta. smile

Gruß Wolf

#19 Re: users: Germany » Opening_hours ... und nach Vereinbarung » 2015-02-19 16:55:04

Netzwolf

Nahmd,

Lübeck wrote:

sollte es für eine weit verbreitete Definition wie "nach Vereinbarung" nicht eine internationale Definition geben ?

Du kannst ein “+49 1234 567890” dazuschreiben. Das wird international verstanden.

Gruß Wolf

#20 Re: users: Germany » 2 slider mehrere karten deckkraft vergleichen » 2015-02-19 16:52:19

Netzwolf

Das Forum erlaubt Beiträge mit mehr als 140 Zeichen.

#21 Re: users: Germany » Problem mit Koordinatentransformationen » 2015-02-19 16:30:46

Netzwolf

Nahmd,

wambacher wrote:

Danach hab ich das Programm von Netzwolf um eine weitere Ausgabe erweitert

Ich hoffe, dass war ein sachgemäßer Eingriff, denn bei unsachgemäßen Eingriffen erlischt die Garantie! tongue

wambacher wrote:

./josmPiclayerCalDecoder.pl 1654 2338 nepal_01_Admin.jpg-move.cal

mit

#JOSM PicLayer plugin calibration data
#Wed Feb 18 02:01:41 CET 2015
POSITION_Y=3132393.459019553
POSITION_X=9534742.422238246
M12=-50.68955846622368
M11=0.021788490422173075
M10=0.0
M02=-23.031323884902726
INITIAL_SCALE=81985.45583742265
M01=0.0
M00=0.021788490422173075

ergibt obiges Ergebnis.

Liefert bei mir im JOSM folgendes Ergebnis:

http://www.netzwolf.info/tmp/madhyamanchal.jpg

Und die Anzeige passt zu dem vom Skript berechneten Ergebnissen:

$ /opt/www/www.netzwolf.info/htdocs/2015/josmPiclayerCalDecoder.pl 1654 2338 <rahmen.png.cal
Bildmitte   :   x:  9513536   y:  3179064     lon:  85.461555  lat: 27.444086
Oben  links :   x:  9496946   y:  3202516     lon:  85.312518  lat: 27.630889
Oben  rechts:   x:  9530127   y:  3202516     lon:  85.610592  lat: 27.630889
Unten links :   x:  9496946   y:  3155613     lon:  85.312518  lat: 27.256967
Unten rechts:   x:  9530127   y:  3155613     lon:  85.610592  lat: 27.256967

Folgerung: wir nutzen eine unterschiedliche Projektion.
(die speichert das &$%" Piclayer nicht in die Config).

Ich hab beim JOSM eingestellt:

Merkator / EPSG:3857

Gruß Wolf

#22 Re: users: Germany » Erstellung einer Karte mit ÖPNV-Linien für Recklinghausen » 2015-02-19 14:38:20

Netzwolf

Nahmd,

domigoer wrote:

Ich soll eine Karte mit bestimmten Buslinien der Vestischen Straßenbahnen erstellen. Auf dieser Karte sollen NUR diese Linien sein. Wie kann ich das machen?

Möglicherweise so.

Gruß Wolf

#23 Re: users: Germany » Problem mit Koordinatentransformationen » 2015-02-19 13:16:50

Netzwolf

Matrixmultiplikation ist einfach:

matmul.png

Edit: Unfug getilgt.

#24 Re: users: Germany » Problem mit Koordinatentransformationen » 2015-02-19 00:59:44

Netzwolf

Nahmd,

ich würde vor Installation von Libraries zuerst die Formeln prüfen.

Gruß Wolf

#25 Re: users: Germany » GPS-Störung / James Bond in Biblis ? » 2015-02-17 08:56:42

Netzwolf

Moins,

geomehr wrote:

da mach mir ernsthaft sorgen über die lehrinhalte an den unis und du solltest unbedingt nochmal die vorlesung e-mag-wellen besuchen. da war doch was mit wellenlängen, antennengewinn und unerwünschte reflexionsüberlagerungen. na gut wieder was gelernt nehme einfach eine alu folie egal wie gross, pack die irgendwo hin egal wo und erfreue dich an den signalen die du da einfängst. egal ob es ein nutzsignal, irgendeine oberwelle oder eine reflexion un nicht vergessen vor allem mit völliger vernachlässigung der polarisierung. was eine helix antenne ist und wie die funzt weiss der kundige ja schliesslich auch und das kann ignoriert werden. deshalb sind ja die smart phones auch alles so genau.

Selbstverständlich kann man Alufolie als Abschirmung verwenden.

Wolf

Board footer

Powered by FluxBB